Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Chef: Tim Cook verteidigt…

der manager ist mir suspekt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 12:27

    "Die Auftragshersteller würden schon morgen alles ändern, wenn Apple es ihnen sagen würde, dann hätten sie keine andere Wahl."
    kein wunder, dass er EX-Manager ist ...

  2. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: Uschi12 27.01.12 - 12:33

    Etwas verblendet bist du schon, oder?

  3. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 12:34

    noe, und selbst? wie laeufts mit der naivitaet?

  4. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: dabbes 27.01.12 - 12:49

    Natürlich würden sie das, aber würde Apple auch die höheren Kosten zahlen, oder würde Apple sich andere Lieferanten suchen ?

  5. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: chrizzy 27.01.12 - 13:06

    bei dem Gewinn den foxconn macht (2008 erzielte Foxconn 59 Milliarden US-Dollar Umsatz lt. wikipedia) kann man es sich scheinbar nicht leisten das Betriebsklima zu verbessern.

    Aber obwohl, in China ist ein Menschenleben auch nicht viel Wert, warum dann viel bezahlen und die Peitsche zuhause lassen...

  6. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: Forkbombe 27.01.12 - 13:48

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Auftragshersteller würden schon morgen alles ändern, wenn Apple es
    > ihnen sagen würde, dann hätten sie keine andere Wahl."
    > kein wunder, dass er EX-Manager ist ...

    True story. Der wurde gefeuert und wollte dann halt Dampf bei den Medien ablassen.

  7. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 14:02

    absoluter schwachsinn, foxconn verdient wieviel? 1.8 mrd gewinn haben sie eingenommen ... offensichtlich WOLLEN sie es nicht aendern ... da kann apple noch so viel bezahlen, sie koennen foxconn nicht zwingen es an die mitarbeiter zu bezahlen. jeder der glaubt apple schnippt mit dem finger, und schon geht's los sollte sich mal auf naivitaet untersuchen lassen!

    Samsung ist apple dicht auf den fersen ... mal ganz zu schweigen von den lieferengpaessen, transitionskosten, verhandlungen, ... die apple durchlaufen muesste um sich mal eben fuer dieses volumen nen neuen zulieferer zu suchen ... macht samsung mit ihrer produktion, die im uebrigen teils schlechter ist als bei foxconn weiter ... schoen billig, schoen menschenverachtend ...
    weshalb sollte apple sich diesen nachteil selbst einraeumen? fuer ein image, was die meisten sowieso willkuerlich und emotional waehlen, oder das ihnen voellig egal ist?
    das fingerschnipp szenario von dem der ex manager hier spricht ist naiver bullshit meiner meinung nach! ...
    zumal es heuchelei waere es von apple zu fordern, waehrend apples konkurrenz selber genau in den gleichen werken fertigen laesst ...
    Apple, die ja selber wenigstens versuchen etwas zu aendern, wuerde dann auch noch immense nachteile daraus ziehen ...
    und dies ist schwachsinn zu fordern, egal wieviel sie verdienen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.12 14:10 durch neocron.

  8. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 14:04

    natuerlich wurde er gefeuert, er leidet ja an wahnvorstellungen.
    Wie kann man nur glauben, dass apple in irgend einer position waere grosse forderungen zu stellen?
    "einfach mal woanders hin", diese option sehen viele hier als uebel einfach. Dass apple in der transitionszeit etc. so viel einbussen haetet, dass sie um ihre stellung auf den maerkten fuerchten muessen, sieht hier niemand, oder?
    Das ist die naive haltung die ich verurteile ...

  9. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: .02 Cents 27.01.12 - 14:14

    Ich weiss das Betriebswirte generell Idioten sind und so ... aber wenn man sich schon an solchen Begriffen wie Gewinn und Umsatz versucht, dann sollte man wenigstens ansatzweise wissen, worum es da geht ...

  10. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 14:18

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss das Betriebswirte generell Idioten sind und so ... aber wenn man
    > sich schon an solchen Begriffen wie Gewinn und Umsatz versucht, dann sollte
    > man wenigstens ansatzweise wissen, worum es da geht ...
    bevor du mit begriffen wie "idioten" um dich wirfst, um andere herabzustufen, damit auch du dich mal weiter oben selbst erleben darfst, solltest du evtl nochmals lesen.
    Er hat in keinem satz gewinn, und umsatz falsch, oder gleichbedeutend benutzt!
    Er sagte, foxconn macht nen hohen gewinn (gedanke beendet), er sagte auch, foxconn macht einen umsatz von 59 mrd im jahr (fertig) ... dass er den gewinn nicht beziffert hat, macht die anderen aussagen nicht falsch!
    Evtl ist einer der ansagen nicht so akkurat beziffert (wie der gewinn) oder eine aussage eher irrelevant (umsatz), ... macht es aber nicht falsch, noch impliziert es deine andeutungen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.12 14:18 durch neocron.

