1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple verklagt HTC wegen 20facher…
  6. Thema

Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 12:18

    Apple würde wahrscheinlich ein iKnife auf den Markt bringen, was nix anderes ist als ein handelsüblicher Mixer. Die Innovation wird dabei sein, dass das Gerät so konstruiert ist, das ein Mensch niemals die Schneiden berühren kann und das Mixgut auch niemals rausspritzen kann. Die Schneiden sind dann scharf genug auch für Stein und der User kann dann einfach die Mahlzeit trinken, ohne sich zu schneiden oder beißen. Die Mahlzeit wird vielleicht noch mit Wasser angereichert wird, damit sie besser fließt.
    Dann geht es noch zum iDentist um sich die Zähne zu entfernen, damit es ganz ausgeschlossen ist sich zu beißen. Die restlichen Knochen, sollten auch noch entfernt werden, man könnte sich ja dran verletzten.

  2. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: Brainfreeze 03.03.10 - 12:34

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... für die dennen selbst denken zu anstrengeng ist, gibt es Mac.

    Ich warte noch auf die Erläuterung deiner Ursprungsaussage.

  3. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 12:46

    Du hast zweimal die selbe Aussage zitiert! Und ich dir auf einen Post von beiden geantwortet, ich kann die selbe Antwort aber auch zu ersterem Post kopieren.
    Jeder ist seines eigenen Glückes schmied, sagt der Mac-User so gern. Glück bedeutet auch Unglück. Und wenn du auf löschen drückst und dich dann wunderst, dass die Datei weg ist, dann bist du einfach zu doof. Klingt jetzt hart ist aber so und hat nichts mit benutzerunfreundlich zu tun. Das war jetzt nur eines von tausend Beispielen wo DAUs Aktionen ausführen, ohne sich über die Konsequenzen bewußt zu sein oder Gedanken gemacht zu haben. Nirgends würde man so agieren, nur virtuell, weil man kann ja respawnen. Das ist ein großer Vorteil, aber kein Freibrief.

  4. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: Brainfreeze 03.03.10 - 13:44

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast zweimal die selbe Aussage zitiert! Und ich dir auf einen Post von
    > beiden geantwortet, ich kann die selbe Antwort aber auch zu ersterem Post
    > kopieren.

    Das mit dem erneuten Posten der Aussage war natürlich von mir so gewollt.

    In deinen Anworten führst Du zwar deutlich aus, dass man auch mit benutzerfreundlichen Systemen (zu denen Du auch anscheinend Windows zählst) Fehler machen kann und die Konsequenzen zu tragen hat. Klar. Aber Du weichst immer der Erklärung aus, warum Mac für Leute ist, denen selbst denken zu anstrengend ist. Wäre dem so, dann hätte doch z.B. Fehlverhalten dort keine Konsequenzen (sonst muss der Anwender ja doch wieder selber denken, im Gegensatz zum Win-Anwender?)

    Daher nochmal die Frage (diesmal ohne kopiertes Zitat ;-): Warum ist der Mac für Leute, denen selbst denken zu anstrengend ist?

    > Jeder ist seines eigenen Glückes schmied, sagt der Mac-User so gern. Glück
    > bedeutet auch Unglück. Und wenn du auf löschen drückst und dich dann
    > wunderst, dass die Datei weg ist, dann bist du einfach zu doof. Klingt
    > jetzt hart ist aber so und hat nichts mit benutzerunfreundlich zu tun. Das
    > war jetzt nur eines von tausend Beispielen wo DAUs Aktionen ausführen, ohne
    > sich über die Konsequenzen bewußt zu sein oder Gedanken gemacht zu haben.
    > Nirgends würde man so agieren, nur virtuell, weil man kann ja respawnen.
    > Das ist ein großer Vorteil, aber kein Freibrief.

