1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Pay und Google Pay: Ebay…

Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: zufall 31.08.19 - 09:49

    Ich bin jetzt 20 Jahre bei ebay und möchte nicht mehr verkaufen, da die Gebühren, Steuern, Versand es nicht mehr hergeben dort Gewinne zu generieren. Einfach alles zu teuer. Werde mir jetzt lieber noch einen kleinen Job neben meinem Gewerbe suchen da es sich mehr lohnt. Leider.

  2. Re: Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: MAD_onna 31.08.19 - 16:19

    Geht mir auch so.
    Ich denke, die Wegwerfmentalität soll so noch weiter befördert werden. Ein geschickter Schachzug der auf Profite ausgerichteten Wirtschaft, die Enkel-Generation wird Schwierigkeiten haben, sich überhaupt an Dinge zu erinnern, die etwas mit Reparatur oder Wiederverkauf zu tun hat.
    Leider geht diese Entwicklung stark zu Lasten unserer Umwelt, der Resourcenverbrauch muss stetig im Einklang mit den Gewinnmaximierungs-Zielen steigen, bis irgendwann *punkt* *punkt* *punkt*
    Vielleicht sollte man eine wirklich kostenfreie Platform aufmachen, die eine adäquate Dienstleistung anbietet. Ich kann mich noch dunkel an hood.de erinnern, dass aber auch den Schritt Richtung Kommerzialisierung getan hat.

  3. Re: Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: Peter Brülls 31.08.19 - 19:57

    MAD_onna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die
    > Enkel-Generation wird Schwierigkeiten haben, sich überhaupt an Dinge zu
    > erinnern, die etwas mit Reparatur oder Wiederverkauf zu tun hat.

    > Vielleicht sollte man eine wirklich kostenfreie Platform aufmachen, die eine adäquate Dienstleistung anbietet.

    Du hast also Dinge, die noch funktionieren und die du nicht hebt brauchst. Die sich aber nicht mehr verkaufen lassen.

    Kleiner Vorschlag: DANN VERSCHENK ES DOCH.

    Jesses, mit diesem „ich will aber noch 5 Euro rauskriegen“ ist man kein Stück besser als als jeder anderer neuwarenverkäufer.

    Ich habe vor ein paar Jahren angefangen so ein Zeug im Pausenraum abzulegen. Selten mit „zu verkaufen“., normalerweise mit „zu verschenken“. Klappt prima und mittlerweile liegt da jede Woche was, und verschwindet meistens binnen Stunden.

  4. Re: Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: RainerG 01.09.19 - 00:45

    Es kommt wohl darauf an, was man bei Ebay verkauft. Im Bereich EDV oder Unterhaltungselektronik dürfte es sich für viele - angesichts von Margen kleiner als 5 Prozent kaum lohnen.

  5. Re: Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: BRB 02.09.19 - 10:27

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MAD_onna schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die
    > > Enkel-Generation wird Schwierigkeiten haben, sich überhaupt an Dinge zu
    > > erinnern, die etwas mit Reparatur oder Wiederverkauf zu tun hat.
    >
    > > Vielleicht sollte man eine wirklich kostenfreie Platform aufmachen, die
    > eine adäquate Dienstleistung anbietet.
    >
    > Du hast also Dinge, die noch funktionieren und die du nicht hebt brauchst.
    > Die sich aber nicht mehr verkaufen lassen.
    >
    > Kleiner Vorschlag: DANN VERSCHENK ES DOCH.
    >
    > Jesses, mit diesem „ich will aber noch 5 Euro rauskriegen“ ist
    > man kein Stück besser als als jeder anderer neuwarenverkäufer.
    >
    > Ich habe vor ein paar Jahren angefangen so ein Zeug im Pausenraum
    > abzulegen. Selten mit „zu verkaufen“., normalerweise mit
    > „zu verschenken“. Klappt prima und mittlerweile liegt da jede
    > Woche was, und verschwindet meistens binnen Stunden.

    Als sich meine Eltern "verkleinert" haben und aus dem Haus in eine kleinere Wohnung ausgezogen sind, haben wir genau das mit überzähligem Hausrat und Möbeln über ebay-Kleinanzeigen und "free-your-stuff" versucht.

    Bei einer Handvoll Anfragen lief alles gut. Kurzes Telefonat, Ware abgeholt, alles in Ordnung. Der Großteil der Anfragen war allerdings für die Tonne. Forderungen nach kostenloser Lieferung der zu verschenkenden Ware mit anschließender Beleidigung, geplatze Abholtermine usw... waren da eher die Regel. Beim nächsten Mal stell ich nen Container hin und tu mir das definitiv nicht mehr an.

  6. Re: Bin seit 20 Jahren bei Ebay und möchte nicht mehr verkaufen

    Autor: Peter Brülls 02.09.19 - 10:36

    BRB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:

    > Als sich meine Eltern "verkleinert" haben und aus dem Haus in eine kleinere
    > Wohnung ausgezogen sind, haben wir genau das mit überzähligem Hausrat und
    > Möbeln über ebay-Kleinanzeigen und "free-your-stuff" versucht.
    >
    > Bei einer Handvoll Anfragen lief alles gut. Kurzes Telefonat, Ware
    > abgeholt, alles in Ordnung.

    Darum das Ablegen. Hinterherrennen geht in der Tat nicht, weil 1 Hansel unter 10 wirklich interessierten reicht, um einem die Sache zu verderben.

    > Der Großteil der Anfragen war allerdings für die Tonne.
    > Forderungen nach kostenloser Lieferung der zu verschenkenden
    > Ware mit anschließender Beleidigung,

    Klar. Professionelle Wiederverkäufer wahrscheinlich. Aus deren Sicht lohnt sich das, denn in einer Überflussgesellschaft sind die Margen gering, also lohnt sich jeder Idiot, der den Müll erst gesammelt und jetzt bequem loswerden will. Ist nichts anderes als die Technik schmieriger Aufreiße, die hakt 40 Frauen in einem Abend anbaggern bis sie eine finden, mit der sie kopulieren können. Oder eben die üblichen Ebay-Anfragen, ob man etwas nicht direkt und sofort und natürlich ohne Kommission an eBay kaufen könne.



    War auch schon vor 40 Jahren so, wenn die Schrottsammler durch die Gegend zogen, dann haben sie auch gerne mal Garagen ausgeräumt, aber von der Straße nur das mitgenommen, was sich nach Gewicht verkaufen ließ.






    > geplatze Abholtermine usw... waren da
    > eher die Regel. Beim nächsten Mal stell ich nen Container hin und tu mir
    > das definitiv nicht mehr an.

    Oder es einfach von vornherein machen. Wenn man sich verkleinert und dann einen Container Sachen wegwirft, weil man ihn nicht mehr braucht, hat man die Sachen auch schon vorher nicht gebraucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Evonik Industries AG, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de