Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Cyber Monday…

was soll hier das Problem sein ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was soll hier das Problem sein ?

    Autor: teststation 30.11.10 - 16:01

    Ich verstehe hier das Problem nicht !

    Es war seit Wochen bekannt, dass es am 29.11.10 den Cyber Monday gibt. Das haben mit Sicherheit Hunderttausende mitbekommen und nicht nur ein paar Tausend.

    Wenn da z.B. die Playstation mit 1000 Stück auf Lager gewesen wäre und sagen wir einmal, daß NUR 20000 Leute darauf geboten hätten (es waren mit Sicherheit ein Vielfaches an Teilnehmern ! ), dann hätten 1000 Leute eine Playstation bekommen und die anderen 19000 gingen leer aus - und beschimpfen nun Amazon den Rücken !!

    Dies wurde das erste Mal in Deutschland durchgeführt - dies gab es aber in den USA und anderen Ländern schon die letzten Jahre - nur unter einem etwas anderer Namen.
    Und - nach dem ganzen Gezetere und Gejammere von Jenen, die leer ausgingen, wird dies wohl die erste und letzte dieser Aktionen gewesen sein !!

    Warum beschimpfen denn die Leute nicht andauernd die ganzen Werbe-Verkaufs-Aktionen von Media-Markt, Saturn und Co. welche in regelmässigen Abständen in den Medien angepriesen werden ??
    Da wird so etwas STÄNDIG durchgezogen und niemand regt sich darüber auf ... sehr komisch ...

    Man sollte doch auch einmal die ganzen Leute beschimpfen, welche eigentlich hier nur mitgemacht haben, um z.B. alles Mögliche billig zu ergattern und dann mit viel Gewinn wieder zu verkaufen !!
    Oder diejenigen, welche Click-Bot-Programme benutzt haben, wo ein Programm innerhalb einer Sekunde viele hundert Male eine Wahl durchführt !!
    Oder diejenigen, welche einfach nur auf alle Blitzaktions-Buttons geklickt haben, um einfach IRGENDETWAS zu bekommen, egal ob zu gebrauchen, gewollt oder nicht (danach verzocken, kann man ja immer noch - mit Gewinn natürlich - siehe oben) ...

    Und so weiter und so fort !! Alles schön nachzulesen im Amazon Forum, wo gestern die Hölle los war in Sachen flaming ...

    Kann ich nur sagen - armselig, sehr armselig ...

  2. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: xhanti48 30.11.10 - 16:04

    Na,Personalrabatt bei amazon?

  3. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Stimme der Datenschutzerklärung 30.11.10 - 16:05

    Sehe ich genau so. Ich habe auch nichts bekommen (bis auf Mafia 2), aber mein Gott, so ist das eben...

  4. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Stimme der Datenschutzerklärung 30.11.10 - 16:06

    Na, nichts sinnvolles beizutragen?

  5. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Treadmill 30.11.10 - 16:15

    Das kannst du manchem einfach nicht vermitteln. Geht nicht, weil sie sich nicht vorstellen können, dass ausser ihnen in ihrem stillen Kämmerlein noch Tausende zum gleichen Zeitpunkt genau das Gleiche gemacht haben, auf den Button gedrückt. Dann wird verlangt die Stückzahlen sollen hoch genug sein um die Nachfrage zu befriedigen. Klar, die hauen locker mal 500k je Artikel raus, das Zeug wächst ja auf den Bäumen und ist ja so rentabel mit dem Rabatt.

  6. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: GrinderFX 30.11.10 - 16:26

    Wo wir wieder bei dem Glücksfaktor sind und Glücksspiele sind leider zulassungspflichtig.
    Das Ganze ähnelt eher einer Verlosung und ich finde Amazon sollte hier wegen illegalem Glücksspiel verknackt werden.

  7. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: nano123 30.11.10 - 16:26

    Das Problem ist einfach das die Ware schneller ausverkauft war, als der "kaufen" Button zum erscheinen brauchte. In weniger als einer Sekunde war alles weg.

    Und das nennst du fair???

    Und ja, von mir aus könnte das gut und gerne die letze Aktion sein. Von solchen Angeboten habe ich die Schnauze voll. Zuerst gross tönen "Wir haben Spezialpreise" "Cybermonday" "-80%" "blablabla" und dann aber nichts liefern können.

    Ich sags dir auch: armseelig, armseelig, armseelig, ...

