1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeit: Vier von zehn Beschäftigten…

Daheim bessere Arbeitsbedingungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: SoD 23.07.14 - 14:50

    Würde auch sofort zu hause arbeiten. Erspart mir 2-3 Stunden Autofahrt am Tag, von den Sprit kosten und dem Verschleiß mal gar nicht geredet. Da würde ich auch länger arbeiten und hab trotzdem noch mehr Freizeit.

    Noch dazu hab ich daheim keine 32° so wie jetzt gerade im Büro und gekühlte Getränke gibt es auch. Wahrscheinlich würde ich in 4 Stunden das schaffen, wofür ich im Büro bei der Hitze gerade 9 Stunden brauche.

  2. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: John2k 23.07.14 - 14:57

    SoD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde auch sofort zu hause arbeiten. Erspart mir 2-3 Stunden Autofahrt am
    > Tag, von den Sprit kosten und dem Verschleiß mal gar nicht geredet. Da
    > würde ich auch länger arbeiten und hab trotzdem noch mehr Freizeit.
    >
    > Noch dazu hab ich daheim keine 32° so wie jetzt gerade im Büro und gekühlte
    > Getränke gibt es auch. Wahrscheinlich würde ich in 4 Stunden das schaffen,
    > wofür ich im Büro bei der Hitze gerade 9 Stunden brauche.

    Ja, in dieser Hinsicht ist Deutschland absolut fortschrittsfeindlich genauso wie beim Thema Klimaanlagen. Wahrscheinlich haben die Vorgesetzten angst, dass sie richtig arbeiten müssen, um entsprechend richtige Abschätzungen für die Arbeit und Ergebnisse abliefern zu müssen

    Habe mal versucht vor einer Weile bei einer Wohnungsgesellschaft per Mail anzufragen, ob es möglich wäre eine Klimaanlage im Schlafzimmer(Durchbruch nur auf den Balkon, von Außen nicht sichtbar) zu installieren. Habe mir nichts dabei gedacht und am nächsten Tag aufs Telefon geschaut. Es waren mehrere unbeantwortete Anrufe eingegangen. Der Erste ungefähr 5 Minuten nach der Mail. Natürlich hat man mir es verweigert eine einzubauen.
    Jetzt funktioniert das Warmwasser nicht mehr korrekt, seit über einem halben Jahr. Satte 10X musste ich mich telefonisch und persönlich vorstellen, damit überhaupt etwas passierte.
    Vielleicht sollte man einfach behaupten, dass man etwas am haus kaputt machen möchte und bekommt die so viel schneller an die Strippe.

  3. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: privsec 23.07.14 - 15:16

    Oh ich wäre zZ auch viel lieber Zuhause und würde dort arbeiten. Auch wenn es Zuhause nicht viel kühler ist, kann man es sich auf jeden Fall erträglicher gestalten.

  4. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: SoD 23.07.14 - 15:24

    Ja, kein Hemd, keine lange Hose, muss die Haare nicht richten. Kann mir kurz was zu essen kochen oder Pizza bestellen und vor allem kann ich Furzen wann ich will ;)

  5. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Peter Brülls 23.07.14 - 17:16

    SoD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde auch sofort zu hause arbeiten. Erspart mir 2-3 Stunden Autofahrt am
    > Tag, von den Sprit kosten und dem Verschleiß mal gar nicht geredet. Da
    > würde ich auch länger arbeiten und hab trotzdem noch mehr Freizeit.
    >
    > Noch dazu hab ich daheim keine 32° so wie jetzt gerade im Büro und gekühlte
    > Getränke gibt es auch.

    Hmm... 20 Minuten Radfahrt pro Tag. Klimaanlage wurde am Freitag angeschaltet und Kühlschrank gibt es auch, wobei ich den nicht brauche, da hier bei uns das Trinkwasser mit 4° aus dem Hahn kommt wenn man wartet oder gekühlt und gesprudelt wird.

  6. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: jack_torrance 23.07.14 - 17:56

    SoD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch dazu hab ich daheim keine 32° so wie jetzt gerade im Büro und gekühlte
    > Getränke gibt es auch.

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm... 20 Minuten Radfahrt pro Tag. Klimaanlage wurde am Freitag
    > angeschaltet und Kühlschrank gibt es auch [...]

    So unterschiedlich können die Bedingungen sein!

