1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple verklagt: "Siri funktioniert…

Ist das hier Hr. Fazio?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: bbu 13.03.12 - 15:56

    http://www.youtube.com/watch?v=Mqnc22tMaKQ

    Anders kann ich mir das nicht vorstellen...

    Ich bin mir auch sicher, dass man durch geschicktes Fragestellen die Antworten manipulieren kann (also auch z.B. durch Veränderung der Stimmlage, etc.).

  2. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: nuffy 13.03.12 - 16:24

    Ist doch völlig egal, ob man manipuliert oder nicht. Fakt ist, Siri kann

    a) nicht jeden Dialekt kennen
    b) nicht jede Stimmlage differenziert behandeln
    c) nicht jedes komplexe Wort oder Umgangssprache deutlich verstehen

    aber dies wird in jeder Werbung suggeriert. Auch das schnelle Feedback wird suggeriert. Apple hat doch schon mal Ärger deswegen bekommen, da offensichtlich Werbespots diesbezüglich manipuliert (für Apple verschönert) wurden. Das hier das Marketing lügt, war doch schon lange klar. Aber es ist ja Magie...

  3. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: cry88 13.03.12 - 16:45

    nuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch völlig egal, ob man manipuliert oder nicht. Fakt ist, Siri kann
    >
    > a) nicht jeden Dialekt kennen
    > b) nicht jede Stimmlage differenziert behandeln
    > c) nicht jedes komplexe Wort oder Umgangssprache deutlich verstehen

    na das sollt eigendlich jeder der sich auch nur im entferntesten mal damit beschäftigt hat wissen. apples problem dürft einfach sein das sie schwer in den werbespots schreiben können das es sich um nen laaaangen lernprozess handelt und es nich sofort funktioniert und fehler passieren.

    unter guten bedingungen halt ich die werbevideos von apple schon glaubwürdig.

  4. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: nuffy 13.03.12 - 16:49

    Definiere "Gute Bedingungen". Wenn dem also so ist, müssen diese als Voraussetzung definiert sein - tun sie aber nicht. Somit ist und bleibt es ein leeres Werbeversprechen - oder umgangssprachlich auch "Lüge" genannt.

    Aber man kann sich ja auch alles schönreden...

  5. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 17:00

    >Ist doch völlig egal, ob man manipuliert oder nicht. Fakt ist, Siri kann
    >a) nicht jeden Dialekt kennen
    >b) nicht jede Stimmlage differenziert behandeln
    >c) nicht jedes komplexe Wort oder Umgangssprache deutlich verstehen
    >aber dies wird in jeder Werbung suggeriert.
    Ich kann nicht nachvollziehen, inwiefern die Werbung das suggeriert. Die dargestellten Personen sprechen alle dialekt- und akzentfreies American English und auch die Stimmlagen sind in einem völlig normalen Bereich. Die Befehle, die in der Werbung genutzt werden, sind auch genau die Befehle, die funktionieren - an die muss man sich dann eben halten. Siri "versteht" nur sehr wenig Sprache, erkennt aber Worte an sich recht gut - weshalb beispielsweise auch die Diktatfunktion nicht unrealistisch dargestellt ist.

    > Auch das schnelle Feedback wird suggeriert.
    Das stimmt allerdings, so schnell funktioniert Siri nun wirklich nicht.

  6. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: nuffy 13.03.12 - 17:22

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind auch genau die Befehle,
    > die funktionieren - an die muss man sich dann eben halten. Siri "versteht"
    > nur sehr wenig Sprache,

    Merkst Du was? :)

  7. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: alwas 13.03.12 - 17:33

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ist doch völlig egal, ob man manipuliert oder nicht. Fakt ist, Siri kann
    > >a) nicht jeden Dialekt kennen
    > >b) nicht jede Stimmlage differenziert behandeln
    > >c) nicht jedes komplexe Wort oder Umgangssprache deutlich verstehen
    > >aber dies wird in jeder Werbung suggeriert.
    > Ich kann nicht nachvollziehen, inwiefern die Werbung das suggeriert. Die
    > dargestellten Personen sprechen alle dialekt- und akzentfreies American
    > English und auch die Stimmlagen sind in einem völlig normalen Bereich. Die
    > Befehle, die in der Werbung genutzt werden, sind auch genau die Befehle,
    > die funktionieren - an die muss man sich dann eben halten. Siri "versteht"
    > nur sehr wenig Sprache, erkennt aber Worte an sich recht gut - weshalb
    > beispielsweise auch die Diktatfunktion nicht unrealistisch dargestellt
    > ist.
    >
    > > Auch das schnelle Feedback wird suggeriert.
    > Das stimmt allerdings, so schnell funktioniert Siri nun wirklich nicht.

    Aber die Werbung suggeriert, dass man mit Siri eben ganz normal reden kann, und das ist eben nicht so. Daher werden Leute die nicht aus der IT kommen leicht getäuscht. Dagegen wird ja geklagt, Apple tut in der Werbung einfach so als könnten sie etwas und nehmen das dann auch als Kaufgrund mit. Aber Apple kann es so leider nicht.

    Apple is evil !

