1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Store: Verkäufer wegen Kritik…

Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: Keridalspidialose 02.11.11 - 15:55

    "...nachdem ein Arbeitskollege die Facebook-Aussagen seinem Vorgesetzten vorgelegt hatte..."

    "Seine Facebook-Freunde hätten die Aussagen leicht kopieren und weiterverbreiten können."

    Ja. Und? Jede Aussage kann kopiert und weiterverbreitet werden! Ich verstehe diese blödsinnige Begründung nicht. Wieso kann sowas, egal ob einfach oder nicht, die Meinungsfreiheit beeinflussen!?

    Und wieso kann Apple über sowas eigentlich nicht drüberstehen?. Das ist doch peinlich - einen Angestellten wegen sowas zu entlassen.

    Naja wenigstens hat er kein Flaschenpfand unterschlagen, oder Frikadellen vor dem Mülleimer durch Verzehr gerettet.

    Na wenigstens verbreitet sich dank Streisand-Effekt seine Kritik noch mehr als es ohne Entlassung jeh der Fall gewesen wäre.

    Muss jeder selbst wissen ob er Produkte eines Arschlochkonzerns kaufen will. Ich war mal Apple-Only-User. Aber mit dem was Apple heute darstellt will ich nichts mehr zu tun haben. Pfui Deibel!

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.11 15:58 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: KriZz 02.11.11 - 17:41

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...nachdem ein Arbeitskollege die Facebook-Aussagen seinem Vorgesetzten
    > vorgelegt hatte..."
    >
    > "Seine Facebook-Freunde hätten die Aussagen leicht kopieren und
    > weiterverbreiten können."
    >
    > Ja. Und? Jede Aussage kann kopiert und weiterverbreitet werden! Ich
    > verstehe diese blödsinnige Begründung nicht. Wieso kann sowas, egal ob
    > einfach oder nicht, die Meinungsfreiheit beeinflussen!?
    >
    > Und wieso kann Apple über sowas eigentlich nicht drüberstehen?. Das ist
    > doch peinlich - einen Angestellten wegen sowas zu entlassen.
    >
    > Naja wenigstens hat er kein Flaschenpfand unterschlagen, oder Frikadellen
    > vor dem Mülleimer durch Verzehr gerettet.
    >
    > Na wenigstens verbreitet sich dank Streisand-Effekt seine Kritik noch mehr
    > als es ohne Entlassung jeh der Fall gewesen wäre.
    >
    > Muss jeder selbst wissen ob er Produkte eines Arschlochkonzerns kaufen
    > will. Ich war mal Apple-Only-User. Aber mit dem was Apple heute darstellt
    > will ich nichts mehr zu tun haben. Pfui Deibel!

    Die "Petze" ist ein mieser Mensch, richtig. Aber die Reaktion des Unternehmens nachvollziehbar. Oder beisst Du die Hand die Dich füttert?

  3. Re: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: Keridalspidialose 02.11.11 - 18:12

    Manchmal besitze ich durchaus Selbsthass.
    :)

    Aber gebissen hab ich mich als Freiberufler und Selbständiger noch nicht.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.11 18:12 durch Keridalspidialose.

  4. Re: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: nor 02.11.11 - 18:22

    > Die "Petze" ist ein mieser Mensch, richtig. Aber die Reaktion des
    > Unternehmens nachvollziehbar. Oder beisst Du die Hand die Dich füttert?

    Natürlich! Wenn 'die Hand' Mist baut, muss sie es gesagt kriegen. Wer das nicht verkraftet, sollte niemanden 'füttern'.

  5. Re: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: Peter Brülls 02.11.11 - 18:51

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal besitze ich durchaus Selbsthass.
    > :)
    >
    > Aber gebissen hab ich mich als Freiberufler und Selbständiger noch nicht.

    Als solcher braucht man Kunden.

    Du bist echt so gut, dass Du „Firma XYZ ist ja so scheiße“ posten kannst und trotzdem noch von XYZ Aufträge kriegst?

    Respekt.

  6. Re: Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Autor: KriZz 02.11.11 - 19:55

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal besitze ich durchaus Selbsthass.
    > :)
    >
    > Aber gebissen hab ich mich als Freiberufler und Selbständiger noch nicht.

    Aha, was würden denn Deine Auftraggeber oder Kunden sagen, wenn Du Sie öffentlich beschimpfst oder Du von Partnern/Auftraggebern die "Internas" kennen unsachlich kritisiert wirst?

    Sie brauchen Dich nicht zu kündigen, sondern erteilen Dir keine Aufträge mehr.

