1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitssicherheitsreport…

... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: cascais42 16.04.21 - 08:59

    Flexiblere Zeiteinteilung, mehr Sport, mehr Zeit für die Familie sind einige der Vorteile weswegen ich Homeoffice nicht mehr missen möchte.

    Klar Homeoffice erfordert Umstellung: Seine Arbeit anders/aktiv zu organisieren, mal den einen oder anderen Smalltalk mit einem Kollegen oder Kollegen führen (so als Ersatz für die Kaffeeküche). Auch mal mit den Kollegen ein gemeinsames Online-Event machen. Wir machen gelegentlich gemeinsame (virtuelle) Pub-Abende oder (angeleitete) Kochevents. Klar ist es anders als davor und es kostet Arbeit Rechner, Webcam und Mikro in die Küche zu schleppen. Trotzdem macht es übelsten Spaß und erhält den Teamgeist.

    Schlechte Ausstattung von Rechner bis Schreibtisch und schlechtes Internet sehe ich auch als Problem. Da könnte man aber z.B. mit 100% ;-) steuerlicher Absetzbarkeit des Equipments oder 5G, gerade dort wo es schlechtes Internet gibt, beheben.

    Körperliche Beschwerden, wie Rückenprobleme, kann sich auch jeder an die eigene Nase fassen. Die Zeit die man durch den nicht vorhandenen Arbeitsweg gewinnt kann man auch in Sport oder Yoga investieren - Angebote gibt es (kostenlos oder bezahlt) im Internet in Mengen - man muss es eben nur angehen (Routine ist hier das Zauberwort).

    Ich habe mir jedenfalls Homeoffice vertraglich (auch nach Corona) gesichert.

    ps: die meisten Homeoffice Verträge sind übrigens nicht so verfasst, dass man die Arbeit zuhause verbringen muss. Gerade die etwas flexibleren können das nutzen um z.B. aus dem Wohnmobil oder ähnliches zu arbeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.21 09:03 durch cascais42.

  2. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: PieMan 16.04.21 - 09:03

    Ich denke in der Regel wird es später die Mischung machen. Aber es gibt natürlich auch die einzelnen Extreme. Dem einen fällt nach 5 Minuten zu Hause die Decke auf dem Kopf und andere fühlen sich nur dort richtig sicher und wohl. Da gibt es kein richtig und kein falsch.
    Aber das manche Leute dadurch krank werden, kann ich mir sehr gut vorstellen.

  3. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: John2k 16.04.21 - 09:04

    cascais42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flexiblere Zeiteinteilung, mehr Sport, mehr Zeit für die Familie sind
    > einige der Vorteile weswegen ich Homeoffice nicht mehr missen möchte.
    >
    > Klar Homeoffice erfordert Umstellung: Seine Arbeit anders/aktiv zu
    > organisieren, mal den einen oder anderen Smalltalk mit einem Kollegen oder
    > Kollegen führen (so als Ersatz für die Kaffeeküche). Auch mal mit den
    > Kollegen ein gemeinsames Online-Event machen. Wir machen gelegentlich
    > gemeinsame (virtuelle) Pub-Abende oder (angeleitete) Kochevents. Klar ist
    > es anders als davor und es kostet Arbeit Rechner, Webcam und Mikro in die
    > Küche zu schleppen. Trotzdem macht es übelsten Spaß und erhält den
    > Teamgeist.
    >
    > Schlechte Ausstattung von Rechner bis Schreibtisch und schlechtes Internet
    > sehe ich auch als Problem. Da könnte man aber z.B. mit 100% ;-)
    > steuerlicher Absetzbarkeit des Equipments oder 5G, gerade dort wo es
    > schlechtes Internet gibt, beheben.
    >
    > Körperliche Beschwerden, wie Rückenprobleme, kann sich auch jeder an die
    > eigene Nase fassen. Die Zeit die man durch den nicht vorhandenen Arbeitsweg
    > gewinnt kann man auch in Sport oder Yoga investieren - Angebote gibt es
    > (kostenlos oder bezahlt) im Internet in Mengen - man muss es eben nur
    > angehen (Routine ist hier das Zauberwort).
    >
    > Ich habe mir jedenfalls Homeoffice vertraglich (auch nach Corona)
    > gesichert.


    Freut mich natürlich für dich, dass es so prima aufgeht. Für viele Eltern wird das Konzept wohl eher so mittelmäßig aufgehen. Die werden sich wohl so eingerichtet haben, dass alles auf dem Weg liegt. Ein nicht unwesentlicher Anteil hat wohl eher jetzt Mehrwege zurückzulegen und gewinnt kaum Zeit durch Homeoffice.

    Für Singles und Pärchen aber geht das Konzept garantiert voll auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.21 09:05 durch John2k.

  4. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: smonkey 16.04.21 - 09:07

    Eher umgekehrt wird ein Schuh drauf. Gerade für Eltern mit Kindern ist Home-Office doch ein Segen. Erst Recht in Zeiten von Distanzunterricht.

    Als Single mag ich mir Homeoffice nur schwer vorstellen.

  5. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: quineloe 16.04.21 - 09:14

    Als Vater zweier Kinder frage ich mich, was du hier zusammenfantasierst.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: John2k 16.04.21 - 09:14

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher umgekehrt wird ein Schuh drauf. Gerade für Eltern mit Kindern ist
    > Home-Office doch ein Segen. Erst Recht in Zeiten von Distanzunterricht.
    >
    > Als Single mag ich mir Homeoffice nur schwer vorstellen.

    Ich denke das hängt von der Situation, Alter und Anzahl der Kinder ab. Wenn das Kind schon einige Jahre in der Schule ist, wird es einfacher sein, als mit drei Kleinkindern zu hause, die noch in der Kita sind und volle Aufmerksamkeit einfordern.
    Gerade bei Letzterem ist Homeoffice sicherlich eine qual.

  7. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: cascais42 16.04.21 - 09:14

    ♥‿♥

  8. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: HG1991 16.04.21 - 09:16

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Single mag ich mir Homeoffice nur schwer vorstellen.

    Doch, funktioniert wunderbar und werde es freiwillig nicht mehr hergeben. Auch keine Mischung.

  9. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: goggi 16.04.21 - 09:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Vater zweier Kinder frage ich mich, was du hier zusammenfantasierst.
    Hätte der Bund aufgrund der Schul/Kitaschließungen deine Arbeitszeit per Zwang des Unternehmens reduziert, bei vollem Lohnausgleich...wie würdest du das finden?

  10. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: Korbeyn 16.04.21 - 11:06

    Ich bin seit 13 Monaten durchgängig im HomeOffice. Ja, ich habe eine Tochter und ja, manchmal ist es anstrengend. Meine Tochter hat letztes Jahr den Wechsel auf die weiterführende Schule gemacht und hat die Schule - wie wohl die meisten Kinder - nicht wirklich viel von Innen gesehen. Seit "kurz vor Weihnachten" ist sie im Distanzunterricht, und das funktioniert an ihrer Schule sehr gut, auch wenn es für sie ziemlich anstrengend ist. Die machen quasi Frontalunterricht per Teams, folgen also auch dem normalen Stundenplan.

    Ich bin froh, dass ich zu Hause bin. Ich kann meine Arbeit super erledigen, teile mir die Arbeitszeiten frei ein und kann meiner Tochter dadurch zur Seite stehen, wenn es mal schwierig ist. Oder koche Mittagessen. Oder oder oder. Zusätzlich spare ich mir den Weg zur Arbeit, habe also nochmal mehr Zeit mit meiner Familie zur Verfügung.

    Wir sind uns als Familie - im positiven Sinne - näher gekommen. Natürlich geht es mir manchmal auf den Keks, wenn ich rausgerissen werde. Aber so ist das halt, Ponyhof und so.

    Meine Frau ist Lehrerin und dementsprechend auch oft in der Schule durch Notbetreuung etc., von daher ist es gut dass mein Arbeitgeber aktuell keinen Wert auf meine physische Anwesenheit im Büro legt.

    Sonst wäre es definitiv schwierig mit der Kinderbetreuung.

    Natürlich, unsere Situation ist privilegiert. Sowohl meine Frau wie auch ich haben unsere eigenen Arbeitszimmer, meine Tochter arbeitet in ihrem Zimmer, zumindest ich kann genügend Zeit für die Familie abknapsen etc.

    Das es vielen anderen Familien da deutlich schlechter geht, ist mir völlig bewusst.

  11. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: Hotohori 16.04.21 - 18:17

    Ja, kann ich mir auch, erst Recht zu Corona Zeiten. Würden diese abseits der Arbeit unter Menschen gehen können, wäre diese Prozentzahl im Artikel deutlich kleiner. So trägt aber Homeoffice in Corona Zeiten zum vereinsamen mit dazu bei und viele sind auch genau deshalb froh ins Büro zu dürfen, weil sie sonst keine sozialen Kontakte haben dürfen.

    Warum das nicht im Artikel steht ist mir ein Rätsel, das ist alles andere als ein unwichtiges Detail.

  12. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: OutOfCoffee 16.04.21 - 19:51

    Die ganze Studie ist nicht zu gebrauchen, da normales HO nicht das selbe ist wie HO unter Corona Bedingungen, wo Leute sich neben der Arbeit auch noch um Ihre Kinder kümmern müssen und ständig aufeinander sitzen und das teil unter begrenztem Räumlichen Platz ohne große Ausweichmöglichkeiten.