    Ich habe mal ein halbes Jahr in einem Betrieb gearbeitet mit Klimaanlage (konst. für sitzende Tätigkeit zu kalte 20°C) und Verdunklung an den Fenstern. Ein Traum. Da macht man abends freiwillig Überstunden, wenn zuhause nicht Freibad angesagt ist ;-)

    Zur Zeit fahre ich 15 Minuten mit dem Fahrrad hin (nur Bergab), setze mich in einen Glaskasten mit 32°C, an dem die automatischen Rollos alle defekt sind. Der Architekt gehört meiner Meinung nach sowieso verklagt für so einen Bau. Nach Hause sind es dann über 35 Minuten mit dem Fahrrad (nur Bergauf) und man ist klatschnass, wenn man fertig zuhause ankommt.
    → Was immer geht, erledige ich zuhause! Konsequenz: So wenig (dort) arbeiten wie möglich!

    Ich wünsche jedem, dass er möglichst angenehme Arbeitsbedingungen hat.
    Das ist viel wert :-)
    Schönen Feierabend!

  7. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Walli 23.07.14 - 18:25

    Der größte Vorteil am Home-Office ist bestimmt das gewisse Maß an Freiheiten, die die Arbeit von zu Hause mit sich bringt. Wie ihr bereits erwähnt habt erspart man sich einerseits die langen Anfahrtswege (mein Office ist auch 1,5 h von mir zu hause entfernt) und andererseits kann man sich das Arbeitspensum bequem selbst einteilen ohne, dass einem der Chef andauernd über die Schulter schaut :P

  8. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Peter Brülls 23.07.14 - 22:16

    jack_torrance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SoD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch dazu hab ich daheim keine 32° so wie jetzt gerade im Büro und
    > gekühlte
    > > Getränke gibt es auch.
    >
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm... 20 Minuten Radfahrt pro Tag. Klimaanlage wurde am Freitag
    > > angeschaltet und Kühlschrank gibt es auch [...]
    >
    > So unterschiedlich können die Bedingungen sein!

    Yup. War halt als Beispiel dafür gedacht, wie weit die Pole. Und natürlich die Temperamente. Wobei sich das natürlich auch im Laufe der Zeit auch bei einer Person ändert. Früher habe ich auch mehr „Home Office“ gemacht, als Selbstständige sowieso, momentan bin ich eher damit zufrieden in einem guten Team Agile/Scrum zu machen (da ist Anwesenheit schon sehr hilfreich) und die Arbeit dann geistig in der Firma zu lassen. (Mit Ausnahmen.)

    > Ich habe mal ein halbes Jahr in einem Betrieb gearbeitet mit Klimaanlage
    > (konst. für sitzende Tätigkeit zu kalte 20°C) und Verdunklung an den
    > Fenstern. Ein Traum. Da macht man abends freiwillig Überstunden, wenn zuhause nicht Freibad angesagt ist ;-)

    20°C sind doch nicht zu kalt! :-)

    > Zur Zeit fahre ich 15 Minuten mit dem Fahrrad hin (nur Bergab), setze mich
    > in einen Glaskasten mit 32°C, an dem die automatischen Rollos alle defekt
    > sind. Der Architekt gehört meiner Meinung nach sowieso verklagt für so
    > einen Bau. Nach Hause sind es dann über 35 Minuten mit dem Fahrrad (nur
    > Bergauf) und man ist klatschnass, wenn man fertig zuhause ankommt.
    > → Was immer geht, erledige ich zuhause! Konsequenz: So wenig (dort)
    > arbeiten wie möglich!

    Wobei meine 10 Minuten gemogelt sind. Da ich aus praktischen Erwägungen das Rad benutze und nicht aus Überzeugung habe ich ein einfaches E-Rad genommen. Selbst hier im Flachland bringt es 5 Minuten Einsparung - mehr, wenn ich beim M-Rad nicht ins Schwitzen kommen möchte.

  9. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.14 - 01:30

    > 20°C sind doch nicht zu kalt! :-)
    Viel zu kalt! 23 ist Minimum, sonst wird man beim Sitzen krank. All diese Klimaanlagenfetischisten urgh.

  10. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Peter Brülls 24.07.14 - 08:13

    peter_teloff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 20°C sind doch nicht zu kalt! :-)

    > Viel zu kalt! 23 ist Minimum, sonst wird man beim Sitzen krank. All diese
    > Klimaanlagenfetischisten urgh.

    Bei 23° bei sitzender Arbeit werde ich fahrig und bei höheren Temperaturen tendenziell aggressiv, weil die hohen Temperaturen schon einen erheblichen Grundstress verursachen.

    Dafür brauche ich auch im Winter maximal 18° im Bad, sonst fühlt es sich einfach eklig an.

  11. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: privsec 24.07.14 - 08:57

    Unser Büro ist direkt unterm Dach. Kaum oder keine Isolierung und keine Klima... Das waren die letzten 2 Wochen eigentlich dauerhaft über 30°C im Büro. Nur überall Ventilatoren und ich bezweifle, dass das ständige im Windzug sitzen gesünder ist. 20°C fände ich auch übertrieben aber über 30°C noch etwas funktionierendes programmieren macht absolut keinen Spaß.

  12. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: jack_torrance 24.07.14 - 09:21

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei meine 10 Minuten gemogelt sind. Da ich aus praktischen Erwägungen das
    > Rad benutze und nicht aus Überzeugung habe ich ein einfaches E-Rad
    > genommen. Selbst hier im Flachland bringt es 5 Minuten Einsparung - mehr,
    > wenn ich beim M-Rad nicht ins Schwitzen kommen möchte.
    So ein E-Rad hätte ich auch gern eines Tages. Ist schon lange ein Wunsch von mir, gerade um Bergauf zu unterstützen und die letzten Minuten zum "Runterkommen" nutzen zu können, damit man nicht nass ankommt.
    Meine genannten Zeiten bezogen sich auf straffes Durchfahren, da bleibt viel Schwitzen nicht aus, aber sonst bleibt sehr viel Zeit auf der Strecke.

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 23° bei sitzender Arbeit werde ich fahrig und bei höheren Temperaturen
    > tendenziell aggressiv, weil die hohen Temperaturen schon einen erheblichen
    > Grundstress verursachen.
    Bei mir wirds ab 24°C zur Einschränkung und ab 26°C arbeite ich äußerst schlecht und fühle mich gestresst. Insbesondere wenn es Arbeit ist, bei der man wirklich scharf nachdenken muss.

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unser Büro ist direkt unterm Dach. Kaum oder keine Isolierung und keine Klima...
    Diese ganzen Dachbuden gehören verboten. In meiner letzten Wohnung habe ich letzten Sommer 38°C Spitze gemessen und wegen der Dachfenster konnte man nicht mal richtig Nachtlüften. Ein Bekannter hat mir gestern erzählt, dass er in den letzten Tagen in seiner Dachwohnung 36°C erreicht hat. Seit dem letzten Winter wohne ich in einer Wohnung "mittendrin" und mehr als 27°C hatte ich noch nicht :-)
    > Das waren die letzten 2 Wochen eigentlich dauerhaft über 30°C im Büro. Nur
    > überall Ventilatoren und ich bezweifle, dass das ständige im Windzug sitzen
    > gesünder ist.
    Bei über 30°C im Büro würde ich wohl spontan Urlaub nehmen oder im Notfall krank machen. Diesen Stress muss man sich wohl nicht geben. Selbst Südländer machen in den heißesten Stunden des Tages Pause, habe ich mal gehört ;-)
    Ventilatoren sind (behutsam eingesetzt) eine ganz kleine Hilfe, die hohen Temperaturen etwas besser zu ertragen...
    > 20°C fände ich auch übertrieben aber über 30°C noch etwas
    > funktionierendes programmieren macht absolut keinen Spaß.
    Genau. Das erträgt man ja nicht.
    Ich denke bei sitzender Tätigkeit ist 22-24°C optimal...

  13. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: tibrob 24.07.14 - 10:57

    Den inneren Schweinehund nicht vergessen. Home-Office ist auf dem Papier super, aber nicht für jeden geeignet.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  14. Re: Daheim bessere Arbeitsbedingungen

    Autor: Matthias.Sieber 29.07.14 - 20:50

    Ich habe selbst Erfahrungen in verschiedenen Branchen zu Home Office gemacht. Es kommt dabei ganz darauf an, wie der Arbeitgeber eingestellt ist. Mal ist es leicht eine Home Office Vereinbarung zu bekommen, mal ist es schwieriger. Aber es ist definitiv möglich.

    Wenn du daran interessiert bist, dann schau hier mal rein und finde heraus, ob
    1. du dafür geeignet bist und
    2. wie du dir in nur 7 Schritten jeden Tag 2-3 Stunden Lebenszeit zurück holst

    www.home-office-vereinbarung.de

    Grüße,
    Matthias Sieber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  2. 25,49€
  3. 8,88€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de