Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple verklagt: "Siri funktioniert…

wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: tunnelblick 13.03.12 - 15:53

    wird es wirklich auch von euch benutzt oder werden nur die witzigen antworten von siri per vordefinierter frage bekannten vorgespielt? wie reagieren die menschen in der umwelt, wenn ihr siri benutzt? an welchen orten nutzt ihr siri?

  2. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: fool 13.03.12 - 16:03

    Ich bin kein großer Fan davon mit meinem Telefon zu sprechen. Das Teil ist dafür da mir unterwegs Zugriff auf E-Mail u.ä. zu geben :P

    Spaß beiseite, ich finde es praktisch wenn ich unterwegs bin und nur eine Hand wirklich frei habe und dann einfach sagen kann, dass ich meine Frau anrufen will. Oder dass ich zuhause an was erinnert werden will. Oder dass mir das Telefon meine letzte SMS vorlesen soll. Ich hab auch schon komplette E-Mails diktiert und versendet. Bisher sind meine Erfahrungen damit eigentlich echt gut, ich hatte aber nicht besonders viel erwartet.

    Dass mein Telefon nicht auf Zuruf Primzahlen oder Fakten aus Wikipedia nennt ist mir nicht so wichtig. Die meisten Telefone machen das auch nicht, wenn man die Frage eintippt. Ist zwar lustig aber entspricht nicht wirklich dem Bild das ich von einem Telefon habe. Im Notfall kann ich dem Telefon aber sagen dass es das Web nach etwas durchsuchen soll.

  3. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: mavi 13.03.12 - 16:20

    Ich finde Siri versteht viele Fragen nicht, zumindest auf Deutsch.
    Auch einfache Fragen oder Aufgaben werden nicht verstanden.

  4. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: honk 13.03.12 - 16:33

    Auf deutsch ist Siri kaum zu gebrauchen. Anfangs recht lustig, wenn man alles inklusive Beschimpfen ausprobiert, aber das läßt schnell nach, wenn wieder die Standardantwort "Ich habe xyz nicht verstanden" kommt.

  5. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: cbennet 13.03.12 - 16:33

    Also ich sehe das gemischt. Richtig gefragt und ordentlich gesprochen funktioniert Siri bei mir sehr gut. Ähnlich wie in der Werbung. Fehler tauchen auf bei entsprechenden Hintergrundgeräuschen und wenn man nicht reden kann. Dialekte sind schwierig, nuscheln, wenn man krank ist usw.
    Englisch funktioniert besser als deutsch. Ich habe jetzt bestimmt 6 verschiedene Sprachsysteme getestet und keines funktioniert perfekt. Alle haben Macken und gehen mal besser und mal schlechter. Wenn man in U-Tube sucht, findet man genug Beweise für Pro und Contra. Das Siri im Beta-Status ist, zeigt nur, dass die Technik noch nicht so weit ist und wenn man nicht gerade blind ist, erkennt man das mit dem Betastatus.

    Also lange Rede kurzer Sinn: Für Betastatus funktioniert es sehr gut, aber hat nicht perfekt. Und ganz wichtig, die Menschen müssen endlich wieder lernen ordentlich zu sprechen. Ich kenne Leute von einer Blindenstiftung, die lieben Siri und hatten auch schon sehr gute Erfahrung mit dem iPhone 4, das ja bestimmte Befehle auch schon gut beherrscht. Das Problem ist wie immer die Aussprache. Je saubere ich mit Siri spreche, desto besser die Ergebnisse.

  6. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: tunnelblick 13.03.12 - 16:35

    klaro - je besser die aussprache, desto besser läuft die extraktion der sprachmerkmale, die hmms werden besser trainiert etc.

  7. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: quadronom 13.03.12 - 16:38

    Ein Kumpel von mir nutzt das manchmal. Aber auch nur um zu zeigen: Schaut was ich habe!
    Und das passiert tatsächlich. Die meisten gucken doof aus der Wäsche, und dann lachen sie, weil Siri nicht funktioniert.

