1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple, Spotify, Napster: Fünf…

Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Legacyleader 14.05.15 - 12:50

    Musik Streamingdienste sind ein no go für mich. Wenn es den Service mal irgendwann nicht mehr gibt (siehe simfy) hat man Monatelang für nix bezahlt. 120¤ im Jahr kann ich auch in die Alben investieren die ich mir wirklich anhöre und mir auch gefallen (Alt-J |This is all yours z.b. mega Album btw) Jedes Album welches ich Probe hören möchte lässt sich gratis beschaffen und danach wird abgewogen löschen oder Vinyl kaufen.

    Daher ist Streaming für mich keine Alternative...

    Einzig und allein Radio Sender sind noch von Vorteil aber da gibt es mit sky.FM, rdio oder Pandora ein gutes gratis Angebot...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.15 12:50 durch Legacyleader.

  2. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: plutoniumsulfat 14.05.15 - 12:57

    Naja, du hast für die Erlaubnis, fast alles an Musik hören zu dürfen bezahlt. Ob es einem wert ist, muss ja jeder für sich entscheiden.

  3. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: theonlyone 14.05.15 - 17:20

    Mal davon abgesehen das es so viele Internet Radios gibt und entsprechende Programme die nach dem Wunsch Song suchen und diesen dann einfach aufnehmen aus dem Radio (entsprechende Werbe-Einblender am Anfang, Ende schneiden die auch raus).

    Sucht man wirklich exotische Musik die nur sehr selten (selbst weltweit) im Radio läuft, gibt es natürlich die 0815 Lösung sich seinen Song über Youtube und co. zu ziehen, aus dem Video dann eben nur die Tonspur.

  4. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: plutoniumsulfat 14.05.15 - 20:42

    Sollte man wirklich nur als Fallback nehmen, YouTube ist da kein Garant für Qualität ;)

  5. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Legacyleader 14.05.15 - 21:37

    Ja YouTube ist wirklich dann nur eine Option falls es keinen torrent gibt

  6. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: opodeldox 14.05.15 - 23:14

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musik Streamingdienste sind ein no go für mich. Wenn es den Service mal
    > irgendwann nicht mehr gibt (siehe simfy) hat man Monatelang für nix
    > bezahlt.

    Nein hat man nicht, du verstehst offensichtlich nur nicht worum es bei diesen Angeboten geht.

  7. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Legacyleader 14.05.15 - 23:50

    Doch doch tu ich. Ich bezahle rein für die Nutzung des Services und da liegt doch der Hund begraben. Klar kann ich Playlists erstellen usw. aber die Songs gehören erst mir wenn ich die auf Vinyl oder CD habe und damit machen kann was ich möchte. Wenn der Dienst weg ist ist auch meine Sammlung weg und das ist mir 120 Euro im Jahr nicht Wert.

  8. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: bubbleblubb 15.05.15 - 01:05

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber
    > die Songs gehören erst mir wenn ich die auf Vinyl oder CD habe und damit
    > machen kann was ich möchte. Wenn der Dienst weg ist ist auch meine Sammlung
    > weg und das ist mir 120 Euro im Jahr nicht Wert.

    Der Song gehört dir noch lange nicht. Du hast nur das Recht der privaten Nutzung erworben.

  9. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Mumu 15.05.15 - 08:40

    Mir ist es das allemal Wert, weil ich anders nicht die vielen Möglichkeiten hätte in Musik zu stöbern. Ähnliche Künstler, Neuerscheinungen, Entdecken...usw. Das was ich da finde sollte man sich natürlich kaufen und lokal ablegen.
    10 Euro im Monat sind gar nichts gegen andere Ausgaben und dafür bekommt man eine Menge. Sicher kann man an sehr vielen Dingen sparen und sogar im Wald wohnen, aber wer will das schon.

  10. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Legacyleader 16.05.15 - 19:53

    Solange ich die CD nicht Rippe und zum Download anbieten kann ich damit machen was ich will. Mensch man kann auch alles verbissen sehen wenn man will... Appro POS ahnliche Künstler -> Last FM ode rdio wenn dir was gefällt zieh dir das Album und wenns gut ist Kauf dir die Platte wie gesagt... Man kann sich das leben einfach machen auch ohne große Ausgaben zu haben. Last FM z.b. ist ein Dienst der mir schon etliche neue Bands vorgestellt hat das beste, es ist auch noch Gratis und mit weniger Werbung als Spotify. Meine Physikalische Musik Sammlung bekommt vielleicht auch mal nen Wert oder ich hab was was ich meinen Kindern später in die Hand drücken kann und sagen kann "Sowas hab ich früher angehört" Außerdem macht es Spaß sich durch die Platten in seiner Sammlung zu suchen. Sowas bieten mir keine Digitalen Güter

