Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples neue Firmenzentrale: Wer im…

Apple ist kein iPhone-Hersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple ist kein iPhone-Hersteller

    Autor: Werbung ist Scheiße 07.03.18 - 11:27

    Auf der Rückseite jedes iPhones ist zu lesen: „Entworfen von Apple in Kalifornien. Produziert in China.“

  2. Re: Apple ist kein iPhone-Hersteller

    Autor: jsm 07.03.18 - 14:02

    Und? Willst du damit sagen das das Land China der iPhone-Hersteller ist? Das ist mindestens genau so falsch!

  3. Re: Apple ist kein iPhone-Hersteller

    Autor: Vinnie 07.03.18 - 15:06

    Werbung ist Scheiße schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der Rückseite jedes iPhones ist zu lesen: „Entworfen von Apple in
    > Kalifornien. Produziert in China.“

    Da steht nur Made in China aus steuertechnischen Gruenden um den Fiskus in aller Welt zu veraeppeln.

    In China findet der Zusammenbau statt. Manches kommt aus den USA, manches aus Japan, manches aus der Schweiz, manches aus Korea, usw.

    Auch diese Zulieferer aus aller Welt kaufen wieder bei Spezialfirmen ein die weltweit organisiert und angesiedelt sind.

    Ganz rein offiziell muss dort drauf stehen:"Made in..." wo der groesste Anteil der Wertschoefpungskette ist.

    Das ist nicht immer eindeutig und schwer nachzuweisen. Deswegen gibt es immer nur Schaetzungen was das Innenleben vom iPhone wirklich kostet. Betriebsgeheimnis, eher weniger wegen der Konkurrenz sondern eher um die horrende Steuern in EU/USA zu vermeiden.

  4. Re: Apple ist kein iPhone-Hersteller

    Autor: Quantium40 07.03.18 - 16:01

    Vinnie schrieb:
    >Deswegen gibt es immer nur Schaetzungen was das Innenleben vom iPhone wirklich
    > kostet.

    Bei den Stückzahlen und dem Auftragsvolumen dürfte Apple seine Zulieferer und Auftragsfertiger ganz schön im Preis drücken können. Und an der Stelle wollen weder Apple, noch die Auftragnehmer, dass diese Preise bekannt werden. Aber dies nicht aus steuerlichen Gründen, sondern damit die anderen Auftragsfertiger und Handy"hersteller" diese Preise nicht mitbekommen. Die "Hersteller" würden sonst auch diese Preise verlangen, und die Auftragsfertiger hätten Argumentationsprobleme gegenüber anderen Auftraggebern, die mehr zahlen müssen.

  5. Re: Apple ist kein iPhone-Hersteller

    Autor: FreiGeistler 08.03.18 - 07:01

    Da Apple dort den grossteil ihres einkommens erwirtschaften, wären die "horrenden" Steuern auch angebracht. Verarmen würde Apple dadurch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Vodafone GmbH, Hamburg
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  2. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.

  3. Verwaltung: Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln
    Verwaltung
    Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln

    Mit dem Support-Ende von Windows 7 Anfang des kommenden Jahres will die Regierung Südkoreas auf ein System mit Linux-Basis wechseln. Einem Medienbericht zufolge soll die Verwaltung so unabhängiger von einem Hersteller werden.


  1. 14:39

  2. 14:25

  3. 14:12

  4. 13:43

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:30