    %0|%0

  8. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: Threat-Anzeiger 13.03.12 - 16:40

    cbennet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich sehe das gemischt. Richtig gefragt und ordentlich gesprochen
    > funktioniert Siri bei mir sehr gut. Ähnlich wie in der Werbung. Fehler
    > tauchen auf bei entsprechenden Hintergrundgeräuschen und wenn man nicht
    > reden kann. Dialekte sind schwierig, nuscheln, wenn man krank ist usw.
    > Englisch funktioniert besser als deutsch. Ich habe jetzt bestimmt 6
    > verschiedene Sprachsysteme getestet und keines funktioniert perfekt. Alle
    > haben Macken und gehen mal besser und mal schlechter. Wenn man in U-Tube
    > sucht, findet man genug Beweise für Pro und Contra. Das Siri im Beta-Status
    > ist, zeigt nur, dass die Technik noch nicht so weit ist und wenn man nicht
    > gerade blind ist, erkennt man das mit dem Betastatus.
    >
    > Also lange Rede kurzer Sinn: Für Betastatus funktioniert es sehr gut, aber
    > hat nicht perfekt. Und ganz wichtig, die Menschen müssen endlich wieder
    > lernen ordentlich zu sprechen. Ich kenne Leute von einer Blindenstiftung,
    > die lieben Siri und hatten auch schon sehr gute Erfahrung mit dem iPhone 4,
    > das ja bestimmte Befehle auch schon gut beherrscht. Das Problem ist wie
    > immer die Aussprache. Je saubere ich mit Siri spreche, desto besser die
    > Ergebnisse.


    das problem daran ist, dass apple in seinen fernsehspots Siri eben so darstellt, als wäre es eine 100% funktionierende final version. Wenn Kirk seinen kommunikator wegwirft, um sich ein iPhone zu kaufen sollte man dann schon darauf hinweisen, dass das iPhone halt doch nicht so gut funktioniert wie der kommunikator

  9. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: kitingChris 13.03.12 - 16:41

    Spracherkennung steckt halt immer noch in den Kinderschuhen.
    Egal ob es Windows, Android oder iOs ist.

    Im Alltag ist auch das Konzept die Audiofiles Serverseitig auslesen zu lassen Problembehaftet.
    Es braucht eine gute Datenverbindung verbraucht Datenvolumen und der Server kann nur aus der Masse der User lernen die alle unterschiedlich reden. Ein lernfähiges System das auf den User zugeschnitten ist kann da mehr leisten ist aber auf den Phones offenbar nicht machbar?

    Ich finde es allerdings mal gut dass Apple in der hinsicht eine vor den Latz bekommt.
    Ohne flamen zu wollen aber unter Android gab es vor Siri schon Spracherkennung und nach Siri auch entsprechende Siri-Clone und alle sind von der Qualität wie man jetzt sieht genauso schlecht wie die Apple Variante. Nur erinnert euch mal wie stark über Android hergezogen wurde. Wie gesagt ich will keinen flame starten aber denkt darüber einmal nach ;)

  10. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 16:42

    Also ich benutze es ständig, aber fast ausschließlich für die folgenden zwei Use-Cases:

    "Weck mich...<Zeitpunkt>"
    und
    "Erinner mich...<Zeitpunkt>" bzw. "Timer ... <Dauer>"

    Da funktioniert das dann auch ziemlich gut, und es ist auf jeden Fall schneller und angenehmer als in den entsprechenden Apps rumzufingern.
    Ich benutze Siri in Englisch, da funktioniert die Spracherkennung imo deutlich besser. Leider hat Siri totale Problem mit Eigennamen (was bei Musikabspielbefehlen problematisch ist) und die englische Version kommt mit deutschen Namen schlechter klar, als die Deutsche (und umgekehrt). Leider muss man um die Sprache umzustellen nervig in die Settings rein, darum lasse ich es gleich auf Englisch (Schön wäre der Befehl: "Siri, sprich Englische!" bzw "Siri, speak German"...)
    Wenn du im Internet etwas suchen willst, da ist auf jeden Fall die Google-Spracherkennung besser als Siri (kann man auf dem iPhone über die Google-App nutzen)
    Die Spracherkennung an sich (also die Worterkennung) ist allerdings schon ziemlich gut (zumindest in Englisch) und man kann Siri durchaus nach "Wissenswertem" fragen, es ist dann halt eher dem Zufall überlassen welches Backend Siri auswählt. (Wolfram Alpha, Wikipedia, kommerzielles Zeug) Das ist aber eher eine Spielerei, man weiß nie so genau was bei solchen Fragen herauskommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.12 16:45 durch gorsch.

