Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Pay: Apple soll Kreditkarte…

'Kostenlose' Amazon-Karte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: Symposium 22.02.19 - 11:09

    Die ist nur kostenlos, weil sich damit alle damit getätigten Einkäufe überwachen lassen. Man verkauft für 70¤ und ein paar Rabattprozent seine Daten, das sollte jedem klar sein.

    Die Daten hat Amazon eh? Ja, zumindest die der Amazon-Käufe - aber das weitet sich auf alle mit der Karte getätigten Einkäufe aus. Und die Bank, die die Karte stellt, will schließlich auch was ab vom Daten-Kuchen.

  2. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: McWiesel 22.02.19 - 15:55

    Boah ja der Mossad, die NSA und der KGB warten ja nur alle darauf endlich zu wissen dass du beim Edeka für 6,99 was gekauft hast. Ich hoffe du entledigst dich nach dem Einkauf auch gründlich aller Zeugen, die vielleicht mitbekommen haben könnten, dass du 5 Bananen und 3 Äpfel gekauft hast. Es könnte ja ein Spion darunter sein, der diese wertvollen Infos teuer an die Illuminaten verkauft! Schließlich sind diese Infos total exklusiv, niemand anderes geht ja jemals regelmäßig irgendwo einkaufen und man kann daraus sicher Genom errechnen und dich klonen. Pass bloß auf...

    Naja so Leute sollen für ihre Paranoia ruhig zahlen, andere freuen sich, wenn sie gerade bei teuren Einkäufen gerne mal 30-50¤ Amazon-Guthaben auf ein Schlag ansammeln, was sich aufs Jahr zusammengerechnet locker mal auf 500¤ Ersparnis auswirken kann, wenn man konsequent mit der Karte bezahlt.

    Hint: die Karte finanziert sich nicht wirklich durch Daten (allenfalls Metadaten zur Marktforschung) , sondern dass man aufgrund der Rabatte viel eher bei Amazon kauft und damit mehr Umsatz macht als ein Kunde, der auch woanders kaufen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 15:59 durch McWiesel.

  3. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: Anonymouse 22.02.19 - 16:49

    i like.
    Zumal ich bezweile, dass bei der Bezahlung mit der KK im Supermarkt überhaupt die Einkaufsliste übertragen wird.

  4. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: McWiesel 22.02.19 - 17:23

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > i like.
    > Zumal ich bezweile, dass bei der Bezahlung mit der KK im Supermarkt
    > überhaupt die Einkaufsliste übertragen wird.

    Nope, das findet afaik nur bei Payback, DeutschlandCard usw statt, wo dann die Läden tatsächlich Einkaufsmuster errechnen. Die Kreditkartenbank maßgeblich kriegt den Laden, Datum und Betrag mit. Und das ist doch sowas von egal, das hat man bei fast jedem Bezahlvorgang, erstrecht im Internet.

  5. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: 1e3ste4 23.02.19 - 00:46

    Symposium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ist nur kostenlos, weil sich damit alle damit getätigten Einkäufe
    > überwachen lassen. Man verkauft für 70¤ und ein paar Rabattprozent seine
    > Daten, das sollte jedem klar sein.

    Hab diese Kreditkarte und bin aus der ganzen Aktion nicht schlau geworden. In der Datenschutzerklärung steht drin, dass die LBB die Kreditkartentransaktionen an Amazon weiterleitet. Warum krieg ich dann beim Einkauf bei Amazon über die Karte mehr Punkte als beim Einkauf außerhalb?

    Insgesamt dämlich, aber ich krieg mehr Geld zurück als über Payback und gebe sogar weniger Daten raus (Amazon hat die Bestellinfo ja eh schon).

  6. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: Lasse Bierstrom 23.02.19 - 08:10

    Hab auch dir Amazonkarte - und wurde bisher nur einmal "im Notfall" im Ausland in einer bar verwendet. Man bekommt regelmäßig was zurück, und als Primekunde kaufe ich mir damit die Kosten für prime wieder zurück.

    Ich glaube das lohnt nur für die Kreditkartenfirma...
    Cash auszahlen als Minikredit im Umfang von 500¤ ohne nachzufragen - das sind andere die darunter leiden und sich abhängig machen.

  7. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: LinuxMcBook 23.02.19 - 19:49

    Du refinanzierst dir mit der Kreditkarte deine Prime-Gebühr bist aber der Meinung die Karte lohne sich nur für die Kreditkartenfirma? Verstehe ich das richtig?

  8. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: LinuxMcBook 23.02.19 - 19:50

    1e3ste4 schrieb:
    > Hab diese Kreditkarte und bin aus der ganzen Aktion nicht schlau geworden.
    > In der Datenschutzerklärung steht drin, dass die LBB die
    > Kreditkartentransaktionen an Amazon weiterleitet. Warum krieg ich dann beim
    > Einkauf bei Amazon über die Karte mehr Punkte als beim Einkauf außerhalb?

    Wie weiter oben schon steht:
    Hauptzweck der Karte ist es eben nicht, dass Amazon seine Kunden überwachen will, sondern mit der hohen Cashbackrate bei Amazon Einkäufen eine höhere Kundenbindung erzielen will.

  9. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: Lasse Bierstrom 23.02.19 - 20:37

    Habs blöd geschrieben - für mich lohnt es sich sehr wohl!
    Denke aber im Großen und ganzen gewinnen die beiden (Amazon und die LLB) nur bei DENEN, die beim. Kredit zugreifen.
    Diejenigen, welche es sich nicht leisten können, kaufen weiterhin bei Amazon, und die LLB kann über die Zinsen Geld verdienen. An mir verdienen die weniger.
    Locken aber regelmäßig damit, dass ich später zahlen könne...

  10. Re: 'Kostenlose' Amazon-Karte

    Autor: Peter Brülls 11.03.19 - 13:07

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Naja so Leute sollen für ihre Paranoia ruhig zahlen, andere freuen sich,
    > wenn sie gerade bei teuren Einkäufen gerne mal 30-50¤ Amazon-Guthaben auf
    > ein Schlag ansammeln, was sich aufs Jahr zusammengerechnet locker mal auf
    > 500¤ Ersparnis auswirken kann, wenn man konsequent mit der Karte bezahlt.

    Die wenigsten Leute geben pro Jahr 100.000 ¤ an über die Kreditkarte aus.
    >
    > Hint: die Karte finanziert sich nicht wirklich durch Daten (allenfalls
    > Metadaten zur Marktforschung) , sondern dass man aufgrund der Rabatte viel
    > eher bei Amazon kauft und damit mehr Umsatz macht als ein Kunde, der auch
    > woanders kaufen würde.

    Okay, 25.000 ¤. (25,000 ¤ x 0,02 = 500 ¤)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche
    iLife MP8 Micro
    Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

    Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.

  2. Datenethik: Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel
    Datenethik
    Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel

    Eine Regierungskommission macht Vorschläge für eine umfassende Regulierung von Algorithmen. Sie fordert unter anderem eine Kontrollinstanz, Algorithmus-Beauftragte in Unternehmen und sogar das Verbot von Algorithmen mit "unvertretbarem Schädigungspotenzial".

  3. Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht
    Google
    Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

    Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:43

  4. 14:28

  5. 14:14

  6. 14:00

  7. 13:48

  8. 13:35