1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitsschutz: So wird die neue…

Home Office ist doch längst Standard

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 08:59

    Home Office ist doch längst Standard, und spätestens seit Beginn der ersten Welle haben zumindest bei uns die GF eingesehen, dass es trotz bisher vorhandener Skepsis in Richtung "Home Office ist für die Leute Urlaub" sehr gut funktioniert.

    Zumindest bei den Leuten die zuvor auch schon Leistung gezeigt haben. Jemand der nur im Büro seine Zeit absitzt, wird natürlich auch im Home Office nicht plötzlich produktiv.

  2. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: theFiend 05.02.21 - 09:08

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Home Office ist doch längst Standard...

    öhm ne...

    Einer meiner Nachbarn macht Servicedienstleistungen an Großbürodruckern. Der erzält mir immer so schön wie voll besetzt alle Büros in München derzeit sind...

  3. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 09:28

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Home Office ist doch längst Standard...
    >
    > öhm ne...
    >
    > Einer meiner Nachbarn macht Servicedienstleistungen an Großbürodruckern.
    > Der erzält mir immer so schön wie voll besetzt alle Büros in München
    > derzeit sind...

    Da hätte ich mir längst einen anderen Arbeitgeber gesucht.

  4. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: theFiend 05.02.21 - 09:34

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da hätte ich mir längst einen anderen Arbeitgeber gesucht.

    Du meinst alle? Ich weiss nicht ob du meinen Post verstanden hast, aber hier geht es letztlich um sehr viele Dienstleistungsfirmen, nicht um eine einzelne...

  5. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: Mailerdeamon 05.02.21 - 09:41

    Eher nicht.
    Wir sind ein mittelständiges Unternehmen in der IT was Produkte entwickel (also nicht Dienstleistungsbereich) und nach der ersten Welle wollte man das die Leute zumindest 2 Tage in der Woche wieder ins Büro kommen.
    Wahrscheinlich wäre ihnen mehr lieber gewesen, aber sie haben wohl gemerkt das der Widerstand zu groß war.
    Auch bei der "2. Welle" haben sie erst sehr kurzfristig und als es längst absehbar war wieder unbeschränkt HomOffice zugelassen.
    Vorher (vor dem Einsperr) waren 2 Tage die Woche (außer bei einigen Leuten die wichtig genug waren, weit weg wohnen und wahrscheinlich sonst kündigen würden) das höchste der Gefühle und wahrscheinlich hätte man auch nicht jede Woche die 2 Tage machen können.

    Und das liegt nicht am unmittelbaren Vorgesetzten, sondern ist von der Firmenleitung nicht gewünscht gewesen.
    Inzwischen scheint sich das radikal zu ändern und möglicherweise denkt man darüber nach das Büro zu verkleinern und tatsächlich sogar komplett HomeOffice zu erlauben.
    War aber ein langer Prozess und da ist sicher auch noch nicht das letzte Wort gesprochen.

  6. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: Max Level 05.02.21 - 09:48

    > Da hätte ich mir längst einen anderen Arbeitgeber gesucht.

    Du meinst, weil jeder Mensch sich die aussuchen kann wie Äpfel im Supermarkt? Man nimmt sich, was man braucht und der Rest wird abends weggeworfen? Bergeweise Arbeitgeber, die sehnlichst drauf hoffen, genommen zu werden? :P

  7. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: der_wahre_hannes 05.02.21 - 09:51

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen scheint sich das radikal zu ändern und möglicherweise denkt man
    > darüber nach das Büro zu verkleinern und tatsächlich sogar komplett
    > HomeOffice zu erlauben.
    > War aber ein langer Prozess und da ist sicher auch noch nicht das letzte
    > Wort gesprochen.

    Ja, auf einmal merken zumindest ein paar in der Führungsetage, dass Home Office durchaus sinnvoll sein kann und Arbeitnehmer nicht bloß "faul zu Hause abhängen und nichts tun". Im Gegenteil glaube ich, dass Arbeitnehmer zu Hause eher mal Überstunden machen, eben weil sie sich nicht vorwerfen lassen wollen, "zu wenig" getan zu haben.