  8. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: MZ 30.11.10 - 16:28

    Es ist aber keine Verlosung und kein Glück. Die ersten x, die geklickt haben, haben einen Artikel bekommen, das hat mit Glück nichts zu tun.
    Oder hat ein Leichtathletiker, wenn er als erstes ins Ziel gekommen ist, einfach Glück gehabt, dass er schneller war, als die anderen? Oder hatten die anderen Pech, dass sie nicht so schnell laufen konnten, und verklagen nun das IOC, weil die Voraussetzungen nicht gleich waren?

  9. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Hell01 30.11.10 - 16:31

    Es gab ganze 40 PS3....... soviel dazu

  10. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: rafterman 30.11.10 - 16:31

    Hätte MediaMarkt die Aktion gestartet würde ich es fair finden das Pro Markt min. 10 Konsolen verfügbar wären.

    Bei über 180 Märten wären das min. 1800 Konsolen.
    In ein paar Threads war von lächerlichen 40 die Rede.

    Die Masse an Besuchern aller MM Märkte kommt denke ich auch den Besuchern Amazon-D zurecht.

  11. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: ÖffÖff 30.11.10 - 16:32

    nano123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist einfach das die Ware schneller ausverkauft war, als der
    > "kaufen" Button zum erscheinen brauchte. In weniger als einer Sekunde war
    > alles weg.
    >
    > Und das nennst du fair???
    >
    > Und ja, von mir aus könnte das gut und gerne die letze Aktion sein. Von
    > solchen Angeboten habe ich die Schnauze voll. Zuerst gross tönen "Wir haben
    > Spezialpreise" "Cybermonday" "-80%" "blablabla" und dann aber nichts
    > liefern können.
    >
    > Ich sags dir auch: armseelig, armseelig, armseelig, ...

    Ja, armseelig...armseelig wie heir so viele rumjammern.
    Was genau hast du bei der Aktion verloren? Es ist unfair, dass andere schneller geklickt haben als du? Es ist unfair, dass du zu diesem Zeitpunkt vllt gerade keien Zeit hattest?
    Wenn du davon genug hast, dann mach doch einfach ncihtmehr mit. So steigt die Chance immerhin für die anderen.
    Ständig wird rumgejammert...

  12. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: MZ 30.11.10 - 16:33

    Und wo ist das Problem? Dann nimm mienem Beitrag, ersetze x durch 40, und es hat en gleichen Sinn. 40 Leute waren schnell genug, die anderen nicht. Schade, Pech gehabt, mimimi

  13. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: MZ 30.11.10 - 16:34

    So gesehen hatte Amazon pro Filiale sogar das 4-fache von dem, was du beim MM toll gefunden hättest...respekt ;)

  14. 40 Stück

    Autor: cuntholz 30.11.10 - 16:35

    Nur weil irgendjemand die Menge von 40 Stück in den Raum gestellt hat, muss sie nicht zwangsläufig stimmen.

  15. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Der Neue 30.11.10 - 16:35

    Diese Aktion var vollkommen legitim. Bei dieser Aktion konnte man nur gewinnen. Die leute die pech hatten haben dadurch doch keine Verluste erlitten.

    Ich verklage die Lotterien auch nicht wenn ich mal nicht die Mille abgeräumt habe.

    Und jetzt bitte die Tränen ausm Gesicht wischen und weiter machen wie bisher. Is ja niemand verletzt worden.

  16. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: nano123 30.11.10 - 16:37

    Sprichst du mit mir? Wann habe ich gesagt ich hätte verloren?
    Nein es ist nicht unfair wenn andere schneller klicken.

    Aber ja, es ist unfair die grosse Werbetrommel zu rühren und dann sowenige Produkte bereitzustellen, dass das komplette Angebot schneller ausverkauft ist als man überhaut den "kaufen" Button sieht. Und da kann man dann gerne zurecht jammern.

  17. Re: 40 Stück

    Autor: MZ 30.11.10 - 16:41

    Habe ich auch nicht behauptet, ich hab die Zahl lediglich aufgegriffen. Mir ist es egal, ob es 4, 40, 400, 4000 oder 40.000 Stück gab. Womit wir wieder bei miener Aussage sind, die ersten x Leute haben halt Glück gehabt, die anderen nicht

  18. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: Crazy_Fish 30.11.10 - 17:01

    nano123 schrieb:

    > Aber ja, es ist unfair die grosse Werbetrommel zu rühren und dann sowenige
    > Produkte bereitzustellen, dass das komplette Angebot schneller ausverkauft
    > ist als man überhaut den "kaufen" Button sieht.

