Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Dash-Button: Einkaufen für…
  6. Thema

Geilste Teile ever

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Geilste Teile ever

    Autor: velo 31.08.16 - 10:00

    hungkubwa schrieb:

    > Ich fange z.B. das DHCP discovery Paket ab und werte die Absender Mac
    > Adresse darin aus.
    > Dadurch kann ich dann Aktivitäten auslösen.

    Bedeutet das, dass der Button erst beim drücken versucht eine IP zu bekommen?

    Sniffst du das Netz, oder wie fängst du den Request ab? Ich meine, meistens hat man ja einen Router als DHCP Server.

    Also du programmierst das Ding nicht um oder so was, damit er auf eine andere URL geht?

  2. Re: Geilste Teile ever

    Autor: nicoledos 31.08.16 - 10:01

    Die Idee klang erst nicht schlecht. Bringt aber tatsächlich nur etwas, wenn man die URL ändern könnte.

    Bei genauer Überlegung ist das Pfusch. Dann doch gleich richtigen Zigbee oder Homematic - Schalter. Kostet zwar etwas mehr, man sendet aber keine komischen Daten durchs Netz.

  3. Re: Geilste Teile ever

    Autor: hungkubwa 31.08.16 - 10:09

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hungkubwa schrieb:
    >
    > > Ich fange z.B. das DHCP discovery Paket ab und werte die Absender Mac
    > > Adresse darin aus.
    > > Dadurch kann ich dann Aktivitäten auslösen.
    >
    > Bedeutet das, dass der Button erst beim drücken versucht eine IP zu
    > bekommen?
    >
    > Sniffst du das Netz, oder wie fängst du den Request ab? Ich meine, meistens
    > hat man ja einen Router als DHCP Server.
    >
    > Also du programmierst das Ding nicht um oder so was, damit er auf eine
    > andere URL geht?

    Ja, der Button fragt erst nach einer IP wenn man ihn drückt, nach dem er fertig ist geht er vollständig wieder aus.

    Ich sniffe das Netz nicht.
    Da DHCP aber ein Broadcast ist erreicht das Discovery Paket jeden Rechner im selben LAN Segment.
    Das mache ich mir zu nutze. Auf meinem Server läuft einfach nur ein Programm das auf dem entsprechenden UDP Port nach Daten lauscht. So bekomme ich die DHCP Pakete ohne irgendwas abfangen oder manipulieren zu müssen.

    @nicoledos: Man kann den Datenverkehr ins Internet für die Dash Buttons im Router blockieren. Dann senden die auch keine Daten quer durchs Netz.

  4. Re: Geilste Teile ever

    Autor: RipClaw 31.08.16 - 10:10

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hungkubwa schrieb:
    >
    > > Ich fange z.B. das DHCP discovery Paket ab und werte die Absender Mac
    > > Adresse darin aus.
    > > Dadurch kann ich dann Aktivitäten auslösen.
    >
    > Bedeutet das, dass der Button erst beim drücken versucht eine IP zu
    > bekommen?

    Ja. Ansonsten schläft das Gerät. Das spart Batterie.

    > Sniffst du das Netz, oder wie fängst du den Request ab? Ich meine, meistens
    > hat man ja einen Router als DHCP Server.

    Das schon aber der DHCP Request geht ja als Broadcast raus. Entsprechend bekommt jedes Gerät das im gleichen Netz ist den Request zu sehen.

  5. Re: Geilste Teile ever

    Autor: NotAlive 31.08.16 - 10:44

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du mal ein paar Einsatzgebiete skizzieren?
    >
    > Man könnte den elektronischen Einkaufszettel damit befüllen. Ein Knopfdruck
    > bei der Waschmaschine und "Waschmittel" steht auf dem Einkaufszettel.

    Man könnte aber auch es wie von Amazon gedacht nutzen, und das Waschmittel würde zu dir kommen.

