Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anwalt: John McAfee wird diese…

na klar doch.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na klar doch.

    Autor: Guardian 12.12.12 - 13:07

    Warum auch nicht?

    Sie müssen ihn jetzt nichtmehr zum Schweigen bringen, weil jeder glaubt, dass er verrückt ist.

    Wenn er jetzt was brisantes ausplaudern würde, dann wäre er ja trotzdem der Drogi, der unglaubwürdig und paranoid ist!

    Das hat die Presse gut gemacht!

  2. Re: na klar doch.

    Autor: genab.de 12.12.12 - 13:10

    Hauptsache frei


    wer schon mal in Belize mit der Polizei zu tun hatte, der denkt das gleiche

  3. Re: na klar doch.

    Autor: ichbinhierzumflamen 12.12.12 - 13:19

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache frei
    >
    > wer schon mal in Belize mit der Polizei zu tun hatte, der denkt das gleiche

    wieso? wie ist die polizei in belize so drauf?

  4. Re: na klar doch.

    Autor: Muhaha 12.12.12 - 13:37

    ichbinhierzumflamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wieso? wie ist die polizei in belize so drauf?

    Ganz übel. Die bringen Leute um (die falschen), brechen ein und stehlen armen US-Millionären ihr sauer verdientes Geld, während diese nichts ahnend auf ihrem großen Anwesen mit Wachhunden und privater Sicherheitsarmee harmlosen Forschung im Bereich moderner Designerdrogen nachgehen.

  5. Re: na klar doch.

    Autor: genab.de 12.12.12 - 14:31

    diese infos hast du doch nur von der Boulevardpresse.

    Die Polizei in Belize wird gerne geschmiert.

    Das Problem ist, das man bei einem vergehen schmiert, sondern das die Polizei dort gerne mal nach hilft, das es einen grund zum schmieren gibt...

    Wenn du dich dann dagegen wehrst, spricht sich das rum, und andere würden sich danna uch dagegen wehren...

    damit entziehst du der Polizei natürlich ihrer einnahme quelle

    Ergo, er muss weg.

    Nun kann man einfach den Weg gehen und das Problem beseitigen: --> zu auffällig

    du bringst einfach den Nachbarn um --> und bei der verhaftung hat sich dann McAffee dann eben gewehrt..

    Bum McAffe tot, Problem beseitig

    Polizei hat das Gesicht nicht verlohren...

  6. Re: na klar doch.

    Autor: Muhaha 12.12.12 - 14:52

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diese infos hast du doch nur von der Boulevardpresse.

    Nö. Diese Infos habe ich aus diversen Quellen, unter anderem ein russisches Drogenforum, in dem McAfee über seine eigenen Drogenerfahrungen berichtet und Bilder seines Labors gezeigt hat. Woher hast Du Deine Infos, dass McAfees Aussagen die Wahrheit und nichts als die Wahrheit sind? Aus Krimiserien?

    > Die Polizei in Belize wird gerne geschmiert.

    Meinst etwa, ein x-facher Millionär wie McAfee muss sich Sorgen um bestechliche Polizisten machen? Meinst Du etwa McAfee muss sich Sorgen wegen den Behörden machen, wenn der Onkel seiner Freundin der ehem. Generalstaatsanwalt von Belize und rein zufällig auch sein Anwalt ist.

    Aber gut, ich kann verstehen, dass so ein Aluminiumhut schön bequem ist, vor allem bei diesem kalten Wetter. Von daher wünsch ich Dir noch viel Spass :)

  7. Re: na klar doch.

    Autor: kju 12.12.12 - 15:59

    > Nö. Diese Infos habe ich aus diversen Quellen, unter anderem ein russisches
    > Drogenforum, in dem McAfee über seine eigenen Drogenerfahrungen berichtet
    > und Bilder seines Labors gezeigt hat.

    Das Labor wurde nach Untersuchungen der Polizei nicht zur Herstellung von Drogen verwendet. Und die New York Times hat darauf hingewiesen, daß laut McAfee die Drogengeschichte im Forum nur ein Spiel war, wer den längsten Thread schafft. Laut NYT würde das zumindest zu früheren "Pranks" von McAfee passen. Zumal McAfee laut NYT trockener Alkoholiker ist und auch bei seinem Personal streng darauf achtete, dass diese keinen Alkohol trinken. Das schließt zwar nicht aus, daß McAfee (andere) Drogen nahm, aber etwas merkwürdig wäre das dann schon.

  8. Re: na klar doch.

    Autor: pholem 12.12.12 - 16:06

    Dann hast du in dem NYT Artikel auch gelesen, dass er bei nem Typen auf dem Balkon aufgewacht ist und später dort Drogen gefunden wurden? Er immer mal wieder Falschaussagen macht und später korrigiert? Etc etc? Also nach dem Lesen des NYT Artikels hatte ich eher das Gefühl, dass McAfee nicht so sauber ist, wie er es selber behauptet, nicht so unschuldig ist, wie andere ihn sehen, und es ziemlich dick hinter den Ohren hat.
    Vielleicht ist der NYT Artikel so neutral geschrieben, dass sich jeder in seiner Meinung bestätigt sieht, die er vorher schon hatte.

  9. Re: na klar doch.

    Autor: kju 12.12.12 - 16:16

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du in dem NYT Artikel auch gelesen, dass er bei nem Typen auf dem
    > Balkon aufgewacht ist und später dort Drogen gefunden wurden?

    Der fragliche Nachbar behauptet, er habe später ein Beutelchen mit einem Pulver gefunden. Dieses habe er aber weggeworfen. Damit ist weder belegt dass es sich um Drogen handelte, noch das das Beutelchen von McAfee war. Oder dass der ganze Vorfall überhaupt so stattgefunden hat.

    Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien, aber in diesem Fall gibt es nur ganz wenige wirklich belegte Fakten und ganz ganz ganz viele Behauptungen deren Erfindung und Verbreitung im Interesse von etwaiigen Verschwörern wären.

    An Beiträgen wie Deinem und dem anderer sieht man doch, wie prima das funktioniert: Kaum hat man behauptet daß McAfee MDPV genommen hat, werden sämtliche seiner Befürchtungen und Erzählungen als Drogenparanoia abgetan.

    Ich sage nicht, daß es nicht so gewesen sein kann. Aber mit der unreflektierten Verbreitung von nicht belegten Behauptungen tut man der Wahrheitsfindung keinen Dienst.

  10. Re: na klar doch.

    Autor: NERO 12.12.12 - 16:52

    kju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pholem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann hast du in dem NYT Artikel auch gelesen, dass er bei nem Typen auf
    > dem
    > > Balkon aufgewacht ist und später dort Drogen gefunden wurden?
    >
    > Der fragliche Nachbar behauptet, er habe später ein Beutelchen mit einem
    > Pulver gefunden. Dieses habe er aber weggeworfen. Damit ist weder belegt
    > dass es sich um Drogen handelte, noch das das Beutelchen von McAfee war.
    > Oder dass der ganze Vorfall überhaupt so stattgefunden hat.
    >
    > Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien, aber in diesem Fall gibt es nur
    > ganz wenige wirklich belegte Fakten und ganz ganz ganz viele Behauptungen
    > deren Erfindung und Verbreitung im Interesse von etwaiigen Verschwörern
    > wären.
    >
    > An Beiträgen wie Deinem und dem anderer sieht man doch, wie prima das
    > funktioniert: Kaum hat man behauptet daß McAfee MDPV genommen hat, werden
    > sämtliche seiner Befürchtungen und Erzählungen als Drogenparanoia abgetan.
    >
    > Ich sage nicht, daß es nicht so gewesen sein kann. Aber mit der
    > unreflektierten Verbreitung von nicht belegten Behauptungen tut man der
    > Wahrheitsfindung keinen Dienst.

    Jetzt, wo ja alle Welt auf ihn start, kann er doch seine Aussage (es ist ja nicht einmal eine Anklage) doch einfach in Belize machen. Ich muss mich schon fragen, warum er das unterlässt. Niemand würde ihn jetzt einfach so in den Bunker schubsen. Eine kritische Betrachtung ist also durchaus berechtigt.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  11. Re: na klar doch.

    Autor: pholem 13.12.12 - 13:54

    Gut dass du dich nur auf den ersten Satz beschränkt hast und nicht z.B auf "immer wieder Falschaussagen macht" und "Etc etc" (ok - letzteres etwas schwammig, aber ich war halt der Meinung du hättest den Artikel gelesen).

    Und gut dass du mich beschuldigst, Unwahrheiten unreflektiert zu verbreiten, wenn ich 1) Angaben aus der NYT nenne, die NYT als Quelle angebe und 2) bei meiner eigenen Meinung dies explizit angebe - zB ".. eher das Gefühl..".

    Ich glaube übrigens nicht, dass er paranoid ist. Jemand der paranoid ist, schreibt nicht regelmäßig Blogeinträge während seiner Flucht, lässt sich von Leuten mit Smartphones fotografieren (die GPS taggen) während der Flucht etc etc.
    Ich glaube eher, dass er wirklich Dreck am Stecken hat, größenwahnsinnig ist und die Realität schon lange aus den Augen verloren hat.
    Dass die Polizei in Belize korrupt ist, darüber lasse ich mich nirgends aus. Die Möglichkeit halte ich auf jeden Fall für gegeben. Also parteiisch bin ich hier auch nicht.

    Weiß also nicht, was du für ein Problem hast :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. beeline GmbH, Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Medion Erazer X7843 17.3"-Gaming-Notebook mit i7-6820HK...
  3. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Tinker-Board: Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
    Tinker-Board
    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

    Still und leise steigt erstmals ein bekannter Mainboard-Hersteller in den Markt für Bastelcomputer ein und will mit dem Raspberry Pi konkurrieren. Die Technik klingt interessant, zur Software fehlen aber jegliche Informationen.

  2. Privatsphäre: Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder
    Privatsphäre
    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

    Verschlüsselt kommunizieren, und das noch besser als zuvor: Der 2013 geschlossene E-Mail-Dienst Lavabit ist wieder verfügbar - am Tag der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump. Lavabit soll die Privatsphäre seiner Nutzer noch besser schützen.

  3. Potus: Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
    Potus
    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

    Amtsübergabe auch im Internet: Donald Trump hat die offiziellen Social-Media-Konten des US-Präsidenten mit einer leeren Timeline übernommen. Die Tweets der Obamas werden archiviert.


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27