    Du weißt gar nicht wieviele Produkte bereitgestellt wurden. Ich möchte nicht wissen, was für gigantische Menschenmassen da gleichzeitig online waren. Da können auch mal gut und gerne 1000, 10.0000 Exemplare eben in sehr kurzer Zeit weggehen.

  19. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: DinoDino 30.11.10 - 17:11

    teststation schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe hier das Problem nicht !
    >
    > Es war seit Wochen bekannt, dass es am 29.11.10 den Cyber Monday gibt. Das
    > haben mit Sicherheit Hunderttausende mitbekommen und nicht nur ein paar
    > Tausend.
    >
    > Wenn da z.B. die Playstation mit 1000 Stück auf Lager gewesen wäre und
    > sagen wir einmal, daß NUR 20000 Leute darauf geboten hätten (es waren mit
    > Sicherheit ein Vielfaches an Teilnehmern ! ), dann hätten 1000 Leute eine
    > Playstation bekommen und die anderen 19000 gingen leer aus - und
    > beschimpfen nun Amazon den Rücken !!
    >
    > Dies wurde das erste Mal in Deutschland durchgeführt - dies gab es aber in
    > den USA und anderen Ländern schon die letzten Jahre - nur unter einem etwas
    > anderer Namen.
    > Und - nach dem ganzen Gezetere und Gejammere von Jenen, die leer ausgingen,
    > wird dies wohl die erste und letzte dieser Aktionen gewesen sein !!
    >
    > Warum beschimpfen denn die Leute nicht andauernd die ganzen
    > Werbe-Verkaufs-Aktionen von Media-Markt, Saturn und Co. welche in
    > regelmässigen Abständen in den Medien angepriesen werden ??
    > Da wird so etwas STÄNDIG durchgezogen und niemand regt sich darüber auf ...
    > sehr komisch ...
    >
    > Man sollte doch auch einmal die ganzen Leute beschimpfen, welche eigentlich
    > hier nur mitgemacht haben, um z.B. alles Mögliche billig zu ergattern und
    > dann mit viel Gewinn wieder zu verkaufen !!
    > Oder diejenigen, welche Click-Bot-Programme benutzt haben, wo ein Programm
    > innerhalb einer Sekunde viele hundert Male eine Wahl durchführt !!
    > Oder diejenigen, welche einfach nur auf alle Blitzaktions-Buttons geklickt
    > haben, um einfach IRGENDETWAS zu bekommen, egal ob zu gebrauchen, gewollt
    > oder nicht (danach verzocken, kann man ja immer noch - mit Gewinn natürlich
    > - siehe oben) ...
    >
    > Und so weiter und so fort !! Alles schön nachzulesen im Amazon Forum, wo
    > gestern die Hölle los war in Sachen flaming ...
    >
    > Kann ich nur sagen - armselig, sehr armselig ...

    Mal ganz im ernst. Arbeitest du denn für Amazon? Ich stelle diese Frage weil ich gemerkt habe das du mehrere Threads aufgemacht hast die alle samt das gleiche sagen. Es wäre wohl nur Fair wenn Golem zu mindest einen als SPAM einordnet.

  20. Re: was soll hier das Problem sein ?

    Autor: istklar 30.11.10 - 17:22

    Der Neue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Aktion var vollkommen legitim. Bei dieser Aktion konnte man nur
    > gewinnen.

    SEHR falsche Aussage. Wer den Ärger der anderen darüber nicht versteht, sollte wenigstens verstehen, dass es Gesetze gegen solche "Angebote" gibt. Hält sich Amazon nicht an die bestehenden Gesetze, ist die Aktion eher das Gegenteil von legitim.

    Amazon muss laut bestehenden Gesetzen eine ausreichende Menge an beworbenen Waren für einen vernünftigen Zeitraum (früher warens 2 Tage) haben. Sie sagen selbst, dass sie damit gerechnet haben, dass die Artikel so schnell ausverkauft sind.

    Laut jurustischer Definition haben sie damit genau die Definition eines bewussten Lockvogelangebotes erfüllt. Unwissenheit sollte vor Strafe nicht schützen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-78%) 2,20€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  2. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.

  3. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.


  1. 13:58

  2. 12:57

  3. 12:35

  4. 12:03

  5. 11:50

  6. 11:35

  7. 11:20

  8. 11:05