  11. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: JimJim 18.05.15 - 15:49

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musik Streamingdienste sind ein no go für mich. Wenn es den Service mal
    > irgendwann nicht mehr gibt (siehe simfy) hat man Monatelang für nix
    > bezahlt. 120¤ im Jahr kann ich auch in die Alben investieren die ich mir
    > wirklich anhöre und mir auch gefallen (Alt-J |This is all yours z.b. mega
    > Album btw) Jedes Album welches ich Probe hören möchte lässt sich gratis
    > beschaffen und danach wird abgewogen löschen oder Vinyl kaufen.
    >
    > Daher ist Streaming für mich keine Alternative...

    Es gibt auch kostenlose und legale Anbieter, ich nutze https://music.cliggo.com
    Nicht perfekt, aber mir reichts

  12. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: Legacyleader 18.05.15 - 16:54

    Nice Site! hab ich grade mal bisschen gesurft. Macht einen guten Eindruck, danke fürs teilen!

  13. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: idk 19.05.15 - 11:24

    > Es gibt auch kostenlose und legale Anbieter, ich nutze music.cliggo.com
    > Nicht perfekt, aber mir reichts

    Keine Ahnung ob sie per se legal ist oder nicht, aber die Seite ist nicht sehr vertrauenserweckend.

    Wieso? Weil ich weiß dass die Böhsen Onkelz (ich will nicht die Musik diskutieren, und mich interessiert auch nicht wem es gefällt oder nicht) keinem dieser Dienste eine Kooperation angeboten haben, ihre Alben aber dennoch dort auftauchen. Und, was noch beunruhigender ist: Da gibts gar ein Album, das haben die nie rausgebracht. Also, das Album gibts gar nicht, aber auf cliggo ist es. Eigenartig.

  14. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: lyteswype 21.05.15 - 11:52

    Das erklären Sie ja mitunter in About us:
    "What is CLiGGO MUSIC?
    CLiGGO MUSIC is a music catalogue and an easy to use music player, you can access via browser, desktops, mobile phones, tablets and other devices. The catalogue is a database of artists, albums and hyperlinks to freely available music and videos on the internet. The player is able to manage these sources. These hyperlinks are created by users of different platforms like Last.FM, Youtube, Soundcloud and many more. "

    "What is CLiGGO MUSIC not?
    CLiGGO MUSIC is no content provider. CLiGGO MUSIC does not sell, host or stream music and/or video files. CLiGGO MUSIC is a database delivering access to information about artists, albums and hyperlinks to content providers, that offer free music streaming services to everyone. Users of CLiGGO MUSIC are not able to upload or share music files. Neither CLiGGO MUSIC nor the users of the platform are responsible for any music and video files. Only the content providers are able to block or delete files in cases of rights violation. "

    Somit => Wenns irgendwo auftaucht wirds dort geladen. Somit ansich nur eine Ansammlung von diversen Hyperlinks über diverse Plattformen die darüber gestreamt werden. Könntest natürlich auch genauso auf Youtube das Lied anhören. Wobei wir hier natürlich an dem Punkt sind: die Tracks dürften auf den anderen Websites ja eigentlich auch nicht ohne Zustimmung etc. hochgeladen werden.

  15. Re: Studie beweist: Klauen günstiger als kaufen!

    Autor: JimJim 23.05.15 - 02:34

    lyteswype schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könntest natürlich auch genauso auf Youtube das Lied
    > anhören. Wobei wir hier natürlich an dem Punkt sind: die Tracks dürften auf
    > den anderen Websites ja eigentlich auch nicht ohne Zustimmung etc.
    > hochgeladen werden.

    Da hast Du schon recht, aber wo bekommst Du freie Musik so aufbereitet in nem Musikkatalog zusammengestellt? Ich habe über die gelesen, dass deren System jedem User nur Musik ausliefert, die in diesem Land für ihn auch legal verfügbar ist bzw. aus legaler Quelle stammt. Wenn man sich ne Playlist anlegt und über die Grenze fährt, hinter der andere Gesetze gelten, wird automatisch die Quelle angepasst und Du kannst trotzdem unterbrechungsfrei weiterhören. Find ich schon ganz nice muss ich sagen ... außerdem kostet ja nix und da es aus Deutschland kommt und der Deutsche Datenschutz gilt, beruhigt es mich mehr, als so manches Angebot von Google ;)
    Hier, kannste Dir sogar auf Deutsch anzeigen lassen ... ich feiers hart :D: https://music.cliggo.com/page/privacy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  3. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  4. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45