1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Store: Verkäufer wegen Kritik…

Ach Golem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach Golem...

    Autor: Netspy 02.11.11 - 23:47

    Ist das jetzt wirklich euer Ernst, dass ihr euch über Apples Reaktion gegen einen Mitarbeiter aufregt, dann aber selber alles löscht, auf die Trollwiese verschiebt oder schließt, was irgendwie kritisch euch gegenüber hier im Forum geäußert wird? Stasi-, Nazi- und Sektenvergleiche sind allesamt ok aber ein bisschen Kritik euch gegenüber ist nicht gestattet? Das ist doch echt armselig!

    So langsam weiß ich echt nicht mehr, was ihr mit allem bezweckt. Mit eurer völlig überzogenen Apple-Berichterstattung nervt ihr einfach nur noch alle Leute hier: Die, die Apple nicht leider können, haben einfach die Nase voll von den vielen Beiträgen und die, die sich für Apple interessieren, sind von den überzogenen, verdrehten und reißerisch vorgebrachten News gleichfalls genervt. Und dann wundert ihr euch, wenn es im Forum knallt?

    Ok, warum rege ich mich überhaupt auf und schreibe hier so viel. Wird ja eh gelöscht - auch wenn ich gegen keine eurer Forenregeln verstoße - und da ist es schade um die vertane Zeit.

  2. Re: Ach Golem...

    Autor: trollwiesenverschieber 03.11.11 - 07:37

    Ist immerhin schon 8 Stunden drin ;)

    Aber vielleicht müssen auch Golem-Moderatoren mal schlafen.

    Und: Ja - Du hast Recht.

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  3. Re: Ach Golem...

    Autor: Replay 03.11.11 - 10:15

    Was hindert euch daran, einfach diese Seite zu meiden? Sensationslust wegen der Kommentare?

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Ach Golem...

    Autor: Netspy 03.11.11 - 10:38

    Daran hindert uns nicht, genauso wenig wie uns nichts hindert, unsere Meinung über Golem zu sagen. Ok, letzteres wird durch Golem durchaus verhindert aber zumindest hat man es mal gesagt.

  5. Re: Ach Golem...

    Autor: Replay 03.11.11 - 11:58

    Wenn ich mit einem Produkt oder einem Angebot nicht zufrieden bin, wähle ich ein anderes Produkt oder ein anderes Angebot und mosere nicht ständig rum. Es reicht, einmal seine Meinung konstruktiv kundzutun und sich dann einem anderen Angebot zuzuwenden.

    Aber nein, einige Leute machen ständig großen Bahnhof um jede Äbbl-Meldung und sorgen dadurch für hohe Klickzahlen, was zur Folge hat, daß noch mehr Abbl-Meldungen mit noch sinnfreieren (und journalistisch zweifelhaften) Inhalten kommen. Merkst du was? Ihr seid die, die für solche Meldungen (und noch höhere Klickzahlen) sorgen.

    Greife doch auf deinen eingebauten Spam-Filter zurück. Lies also keine Meldungen, die dich nicht interessieren oder höre spätestens nach dem ersten Absatz auf. Und gebe keinen Kommentar ab, denn auch das läßt Klickzahlen steigen. Besonders Äbbl-Themen aller Art ziehen (enthirnte) Kommentare geradezu magisch an. I'ts magic ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Ach Golem...

    Autor: Netspy 03.11.11 - 13:54

    Überlasse es bitte mir, wie ich auf die immer weiter sinkende Qualität der Golem-Artikel reagiere. Wenn ich lieber versuche, den Golem-Redakteuren das Problem vor Augen zu führen, so aussichtslos das Unterfangen aus sein mag, dann ich das meine Sache und ist sicherlich auch nicht schlechter, als einfach wegzuschauen und sich was anderes zu suchen.

  7. Re: Ach Golem...

    Autor: Replay 03.11.11 - 16:18

    Wenn man wegschaut und nicht draufklickt, sinken die Klickzahlen und damit die Einnahmen. Spätestens dann fällt auf, daß man in der Redaktion wohl irgendwas falsch macht. Solange aber fleißig geklickt und kommentiert wird, stimmen die Klickzahlen und damit die Einnahmen. Warum also was ändern?

    Es geht schon länger nicht mehr um guten Journalismus, sondern nur noch um Zahlen, um Einnahmen, um Klickzahlen. Erst wenn die letzten drei Punkte nicht mehr den Erwartungen entsprechen, wird dem ersten Punkt, dem guten Journalismus, wieder mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Es ist also - mit Verlaub - scheißegal, was in den Kommentaren steht, solange nur geklickt wird.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum Ost
  4. Hays AG, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)
  2. 50,94€
  3. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  4. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. Datenherausgabe: Facebook kann, muss aber nicht
    Datenherausgabe
    Facebook kann, muss aber nicht

    Nach einer weitgehend unbekannten Bestimmung im US-Recht können deutsche Behörden Nutzerdaten direkt bei Konzernen wie Facebook und Google anfragen - auch umgekehrt soll das möglich werden. Das erleichtert die Arbeit der Ermittler, ist aber auch gefährlich.

  2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


  1. 09:00

  2. 08:33

  3. 08:00

  4. 07:39

  5. 07:00

  6. 22:00

  7. 19:41

  8. 18:47