1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google fürchtet die…

Verstehe ich nicht ganz ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: stscon 26.02.13 - 20:27

    Warum zahlt Google an Samsung Geld dafür, dass Samsung Android verwenden kann? Eigentlich müsse es doch umgekehrt sein? Oder ist das wie bei Apple, dass sie für die voreingestellte Suchmaschine zahlen?

  2. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: harrycaine 26.02.13 - 20:42

    stscon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum zahlt Google an Samsung Geld dafür, dass Samsung Android verwenden
    > kann? Eigentlich müsse es doch umgekehrt sein? Oder ist das wie bei Apple,
    > dass sie für die voreingestellte Suchmaschine zahlen?

    Für Google ist Android letztendlich nur Mittel zum Zweck für die eigenen Dienste. Deshalb wird parallel ja auch iOS unterstützt, da der Markt wichtig ist.
    Googles Vorteil bei Android ist, dass ihnen normalerweise keiner, wie gerade bei Apple geschehen, in die Vertriebskette pfuscht...naja Samsung sieht das inzwischen wohl etwas anders ;-)

  3. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: Stereo 26.02.13 - 20:49

    stscon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum zahlt Google an Samsung Geld dafür, dass Samsung Android verwenden
    > kann? Eigentlich müsse es doch umgekehrt sein? Oder ist das wie bei Apple,
    > dass sie für die voreingestellte Suchmaschine zahlen?

    Genau, Google zahlt an Apple ca. 1 Milliarde Dollar jährlich dafür.
    Samsung wird das nicht genug sein, zumal auf den Androids mehr als nur Google-Suche läuft.

    Stellt sich die Frage, wann Samsung Google in der Hand hat. Spätestens dann, wenn Samsung alle Mitbewerber vom Markt gefegt hat? In der Android Dev-Konsole finden sich schon jetzt mehr als 400 Samsung Geräte.

  4. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: matok 26.02.13 - 21:04

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellt sich die Frage, wann Samsung Google in der Hand hat. Spätestens
    > dann, wenn Samsung alle Mitbewerber vom Markt gefegt hat? In der Android
    > Dev-Konsole finden sich schon jetzt mehr als 400 Samsung Geräte.

    Kann ja sein, aber es ist nur Hardware und Hardware kann jeder. Software, Dienste, ein ganzes Ökosystem mit entsprechender Nutzerbasis aufzubauen, dass auch nur annähernd mit Google mitziehen kann, ich behaupte, das kann so schnell keiner.

    Google wird versuchen, Motorola und Partner zu stärken. Und sie werden versuchen, das nackte Android weiter zu verbessern. Vielleicht werden sie auch die Lizenzvereinbarungen straffen. In jedem Fall ist Samsung für Google ersetzbarer, als Google für Samsung. Am längeren Heben sitzt also garantiert nicht Samsung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 21:08 durch matok.

  5. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: Pablo 26.02.13 - 21:07

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau, Google zahlt an Apple ca. 1 Milliarde Dollar jährlich dafür.
    > Samsung wird das nicht genug sein, zumal auf den Androids mehr als nur
    > Google-Suche läuft.

    iOS ist aber eine Fremdplattform. Samsung vergisst hier wohl, wer Android quasi kostenlos zur Verfügung stellt...

  6. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: berritorre 26.02.13 - 23:02

    Ich denke Samsung hat durchaus das Zeug dazu aus Android auszusteigen. Sie arbeiten ja an eigenen mobilen OS soweit ich weiss. Und dann kommt da noch Ubuntu für Smartphones und so weiter.

    Aber in Wirklichkeit wollen die doch gar nicht wechseln. Das ist ähnlich wie mit unseren Verlegern. Die sehen, dass andere auch Geld verdienen und meinen, sie hätten ein Recht auf einen Teil dieses Geldes.

  7. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: barforbarfoo 26.02.13 - 23:37

    matok schrieb:

    > Kann ja sein, aber es ist nur Hardware und Hardware kann jeder.

    Na dann viel Erfolg beim produzieren von Halbleitern in aktuellen Prozessen.

  8. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: ralf.wenzel 27.02.13 - 07:22

    Wenn Samsung wirklich den Abschied von Android einläutet, ist das der Tod für das OS -- Samsung ist die einzige Firma mit nennenswerten Stückzahlen.

    Und Apple würde sich nen Ast lachen. Je mehr Betriebssysteme, umso eher ist Apple vorne....

  9. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: volkerswelt 27.02.13 - 09:06

    Und gerade jetzt wird der Smartphone Markt interessant. Zusätzliche Wettbewerber treten auf. Seit einiger Zeit ist Windows Phone am Start (und wächst stark). Das neue BB10 wird bald erhältlich sein und FF OS, Ubuntu for phone sowie Tizen (wo auch Samsung selber starke Anteile hat) stehen in den Startlöchern. Und gerade die 'freien' mobile Betriebssysteme werden am Marktanteil von Android knabbern, da bin ich mir sehr sicher!

  10. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: .ldap 27.02.13 - 10:26

    Hast du dir mal das Tizen geruckel angeschaut? Das braucht mindestens noch 2 Jahre. Und wo die Anderen dann sind will ich gar nicht wissen.

  11. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: matok 27.02.13 - 10:55

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke Samsung hat durchaus das Zeug dazu aus Android auszusteigen. Sie
    > arbeiten ja an eigenen mobilen OS soweit ich weiss. Und dann kommt da noch
    > Ubuntu für Smartphones und so weiter.

    Und? Haben sie auch etablierte Dienste, wie Google sie hat? Nein? Na da werden ihnen die Benutzer sicher die Bude einrennen. Smartphones definieren sich in erster Linie über ihre Dienste und die Nutzerbasis der Dienste und die enge Verzahnung mit dem OS.

  12. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: matok 27.02.13 - 10:58

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann viel Erfolg beim produzieren von Halbleitern in aktuellen
    > Prozessen.

    Schonmal von Auftragsfertigern gehört? Ein Smartphone zu produzieren ist wirklich nicht die große Sache. Die Techniken dafür kommen nämlich allesamt aus dem Baukasten.

  13. Re: Verstehe ich nicht ganz ...

    Autor: matok 27.02.13 - 11:00

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Samsung wirklich den Abschied von Android einläutet, ist das der Tod
    > für das OS -- Samsung ist die einzige Firma mit nennenswerten Stückzahlen.

    Achso, so Kleckerfirmen wie Sony, LG oder Huawei schaffen es bestimmt nicht, Stückzahlen auf den Weg zu bringen. Die sind es, die sich einen Ast lachen würden, wenn Samsung sich von Android entfernt.

    > Und Apple würde sich nen Ast lachen. Je mehr Betriebssysteme, umso eher ist
    > Apple vorne....

    Du unterschätzt gewaltig Googles Marktmacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00