Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons virtuelle Dash-Buttons…

Konfigurierbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konfigurierbar?

    Autor: Subotai 16.03.18 - 19:08

    Kann man die virtuellen Buttons wenigstens konfigurieren? Die physischen haben ja nur Großmarkenramsch. Wenn ich aber eine außergewöhnliche Schneeflocke bin -- und die bin ich -- und sowas wie Aleppo-Seife oder anstelle von Jacobs oder Nescafe guten Kaffee z.B. mal aus Brasilien oder monsooned Malabar aus Indien will...was dann? Kann man die Teile nicht selbst belegen? Oder ist das so ein Deal zwischen Amazon und den big playern von Nestle, Procter & Gamble etc.?

  2. Re: Konfigurierbar?

    Autor: Galde 16.03.18 - 19:27

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist das so ein Deal zwischen Amazon und den big
    > playern von Nestle, Procter & Gamble etc.?

    So wie ich das mal verstanden hatte (wo es die erste Ankündigung über die Buttons gsb)...

    Ja!

    Es gibt wohl eine spezielle Absprache zwischen Amazon und dem Hersteller/Händler über die Buttons. Sind auch "Hardcoded" meines Wissens

  3. Re: Konfigurierbar?

    Autor: Peter Brülls 17.03.18 - 11:12

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man die virtuellen Buttons wenigstens konfigurieren? …
    > Oder ist das so ein Deal zwischen Amazon und den big
    > playern von Nestle, Procter & Gamble etc.?

    Ja. Man kann den Button auch unbranded kaufen, für eigene Dinge. Dann kostet er, o wunder, deutlich mehr.

  4. Re: Konfigurierbar?

    Autor: Zuryan 19.03.18 - 07:17

    Die einzigartigsten aller Schneeflocken bestellen sich damit sogar ne Pizza nach Hause. Ich persönlich nutze sie als Lichtschalter. Offiziell gehen aber meines Wissens nur ausgewählte Produkte des aufgedruckten Herstellers, da dieser die Hardware "subventioniert". Die Dinger scheinen nämlich tatsächlich relativ nahe an den Herstellungskosten bepreist zu sein.

  5. Re: Konfigurierbar?

    Autor: x64 19.03.18 - 12:49

    Man kann einen virtuellen Button bei Amazon kaufen?
    Das glaube ich nicht, du hast den TE falsch verstanden.

  6. Re: Konfigurierbar?

    Autor: Dwalinn 20.03.18 - 11:19

    Die sind regelmäßig auch im Angebot, dann kostet so ein schalter 2,5¤ (statt 5¤) und auf den ersten Knopfdruck gibt es immer 5¤ Rabatt.

    Amazon ist zwar teils teurer als bspw. der Einzelhandel aber bei ein paar Produkten spart man dann wirklich 2,5¤ .... der schalter kann danach weggeworfen werden (was natürlich eine Verschwendung wäre) oder man baut sich das ding halt um.

    Wenn die Dinger gleich simpel zu programmieren wären und mit einer Einkaufsliste gekoppelt wären würde ich mir vll sogar ein paar bestellen. (Ein paar Produkte vergesse ich leider immer wieder mal, gerade wenn ich sie beispielsweise im Keller lager und dann kein Smartphone dabei habe)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Sprockhövel
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Enway: Ein autonomes Kehrpaket aus Berlin
    Enway
    Ein autonomes Kehrpaket aus Berlin

    Die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge ist nicht nur ein Thema für große Autokonzerne. Ein Berliner Startup hat sich einen speziellen Anwendungsfall herausgesucht, der die Hauptstadt von ihrem Schmuddelimage befreien könnte.

  2. Bundeskabinett: Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben
    Bundeskabinett
    Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben

    Die Telekom kann die Preise für Konkurrenten, die ihr Netz anmieten, nun auch rückwirkend erhöhen. Davor sind nach einer Gesetzesänderung nur noch kleinere Anbieter geschützt.

  3. Bixby-Lautsprecher: Samsung plant einen Homepod-Widersacher
    Bixby-Lautsprecher
    Samsung plant einen Homepod-Widersacher

    Schon bald will Samsung den ersten Bixby-Lautsprecher vorstellen. Dieser wird preislich direkt mit Apples Homepod konkurrieren und könnte den Siri-Lautsprecher bei der Klangqualität übertrumpfen. Das Know-how für einen entsprechend guten smarten Lautsprecher hat Samsung.


  1. 12:06

  2. 11:52

  3. 11:44

  4. 11:34

  5. 11:26

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:34