    #ProduktivbeiderArbeit

  6. Re: Geilste Teile ever

    Autor: mp_97 31.08.16 - 10:58

    Oder man nimmt einen günstigeren esp8266 und ist damit viel Flexibler ...

  7. Re: Geilste Teile ever

    Autor: Unix_Linux 31.08.16 - 11:01

    Hört sich interessant an, aber mir fällt kein sinnvoller Einsatzzweck ein.

    Wenn mich hier jemand auf eine coole Idee bringt, kaufe ich mir vielleicht auch solche Teile zum experimentieren.

    Bisher fällt mir nix ein.

  8. Re: Geilste Teile ever

    Autor: TrollNo1 31.08.16 - 11:21

    Günstiger als kostenlos? Also zumindest wenn man einmal tatsächlich bestellt.

  9. Re: Geilste Teile ever

    Autor: My1 31.08.16 - 11:22

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee klang erst nicht schlecht. Bringt aber tatsächlich nur etwas, wenn
    > man die URL ändern könnte.
    >
    > Bei genauer Überlegung ist das Pfusch. Dann doch gleich richtigen Zigbee
    > oder Homematic - Schalter. Kostet zwar etwas mehr, man sendet aber keine
    > komischen Daten durchs Netz.

    ohne vollständige einrichtung sendet das ding mal abgesehen von nem DHCP request so ca. gar nix.

  10. Re: Geilste Teile ever

    Autor: My1 31.08.16 - 11:27

    mp_97 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nimmt einen günstigeren esp8266 und ist damit viel Flexibler ...
    man kann mit dem dash alles mögliche machen man braucht nur eben nen "rechner" der den DHCP request abnimmt und dann geht alles und auch wenn dieser esp günstiger ist, ist der dash mit gehäuse und so weiter. und sobald man mal wirklich was via dash bestellen will, dann richtet man den ein und bekommt das geld für dash zurück als gutschrift auf das neue produkt.

  11. Re: Geilste Teile ever

    Autor: Trollversteher 31.08.16 - 11:30

    >Günstiger als kostenlos? Also zumindest wenn man einmal tatsächlich bestellt.

    Aber dafür müsste man den Dash-Knopf ja erst mal komplett einrichten - kann man denn die Einrichtung/Konfiguration rückgängig machen? Ansonsten hat man tatsächlich nur die Wahl: Dash für Heimautomation verwenden und 5¤ dafür zahlen, oder Dash kostenlos bekommen, dafür aber nicht mehr für private Zwecke nutzen zu können...

  12. Re: Geilste Teile ever

    Autor: My1 31.08.16 - 11:31

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Günstiger als kostenlos? Also zumindest wenn man einmal tatsächlich
    > bestellt.
    >
    > Aber dafür müsste man den Dash-Knopf ja erst mal komplett einrichten - kann
    > man denn die Einrichtung/Konfiguration rückgängig machen? Ansonsten hat man
    > tatsächlich nur die Wahl: Dash für Heimautomation verwenden und 5¤ dafür
    > zahlen, oder Dash kostenlos bekommen, dafür aber nicht mehr für private
    > Zwecke nutzen zu können...

    man kann den ja auch später erst konfiggen, bspw wenn der dash langsam ans ende geht,

  13. Re: Geilste Teile ever

    Autor: Trollversteher 31.08.16 - 11:32

    >Noch günstiger ist man mit den Funksteckdosen aus dem Baumarkt. Da hat man für 20 EUR gleich 4 Aktoren dabei.

    >Allerdings natürlich mit Null Sicherheit oder Verschlüsselung dazwischen.

    Die lassen sich dann aber doch nicht über WLAN steuern, oder?

  14. Re: Geilste Teile ever

    Autor: RipClaw 31.08.16 - 11:37

    mp_97 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nimmt einen günstigeren esp8266 und ist damit viel Flexibler ...

    Flexibler ja aber nicht unbedingt günstiger.

