Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anafi Thermal: Parrot stellt…

Wermebild auf undendliche Entfernung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Fotobar 16.04.19 - 11:15

    Nehmen wir mal an, ich fliege in 100 Meter Höhe über einen Wald. Könnte ich dann das Wermebild von Rehen oder Wildschweinen empfangen oder wäre die Drohne dafür zu weit entfernt?

    Leider kenne ich mich als Laie nicht damit aus, bis auf welche Entfernung ein solches Wärmebild erkannt werden kann.

  2. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: mwo (Golem.de) 16.04.19 - 11:26

    Hallo, das wird wohl nicht funktionieren - die Parrot-Vertreter meinten, um beispielsweise einen Menschen per Wärmebild zu detektieren müsse man auf 50 Meter heranfliegen.

  3. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: theFiend 16.04.19 - 11:46

    Die 50 Meter wären aber auch schon sehr hilfreich, wenn es darum geht vor der Maisernte oder dem Mähen Tiernester oder Rehkitze ausfindig zu machen...

    Leider ist der Aufpreis für die thermalfunktion dann doch ganz schön happig...

  4. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.19 - 12:25

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 50 Meter wären aber auch schon sehr hilfreich, wenn es darum geht vor
    > der Maisernte oder dem Mähen Tiernester oder Rehkitze ausfindig zu
    > machen...
    >
    > Leider ist der Aufpreis für die thermalfunktion dann doch ganz schön
    > happig...
    Könnte man ja mal sinnvoll EU geld einsetzen und sowas fördern.

  5. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Arsenal 16.04.19 - 14:10

    1900 ¤ sind für eine Wärmebildkamera ohne Flugfunktion (außer einmal aus der Hand auf den Boden) eigentlich schon nicht allzu viel.

    Gerade etwas geschaut, den Chip alleine kriegt man wohl für um die 200 ¤.

    Dann noch die Entwicklungskosten dazu. Naja vielleicht wäre 1500 ¤ angemessener, aber vermutlich sind andere Drohnen doppelt so teuer.

  6. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.19 - 14:32

    Nicht zu vergessen die Optik die es auch net gratis gibt. ^-^

  7. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Arsenal 16.04.19 - 17:18

    Also auf den Bildern sieht das nur nach einer Scheibe aus, die da vor den Sensor geklebt wurde.

  8. Re: Wermebild auf undendliche Entfernung?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.19 - 04:33

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also auf den Bildern sieht das nur nach einer Scheibe aus, die da vor den
    > Sensor geklebt wurde.
    Ein bildsensor ohne Optik davor kann man machen. Aber dann isses halt scheiße.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Standard Life, Frankfurt am Main
  2. ista International GmbH, Essen
  3. Vodafone GmbH, Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  2. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  3. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.


  1. 18:48

  2. 17:42

  3. 17:28

  4. 17:08

  5. 16:36

  6. 16:34

  7. 16:03

  8. 15:48