    Das ist jetzt ein Beispiel für zwei Ebenen.

    Zum Ainen die Kündigung: Deine Auftraggeber "kündigen" Dir im übertragenen Sinne, in dem Sie keine Aufträge mehr erteilen.

    Zum Anderen die negative Publicity: Du erhälst weniger Aufträge durch die Äußerungen.

    -----

    Nichts für Ungut, aber mit der "lockeren" Einstellung wirst Du Freiberufler bleiben und eben keine Firma aufbauen ;-)

  7. Die hand, die Dich füttert...

    Autor: miauwww 02.11.11 - 22:27

    KriZz schrieb:

    >
    > Die "Petze" ist ein mieser Mensch, richtig. Aber die Reaktion des
    > Unternehmens nachvollziehbar. Oder beisst Du die Hand die Dich füttert?

    Das ist aber eben das Problem: ein Arbeitsverhältnis sollte nicht nach dem Schema Herrchen Hund gestaltet sein. Denn jener "Hund" hat ja fürs "Herrchen Apple" gearbeitet, und Apple verdient an seiner Arbeitskraft. Daher müsste, idealistisch gesprochen, sehr wohl ein Recht bestehen, einen Auftrag- oder Arbeitsgeber zu kritisieren inenrhalb freier Meinungsäußerung, und der betreffenden Firma müsste daran liegen, diese Kritik einvernehmlich aus dem Weg zu räumen... Weiß schon, das ist seeeehr weit weg vom status quo... aber andererseits: ich selbst kann mir das bei meiner freiberuflichen Tätigkeit tatsächlich leisten, meine Auftraggeber offen zu kritisieren.

  8. Re: Die hand, die Dich füttert...

    Autor: paulmuaddib 03.11.11 - 11:05

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist aber eben das Problem: ein Arbeitsverhältnis sollte nicht nach dem
    > Schema Herrchen Hund gestaltet sein. Denn jener "Hund" hat ja fürs
    > "Herrchen Apple" gearbeitet, und Apple verdient an seiner Arbeitskraft.
    > Daher müsste, idealistisch gesprochen, sehr wohl ein Recht bestehen, einen
    > Auftrag- oder Arbeitsgeber zu kritisieren inenrhalb freier
    > Meinungsäußerung, und der betreffenden Firma müsste daran liegen, diese
    > Kritik einvernehmlich aus dem Weg zu räumen... Weiß schon, das ist seeeehr
    > weit weg vom status quo... aber andererseits: ich selbst kann mir das bei
    > meiner freiberuflichen Tätigkeit tatsächlich leisten, meine Auftraggeber
    > offen zu kritisieren.

    Er hat nicht kritisiert, sondern sich herablassend geäussert. Das ist ein riesen Unterschied. Nur hat's halt Golem vollkommen falsch dargestellt.

  9. Re: Die hand, die Dich füttert...

    Autor: Peter Brülls 03.11.11 - 11:09

    paulmuaddib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Er hat nicht kritisiert, sondern sich herablassend geäussert. Das ist ein
    > riesen Unterschied. Nur hat's halt Golem vollkommen falsch dargestellt.

    Selbst das reine kritisieren ist schon problematisch, da eine mögliche Beschädigung der Firmendarstellung.

  10. Re: Die hand, die Dich füttert...

    Autor: slashwalker 03.11.11 - 16:38

    Find ich wenig überraschend. Wir hatten auf der Berufsschule Arbeitsrecht zwar nur rudimentär angeschnitten, aber auch in D ist es so, wenn ich am Stammtisch erzähl was mein Chef für ein Depp ist, und ein Saufkumpane steckt es meinem Chef kann er mich feuern. Pflicht zur Loyalität oder so ähnlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Würzburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. AKDB, Bayreuth, Augsburg
  4. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 4,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  2. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro
  3. Huawei-Smartphones Google warnt vor nachträglicher Einspielung der Play-Dienste

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Nutzerdaten: Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?
      Nutzerdaten
      Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?

      Auch wenn es weitgehend unbekannt ist: Facebook und Google dürfen schon jetzt direkt und schnell Daten an deutsche Behörden aushändigen. In Zukunft könnte das verpflichtend werden - auch in die umgekehrte Richtung. Das hilft Ermittlern, ist aber gefährlich.

    2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
      Musikstreaming
      Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

      Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

    3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
      Spin
      Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

      Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


    1. 09:00

    2. 08:33

    3. 08:00

    4. 07:39

    5. 07:00

    6. 22:00

    7. 19:41

    8. 18:47