  11. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: Misdemeanor 13.03.12 - 16:45

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird es wirklich auch von euch benutzt oder werden nur die witzigen
    > antworten von siri per vordefinierter frage bekannten vorgespielt? wie
    > reagieren die menschen in der umwelt, wenn ihr siri benutzt? an welchen
    > orten nutzt ihr siri?

    Siri ist vielleicht nicht die schlechteste Idee von Apple, aber produktiv ... kann mir kaum vorstellen (da ich jeden Tag viiiiele Smartphones um mich rum habe, bin ich mir relativ sicher), dass das überhaupt produktiv genutzt werden kann. Wahrscheinlich gehen 85% zu Lasten von "Siri-Spielchen" und der Rest stellt sich damit den Wecker und lässt sich an Termine erinnern.

    Es ist einfach nur eine Frechheit, Schadenersatz für so etwas zu verlangen. Jeder normal denkende Mensch würde sagen "Tja, schade ... dann funktioniert's halt nicht richtig." und würde wohl nicht in Erwägung ziehen, eine Klage einzureichen. Aber Apple hat ja Millionen, außerdem funktioniert es ja so prima in der Werbung -- da könnte man schonmal einen Versuch wagen.
    Egal wie übel ich Apple finde, ich hoffe, der Kläger fällt damit so richtig auf's ... ... ... Mündchen. Und alle, die sich daran beteiligen.

    Ich benutze seit Jahren Android und ebenfalls seit Jahren die Sprachsteuerung für Texteingaben. In der Öffentlichkeit unterlasse ich das meist, allerdings beim Autofahren bzw. in der Navigation ist das System um Längen besser. Zudem spricht es deutlich mehr Sprachen. Aber unter Android gibt's dafür glaube ich keinen Namen ... oder? Ist dieses Mal eben nur halb-herzig abgekupfert worden.

  12. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: delaytime0 13.03.12 - 16:57

    Genau und wenn das von Opel beworbene Kurvenlicht nicht geht dann ist das eben so ;)

    Dann fliegt der neue Überschallflieger eben nur 900km/h und nicht 1100 und dann ist im Original Emmentaler Käse 40% Fett nur 17% Fettanteil oder eben nur chinesisches Zeitungspapier ;)

    Passt schon, liegt alles am Endkunden und nicht am falsch verpackten Marketing das Funktionen anpreist, die dann nicht wie gewünscht funktionieren.

  13. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: Digital_Ronin 13.03.12 - 17:05

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Kirk
    > seinen kommunikator wegwirft, um sich ein iPhone zu kaufen sollte man dann
    > schon darauf hinweisen, dass das iPhone halt doch nicht so gut funktioniert
    > wie der kommunikator

    So eine Werbung gibt es ernsthaft?
    Wow, da vermischt Apple mal wieder kräfig Äpfel mit Birnen.

    ... aber eine funktionierende Photonentorpedo-aus-dem-Orbit-app wäre schon nett. =P

  14. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: fool 13.03.12 - 17:05

    Misdemeanor schrieb:
    > werden kann. Wahrscheinlich gehen 85% zu Lasten von "Siri-Spielchen" und
    > der Rest stellt sich damit den Wecker und lässt sich an Termine erinnern.

    Wecker stellen ist für mich produktiv - auch wenn ich z.B. Tee koche und meinem Telefon sagen kann "stelle den Timer auf 10 Minuten". Sowas ist für mich eine deutliche Vereinfachung bei etwas, das ich sonst auch machen würde.