  5. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 14:08

    Als nicht Apple-User, ist das meine Schlußfolgerungen aus den Wechselgründen, die immer angebracht werden. Keine Viren, Abstürze, etc. und man braucht nichts einrichten, sich um nichts kümmern auch gern genannt. Unter Windows brauch ich mich auch um nichts zu kümmern. Wenn natürlich ein paar Vollhonks auf die Idee kommen, die Sicherheitssachen auszuschalten, dann ist es besser dennen die Möglichkeiten zu nehmen. Es gibt aber auch genügend Einsatzfälle wo man nicht nur den Computer zum Surfen benutzt und da kann das dann extrem stören, das man nichts oder nur schwer ändern kann.
    Das ist verrgleichbar mit Bremsen am Fahrrad, für die Apple-Leute werden sie festgeschweißt, damit niemand auf die dämliche Idee kommt im Strassenverkehr ohne Bremsen zu fahren. Es gibt aber auch Sportarten, wo man keine Bremsen am Fahrrad haben will.
    Was die Benutzerfreundlichkeit von Windows angeht, ich nutze die Programme die auf dem Betriebssystem laufen und nicht nicht das Betriebssystem. Das ist keine Ausrede, sondern ein Fackt der von vielen gern vergessen wird. Und mein Firefox oder Eclipse fühlt sich in Windows und Linux vollkommen gleich an.

  6. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: Brainfreeze 03.03.10 - 14:36

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als nicht Apple-User, ist das meine Schlußfolgerungen aus den
    > Wechselgründen, die immer angebracht werden. ...

    Dein Post ist also aus reinem Hörensagen entstanden (oder ist das hier eher "Lesenschreiben"?) und beruht also nicht auf eigenen Erfahrungen?

  7. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 15:24

    Hast den Post auch weiter gelesen oder dort dann aufgehört?
    Wenn ich mich nur auf meine eigenen Erfahrungen berufen würde, müsste ich mit erschrecken feststellen, dass ich eigentlich vor einem Apple sitze. Nicht dass das schlimm wäre, aber von den ausgetauschten Erfahrungen, wäre es die einzig logische Erklärung. Aber auf dem Startscreen meines Computers, der ohne Problem läuft, steht eindeutig "Resuming Windows".
    Und keine Angst meine Erkenntnisse mit der MacWelt beruhen nicht auf dem Golem-Forum, zumindest nicht hauptsächlich. Ich bin schon noch in der Lage dummes Geschwätz von Fackten zu trennen.
    Und Apple ist schwer administrierbar, sicher mit Absicht. Windows würde man auslachen, wenn man zur Konfiguration eine Shell öffnen müsste. Unter Linux lacht der Wissende über die GUI-Fetische und die DAUs sind wieder auf Windowsniveau, ist mir bekannt.

  8. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: Brainfreeze 03.03.10 - 16:21

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast den Post auch weiter gelesen oder dort dann aufgehört?

    Zugegeben, den Rest hatte ich zunächst nur überflogen.

    > Wenn ich mich nur auf meine eigenen Erfahrungen berufen würde, müsste ich
    > mit erschrecken feststellen, dass ich eigentlich vor einem Apple sitze.
    > Nicht dass das schlimm wäre, aber von den ausgetauschten Erfahrungen, wäre
    > es die einzig logische Erklärung.

    Da kann ich Dir im Moment nicht folgen. Was willst Du mir damit sagen?

    > Aber auf dem Startscreen meines
    > Computers, der ohne Problem läuft, steht eindeutig "Resuming Windows".
    > Und keine Angst meine Erkenntnisse mit der MacWelt beruhen nicht auf dem
    > Golem-Forum, zumindest nicht hauptsächlich. Ich bin schon noch in der Lage
    > dummes Geschwätz von Fackten zu trennen.

    Worauf beruhen deine Mac-Erfahrungen denn dann?

