1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Pay im Test: Problemlos mit…

@golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Berlinlowa 11.12.18 - 19:16

    Ich wollte Apple Pay heute lesen, habe es dann aber bleiben lassen: Die umfangreiche (seitenlange) Aufzählung dessen, welche Daten gesammelt werden und was damit passiert, hat mich davor abgeschreckt.
    Ich bin der Meinung, dass die Formulierungen dort nicht der DSVGO entsprechen, da einige Details nur sehr wage angedeutet werden.
    Auch bin ich mit der Weitergabe all meiner persönlicher Daten an den Händler inkl. Adresse und Telefonnummer nicht einverstanden (auch wenn dies "angeblich" für den stationären Handel nicht gilt sondern nur für das Versandgeschäft - so kann ich das in dem Vertragstext nicht lesen)

    Könnt Ihr das Euch mal mit Eurem Sachverstand anschauen und bewerten?

  2. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: desmaddin 11.12.18 - 19:27

    Du solltest dir das aber mal durchlesen und verstehen. Dann wirst du merken dass der Text von deiner Bank kommt und nicht von Apple. Und die dürfen deine Daten schon immer an den Händler geben wenn du ungerechtfertigt die Zahlung widerrufst. Nichts anderes steht auch auf jedem Kassenzettel den du unterschreibst.

  3. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: das_mav 12.12.18 - 01:35

    Kassenzettel?

    Krux: Das hat vorm Betreten des Ladens (Verkaufsfläche) ersichtlich zu stehen damit man nicht erst Teil einer AGB ist die man nicht akzeptieren möchte. Und ja: Betreten reicht durchaus aus. Siehe Bahnsteige.

    Ein nachträgliches informieren über die AGB ist nicht zulässig, das muss vor dem Kauf/Willen einzutreten geschehen. Es schert sich niemand darum, dennoch ist dem so. Die Weitergabe der Daten ist auch erfolgt BEVOR man unterschrieben hat, also eingewilligt hat. Übliche Praxis, dennoch nicht korrekt.

    Bevor wieder jemand weint der Anzug trägt: Ich bin kein Anwalt, nur ein kleiner Handelsfachwirt mit 15 Jahren Berufserfahrung im Einzelhandel und habe in der Schule ab und an auch mal aufgepasst.

    Nahezu niemand nutzt des weiteren KEINEN Zahlungsdienstleister wenn man schon so geizig ist und nicht ausschließlich PIN anbietet. Nicht nur Bank und Geschäft bekommen also Daten, sondern auch der Durchführende Dienstleister des Zahlungsauftrages, ein dritter also. Wie widerruft man denn dem die Erlaubnis zum Datenspeichern? Das will ich mal sehen.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  4. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: LinuxMcBook 12.12.18 - 16:46

    Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

  5. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.18 - 20:07

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest
    > du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht
    > bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

    +1

  6. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: Peter Brülls 13.12.18 - 13:12

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bargeld ist so oder so das einzig offizielle Zahlungsmittel, also solltest
    > du den Supermarkt ohnehin nicht betreten, wenn du den Einkauf auch nicht
    > bar zahlen kannst. Die Terminals können immer mal kaputt sein ;)

    Ja und? Dann lasse ich das Zeug da eben stehen und gehe in den nächsten Laden. Sofern ich nicht nach Hause fahre und mich aus den reichhaltig gefüllten Vorratskammer bediene.

    (Ich muss immer ein bisschen Grinsen, wenn die Bares-ist-Wahres-fraktion davon schwadroniert, dass sie schon am ersten Tag des bundesweiten Internetausfall immer noch Einkaufen können und deshalb nicht verhungern.)

  7. Re: @golem: bitte einmal das Thema Datennutzung/Weitergabe aufgreifen

    Autor: LinuxMcBook 13.12.18 - 13:34

    Ich bin der letzte, den man zur Bares-ist-Wahres-Fraktion zählen würde ;)

    War einfach nur meine (sarkastische) Antwort auf den User, der den unpraktikablen Wunsch hatte, schon vor dem Betreten des Ladens die AGB der Kartenzahlung lesen zu wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. JOB AG Business Service GmbH, Stockstadt am Main
  3. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  4. über experteer GmbH, Hallbergmoos

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  2. 34,99€
  3. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  4. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17