  15. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: gorsch 13.03.12 - 17:07

    >Dann fliegt der neue Überschallflieger eben nur 900km/h und nicht 1100
    Das ist ja nun wohl ein unsinniger Vergleich. Man kann ja nicht einfach einen objektiv Wert dafür festlegen, wie gut Spracherkennung funktioniert. Und selbst wenn man einen subjektiven Wert definieren würde (so wie etwa einen Intelligenzquotienten) - Apple hat nicht mit einem solchen Wert geworben.
    >Passt schon, liegt alles am Endkunden und nicht am falsch verpackten Marketing das Funktionen anpreist, die dann nicht wie gewünscht funktionieren.
    Also wenn etwas nicht so funktioniert wie sich der Kunde das wünscht dann liegt das wohl doch eher an den falschen Vorstellungen des Kunden. Die Funktionen, die in der Werbung dargestellt wurden, funktionieren auch.

  16. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: theonlyone 13.03.12 - 17:08

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich benutze es ständig, aber fast ausschließlich für die folgenden
    > zwei Use-Cases:
    >
    > "Weck mich..."
    > und
    > "Erinner mich..." bzw. "Timer ... "
    >
    > Da funktioniert das dann auch ziemlich gut, und es ist auf jeden Fall
    > schneller und angenehmer als in den entsprechenden Apps rumzufingern.
    > Ich benutze Siri in Englisch, da funktioniert die Spracherkennung imo
    > deutlich besser. Leider hat Siri totale Problem mit Eigennamen (was bei
    > Musikabspielbefehlen problematisch ist) und die englische Version kommt mit
    > deutschen Namen schlechter klar, als die Deutsche (und umgekehrt). Leider
    > muss man um die Sprache umzustellen nervig in die Settings rein, darum
    > lasse ich es gleich auf Englisch (Schön wäre der Befehl: "Siri, sprich
    > Englische!" bzw "Siri, speak German"...)
    > Wenn du im Internet etwas suchen willst, da ist auf jeden Fall die
    > Google-Spracherkennung besser als Siri (kann man auf dem iPhone über die
    > Google-App nutzen)
    > Die Spracherkennung an sich (also die Worterkennung) ist allerdings schon
    > ziemlich gut (zumindest in Englisch) und man kann Siri durchaus nach
    > "Wissenswertem" fragen, es ist dann halt eher dem Zufall überlassen welches
    > Backend Siri auswählt. (Wolfram Alpha, Wikipedia, kommerzielles Zeug) Das
    > ist aber eher eine Spielerei, man weiß nie so genau was bei solchen Fragen
    > herauskommt.

    Genau für solche "minimal" Aufgaben würde ich mir aber wünschen das diese einfach im Betriebssystem integriert sind und erkannt werden vom Gerät selbst.

    Gerade für solche Aufgaben braucht es kein Internet und es ist totaler "overkill" das an einen Server zu senden und zu analysieren.


    Am Ende sammelt Apple mit dem Quark doch eh nur Daten, die wissen damit wann man "aufsteht", wissen was man tut und natürlich auch super Produkt platzierungen (beispiel Immobilien).

    Wenn ich bei jedem quark Immobilien auswerfe ist das wie Spam, next Generation Spam ala Apple und keiner merkts.



    Siri so wie es ist, ein totaler schwachsinn.

    Minimale Sprachsteuerung für triviale Aufgaben ist total ok, gerade das "weck mich" Beispiel ist ein parade Beispiel wofür die Funktion "tatsächlich" zu gebrauchen ist.

    Komplexere Aufgaben sind mit Sprachsteuerung ohnehin nicht wirklich sinnvoll, dafür gibt es bei der Sprache viel zu viele Pitfalls und Missverständnisse, erst recht bei verschiedenen Sprachen.


    Find die diversen Android Apps für die Spracherkennung sinnvoller, die machen das einfach auf dem Gerät, spricht man paar mal die Sätze rein, versteht das Gerät die und es funktioniert einfach.

  17. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: Misdemeanor 13.03.12 - 17:13

    delaytime0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau und wenn das von Opel beworbene Kurvenlicht nicht geht dann ist das
    > eben so ;)
    >
    > Dann fliegt der neue Überschallflieger eben nur 900km/h und nicht 1100 und
    > dann ist im Original Emmentaler Käse 40% Fett nur 17% Fettanteil oder eben
    > nur chinesisches Zeitungspapier ;)
    >
    > Passt schon, liegt alles am Endkunden und nicht am falsch verpackten
    > Marketing das Funktionen anpreist, die dann nicht wie gewünscht
    > funktionieren.

