1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitsschutz: So wird die neue…

Stattdessen Anreize geben

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stattdessen Anreize geben

    Autor: digestif 05.02.21 - 08:17

    Man könnte ja verfügen, dass für die Dauer des Lockdowns der Weg zur Arbeit auch zur Arbeitszeit gehört. Man würde sich wundern, wo aufeinmal überall Homeoffice doch möglich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 08:25 durch digestif.

  2. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: theFiend 05.02.21 - 08:23

    Interessante Idee! Aber auf so kreative Lösungen kommt man halt leider selten beim Regieren ;)

  3. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: unbuntu 05.02.21 - 08:28

    Haha, ich kenne eine Person, die in nem Krankenhaus im Bürobereich arbeitet und die Führung lehnt Homeoffice kategorisch ab. Der ganze Laden ist wie von vorgestern, dass die überhaupt Email verwenden ist schon fast Hexenwerk. Und nein, das ist kein Dorf-KH...

    Leute zu mehreren in einen kleinen Büroraum setzen und Maskenpflicht vergeben muss halt reichen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: aLpenbog 05.02.21 - 08:43

    Gute Idee. Aktuell ist es ja teilweise andersherum, weshalb es häufig nicht umgesetzt wird. Wir machen auch kein Homeoffice. Nicht weil es nicht gehen würde, sondern weil es Geld kostet. Der Chef will die volle Kontrolle behalten, was in exzessiven Teams Meetings mündet und kaum einer kommt noch wirklich zum arbeiten, unabhängig davon dass viele in der noch zur Verfügung stehenden Zeit effektiver/produktiver sind.

    Kurzer Versuch zum ersten Lockdown hat unseren Chef dann in seinem Glauben bestätigt, dass Homeoffice bei uns nicht funktioniert. Natürlich ohne sich dabei an die eigene Nase zu fassen und zu verstehen, dass er der Grund dafür ist.

  5. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: nachwuchsmisanthrop 05.02.21 - 08:44

    Das wird aber nur solange gemacht, bis es den ersten Coronafall gibt und das ganze Büro in Quarantäne muss. Dann wird der Arbeitgeber darauf achten, dass ihm nicht noch ein zweites Mal soviele fehlen.

  6. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: Sharra 05.02.21 - 08:47

    Und wie läuft der Bürobetrieb ab? Kommen da ständig Akten rein, und gehen auch wieder raus? Also Papierumsatz? In dem Fall kannst du das nicht ins HO auslagern. Ausser du beschäftigst noch einen Fahrer, der die Akten zu den verschiedenen Leuten bringt, und wieder abholt. Im gesamten 200km Umkreis.

  7. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: digestif 05.02.21 - 08:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie läuft der Bürobetrieb ab? Kommen da ständig Akten rein, und gehen
    > auch wieder raus? Also Papierumsatz? In dem Fall kannst du das nicht ins HO
    > auslagern. Ausser du beschäftigst noch einen Fahrer, der die Akten zu den
    > verschiedenen Leuten bringt, und wieder abholt. Im gesamten 200km Umkreis.

    Na, wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht. In diesem Fall wäre dann Wegzeit auch Arbeitszeit. Könnten halt alle früher nach Hause.
    Die Maßnahme wäre ja gerade dazu gut dort Home Office zu ermöglich, wo es aktuell - vielleicht auch nur vorgeblich - nicht möglich ist. Prozesse können angepasst, Akten digitalisiert werden. Jetzt ist der beste Zeitpunkt dazu.

  8. Re: Anreize sind wie Chancen ;)

    Autor: Max Level 05.02.21 - 08:55

    > Man könnte ja verfügen, dass für die Dauer des Lockdowns der Weg zur Arbeit
    > auch zur Arbeitszeit gehört. Man würde sich wundern, wo aufeinmal überall
    > Homeoffice doch möglich ist.

    Das klingt gut, aber eigentlich macht Homeoffice bereits jetzt schon extrem viel Sinn. Trotz dieser Offensichtlichkeit wehren sich viele dagegen, das wird mit solchen "Anreizen" nicht viel besser. Wenn man will, dass es richtig gemacht wird, muss man es selber machen, so heißt es. Trifft auch hier zu: Deswegen muss ein Gesetz her, sonst wird das nichts. Der Beweis dazu ist inzwischen empirisch erbracht.
    Man muss das machen wie im Kindergarten (was Anderes ist das hier ja auch nicht): Man trennt die Störenfriede und drängt die Schüchternen zu den Anderen. Wenigstens ein bisschen. Damit sich alle aneinander und an eine andere Normalität gewöhnen. Integration geht ja auch so: Man wartet nicht auf zufällige Vermischung mittels "Anreizen", sondern man führt das aktiv herbei. Pflicht zum Homeoffice ist nicht viel anders als verpflichtende Sprachkurse.
    Und im Prinzip sind Gesetze und Vorschriften ja auch "Anreize" ;)

  9. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: Emulex 05.02.21 - 08:58

    digestif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte ja verfügen, dass für die Dauer des Lockdowns der Weg zur Arbeit
    > auch zur Arbeitszeit gehört. Man würde sich wundern, wo aufeinmal überall
    > Homeoffice doch möglich ist.

    Und dann schreien die ganzen Mitarbeiter mit teuren Stadtwohnungen, weil der Bauer vom Land seine 2 Stunden Arbeitsweg aufschreiben darf ;)

  10. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: theFiend 05.02.21 - 09:11

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dann schreien die ganzen Mitarbeiter mit teuren Stadtwohnungen, weil
    > der Bauer vom Land seine 2 Stunden Arbeitsweg aufschreiben darf ;)

    Schlimme Schicksale :P

  11. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: aLpenbog 05.02.21 - 09:11

    nachwuchsmisanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird aber nur solange gemacht, bis es den ersten Coronafall gibt und
    > das ganze Büro in Quarantäne muss. Dann wird der Arbeitgeber darauf achten,
    > dass ihm nicht noch ein zweites Mal soviele fehlen.

    Wieso das? Dann geht es eben 14 Tage ins Homeoffice und danach wieder ins Büro.

  12. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: scrumdideldu 05.02.21 - 09:24

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Bauer vom Land

    Und Frauen haben dekorativ auszusehen und gehören an den Herd und zu den Kindern?
    In welchem Jahrhundert lebst Du eigentlich?

  13. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: unbuntu 05.02.21 - 09:31

    Es geht ja nicht nur um diese eine Stelle, Homeoffice wird komplett abgelehnt, egal bei wem.

    Und in dem Fall könnte der meiste Teil von zu Hause erledigt werden, da reine Dokumentationsarbeit. Ausdrucke werden wenn dann fürs Archiv oder Post gemacht, weniger um sie im Haus hin und her zu schicken.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: Mailerdeamon 05.02.21 - 09:46

    Das dauert sehr lange massenhaft Akten zu digitalisieren.
    Hinzu kommt das du eine Menge System umstellen musst + Leute schulen.
    Weiterhin kommt hinzu das du dann System brauchst die die Daten sicher archivieren + rechtliche Aspekte prüfen musst.

    Stell dir das mal nicht so einfach vor .

    Richtig ist natürlich das es irgendwann gemacht werden muss und sollte, aber mit einem schnellen Erfolg ist da eher nicht zu rechnen.

  15. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: unbuntu 05.02.21 - 10:45

    nachwuchsmisanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird aber nur solange gemacht, bis es den ersten Coronafall gibt und
    > das ganze Büro in Quarantäne muss. Dann wird der Arbeitgeber darauf achten,
    > dass ihm nicht noch ein zweites Mal soviele fehlen.

    Haha, das Krankenhaus in meinem Beispiel hat ein Schwesternkrankenhaus ein paar Städte weiter, in dem Corona ausgebrochen ist und alles in Chaos übergegangen ist.

    Konsequenzen? Null.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: mambokurt 05.02.21 - 10:48

    aLpenbog schrieb:

    > Wieso das? Dann geht es eben 14 Tage ins Homeoffice und danach wieder ins
    > Büro.