    Immerhin nützt dir das Modul erst mal wenig ohne ein Bedienelement, eine Stromversorgung und wenn es noch gut aussehen soll ein Gehäuse mit dazu.
    Mal abgesehen von den Lötarbeiten die nicht für jeden was sind.

  15. Re: Geilste Teile ever

    Autor: nicoledos 31.08.16 - 11:39

    Es wird eine URL bei Amazon aufrufen bzw. ein Datenpaket an einen Amazon-Webservice senden, worüber eine ID übermittelt wird.

    Die Einrichtung ist nur Amazon zu sagen, dass du das Gerät mit der ID hast und was genau passieren soll.

  16. Re: Geilste Teile ever

    Autor: nicoledos 31.08.16 - 11:49

    Meist eher sehr simple Funkprotokolle. Mit einem Kleinen Modul / USB-Dongle (zB.: RFXtrx433E) lassen sich die Signale mit einem Raspi empfangen / senden.

  17. Re: Geilste Teile ever

    Autor: megaseppl 31.08.16 - 13:44

    Danke für die Infos.
    Das ist ein schön kreativer Ansatz günstig die Heimautomatisierung zu optimieren.
    Etwas unschön zwar der notwendige Block der Buttons am Router (kann man ja schnell bei einem Router-Wechsel vergessen), aber ich werde es mal so nachbauen.
    Lieber hätte ich natürlich dass der Button eine eigene URL aufruft... dies hab ich in meiner Heimautomatisierung eh bereits implementiert, aber ich vermute ein Custom-Firmware-Upgrade wird nicht funktionieren. ;-)

    Zwei Fragen hab ich noch:
    - Machen die Buttons wirklich bei jedem Button-Druck eine Anfrage an den DHCP? Auch wenn ich den Knopf z.B. innerhalb einer Stunde 2-3x oder in noch kürzeren Abständen drücke?
    - Kann man mit Bastelei die Batterie tauschen?

  18. Re: Geilste Teile ever

    Autor: Menplant 31.08.16 - 13:57

    hungkubwa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Beleuchtungssteuerung
    > - Totmannschalter für die gesamte Wohnung (beim verlassen derselbigen)
    > - Verschiedene, gescriptete Presets aktivieren (z.B. Vollbeleuchtung;
    > Entspannungsathmosphäre; Fernseher und seichte Hintergrundbeleuchtung
    > einschalten und Licht aus, gleichzeitig stummschalten des Telefons)
    > - Mehrere Schalter für Beleuchtung pro Raum, um beim entspannen auf der
    > Couch oder wo auch immer, nicht zu einem Lichtschalter laufen zu müssen
    >
    > Du könntest ja einmal googlen, wenn du noch weitere Szenarien wissen
    > willst.
    > Und natürlich sind das alles Luxusprobleme, aber es ist ja auch nur ein
    > Hobby mit dem Zeug herum zu basteln.

    Du weißt schon was ein Totmannschalter ist, oder?

    Für die meisten genannten Anwendungsszenarios benötigt man einen home Server (oder ähnliches). Könnte man die URL tatsächlich beeinflussen, könnte man den Button auch autonom verwenden um beispielsweise einen Twitter post abzugeben oder irgendwas dergleichen.

  19. Re: Geilste Teile ever

    Autor: hungkubwa 31.08.16 - 14:05

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwei Fragen hab ich noch:
    > - Machen die Buttons wirklich bei jedem Button-Druck eine Anfrage an den
    > DHCP? Auch wenn ich den Knopf z.B. innerhalb einer Stunde 2-3x oder in noch
    > kürzeren Abständen drücke?
    > - Kann man mit Bastelei die Batterie tauschen?

    Die Antwort auf beide Frage ist Ja :)

  20. Re: Geilste Teile ever

    Autor: demokrit 31.08.16 - 14:11

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt schon was ein Totmannschalter ist, oder?

    Habe ich auch gedacht, aber vielleicht möchte er ja alle paar Sekunden/Minuten zum Knopf sprinten :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57