Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Pay im Test: Problemlos mit…

@golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Berlinlowa 11.12.18 - 19:16

    Ich wollte Apple Pay heute lesen, habe es dann aber bleiben lassen: Die umfangreiche (seitenlange) Aufzählung dessen, welche Daten gesammelt werden und was damit passiert, hat mich davor abgeschreckt.
    Ich bin der Meinung, dass die Formulierungen dort nicht der DSVGO entsprechen, da einige Details nur sehr wage angedeutet werden.
    Auch bin ich mit der Weitergabe all meiner persönlicher Daten an den Händler inkl. Adresse und Telefonnummer nicht einverstanden (auch wenn dies "angeblich" für den stationären Handel nicht gilt sondern nur für das Versandgeschäft - so kann ich das in dem Vertragstext nicht lesen)

    Könnt Ihr das Euch mal mit Eurem Sachverstand anschauen und bewerten?

  2. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: desmaddin 11.12.18 - 19:27

    Du solltest dir das aber mal durchlesen und verstehen. Dann wirst du merken dass der Text von deiner Bank kommt und nicht von Apple. Und die dürfen deine Daten schon immer an den Händler geben wenn du ungerechtfertigt die Zahlung widerrufst. Nichts anderes steht auch auf jedem Kassenzettel den du unterschreibst.

  3. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: das_mav 12.12.18 - 01:35

    Kassenzettel?

    Krux: Das hat vorm Betreten des Ladens (Verkaufsfläche) ersichtlich zu stehen damit man nicht erst Teil einer AGB ist die man nicht akzeptieren möchte. Und ja: Betreten reicht durchaus aus. Siehe Bahnsteige.

    Ein nachträgliches informieren über die AGB ist nicht zulässig, das muss vor dem Kauf/Willen einzutreten geschehen. Es schert sich niemand darum, dennoch ist dem so. Die Weitergabe der Daten ist auch erfolgt BEVOR man unterschrieben hat, also eingewilligt hat. Übliche Praxis, dennoch nicht korrekt.

    Bevor wieder jemand weint der Anzug trägt: Ich bin kein Anwalt, nur ein kleiner Handelsfachwirt mit 15 Jahren Berufserfahrung im Einzelhandel und habe in der Schule ab und an auch mal aufgepasst.

    Nahezu niemand nutzt des weiteren KEINEN Zahlungsdienstleister wenn man schon so geizig ist und nicht ausschließlich PIN anbietet. Nicht nur Bank und Geschäft bekommen also Daten, sondern auch der Durchführende Dienstleister des Zahlungsauftrages, ein dritter also. Wie widerruft man denn dem die Erlaubnis zum Datenspeichern? Das will ich mal sehen.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  4. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: LinuxMcBook 12.12.18 - 16:46

    Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

  5. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.18 - 20:07

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest
    > du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht
    > bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

    +1

  6. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Peter Brülls 13.12.18 - 13:12

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest
    > du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht
    > bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

    Ja und? Dann lasse ich das Zeug da eben stehen und gehe in den nächsten Laden. Sofern ich nicht nach Hause fahre und mich aus den reichhaltig gefüllten Vorratskammer bediene.

    (Ich muss immer ein bisschen Grinsen, wenn die Bares-ist-Wahres-fraktion davon schwadroniert, dass sie schon am ersten Tag des bundesweiten Internetausfall immer noch Einkaufen können und deshalb nicht verhungern.)

  7. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: LinuxMcBook 13.12.18 - 13:34

    Ich bin der letzte, den man zur Bares-ist-Wahres-Fraktion zählen würde ;)

    War einfach nur meine (sarkastische) Antwort auf den User, der den unpraktikablen Wunsch hatte, schon vor dem Betreten des Ladens die AGB der Kartenzahlung lesen zu wollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin
  3. Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH, Sankt Johann
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  2. 103,90€
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wir wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43