    Unter der Prämisse dass der AG ja vorher der Ansicht war Homeoffice ginge niemals nie nicht, selbst wenn er damit seine AN gefährdet, hat der dann a) ein Problem zu erklären warum es jetzt doch gehen soll bzw b) wirds nach den 14 Tagen interessant zu erklären warum es jetzt wieder nicht mehr geht und c) fehlt ihm die Infrastruktur, bis da alle nen Laptop und Zugriff haben ist die Quarantäne durch ;)

  17. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: der_wahre_hannes 05.02.21 - 10:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachwuchsmisanthrop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird aber nur solange gemacht, bis es den ersten Coronafall gibt und
    > > das ganze Büro in Quarantäne muss. Dann wird der Arbeitgeber darauf
    > achten,
    > > dass ihm nicht noch ein zweites Mal soviele fehlen.
    >
    > Haha, das Krankenhaus in meinem Beispiel hat ein Schwesternkrankenhaus ein
    > paar Städte weiter, in dem Corona ausgebrochen ist und alles in Chaos
    > übergegangen ist.

    Wundert mich nicht. Nachdem was meine Frau so aus "ihrem" Krankenhaus erzählt, sitzen die Pflegekräfte da alle zur Mittagspause in einem Raum (unbelüftet) zusammen, ohne Abstand, ohne Maske. Da frage ich mich ernsthaft, wo denn die mentale Barriere besteht, warum man das, was im Krankenhaus so los ist (OP-Räume werde in Corona-Zimmer umgewandelt, weil kein Platz mehr ist, die Lage ist zurzeit äußerst angespannt), einfach nicht in sein eigenes Handeln einfließen lassen kann. Also, ich mein, die SEHEN doch, was los ist, und ziehen trotzdem keine Konsequenzen für sich selbst und ihre Familien? Die Maskenpflicht im KH ist doch nicht zum Spaß erlassen worden... und wenn ich dann noch von Pflegekräften lese, die sich nicht impfen lassen wollen, wird mir ehrlich gesagt ganz anders.

    Und, nur um das klarzustellen: Ich habe einen Heidenrespekt vor jedem, der im Pflegebereich tätig ist. Ich hab meine Ausbildung zum Krankenpfleger nach 6 Monaten abgebrochen, weil ich es psychisch nicht gepackt habe. Ich kann mir also in etwa vorstellen, was für eine unglaubliche Belastung diese Pandemie gerade sein muss. Aber gerade deshalb sollte in einem doch die Erkenntnis reifen, dass so eine Impfung wirklich das kleinere Übel darstellt?

  18. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: taifun850 05.02.21 - 11:07

    Und beim ersten Toten gehen die Kollegen dann vielleicht mal auf die Barrikaden.

  19. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: quineloe 05.02.21 - 11:12

    Dann wird es Zeit, dass du bei dem entsprechenden Amt deinen Arbeitgeber anschwärzt.

    Corona geht uns alle an, und ihr riskiert hier dass es schlimmer wird.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: Stattdessen Anreize geben

    Autor: Trockenobst 05.02.21 - 12:08

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie läuft der Bürobetrieb ab? Kommen da ständig Akten rein, und gehen
    > auch wieder raus? Also Papierumsatz? In dem Fall kannst du das nicht ins HO
    > auslagern.

    Backend einer Bank. Haben einen High Speed Scanner geleast (30¤ im Monat).
    Der geht durch 1000 Dokumente wie Butter. Die Bilder kann man über Sharepoint
    an die Sachbearbeiter verteilen, die dann daheim durchsehen, Kunden anrufen für
    Details usw. Das geht. Die Dokumente kann auch ein/e hungernde/r Student/in scannen, dazu brauchst du kein Bänker sein.

    > Ausser du beschäftigst noch einen Fahrer, der die Akten zu den
    > verschiedenen Leuten bringt, und wieder abholt.

    Das nennt man Post. Die Bankfilialen schicken die gesammelten Dokumente per Post und lt. der Verantwortlichen ist seit September nicht ein einziges Dokument in der Stadt verloren gegangen.
    Das ist alles so Low-End Digitalisierung das dies jeder hinkriegt.

    Der Witz ist, dass die Bankengruppe jetzt darüber nachdenkt(!!) das gesamte Backoffice in Deutschland ins Umland auszulagern. Die würden Fussballfelder an Office Space einsparen und mit einen 3/2 Home/Office Rhythmus wären viele in Zukunft sehr zufrieden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt
  4. Schwarz Produktion GmbH & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme