1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple muss keine…

Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: unbuntu 09.12.21 - 09:53

    Hat das Apple auch erklärt?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  2. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: Teeklee 09.12.21 - 10:00

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat das Apple auch erklärt?

    Naja theoretisch können dann die Anbieter die Zahlungsdaten selbst erheben. (Und diese weiter verkaufen oder leaken oder so ähnlich)

    Der wahre Schaden wird aber wohl auf der Seite von Apple sein und weshalb die sich so wehren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.21 10:01 durch Teeklee.

  3. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: nightmar17 09.12.21 - 10:00

    Ja steht im Text.

    - Kontodaten (Zahlungsdaten allgemein die der Kunde wählt)
    - Weitere Personenbezogene Daten die der Entwickler haben will.
    - Rückgabe der App? Wie würde das laufen, wenn außerhalb vom App-Store bezahlt
    - Betrugsversuche bei Apps?

    Es gibt viele Möglichkeiten, keine muss eintreffen, aber Bedenken gibt es.

  4. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: Puschie 09.12.21 - 10:01

    Steht doch im Artikel, Datendiebstahl - auch wenn das apple sonst wenig interessiert, die Datenschutz angaben sind vom app hersteller selbst - überprüft wird das nie, nur im fall von meldungen der nutzer selbst…

  5. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: jo-1 09.12.21 - 10:19

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja steht im Text.
    >
    > - Kontodaten (Zahlungsdaten allgemein die der Kunde wählt)
    > - Weitere Personenbezogene Daten die der Entwickler haben will.
    > - Rückgabe der App? Wie würde das laufen, wenn außerhalb vom App-Store
    > bezahlt
    > - Betrugsversuche bei Apps?
    >
    > Es gibt viele Möglichkeiten, keine muss eintreffen, aber Bedenken gibt es.

    da zahle ich als Kunde lieber 15 % drauf und alles läuft pseudonymisiert ab.

    Aber genau darum geht es - viele meinen alles umsonst bekommen zu müssen. Hab von einem Entwickler gelesen, der es mit kostenlosen + Werbung APPs versucht hat und bezahl APPs - er verdient 5..10x mehr mit Werbung - Menschen sind einfach unersättlich - fast alle

  6. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: unbuntu 09.12.21 - 10:27

    Das ist aber auch ein etwas an den Haaren herbeigezogenes Argument. Demnach müssten alle in großer Gefahr sein, die online oder per Post etwas kaufen, weil da der Verkäufer ja deine Daten bekommt. Dann lieber zentralisiert nur über Apple, die dann ALLE Daten bekommen oder wie?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: franzropen 09.12.21 - 10:45

    Nach der Logik darf man auf Apple-Geräten nicht über den Brower bei Amamzon kaufen.

  8. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: neodeo 09.12.21 - 10:46

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber auch ein etwas an den Haaren herbeigezogenes Argument. Demnach
    > müssten alle in großer Gefahr sein, die online oder per Post etwas kaufen,
    > weil da der Verkäufer ja deine Daten bekommt. Dann lieber zentralisiert nur
    > über Apple, die dann ALLE Daten bekommen oder wie?


    Jetzt wo du es sagst: vllt sollten wir Apple darum bieten, dass die auch alle anderen Transaktionen außerhalb des AppStores übernehmen.

    So ähnlich wie Klarna, oder Amazon Pay etc.

    Wer schreibt an Apple?

  9. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: dragnod0 09.12.21 - 11:02

    Ein klein wenig kann ich Apple verstehen. Wenn es den App entwicklern erlaubt wird externe Zahlungsmöglichkeiten zu benutzen verdient Apple im schlimmsten fall gar nichts mehr am PlayStore.
    Man muss hier aber differenzieren zwischen Apps mit eigener Infrastruktur wie Streaming Anbieter und Apps die die Infrastruktur von Apple nutzen.

    Wenn Apps die Infrastruktur von Apple nutzen, empfinde ich eine Provision von 15% bis 30% noch völlig gerechtfertigt.
    Ein Netflix sollte dagegen wenn überhaupt nur einen niedrigen einstelligen Provisionsbetrag zahlen müssen.

  10. Re: Und welcher "Schaden für die Verbraucher" ist das?

    Autor: re12345 09.12.21 - 19:42

    genau genommen ist es um ~42% teurer wenn Apple seine 30% haben will.

    Entwickler will 10¤
    Preis 14,20¤
    30%->4,26¤

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Network Administrator (f/m/div)
    Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart
  2. IT-Projektkoordinator / Entwickler (w/m/d) für Identity & Access Management (IDM/IAM)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  3. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Java Entwickler (m/w/d) Microservices
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. täglich wechselnde Angebote
  2. 47,18€ statt 79,99€
  3. 35,99€ statt 39,99€
  4. 49€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de