  11. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: .02 Cents 27.01.12 - 14:23

    Es ist doch einfach nur lächerlich, wenn sich jemand, der als Manager bei Foxconn viel direkter für die Verhältnisse bei Foxconn verantwortlich ist, als das für Apple der Fall ist, hinstellt und über Apple jammert. Das ist ein bischen so, als würde sich der S Bahn Totschläger darüber beschweren, dass das Opfer seine Schuhe verkratzt hat, als er es totgetreten hat ...

    Abgesehen davon ist die ganze Diskussion albern. Es kann doch keiner wirklich glauben, das man zu einem Auftragsfertiger geht, weil einem die Bedingungen der Arbeiter besonders wichtig sind. Apple ist auch kein Einzelfall, auch wenn sie diejenigen sind, die auch noch ein wenig zynisch ein Saubermann Image und entsprechende Premium Margen aus dieser Strategie ziehen. Schaut man in einen typischen Elektro Markt, müsste man vermutlich weit über 90% der Produkte dort aus den Regalen nehmen, wenn man dort keine Geräte verkaufen wollte, die ganz oder teilweise von Auftragsfertigern stammen.

  12. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: Trollversteher 27.01.12 - 14:29

    >Ich weiss das Betriebswirte generell Idioten sind und so ... aber wenn man sich schon an solchen Begriffen wie Gewinn und Umsatz versucht, dann sollte man wenigstens ansatzweise wissen, worum es da geht ...

    Mal angesehn davon, aß seine Formulierung vielleicht leicht miszuverstehen, aber durchaus korrekt war: Auch mit einem Gewinn von 1.8 Mrd. Dollar kann man die ein oder andere Lohnerhöhung durchaus verkraften...

  13. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: motzerator 27.01.12 - 14:30

    > jeder der glaubt apple schnippt mit dem finger,
    > und schon geht's los sollte sich mal auf naivitaet
    > untersuchen lassen!

    Wetten das Foxconn Männchen macht, wenn
    Apple mit dem Finger schnippt. Die verbessern
    auch sofort die Arbeitsbedingungen. Nur muss
    Apple dann mehr zahlen.

    Bei den riesen gewinnen könnte Apple das tun,
    aber sie tun es halt nicht.

  14. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: .02 Cents 27.01.12 - 14:31

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > bevor du mit begriffen wie "idioten" um dich wirfst, um andere
    > herabzustufen, damit auch du dich mal weiter oben selbst erleben darfst,

    Da hasts mir aber gegeben - ich bin beeindruckt, und muss nun wohl in Therapie.

  15. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: lottikarotti 27.01.12 - 14:32

    Das ist aber nicht die Aufgabe von Apple, sondern die von Superman !

    R.I.P. Fisch :-(

  16. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 14:34

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > jeder der glaubt apple schnippt mit dem finger,
    > > und schon geht's los sollte sich mal auf naivitaet
    > > untersuchen lassen!
    >
    > Wetten das Foxconn Männchen macht, wenn
    > Apple mit dem Finger schnippt. Die verbessern
    > auch sofort die Arbeitsbedingungen. Nur muss
    > Apple dann mehr zahlen.
    ich halte das fuer absoluten bloedsinn.
    Weshalb sollte foxconn das tun?
    sie haben eine liste von zig anderen firmen hinter sich stehen, sie werden weder pleite gehen, wenn apple damit droht, noch werden sie IHRE stellung in der geschichte ignorieren.
    SIE sind eine der wenigen firmen weltweit, die das ganze ueberhaupt in dem masse anbieten kann. Wie blind muss man sein, nicht auch die macht und das potential foxconns in der geschichte zu sehen ... laecherlich!

    > Bei den riesen gewinnen könnte Apple das tun,
    > aber sie tun es halt nicht.
    natuerlich tun sie es nicht, weshalb sollten sie sich alleine einen nachteil verschaffen?
    machen wir es doch so ... jeder der heult, sollte direkt mehr fuer das geraet zahlen, und das sollte dann direkt an die arbeiter ausgeschuettet werden,
    jeder der nicht heult, darf weiterhin den niedrigen preis bezahlen!
    sollte ja fair genug sein?!

  17. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: Uschi12 27.01.12 - 14:35

    Der einzige der an Wahnvorstellungen zu leiden scheint bist du. Du weißt wie die Geschäfte laufen in China? Wenn der große Auftraggeber Änderungen haben will, dann werden jegliche Hebel in Bewegung gesetzt. Ganz egal ob da unbezahlte Überstunden, mangelnde Ruhezeiten oder sonstiges anfallen.
    Aber NATÜRLICH kann Apple keine Forderungen stellen bei dem Volumen, NEEEIN... deswegen macht es Apple ja auch soviel aus sich einen anderen Displayhersteller zu suchen... oh wait...

    Aber ja, die anderen sind alle naiv, nur du nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.12 14:36 durch Uschi12.

  18. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: neocron 27.01.12 - 14:38

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch einfach nur lächerlich, wenn sich jemand, der als Manager bei
    > Foxconn viel direkter für die Verhältnisse bei Foxconn verantwortlich ist,
    > als das für Apple der Fall ist, hinstellt und über Apple jammert. Das ist
    > ein bischen so, als würde sich der S Bahn Totschläger darüber beschweren,
    > dass das Opfer seine Schuhe verkratzt hat, als er es totgetreten hat ...
    >
    > Abgesehen davon ist die ganze Diskussion albern. Es kann doch keiner
    > wirklich glauben, das man zu einem Auftragsfertiger geht, weil einem die
    > Bedingungen der Arbeiter besonders wichtig sind. Apple ist auch kein
    > Einzelfall, auch wenn sie diejenigen sind, die auch noch ein wenig zynisch
    > ein Saubermann Image und entsprechende Premium Margen aus dieser Strategie
    > ziehen. Schaut man in einen typischen Elektro Markt, müsste man vermutlich
    > weit über 90% der Produkte dort aus den Regalen nehmen, wenn man dort keine
    > Geräte verkaufen wollte, die ganz oder teilweise von Auftragsfertigern
    > stammen.
    korrekt.
    Wie gesagt, es geht auch nicht darum, dass die forderungen besserer arbeitsbedingungen falsch sind.
    Das problem sind die naiven vorstellungen, welche macht apple in dem ganzen spiel haette ...
    apple gegen einen quasi diktatur staat mit 1,5 mrd menschen ...
    apple haengt genau so zwischen den stuehlen. Natuerlich sind sie nicht zu verachten mit ihrem auftragsvolumen ... genau so wenig ist foxconn aber zu verachten mit ihren faehigkeiten, die es eben nicht mal eben woanders gibt ... schon gar nicht irgend wo mit wesentlich besseren arbeitsbedingungen ...
    DAS ist das problem.
    Alle sollten sich darum kuemmern etwas daran zu aendern, nur der fokus auf apple ist scheinheilig und aeusserst fragwuerdig ...

  19. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: Trollversteher 27.01.12 - 14:41

    >"einfach mal woanders hin", diese option sehen viele hier als uebel einfach. Dass apple in der transitionszeit etc. so viel einbussen haetet, dass sie um ihre stellung auf den maerkten fuerchten muessen, sieht hier niemand, oder? Das ist die naive haltung die ich verurteile ...

    Richtig. Wenn dem so wäre hätte sich schon längst mal eben aus der Abhängigkeit von Samsung entfernt und die Produktion verlagert. Aber alleine mit den Displays scheint das schon problematisch zu sein, laut einiger Pressemeldungen der letzten Zeit, konnte die Umstellung auf Displays von Toshiba beim iPad 3 nicht stattfinden, wiel diese nicht ausreichend Stückzahlen in der angeforderten Qualität liefern konnten.

  20. Re: der manager ist mir suspekt

    Autor: .02 Cents 27.01.12 - 14:41

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > zumal es heuchelei waere es von apple zu fordern, waehrend apples
    > konkurrenz selber genau in den gleichen werken fertigen laesst ...

    Das ist schon richtig - ich würde davon ausgehen, das es im Bereich Consumer Elektronik fast ausnahmslos nur noch Artikel gibt, die zumindest teilweise von Auftragsfertigern kommen, oder die Komponenten enthalten, die vor allem wegen niedriger Umwelt- und Sozialstandards in Billiglohnländern gefertigt werden. Aber der Grossteil der Apple-Konkurrenz geht auch nicht hausieren mit seiner ach so humanen Lieferkette, und kassiert dafür Premium Preise auf seine Produkte (zugegeben ist das Saubermann Image, das Apple gerne mit verkauft, nur eine Komponente des Preises).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. bib International College, Paderborn
  3. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  4. VRmagic Holding AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. 47,99€
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    1. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
      Pick-up
      Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

      Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

    2. Wettbewerb: US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google
      Wettbewerb
      US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google

      In den USA könnte es ungemütlich für die großen Tech-Unternehmen werden. Das US-Justizministerium will mögliche Behinderungen des Wettbewerbs durch Amazon, Facebook und Google prüfen. Die Gründe dafür könnten auch politischer Natur sein.

    3. Auto-Entertainment: Carplay im BMW wird teils günstiger
      Auto-Entertainment
      Carplay im BMW wird teils günstiger

      Für BMWs Carplay-Unterstützung müssen Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Das ist nun günstiger geworden.


    1. 08:44

    2. 08:22

    3. 07:30

    4. 07:18

    5. 19:25

    6. 17:38

    7. 17:16

    8. 16:30