    Ich schmunzele ein wenig darüber ... so fair will ich schon sein, anzunehmen, dass Du selbst gut genug weißt, dass Dein Vergleich hinkt. Weder geht es hier um Sicherheit noch um Gesundheitsgefährdung durch chinesisches Überschall-Zeitungspapier oder sich mit 900 km/h durch die Kurve bewegendes Käselicht.

    Wie schon klargestellt wurde, decken sich die tatsächlichen Funktionen offenbar nicht immer mit den Wünschen des Kunden, und wer sich heutzutage mal anhört, wie 15-Jährige in der U-Bahn miteinander sprechen (das höre ich jeden Tag), der braucht sich nicht wundern, dass dann selbst die beste Sprachsteuerung schlapp macht ;-)

  18. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: Misdemeanor 13.03.12 - 17:16

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wecker stellen ist für mich produktiv - auch wenn ich z.B. Tee koche und
    > meinem Telefon sagen kann "stelle den Timer auf 10 Minuten". Sowas ist für
    > mich eine deutliche Vereinfachung bei etwas, das ich sonst auch machen
    > würde.

    Da kann man sich ja wohl drüber streiten ;-)

    Produktiv im Sinne der Vereinfachung in jedem Fall. Dass Du Deine Arbeit dadurch schneller erledigen kannst, möchte ich bezweifeln. Ich brauche mit meinem Nicht-von-Siri-durchtriebenen Android-Telefon mit gerade mal 7 Sek. zum einstellen meines Timers, wahrscheinlich dauert es genau so lange, Siri diesen Wunsch / Befehl klar zu machen ...

  19. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: budweiser 13.03.12 - 17:18

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird es wirklich auch von euch benutzt oder werden nur die witzigen
    > antworten von siri per vordefinierter frage bekannten vorgespielt? wie
    > reagieren die menschen in der umwelt, wenn ihr siri benutzt? an welchen
    > orten nutzt ihr siri?

    siri? produktiv? ehmm ja...

    benutze im auto öfters die diktierfunktion bei sms, das ist brauchbar und praktikabler als selber tippen. aber das eigentliche siri.. schlecht funktionierendes spielzeug, nicht mehr, nicht weniger... das meiste geht manuell schneller, vom peinlichkeitsfaktor ganz abgesehen ...

  20. Re: wie sind denn so die erfahrungen? wer benutzt es wirklich? und produktiv?

    Autor: delaytime0 13.03.12 - 17:19

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dann fliegt der neue Überschallflieger eben nur 900km/h und nicht 1100
    > Das ist ja nun wohl ein unsinniger Vergleich. Man kann ja nicht einfach
    > einen objektiv Wert dafür festlegen, wie gut Spracherkennung funktioniert.
    > Und selbst wenn man einen subjektiven Wert definieren würde (so wie etwa
    > einen Intelligenzquotienten) - Apple hat nicht mit einem solchen Wert
    > geworben.

    Daher brachte ich ja auch mehr als das eine.

    > >Passt schon, liegt alles am Endkunden und nicht am falsch verpackten
    > Marketing das Funktionen anpreist, die dann nicht wie gewünscht
    > funktionieren.
    > Also wenn etwas nicht so funktioniert wie sich der Kunde das wünscht dann
    > liegt das wohl doch eher an den falschen Vorstellungen des Kunden. Die
    > Funktionen, die in der Werbung dargestellt wurden, funktionieren auch.

    Gerade die Geschichte mit dem "Brauche ich übermorgen einen Regenschirm?" funktioniert eben nicht immer. Und vor allem nicht in der suggerierten Zeit. Vor allem nicht vor dem Hintergrund, dass ich zwar aktuell in Berlin bin, in meinem Kalender jedoch übermorgen den ganzen Tag einen Termin in Hamburg im Kalender habe.

    Insofern ist die ganze Werbekampagne Augenwäscherei.
    Für ein einfaches "Weck mich um xyz" oder "Wo ist der und der ort" benötigt es kein Siri. Das konnte mein altes Windows Mobile schon, wenn ich ihm die Sätze beibrachte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 10:46

  4. 10:27

  5. 10:15

  6. 09:55

  7. 09:13

  8. 09:00