  8. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 18:05

    >Daher werden Leute die nicht aus der IT kommen leicht getäuscht.
    Das würde ich jetzt garnicht mal anzweifeln, daraus aber einen rechtlichen Anspruch zu drehen, halte ich für unsinnig.
    >Dagegen wird ja geklagt, Apple tut in der Werbung einfach so als könnten sie etwas und nehmen das dann auch als Kaufgrund mit. Aber Apple kann es so leider nicht.
    Alles was in der Werbung dargestellt wurde, kann das Gerät auch. Wenn du jetzt meinst, die Leute hätten ein Recht darauf, dass Siri alle Funktionen beherrscht, welche sie glauben suggeriert bekommen zu haben, dann empfehle ich bitte auch gleich mal Axe wegen des fehlenden Erfolges bei Frauen, zu verklagen.

  9. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: Endwickler 13.03.12 - 18:18

    In den Appleseiten findet du Aussagen, dass Siri die natürliche Sprache versteht. Das ist ja wohl mehr als eine reine Werbeaussage.

  10. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: alwas 13.03.12 - 19:58

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Daher werden Leute die nicht aus der IT kommen leicht getäuscht.
    > Das würde ich jetzt garnicht mal anzweifeln, daraus aber einen rechtlichen
    > Anspruch zu drehen, halte ich für unsinnig.
    > >Dagegen wird ja geklagt, Apple tut in der Werbung einfach so als könnten
    > sie etwas und nehmen das dann auch als Kaufgrund mit. Aber Apple kann es so
    > leider nicht.
    > Alles was in der Werbung dargestellt wurde, kann das Gerät auch. Wenn du
    > jetzt meinst, die Leute hätten ein Recht darauf, dass Siri alle Funktionen
    > beherrscht, welche sie glauben suggeriert bekommen zu haben, dann empfehle
    > ich bitte auch gleich mal Axe wegen des fehlenden Erfolges bei Frauen, zu
    > verklagen.

    Bei der Axe Werbung wird mit einer gut sichtbaren Übertreibung gearbeitet. Bei Apple ist diese Übertreibung jedoch nicht ersichtlich und kann so sehr leicht für eine Demonstration der Fähigkeiten des iPhones gehalten werden, und somit einen hauptsächlichen Kaufgrund darstellen. Das ist der Unterschied und gleichzeitig das Problem.

    Apple is evil !

  11. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 20:14

    >Bei der Axe Werbung wird mit einer gut sichtbaren Übertreibung gearbeitet.
    Ja klar, die Tatsache, dass ich die Axe-Werbung heranziehe war ebenfalls eine humoristische Übertreibung. Aber auch hier wird suggeriert, dass Axe-Deodorant auf Frauen anziehend wirkt. Ich wollte damit andeuten, dass nicht jede Darstellung eines Produktes unrechtmäßig ust, nur weil sie geschmacklich oder intellektuell fragwürdig ist.
    >und kann so sehr leicht für eine Demonstration der Fähigkeiten des iPhones gehalten werden
    Es ist eine Demonstration der tatsächlichen Fähigkeiten des iPhones. Wenn bei irgendwelchen Menschen daraus jetzt die Vorstellung erwächst, dass Siri ein intelligentes, denkendes Wesen ist, welches einem die halbe Arbeit abnimmt, dann haben sie deswegen noch lange kein Recht einzuklagen, dass das Produkt nicht diesen Vorstellungen entspricht.

  12. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: redmord 13.03.12 - 20:32

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bei der Axe Werbung wird mit einer gut sichtbaren Übertreibung
    > gearbeitet.
    > Ja klar, die Tatsache, dass ich die Axe-Werbung heranziehe war ebenfalls
    > eine humoristische Übertreibung. Aber auch hier wird suggeriert, dass
    > Axe-Deodorant auf Frauen anziehend wirkt. Ich wollte damit andeuten, dass
    > nicht jede Darstellung eines Produktes unrechtmäßig ust, nur weil sie
    > geschmacklich oder intellektuell fragwürdig ist.

    Axe ist durchaus ein Produkt, welches das Ziel verfolgt, die Attraktivität des Kunden durch angenehmen Duft zu steigern. Die Verwendung eines Deodorants steigert durchaus die Möglichkeit beim anderen Geschlecht. ;-)
    Dass die Marke Axe in ihrer Werbung humoristisch überspitzt ist ein anderes Thema.

    > >und kann so sehr leicht für eine Demonstration der Fähigkeiten des iPhones
    > gehalten werden
    > Es ist eine Demonstration der tatsächlichen Fähigkeiten des iPhones. Wenn
    > bei irgendwelchen Menschen daraus jetzt die Vorstellung erwächst, dass Siri
    > ein intelligentes, denkendes Wesen ist, welches einem die halbe Arbeit
    > abnimmt, dann haben sie deswegen noch lange kein Recht einzuklagen, dass
    > das Produkt nicht diesen Vorstellungen entspricht.