    Ich hoffe, dass viele Arbeitnehmer auch nach Corona weiter mindestens ein paar Tage im Monat ins Home Office wechseln. Die Vorteile liegen auf der Hand: weniger Pendeln, wenn man auch zu Hause nur 8 Stunden (statt 10-12, siehe oben) arbeitet, hat man danach noch Zeit, Arbeiten in der Wohnung/Haus/Garten zu erledigen, durch den Wegfall des Arbeitsweges wird auch die Verkehrssituation etwas entspannter (vorausgesetzt, es gehen nicht alle AN immer am selben Tag ins Home Office ;) ), usw. usf.

  8. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: xMarwyc 05.02.21 - 09:57

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > elknipso schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Home Office ist doch längst Standard...
    > >
    > > öhm ne...
    > >
    > > Einer meiner Nachbarn macht Servicedienstleistungen an Großbürodruckern.
    > > Der erzält mir immer so schön wie voll besetzt alle Büros in München
    > > derzeit sind...
    >
    > Da hätte ich mir längst einen anderen Arbeitgeber gesucht.

    Hast vergessen, dass es um München geht.

  9. Re: Heißt ja leider nichts ;)

    Autor: Max Level 05.02.21 - 10:04

    > Home Office ist doch längst Standard,

    Ja, so wie USB-C und Gleichberechtigung. Aber wenn man manche Dinge nicht forciert, setzt sich das halt doch nicht durch.

    > und spätestens seit Beginn der ersten
    > Welle haben zumindest bei uns die GF eingesehen, dass es trotz bisher
    > vorhandener Skepsis in Richtung "Home Office ist für die Leute Urlaub" sehr
    > gut funktioniert.

    Bei dir vielleicht ;) Diese Chefs sind ja auch nicht das Problem, sondern jene, die sich wider besseren Wissens dagegen sträuben.

  10. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 10:04

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da hätte ich mir längst einen anderen Arbeitgeber gesucht.
    >
    > Du meinst, weil jeder Mensch sich die aussuchen kann wie Äpfel im
    > Supermarkt? Man nimmt sich, was man braucht und der Rest wird abends
    > weggeworfen? Bergeweise Arbeitgeber, die sehnlichst drauf hoffen, genommen
    > zu werden? :P

    Wenn man gut in seinem Job ist kann man sich in der Tat aktuell seinen Arbeitgeber ziemlich frei aussuchen.

  11. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: theFiend 05.02.21 - 10:23

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man gut in seinem Job ist kann man sich in der Tat aktuell seinen
    > Arbeitgeber ziemlich frei aussuchen.

    Ja, die millionen "guten" Sachbearbeiter in irgendwas können das natürlich... :D

  12. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: theFiend 05.02.21 - 10:25

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hast vergessen, dass es um München geht.

    Naja, schnell einen anderen Arbeitgeber suchen, kannst Du dann wenn Du irgendeine Form von "Spezialwissen" hast. Offensichtlich ist es Knipso aber nicht gegeben mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, und zu begreifen das dies bei einem Großteil der Arbeitnehmer einfach nicht der Fall ist.

    Man kann das Gequatsche also günstigsten Falls noch als Überheblich, in keinem Fall aber als realistisch werten...

  13. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: Casement 05.02.21 - 10:26

    Vielleicht magst du die Branche in der du bist, andere Benefits die es gibt, die Kollegen, das Gehalt, deine Zukunftschancen in der Firma und, und, und.

    "Da hätte ich wegen X schon lang gekündigt." Ist doch nur ein unreflektierter Stammtischspruch, der die Komplexität dieser Entscheidung völlig ausblendet.

    "Natürlich solltest du deinen Job mit 7er Firmenwagen und Einzelbüro in 34. Stock kündigen, wenn du da kein Homeoffice machen kannst."

  14. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: dasRudi 05.02.21 - 10:28

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zumindest bei den Leuten die zuvor auch schon Leistung gezeigt haben.
    > Jemand der nur im Büro seine Zeit absitzt, wird natürlich auch im Home
    > Office nicht plötzlich produktiv.

    Seh ich genauso. Sind auch seit März 2020 im HO und es läuft.

    Ich denke, jeder mit gesundem Verantwortungsbewusstsein wird im HO nicht auf einmal nichts mehr tun. Die, die das nicht haben, werden aber zuvor auch nicht groß "geglänzt" haben ;)

  15. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: quineloe 05.02.21 - 11:21

    Also in meinem letzten Job weiß ich von ehemaligen Kollegen dass exzessiv Home Office gemacht wird, 7000 Mitarbeiter, und in meinem jetzigen Job mit 500 Mitarbeitern ist auch 3-4 Tage Home Office während Corona der Normalzustand.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 11:33

    Casement schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht magst du die Branche in der du bist, andere Benefits die es
    > gibt, die Kollegen, das Gehalt, deine Zukunftschancen in der Firma und,
    > und, und.
    >
    > "Da hätte ich wegen X schon lang gekündigt." Ist doch nur ein
    > unreflektierter Stammtischspruch, der die Komplexität dieser Entscheidung
    > völlig ausblendet.
    >
    > "Natürlich solltest du deinen Job mit 7er Firmenwagen und Einzelbüro in 34.
    > Stock kündigen, wenn du da kein Homeoffice machen kannst."

    In so einem Fall stimmt dann natürlich das Gesamtpaket :).

  17. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 11:36

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xMarwyc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hast vergessen, dass es um München geht.
    >
    > Naja, schnell einen anderen Arbeitgeber suchen, kannst Du dann wenn Du
    > irgendeine Form von "Spezialwissen" hast. Offensichtlich ist es Knipso aber
    > nicht gegeben mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, und zu begreifen
    > das dies bei einem Großteil der Arbeitnehmer einfach nicht der Fall ist.
    >
    > Man kann das Gequatsche also günstigsten Falls noch als Überheblich, in
    > keinem Fall aber als realistisch werten...

    Ich bin in der guten Situation, dass ich regelmäßig Angebote mit Abwerbungsversuchen bekomme.

    Aber auch für einfache Sachbearbeiter Tätigkeiten sehe ich in meinem Freundeskreis, dass es an Auswahl nicht mangelt.

  18. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: quineloe 05.02.21 - 11:56

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > xMarwyc schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Hast vergessen, dass es um München geht.
    > >
    > > Naja, schnell einen anderen Arbeitgeber suchen, kannst Du dann wenn Du
    > > irgendeine Form von "Spezialwissen" hast. Offensichtlich ist es Knipso
    > aber
    > > nicht gegeben mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, und zu
    > begreifen
    > > das dies bei einem Großteil der Arbeitnehmer einfach nicht der Fall ist.
    >
    > >
    > > Man kann das Gequatsche also günstigsten Falls noch als Überheblich, in
    > > keinem Fall aber als realistisch werten...
    >
    > Ich bin in der guten Situation, dass ich regelmäßig Angebote mit
    > Abwerbungsversuchen bekomme.
    >
    > Aber auch für einfache Sachbearbeiter Tätigkeiten sehe ich in meinem
    > Freundeskreis, dass es an Auswahl nicht mangelt.

    Dann machst du hoffentlich deinen Teil, lässt ein Gespräch zu und sagst dann, dass die Home Office Regelung der Firma dir nicht ausreicht, oder?

    Ich mache das ;)

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Home Office ist doch längst Standard

    Autor: elknipso 05.02.21 - 12:25

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > theFiend schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > xMarwyc schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Hast vergessen, dass es um München geht.
    > > >
    > > > Naja, schnell einen anderen Arbeitgeber suchen, kannst Du dann wenn Du
    > > > irgendeine Form von "Spezialwissen" hast. Offensichtlich ist es Knipso
    > > aber
    > > > nicht gegeben mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, und zu
    > > begreifen
    > > > das dies bei einem Großteil der Arbeitnehmer einfach nicht der Fall
    > ist.
    > >
    > > >
    > > > Man kann das Gequatsche also günstigsten Falls noch als Überheblich,
    > in
    > > > keinem Fall aber als realistisch werten...
    > >
    > > Ich bin in der guten Situation, dass ich regelmäßig Angebote mit
    > > Abwerbungsversuchen bekomme.
    > >
    > > Aber auch für einfache Sachbearbeiter Tätigkeiten sehe ich in meinem
    > > Freundeskreis, dass es an Auswahl nicht mangelt.
    >
    > Dann machst du hoffentlich deinen Teil, lässt ein Gespräch zu und sagst
    > dann, dass die Home Office Regelung der Firma dir nicht ausreicht, oder?
    >
    > Ich mache das ;)

    Natürlich, und wir haben eine gute Regelung gefunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Chemnitz
  4. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme