Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyse: Der Beginn der PC-Krise

alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: Hotwheels 29.12.12 - 19:08

    Mit kleinen Verschiebungen pro und contra für manche Endgeräte.

    Denn alle haben Vor und Nachteile, die sie nicht ersatzlos verschwinden lassen.

  2. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: motzerator 29.12.12 - 19:19

    Hotwheels schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit kleinen Verschiebungen pro und contra für manche Endgeräte.
    > Denn alle haben Vor und Nachteile, die sie nicht ersatzlos
    > verschwinden lassen.

    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ich sitze immer noch am liebsten an meinem Tower mit 2 Bildschirmen. Bin ich auf Reisen, nutze ich eben vor Ort einen Laptop und unterwegs habe ich jetzt zusätzlich ein Nexus 7 Tablet und ein Smartphone habe ich auch.

    Jedes dieser Geräte hat seine Vorteile und Nachteile, alle haben in meinem digitalen Ökosystem ihre Ökologische Nische obwohl sie alle von verschiedenen Herstellern kommen arbeiten Sie auch noch gut zusammen.

  3. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: violator 29.12.12 - 19:40

    Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles von der anderen Seite sind nur der erste Schritt. Und in ein paar Jahren gibts nur noch ne Art Touch-Ultrabooks. Klein, leicht, flach, mit Touch aber mit echter Tastatur und Notebookpower.

    Und fürs stationäre Arbeiten kommen die Dinger an ein Dock mit richtigem Monitor und das wird dann für viele den Tower ersetzen, es sei denn er braucht die Power von so etwas.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 19:41 durch violator.

  4. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: Konfuzius Peng 29.12.12 - 19:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden
    > eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles
    > von der anderen Seite sind nur der erste Schritt.

    Das Denke ich nicht.
    Wenn ich mehrere Tage weg bin, habe ich mein Notebook dabei.

    Wenn ich nur ein paar Stunden weg bin, eine halbe Stunde mit der S-Bahn fahre oder beim Arzt im Wartezimmer sitze, habe ich mein Nexus 7.Da kann ich mir kein noch so flaches Gerät vorstellen. Das Nexus 7 passt halt ganz einfach in die Jackeninnentasche!

    Edit: Zumindest nicht in den nächsten Jahren. IRGENDWANN wird es sicherlich auch Millimeterdünne Notebooks mit Hochleistungs CPUs geben, bei denen man das Display je nach gerade benötigter Grösse auseinanderziehen oder zusammenschieben kann ,-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 20:02 durch Konfuzius Peng.

  5. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: violator 29.12.12 - 20:46

    Ich meinte auch eher die großen Tablets, so kleine 7er Dinger können ja gar nicht ersetzt werden.

  6. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: doctorseus 29.12.12 - 23:29

    Ich bin genau der Meinung des Threaderstellers. Es wird alles parallel existieren weil jedes einfach seine Vorteile hat in bestimmten Bereichen.

    Ich hab einen Laptop, ein Smartphone, ein Tablet und habe mir trotzdem gerade einen neuen Desktoprechner bestellt. Und auf nichts von alledem möchte ich freiwillig verzichten. (Liegt aber auch daran das ich auf allen Platformen entwickle)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 23:30 durch doctorseus.

  7. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: cry88 29.12.12 - 23:36

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte auch eher die großen Tablets, so kleine 7er Dinger können ja gar
    > nicht ersetzt werden.

    och ein randloses 6 zoll smartphone mit ausblendbaren leisten würd auf die darstellungsgröße von nem nexus 7 kommen, aber wär kaum größer als ein nexus 4.

    denke einmal in die richtung werden die high end smartphones in 1-2 jahren gehen und damit die 7 zöller ablösen. die 10 zoll tablets und notebooks werden in 2-3 jahren auch durch convertibles in verschiedenen größen (tablet mit dock oder hard oder soft tastaturcover) ersetzt.

    nur was das betriebssystem angeht bin ich mir nicht sicher. win8 hat vorgelegt, aber der start war recht schwach und phone8 war ja nen griff ins klo. android verbreitet sich auf immer mehr systemen, allerdings ist es noch nicht desktop tauglich und hybrid konzepte mit linux sind noch am anfang. bei ios bzw macos gibt es aktuell nur ein paar gerüchte, aber aktuell sind sie noch weit davon entfernt ein einheitliches system heraus zu bringen um convertibles zu versorgen.

  8. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor: mac4ever 31.12.12 - 20:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden
    > eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles
    > von der anderen Seite sind nur der erste Schritt. Und in ein paar Jahren
    > gibts nur noch ne Art Touch-Ultrabooks. Klein, leicht, flach, mit Touch
    > aber mit echter Tastatur und Notebookpower.
    >
    > Und fürs stationäre Arbeiten kommen die Dinger an ein Dock mit richtigem
    > Monitor und das wird dann für viele den Tower ersetzen, es sei denn er
    > braucht die Power von so etwas.

    Sehe ich genauso. Ich habe auch alles, mehre Desktwops, Notebook, Tablett, Smartphone. Jedes hat seinen Einsatzbereich. gerade habe ich einen neuen Arbeitsrechner aufgebaut, indem ich den schnellsten Mac mini zusammen mit externen Festplatten in ein 19"-Gehäuse gebaut habe. Um mein Mikrocontrollerprojekt von 2004 auf den neuen Rechner zu bekommen, waren einige hürden zu überwinden, bis das mittels Windows-Emulation und unter Migration der alten Daten auf dem neuen Rechner lief.

    Auf einem Tablett wären solche Aufgaben gegenwärtig undenkbar, auf einem Notebook möglich, aber unkomfortabel. Tabletts machen meiner Meinung nach nur beschränkt Notebooks Konkurrenz, eher besteht diese zwischen Notebooks und Desktops, wobei letztere aber für Powerusing unabdingbar sind.

    Ich würde meinen neuen Mini als letztes hergeben, ich bin begeistert von der neuen Maschine, er bootet über das externe USB3 von SSD so schnell, daß ich die interne 1-TB- HD einfach drin lassen konnte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet
  4. Daimler AG, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Social Bots: Furcht vor den neuen Wahlkampfmaschinen
    Social Bots
    Furcht vor den neuen Wahlkampfmaschinen

    Können Social Bots im Internet so viel Ärger und Verwirrung stiften, dass es wahlentscheidend wird? Politiker sind besorgt, obwohl das Phänomen kaum erforscht ist.

  2. Fire OS 5.2.4.0 im Test: Amazon vernetflixt die Fire-TV-Oberfläche
    Fire OS 5.2.4.0 im Test
    Amazon vernetflixt die Fire-TV-Oberfläche

    Erstmals seit der Markteinführung des Fire TV hat Amazon dem Streaming-Gerät eine neue Oberfläche verpasst - die von der Netflix-App kaum noch zu unterscheiden ist. Wir haben sie uns angesehen und wünschen uns die alte Version zurück.

  3. 5K-Display: LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac
    5K-Display
    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

    Apple bewirbt das Display LG Ultrafine 5K im eigenen Onlineshop als ideale Ergänzung zum neuen Macbook Pro, doch zahlreiche Nutzer klagen über eine schlechte Abstimmung mit dem Notebook. Teilweise schaltet sich das Display unvermittelt ab.


  1. 09:40

  2. 09:03

  3. 07:59

  4. 07:39

  5. 07:23

  6. 18:19

  7. 17:28

  8. 17:07