    > Und Apple ist schwer administrierbar, sicher mit Absicht. Windows würde man
    > auslachen, wenn man zur Konfiguration eine Shell öffnen müsste. Unter Linux
    > lacht der Wissende über die GUI-Fetische und die DAUs sind wieder auf
    > Windowsniveau, ist mir bekannt.

    Richtig, einige Einstellung bei OS X sind nicht übe die Standard-GUI vorzunehmen. Also heisst es da Konsole oder Zusatztools. Aber bei Win muss man stattdessen in der Registry etwas ändern, was ich persönlich schlimmer finde (oder auch Zusatztools nehmen, wie damals XP-Antispy).
    Es ist aber deswegen nicht unbedingt schwerer administrierbar. Hier müssen Anhänger beider Lager wissen, was sie dort tun (setzt aber wieder selbstdenkende User voraus)

    Und zum Thema Shell und Windows: Erst lachen die Win-User jahrelang über Linux-User, die Befehle eintippen müssen (das ist unter Win nicht notwendig, für alles gibt es die GUI), aber dann ganz ruhig werden als MS plötzlich eine Powershell herausbringt. Scheint wohl doch benötigt zu werden.

  9. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 16:57

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich Dir im Moment nicht folgen. Was willst Du mir damit sagen?
    Das ich persönlich nicht von dcn Problemen dieser Welt tangiert bin. Und auch nicht vorhabe, sie selber zu erfahren. Manche Sachen gehen nicht oder nerven, aber man ist mit allem bis jetzt zurecht gekommen.

    > Worauf beruhen deine Mac-Erfahrungen denn dann?
    Erfahrungsaustausch mit Kollegen, stell dir vor wir haben Mac Minis zum Testen, und auch aus seriöseren Online-Berichten.

    > Aber bei Win muss
    > man stattdessen in der Registry etwas ändern, was ich persönlich schlimmer
    > finde (oder auch Zusatztools nehmen, wie damals XP-Antispy).
    Mir ist keine Einstellung in der Registry bekannt, die man dort ändern muss. Alle Sachen, die zum Ändern sind, sind über Dialoge erreichbar. An MS Stelle würde ich den Editor gar nicht erst mit Windows mitliefern. Während man beim Mac, soweit ich informiert bin das Standby-Verhalten nur über die Konsole ändern kann, also etwas was der User mindestens einmal macht.

    > Und zum Thema Shell und Windows: Erst lachen die Win-User jahrelang über
    > Linux-User, die Befehle eintippen müssen (das ist unter Win nicht
    > notwendig, für alles gibt es die GUI), aber dann ganz ruhig werden als MS
    > plötzlich eine Powershell herausbringt. Scheint wohl doch benötigt zu
    > werden.
    Die Powershell ist ein schlechter Witz im Vergleich zu einer Linux-Shell. Shell-Tools wurden aber von MS schon immer gepflegt und für Automatisierungen gibt es Programme die Scripte abarbeiten im System, um auch Systemfunktionen zu nutzen. Was glaubst du wo die vielen Sicherheitslöcher herkommen! Wirklich abgeschworen hatten nur die Klicki-Bunti-Freaks.

  10. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: ACK-ermann 03.03.10 - 17:11

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gute Produkte sind auf User zugeschnitten. Im Fall von Apple auf
    > Computerdaus.
    >

    100% Ack.

    Da eine große Menge der Nutzer "DAUs" sind, sind Apple-Produkte demnach gute Produkte.

  11. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: ACK-ermann 03.03.10 - 17:15

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist verrgleichbar mit Bremsen am Fahrrad, für die Apple-Leute werden
    > sie festgeschweißt, damit niemand auf die dämliche Idee kommt im
    > Strassenverkehr ohne Bremsen zu fahren. Es gibt aber auch Sportarten, wo
    > man keine Bremsen am Fahrrad haben will.

    Full Ack. Da die Mehrheit der Menschen im Straßenverkehr fährt, wird sie das auch nicht stören. Und der Rest kauft andere Fahrräder.
    Wenn der eine Hersteller die nicht herstellt, geht man eben zu einem anderen. Problem gelöst.

    > Was die Benutzerfreundlichkeit von Windows angeht, ich nutze die Programme
    > die auf dem Betriebssystem laufen und nicht nicht das Betriebssystem. Das
    > ist keine Ausrede, sondern ein Fackt der von vielen gern vergessen wird.

    Und bei APple nutzt man nicht die Programme, sondern bearbeitet die Dokumente. Das ist der Unterschied: Windows = Anwendungszentrierung, Mac = Dokumentzentrierung.

    > Und mein Firefox oder Eclipse fühlt sich in Windows und Linux vollkommen
    > gleich an.

    Und andere Leute kümmern sich nicht darum, ob sie mit Eclipse arbeiten, die programmieren einfach.

  12. Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Werber 03.03.10 - 17:18

    Also beweisbar, dass sie von Apple ausgeht.

  13. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Blork 03.03.10 - 17:23

    Werber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also beweisbar, dass sie von Apple ausgeht.


    Was heisst hier beweisbar. Schalte abends deinen Fernseher an: Spämming al la Jamba.

    In Berlin sind Häuserwände plakatiert mit Riesenpostern vom Iphone und iPod.

    Ständig gibt es nervenden Spam oder tolle Gelegenheiten etwas von Apple zu gewinnen.

    Ich kenne kaum einen anderern Hersteller gleichartiger (nicht wertiger ;-)) Produkte die so viel Werbung machen.

    Dann kommt das ganze "Schweigegeld" hinzu mit dem man unzufriedene Benutzer zwingt nichts negatives über Apple zu berichten …

    Und natürlich diese bezahlten Forenposter, die "Jesus" gesehen haben.

  14. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Verschwörungstheoretiker 03.03.10 - 17:25

    Warum sollte irgendwas beweisbar sein? Sieht doch nicht toll aus, wenn die Werbebude vielleicht dem Neffen von Jobs gehört oder er nur das Geld einzieht. Beweisen muss man gar nichts, weder tolles noch schlechtes, man muss nur Sachen zugeben, die eh jeder weiß. Sonst macht man sich unglaubwürdig! Und man kann so meist weiteren Nachforschungen und Enthüllungen zuvorkommen.

  15. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Verschwörungstheoretiker 03.03.10 - 17:30

    Lol ;-)
    Leider wahr, aber man erkennt auch die Zielgruppe -> Berlin Weltstadt, wo einer cooler ist als der andere

    Wenn man aber zum asozialen Fernsehverweigerer-Volk gehört, so bekommt man ausserhalb einer Großstadt wirklich nicht viel mit. Vielleicht noch wenn man die wichtigste Tageszeitung für das deutsche Volk liest, aber die machen ja keine Werbung. Nur seriöse Berichte, viel mehr als Golem. Halt ganz nach Apple, besserer Journalismus.

  16. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Werber 03.03.10 - 17:30

    Und woher weiß "jeder" es? Wissen entspringt immer einer Quelle, alles andere sind Vermutungen.

    Ergo: Wissen ist beweisbar. Also her mit der Quelle.

  17. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Werber 03.03.10 - 17:32

    Hier in Nürnberg sehe ich nichts über Apple-Produkte. Aber umso mehr über die tollen "Handywood"-Geräte von O2. Vorher war alles mit Palm-Pre-Werbung vollgepflastert.

  18. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: iProblem 03.03.10 - 17:41

    Deine letzten beiden Absätze sollten wohl die Diskussion etwas aufheitern?
    Unter Windows bearbeiten man auch Dokumente, aber während du iIrgendwas zum arbeiten nimmst, nimmt der Windowsuser WindowsLive oder wie das heißt oder ganz etwas anderes.
    Dein Letzter Absatz ist dämlich, wenn du programmieren würdest wüsstest du das, Eclipse ist weitaus mehr als ein Editor oder wenn du soweit gedacht hats, eine einfache IDE. Grade unter Mac könnte ich mir sogar vorstellen, wenn die Programme nicht so einfach austauschbar wären.
    Der richtige Programmierer nimmt übrigens VIM ;-)

  19. Re: Wieviel Werbung macht Apple wirklich?

    Autor: Verschwörungstheoretiker 03.03.10 - 17:47

    Kannst du dein Problem noch weiter erläutern! Blork fühlt sich von Mac-Werbung erschlagen, also geht er davon aus, das Apple viel Geld für Werbung ausgibt. Was die Patenttrollerei angeht, so brauchst du nur die Nachtrichten zu studieren und nicht immer nur bei der Apple Werbung hängen bleiben. Ist doch schon Beweis genug, du bleibst sooft bei Apple-Werbung hängen, das du nix anderes mehr wahr nimmst. Wenn du eine verlässliche Quelle dafür haben willst, was Apple für Werbung ausgibt, dann kauf ein paar Aktien, dann müssen die dir das erzählen.

  20. Re: Steve Jobs: "We have always been shameless about stealing ideas"

    Autor: Brainfreeze 03.03.10 - 18:00

    iProblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist keine Einstellung in der Registry bekannt, die man dort ändern
    > muss. Alle Sachen, die zum Ändern sind, sind über Dialoge erreichbar. An MS
    > Stelle würde ich den Editor gar nicht erst mit Windows mitliefern. Während
    > man beim Mac, soweit ich informiert bin das Standby-Verhalten nur über die
    > Konsole ändern kann, also etwas was der User mindestens einmal macht.

    Meine Haupt-Win-Zeit liegt nun doch etwas zurück (hauptsächlich XP) und da musste ich noch häufiger die Registry bemühen. Was mir noch einfällt sind die Meldungen des Sicherheitscenters, da XP partout nicht den Virenscanner (oder war es die Firewall) erkannt hat. Das konnte man dann aber auch später in XP-Antispy einstellen.
    Meine Win-7-VM nutzte ich nur sporadisch und da konfiguriere ich eigentlich nicht mehr viel.

    Welche Standby-Einstellungen meinst Du genau. Einige kann man über die GUI einstellen. Da ich aber nur Ruhezustand nutze (und das Gerät manuell wieder "wecke"), kenne ich da nicht die ganzen Optionen.

    Aber je länger diese Diskussion läuft, desto mehr habe ich das Gefühl, dass du dich immer weiter von deiner Ursprungsaussage entfernst: Mac ist nur für Leute, denen selber denken weh tut.
    Bisher scheint in deinen Ausführen OS X deutlich aufwändiger und schwerer zu bedienen/administrieren zu sein als Win. Irgendwas passt da nicht zusammen ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

  1. Amazons Heimkino-Funktion: Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    Amazons Heimkino-Funktion
    Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden

    Amazon wertet viele seiner Echo-Lautsprecher auf. Sie können als drahtlose Heimkinolautsprecher mit Fire-TV-Geräten verbunden werden. Die smarten Lautsprecher dienen dann auch zum Konsum von Filmen und Serien.

  2. Chrome: Google will langsame Websites kennzeichnen
    Chrome
    Google will langsame Websites kennzeichnen

    Der Webbrowser Chrome soll künftig anzeigen, ob eine Website in der Regel schnell oder langsam geladen wird. Wie diese Kennzeichnung aussehen könnte, will Google noch erproben.

  3. Brille: Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen
    Brille
    Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen

    Den Einstieg in die virtuelle oder augmentierte Realität will Apple erst ab 2021 mit entsprechenden Brillen abschließen. Vorher soll das iPad Pro mit Sensoren ausgerüstet werden, die den Raum erfassen.


  1. 08:31

  2. 08:01

  3. 07:36

  4. 20:03

  5. 18:05

  6. 17:22

  7. 15:58

  8. 15:26