    Ich frage mal andersrum: Woher soll der Kunde wissen, dass das in der Werbung gezeigte schon alles ist? Wird die Suggestion in irgendeiner Art und Weise offenkundig eingeschränkt? Ist irgendwo zu lesen, dass Siri grenzen hat? "Beta" ist ja auch nur ein Winkeladvokatenschachzug.
    Aus meiner Sicht wird Siri als digitaler Begleiter, als natürliche Person, dargestellt, die nicht auf Kommandos reagiert, sondern mich versteht. Sorry, da hat Apple im Marketing etwas übertrieben. Das war doch allen am Tag der Vorstellung klar.

  13. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 21:35

    >Ich frage mal andersrum: Woher soll der Kunde wissen, dass das in der Werbung gezeigte schon alles ist? Wird die Suggestion in irgendeiner Art und Weise offenkundig eingeschränkt?
    Sollen die Leute jetzt dazu gezwungen werden, damit zu werben was ein Produkt alles nicht kann?

    >Aus meiner Sicht wird Siri als digitaler Begleiter, als natürliche Person, dargestellt, die nicht auf Kommandos reagiert, sondern mich versteht.
    Und daraus entseht für dich jetzt ein rechtlicher Anspruch?
    >Sorry, da hat Apple im Marketing etwas übertrieben. Das war doch allen am Tag der Vorstellung klar.
    Na wenn es allen vorher klar war, dann kann es auch niemanden geben, der von der gezeigten Werbung etwas falsches suggeriert bekommen hat.

  14. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: redmord 13.03.12 - 22:22

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen die Leute jetzt dazu gezwungen werden, damit zu werben was ein
    > Produkt alles nicht kann?

    Nö. Ehrliche Werbung wäre ja schon mal ein Anfang.

    > Und daraus entseht für dich jetzt ein rechtlicher Anspruch?

    Diese Frage ist Sache des Gerichts. Derartiges Marketing zu hinterfragen halte ich jedoch für mehr als angebracht.

    > >Sorry, da hat Apple im Marketing etwas übertrieben. Das war doch allen am
    > Tag der Vorstellung klar.
    > Na wenn es allen vorher klar war, dann kann es auch niemanden geben, der
    > von der gezeigten Werbung etwas falsches suggeriert bekommen hat.

    Wortklauberei.

  15. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: Der Kaiser! 13.03.12 - 22:24

    > Axe Werbung wird mit einer gut sichtbaren Übertreibung gearbeitet.

    Kinder nehmen das für bare Münze.

    Und wenn sie älter sind, greifen sie "intuitiv" zu Axe.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.12 22:25 durch Der Kaiser!.

  16. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: AndyGER 13.03.12 - 22:52

    Ehrliche Werbung. Ach du meine Fresse. Sag mal, wie medienkompetent bist du bitte? O.o ... Sei doch mal so nett und kauf Dir morgen mal nen Mars-Riegel und lass Dich von einer S-Bahn überfahren. Bitte berichte anschließend von Deinen Erfahrungen. Ich schätze aber, Du wirst dir einen Anwalt suchen, der das Produkt vom Markt nehmen will. Oh, Sammelklagen gibt es hierzulande nicht. Wie ... bedauerlich ... ^.^

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  17. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: AndyGER 13.03.12 - 22:54

    In welchem Alter? Und wo sind die Eltern, die ihnen Medienkompetenz beibringen? Und warum schreiben hier eigentlich wieder so viele zu einem Thema, von dem sie mangels eigener Erfahrung eigentlich gar keine Ahnung haben? Fragen über Fragen ... ^.^

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  18. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: redmord 13.03.12 - 23:07

    Danke für den Rat mich umzubringen.

  19. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: AndyGER 13.03.12 - 23:10

    Sorry, aber ich wollte dir nur einmal vor Augen führen, was passieren kann, wenn man den Fehler begeht, Werbung wörtlich zu nehmen. :-)

    Allerdings sollte Apple sehr wohl in der Werbung den Beta-Status von Siri kenntlich machen. Das zumindest wäre fair ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  20. Re: Ist das hier Hr. Fazio?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.12 - 04:20

    Leute... Ruhig bleiben. Ihr braucht Euch nicht den Kopf zu zerbrechen, um Dinge, die bereits entschieden werden. Ob es richtig ist, dass Apple verklagt wird oder nicht, spielt gar keine Rolle. Schließlich ist die Klage eingereicht worden und die Mühlen beginnen zu mahlen.

    Da es sich um amerikanisches Recht handelt, wird Apple hier verlieren. Denn auch eine Mikrowelle, in der man keine Tiere trocknen kann, hat bereits für Millionenzahlungen gesorgt, nur weil nicht dabei stand, dass es für lebende Tiere ungeeignet ist.

    Apple ist mutig mit ihrer Werbestrategie auf die Kunden zugegangen und die Kunden in den USA fühlen sich betrogen. Es ist ein einfacher Rechtsstreit, der nicht für Diskussionen sorgen sollte. Das entscheiden nun Richter und Anwälte. Wer Recht bekommt, bleibt abzuwarten. Aber wie etwas weiter oben schon geschrieben, glaube ich die Antwort zu kennen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. über duerenhoff GmbH, Marburg
  4. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 15,99€
  3. 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht