1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitsschutz: So wird die neue…

Meinen Chef juckt es nicht ..

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: fadedpolo 05.02.21 - 08:53

    Mein Chef ist schon etwas älter, hält aber nicht so viel von Corona. Also er sagt nicht das es die Krankheit nicht gibt aber ist kein Fan von Masken oder Mindestabstand und den anderen Reglungen :D

    Würde gerne wissen welche Firma sich wirklich an alle Reglungen hält.

  2. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Pecker 05.02.21 - 09:07

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Chef ist schon etwas älter, hält aber nicht so viel von Corona. Also
    > er sagt nicht das es die Krankheit nicht gibt aber ist kein Fan von Masken
    > oder Mindestabstand und den anderen Reglungen :D
    >
    > Würde gerne wissen welche Firma sich wirklich an alle Reglungen hält.

    In der Regel halten sich die ganze großen Firmen eher dran. Von vielen kleinen mittelständischen Unternehmen weiß ich, dass Homeoffice wie die Pest betrachtet wird. Also von den Chefs.

  3. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Huanglong 05.02.21 - 09:17

    Ist aber auch logisch, in kleineren Unternehmen laufen die Prozesse oft viel persönlicher ab, da hat man dann Angst, dass es ohne nicht funktioniert. Bei größeren Unternehmen, sieht der Chef die Mitarbeiter so oder so kaum jemals, da kann dem das auch egal sein, wo die sitzen, während er sie nicht sieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 09:18 durch Huanglong.

  4. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: MezzoX 05.02.21 - 09:21

    Meinen Chef juckt da auch leider gar nichts. Stoffmasken gibts zwar seit fast nem Jahr schon, aber Home Office nur für wenige "Privilegierte". Die neue Richtlinie vom BMAS wurde bisher komplett ignoriert und Abstände oder die Einhaltung der Maskenpflicht interessiert hier keine Sau...

    Vor paar Wochen wurden Einweg- und FFP2-Masken bestellt, aber die wurden wohl für noch schlechtere Zeiten irgendwo eingelagert, anstatt sie zu verteilen...

    Ah und Kantine ist weiterhin offen, zwar mit weniger Tischen aber selber Anzahl Stühle (findet den Fehler...)

  5. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Thomas 05.02.21 - 09:26

    MezzoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinen Chef juckt da auch leider gar nichts. Stoffmasken gibts zwar seit
    > fast nem Jahr schon, aber Home Office nur für wenige "Privilegierte". Die
    > neue Richtlinie vom BMAS wurde bisher komplett ignoriert und Abstände oder
    > die Einhaltung der Maskenpflicht interessiert hier keine Sau...
    >
    > Vor paar Wochen wurden Einweg- und FFP2-Masken bestellt, aber die wurden
    > wohl für noch schlechtere Zeiten irgendwo eingelagert, anstatt sie zu
    > verteilen...
    >
    > Ah und Kantine ist weiterhin offen, zwar mit weniger Tischen aber selber
    > Anzahl Stühle (findet den Fehler...)

    Wenn ich sowas hier lese, dann muss man sich nicht wundern, dass wir es nicht schaffen die Pandemie auf wirklich niedrige Werte zu drücken. Das Führungspersonal deiner Firma ist mitschuldig an den medizinischen und auch volkswirtschaftlichen Schäden dieser Pandemie.

    —Thomas

  6. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: miguele 05.02.21 - 09:28

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MezzoX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinen Chef juckt da auch leider gar nichts. Stoffmasken gibts zwar
    > seit
    > > fast nem Jahr schon, aber Home Office nur für wenige "Privilegierte".
    > Die
    > > neue Richtlinie vom BMAS wurde bisher komplett ignoriert und Abstände
    > oder
    > > die Einhaltung der Maskenpflicht interessiert hier keine Sau...
    > >
    > > Vor paar Wochen wurden Einweg- und FFP2-Masken bestellt, aber die wurden
    > > wohl für noch schlechtere Zeiten irgendwo eingelagert, anstatt sie zu
    > > verteilen...
    > >
    > > Ah und Kantine ist weiterhin offen, zwar mit weniger Tischen aber selber
    > > Anzahl Stühle (findet den Fehler...)
    >
    > Wenn ich sowas hier lese, dann muss man sich nicht wundern, dass wir es
    > nicht schaffen die Pandemie auf wirklich niedrige Werte zu drücken. Das
    > Führungspersonal deiner Firma ist mitschuldig an den medizinischen und auch
    > volkswirtschaftlichen Schäden dieser Pandemie.
    >
    > —Thomas

    +1

    Direkt melden.

  7. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Steven Lake 05.02.21 - 09:32

    Arbeiten wir in der gleichen Firma?
    Hier ist es ähnlich. Gab letztens eine Rundmail, wo gesagt wurde, wir müssen im Flur Masken tragen, wenn Gäste anwesend sind. Lag wahrscheinlich daran, dass vorher es sich im Flur gestaut hat und halt alle ohne Maske rum standen, Gäste eingeschlossen.
    Masken müssen wir erfragen, wenn wir keine haben.
    Übrigens Home Office hat die ersten paar Monate in die Pandemie rein ganz gut geklappt. Bei einer Person hat es weniger gut geklappt, was aber der Technik zu verdanken war.

  8. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: mbieren 05.02.21 - 09:38

    > Meinen Chef juckt da auch leider gar nichts. Stoffmasken gibts zwar seit
    > fast nem Jahr schon, aber Home Office nur für wenige "Privilegierte". Die
    > neue Richtlinie vom BMAS wurde bisher komplett ignoriert und Abstände oder
    > die Einhaltung der Maskenpflicht interessiert hier keine Sau...
    >

    Wo arbeitest Du denn ? Ich würde Deinen Chef gerne anlatzen. Wir hängen seit Monaten zu Hause wie die Gefangenen. Wegen solchen A.löchern flammt die Seuche immer wieder auf. Gerne auch per PM

  9. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: fcn4ever 05.02.21 - 09:53

    Bei uns ist schon seit November Maskenpflicht außerhalb des Arbeitsplatzes.
    Mehr aber auch nicht. Es wird weiterhin Besuch empfangen (wenn auch weniger), Mitarbeiter definieren ihren Arbeitsplatz mittlerweile sehr großflächig und rennen weiterhin ohne Maske rum oder haben sie zwar im Gesicht, aber halt nicht richtig (unterhalb der Nase/des Kinns). Gesagt wird natürlich nichts, aber dann kann ich das mit der Maskenpflicht auch gleich lassen.

    Kümmern tut das niemanden. Home Office wurde jetzt auf Grund der Verordnung "angeboten", die Entscheidung, ab wann die jeweiligen Mitarbeiter gehen dürfen, steht aber seit über einer Woche aus. Es kommt keine Rückmeldung.
    Vermutlich muss man doch mal die Gewerbeaufsicht informieren, die waren vor ein paar Wochen eh schonmal unangekündigt da und haben hier durchgeschaut und wohl auch einiges bemängelt. Denke, die hätten direkt ihre Freude dran.

  10. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: der_wahre_hannes 05.02.21 - 09:55

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde gerne wissen welche Firma sich wirklich an alle Reglungen hält.

    Wir sind ein 10-Mitarbeiter-Betrieb, in der Softwareentwicklung. Arbeitslaptops + Möglichkeit zum Home Office hatten wir schon vor Corona, und wurde von einigen Kollegen auch regelmäßig genutzt.

    Im März 2020 ist dann die komplette Firma ins Home Office gegangen, das lief ziemlich gut. Jetzt sind immer wieder mal einzelne MA im Büro, aber es sitzt immer nur einer pro Zimmer, wir sind dazu angehalten, regelmäßig zu lüften und auf den Fluren herrscht Maskenpflicht.

    Kontrolliert wird das nicht, aber da kein Coronaleugner dabei ist, klappt es auch so ganz gut.

  11. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Max Level 05.02.21 - 09:59

    > Wenn ich sowas hier lese, dann muss man sich nicht wundern, dass wir es
    > nicht schaffen die Pandemie auf wirklich niedrige Werte zu drücken. Das
    > Führungspersonal deiner Firma ist mitschuldig an den medizinischen und auch
    > volkswirtschaftlichen Schäden dieser Pandemie.

    Auch an den "menschlichen", also den Einschränkungen für Alle, die Langeweile im Alltag, das quasi in die Wohnung verbannt sein etc. All den Mist, den wir nicht loswerden, weil unter Anderem einige Hartnäckige so gar nicht gemeinsam an der Sache mittun wollen.

  12. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Jetset 05.02.21 - 10:10

    Bei uns sehr ähnlich.
    Der Chef mistraut eh jedem Angestellten und bei Homeoffice könnte es ja sein das Ihm jemand die wertvolle Arbeitszeit klaut.
    Er hat die Leute schon wo es ging auseinandergesetzt, Masken besorgt und Desinfektionsspender installiert.....aber Homeoffice?
    Er hat da wohl angst vor kontrollverlust.
    Eigentlich völlig verantwortungslos....aber gut. Wo kein Kläger...
    Und das da unverhofft mal ne Kontrolle reinschneit ist eher unwahrscheinlich.

  13. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: SasX 05.02.21 - 10:17

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Chef ist schon etwas älter, hält aber nicht so viel von Corona. Also
    > er sagt nicht das es die Krankheit nicht gibt aber ist kein Fan von Masken
    > oder Mindestabstand und den anderen Reglungen :D
    >
    > Würde gerne wissen welche Firma sich wirklich an alle Reglungen hält.

    Ich arbeite in einer weltweit agierenden Firma. Generell für Deutschland ist die Regelung (etwas vereinfacht dargestellt):
    - Bleibt im Homeoffce. Wenn das aus privaten Gründen nicht geht oder du unbedingt ins Büro möchtest, gelten eben die Regeln des jeweiligen Standorts.

    Für Berlin bedeutet das:
    - Informiere deinen Vorgesetzten, dass du ins Büro gehst.
    - Trage dich am Empfang in eine Liste ein.
    - Trage im gesamten Gebäude, außer du sitzt an deinem Platz und es ist niemand in der Nähe deines Platzes, einen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz.
    - Nimm eines der bunten, laminierten A4-Schilder vom Empfang mit und lasse es am Platz. (Das signalisiert der Reinigungskraft, dass der Arbeitsplatz desinfiziert werden muss.)

    Dazu gibt es ein Planungskonzept bezüglich der Besetzung, damit nicht zu viele im Büro sind oder zu eng beieinander den Platz haben.
    Personen, die sich falsch verhalten (MNS falsch auf, gar nicht auf, etc.) können direkt des Gebäudes verwiesen werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 10:20 durch SasX.

  14. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: JohnD 05.02.21 - 10:27

    Ich finde es super krass was ihr berichtet. Gebt doch bitte den Behörden entsprechende Hinweise. Wäre ein echter Beitrag für unsere Gesellschaft.

  15. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: ayngush 05.02.21 - 10:29

    Hallo,
    ich arbeite in einem kleinen Unternehmen per Definition (<10 Mio Umsatz, 30 Angestellte) und wir sind seit 16. März 2020 voll im HomeOffice.
    Ausnahme: Poststelle (können jedoch im Rotationsverfahren auch abwechselnd ins HO), Empfang und Hausmeister. Alles kein Problem.

    Edit: Wir haben sogar unsere Telefonanlage im HomeOffice verteilt (Innovaphone). Einfach die IP-Telefone nach Hause mitgenommen, Netzteil dran, weil kaum einer PoE hat: Läuft einfach...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 10:34 durch ayngush.

  16. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: sigii 05.02.21 - 10:38

    Meine Firma hat letztes Jahr im Maerz erstmal alle Offices zugemacht (sap).

    Jetzt sind immer noch nicht alle wieder offen, ueberall Schilder Haende waschen und Masken tragen ist pflicht.

    Es duerfen auch nur 1 zehntel Leute ueberhaupt ins Buero und die muessen sich vorab anmelden.

    Ich fand die Reaktion so 'normal' dass ich erst im Nachhinein festgestellt habe, dass seit Maerz daheim zu arbeiten wohl nicht fuer jeden normal ist.

  17. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: muelenbach 05.02.21 - 10:42

    Im Gegenzug zu den meisten hier kann ich sogar was positives berichten: Bei meinem erzkonservativen AG hat Corona zu einer weitgehende Liberalisierung der Arbeitszeit geführt, die auch nach der Pandemie beibehalten wird (steht schon so in der neuen Betriebsverordnung drin).

    Anstatt Kernarbeitszeit und 2 Gleittagen pro Jahr, gibt es jetzt Gleitzeit von 6:00 bis 19:00, 1 Gleittag pro Woche und 2 Tage HO pro Monat. Während Corona wurde das auf 4 Tage die Woche aufgestockt. Da wir ein Verlag sind und deswegen noch viel Papier rumgeht, muss man aber mindestens einmal die Woche erscheinen um seinen Postkorb zu leeren.

    Die haben halt in der Geschäftsleitung gemerkt, dass sie die alten Arbeitszeiten MA kosten. Auch ich war schon dabei, mich nach neuen Jobs umzusehen, da mich die Arbeitszeiten angekotzt haben und ich weiß auch von ein paar Kollegen, die dasselbe getan haben. Jetzt werde ich bleiben, denn die eigentliche Arbeit macht mir ja schon Spaß.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 10:43 durch muelenbach.

  18. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Grevier 05.02.21 - 10:58

    Das sieht bei uns ganz anders aus: Wir sind 20 Mitarbeiter. Home Office ist zwar nicht verpflichtend, aber in den 4-Personen-Büros dürfen sich maximal zwei MitarbeiterInnen aufhalten. Die hälfte der Belegschaft ist also eigentlich immer im HO. FFP2-Masken sind Pflicht und werden vom Unternehmen gestellt.
    Aber bei hat es der AG auch vor Corona absolut nicht gern gesehen wenn man mit Erkältung oder anderen Krankheiten gearbeitet hat.

  19. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: taifun850 05.02.21 - 11:02

    Jepp. Katastrophale Führungsschwäche. Gibt es in meinem Unternehmen auch.

    Nur bei meinem Kunden nicht. Verbot das Haus zu betreten und damit basta. Ausnahmen werden nur in Absprache mit der Bereichsleitung gemacht.

  20. Re: Meinen Chef juckt es nicht ..

    Autor: Jetset 05.02.21 - 11:06

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es super krass was ihr berichtet. Gebt doch bitte den Behörden
    > entsprechende Hinweise. Wäre ein echter Beitrag für unsere Gesellschaft.


    Tja....richtig wäre es. Aber ist doch klar das jeder Angst hat das es durchsickert das man seine Firma denunziert hat und das höchstwahrscheinlich mit dem Jobverlust einher geht.
    Das will natürlich niemand riskieren. Grade im Moment nicht wo viele froh sind das sie überhaupt arbeiten gehen können.
    Ich denke aber mal das es beim Großteil des Mittelstands mit älteren Chefs so ist.
    Wenn man die Leute aus der Produktion abzieht, wo ja eh kein Homeoffice möglich wäre, haben wir noch gut 70 Büroangestellte wo EINER gesundheitsbedingt von zu Hause aus arbeiten darf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme