Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples neue Firmenzentrale: Wer im…

Unglaublich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unglaublich...

    Autor: AntiiHeld 07.03.18 - 11:05

    .... Wie viel Text man aus so einer belangloslosen Nachricht zaubern kann.

  2. Re: Unglaublich...

    Autor: thinksimple 07.03.18 - 11:10

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... Wie viel Text man aus so einer belangloslosen Nachricht zaubern kann.


    Jup. Wie viele rennen gegen Türen oder Wände weil sie nicht auf ihren Weg schauen sondern wo anders hin.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  3. Re: Unglaublich...

    Autor: elgooG 07.03.18 - 11:13

    Du hast auf die Apple-Meldung geklickt und auch noch ein Kommentar geschrieben. Mission "Moderner Journalismus" erfolgreich. (Ja, ich bin nicht besser)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. indeed

    Autor: jake 07.03.18 - 11:41

    ich bin vor knapp 20 jahren mal gegen die (wirklich extrem saubere) glaswand des besucherzentrums eines bayerischen wasserkraftwerks gelaufen. die hatten nicht mal schwarze rechtecke - nix! wurde drüber berichtet? nö. andererseits: ich habe auch nicht den notruf gewählt, vielleicht ist es das. ;)

  5. Re: indeed

    Autor: nille02 07.03.18 - 11:52

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin vor knapp 20 jahren mal gegen die (wirklich extrem saubere)
    > glaswand des besucherzentrums eines bayerischen wasserkraftwerks gelaufen.
    > die hatten nicht mal schwarze rechtecke - nix! wurde drüber berichtet? nö.
    > andererseits: ich habe auch nicht den notruf gewählt, vielleicht ist es
    > das. ;)

    Das Besucherzentrum bestand aber vermutlich nicht überwiegend aus Glas. Auch wurde dort sicher kein Spezialglas genutzt was eine extrem geringe Lichtbrechung aufweist.

  6. Re: indeed

    Autor: Eheran 07.03.18 - 12:04

    >Spezialglas genutzt was eine extrem geringe Lichtbrechung aufweist.
    Aber bei Apple... oder wie?
    Woher kommt denn diese Info? Halte ich pauschal für Unsinn, dort wird normales Floatglas verbaut, sei es in Form von ESG oder als Verbundglas.

  7. Re: indeed

    Autor: surfacing 07.03.18 - 12:19

    irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass besondere Materialen eingesetzt worden sind und alles "besonders" ist. Es ist schließlich Apple ;)

  8. Re: indeed

    Autor: DY 07.03.18 - 12:37

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich bin vor knapp 20 jahren mal gegen die (wirklich extrem saubere)
    > > glaswand des besucherzentrums eines bayerischen wasserkraftwerks
    > gelaufen.
    > > die hatten nicht mal schwarze rechtecke - nix! wurde drüber berichtet?
    > nö.
    > > andererseits: ich habe auch nicht den notruf gewählt, vielleicht ist es
    > > das. ;)
    >
    > Das Besucherzentrum bestand aber vermutlich nicht überwiegend aus Glas.
    > Auch wurde dort sicher kein Spezialglas genutzt was eine extrem geringe
    > Lichtbrechung aufweist.

    oder ganz anders, es war nicht bei Apple.

  9. Re: indeed

    Autor: nille02 07.03.18 - 12:45

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher kommt denn diese Info? Halte ich pauschal für Unsinn, dort wird
    > normales Floatglas verbaut, sei es in Form von ESG oder als Verbundglas.

    Gab mal einen Bericht über Apples Glas suche für das neue Hauptquartier. Der Hersteller Seele hat dann letztlich das gewünschte Produkt im Sortiment gehabt. Tim Cook soll letztlich die geringe Lichtbrechung überzeugt haben. Das ganze ist schon einige Jahre her.

  10. Re: indeed

    Autor: Eheran 07.03.18 - 13:08

    ... vermutlich handelt es sich einfach um "weißes" Glas, also mit weniger Eisenverunreinigungen, welche normal das Glas in größeren Dicken grünlich erscheinen lassen.
    Die Floatgläser haben meines Wissens nach alle praktisch identische Brechungsindizes, da sie immer aus Kalk-Natron-Glas sind.

    Wirklich niedrigere Brechungsindizes bekommt man auch nur mit deutlich geringeren Dichten hin, also praktisch nur Kunststoffen.

  11. Re: Unglaublich...

    Autor: Nigthmare_Child 07.03.18 - 13:18

    Ja hab den Artikel schon gestern bei winfuture gelesen, hab mir da schon gedacht ... Waas sowas ist einen Artikel wert ? Es sind grad mal 3 Verletzte in Zahlen 3!!!! von vermutlich 11000. Unseren täglichen Apple Artikel gieb uns heute !

  12. Re: indeed

    Autor: gutenmorgen123 07.03.18 - 13:29

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab mal einen Bericht über Apples Glas suche für das neue Hauptquartier.
    > Der Hersteller Seele hat dann letztlich das gewünschte Produkt im Sortiment
    > gehabt. Tim Cook soll letztlich die geringe Lichtbrechung überzeugt haben.
    > Das ganze ist schon einige Jahre her.

    Das klingt und riecht für mich nach Bullshit. Seele lieferte schon vor über 15 Jahren die Galselemente für die Apple-Stores und da war noch Jobs zuständig...
    Auch ging es nie um die Lichtbrechung sondern schlicht um die Kompetenz. Keine andere Firma ausser Seele ist im Stande, derart riesige und GEKRÜMMTE Glaselemente herzustellen.

  13. Re: indeed

    Autor: berritorre 07.03.18 - 14:33

    Ja, stimmt. Mein Kollege ist vor ca. 12-13 Jahren auch im neuen Büro voll gegen die Glastür gerannt. Die stand normalerweise immer offen, er war in Gedanken versunken und bumm. Arm gebrochen. Nicht mal die Lokalpresse hat darüber berichtet. ;-)

  14. Re: Unglaublich...

    Autor: Niaxa 07.03.18 - 21:54

    9

  15. Re: Unglaublich...

    Autor: aemeRix 08.03.18 - 11:35

    Read a Apple article a day, keeps the money away? :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?