  13. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: quineloe 16.04.21 - 19:55

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Vater zweier Kinder frage ich mich, was du hier zusammenfantasierst.
    > Hätte der Bund aufgrund der Schul/Kitaschließungen deine Arbeitszeit per
    > Zwang des Unternehmens reduziert, bei vollem Lohnausgleich...wie würdest du
    > das finden?

    Unnötig?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: BlueBird12 17.04.21 - 10:38

    cascais42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flexiblere Zeiteinteilung, mehr Sport, mehr Zeit für die Familie sind
    > einige der Vorteile weswegen ich Homeoffice nicht mehr missen möchte.

    Mhh was hat Homeoffice damit zu tun?

    Ich bin auch im Homeoffice (bzw. offiziell "mobiles Arbeiten") und wir haben weiterhin starre Arbeitszeiten. Also zwischendurch mal zum Arzt oder andere Termine wahrnehmen ist nicht, es sein denn man nimmt Urlaub oder ist so krank, dass einem der Arzt krank schreibt.

    Das du also gleichzeitig deine Arbeitzeit nun flexibel gestalten kannst ist ein Punkt der vollkommen unabhängig davon ist.

    Einzige Zeitvorteil ist die gesparte Fahrzeit von/zur Arbeit, aber die ist jetzt zu Pandemiezeiten dank ausbleibender Rush-hour nur 15 Minuten (sonst 30-40 Minuten).

    Finanziell ist es für mich sogar ein Nachteil, da erhöhte Heiz-/Strom-/Wasser- und Mineralwasserkosten über der Spritersparnis liegen. Von dem selber angeschafften Equipment (Monitor, etc.) ganz zu schweigen. Kann man zwar absetzen, aber das bedeutet ja nicht, dass man das vom Finanzamt voll bezahlt bekommt.

  15. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: Profi_in_allem 17.04.21 - 12:31

    BlueBird12 schrieb:

    >
    > Ich bin auch im Homeoffice (bzw. offiziell "mobiles Arbeiten") und wir
    > haben weiterhin starre Arbeitszeiten. Also zwischendurch mal zum Arzt oder
    > andere Termine wahrnehmen ist nicht, es sein denn man nimmt Urlaub oder ist
    > so krank, dass einem der Arzt krank schreibt.
    >
    > Das du also gleichzeitig deine Arbeitzeit nun flexibel gestalten kannst ist
    > ein Punkt der vollkommen unabhängig davon ist.
    >
    > Einzige Zeitvorteil ist die gesparte Fahrzeit von/zur Arbeit, aber die ist
    > jetzt zu Pandemiezeiten dank ausbleibender Rush-hour nur 15 Minuten (sonst
    > 30-40 Minuten).
    >
    > Finanziell ist es für mich sogar ein Nachteil, da erhöhte
    > Heiz-/Strom-/Wasser- und Mineralwasserkosten über der Spritersparnis
    > liegen. Von dem selber angeschafften Equipment (Monitor, etc.) ganz zu
    > schweigen. Kann man zwar absetzen, aber das bedeutet ja nicht, dass man das
    > vom Finanzamt voll bezahlt bekommt.

    Schon komisch wie unterschiedlich man die Dinge sehen kann. Mineralwasser Kosten? Heizkosten? Monitor?

    Echt verrückt, dass man solche Dinge nennt. Ich hatte die Hardware schon lange vor Corona und investiere sogar gerne in neue Hardware. Das ist eher ein Hobby für mich. Mineralwasser kostet fast nix, da spare ich viel mehr ein durch weniger Benzinverbrauch und die Zeit im Berufsverkehr ist sowieso unbezahlbar.

    Und zu den Kindern: Ist für einige sicher belastend aber Kinder setzt man nicht einfach so in die Welt, sondern man will Kinder haben und man will sich um Kinder kümmern. Also ich kann diese Jammerei nicht mehr hören von Eltern im HO und ihren nervenden Plagen. Einfache Lösung: Kinder ins Heim abgeben und aufhören zu Jammern.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.21 12:32 durch Profi_in_allem.

  16. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: OutOfCoffee 17.04.21 - 14:25

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlueBird12 schrieb:
    >
    > >
    > > Ich bin auch im Homeoffice (bzw. offiziell "mobiles Arbeiten") und wir
    > > haben weiterhin starre Arbeitszeiten. Also zwischendurch mal zum Arzt
    > oder
    > > andere Termine wahrnehmen ist nicht, es sein denn man nimmt Urlaub oder
    > ist
    > > so krank, dass einem der Arzt krank schreibt.
    > >
    > > Das du also gleichzeitig deine Arbeitzeit nun flexibel gestalten kannst
    > ist
    > > ein Punkt der vollkommen unabhängig davon ist.
    > >
    > > Einzige Zeitvorteil ist die gesparte Fahrzeit von/zur Arbeit, aber die
    > ist
    > > jetzt zu Pandemiezeiten dank ausbleibender Rush-hour nur 15 Minuten
    > (sonst
    > > 30-40 Minuten).
    > >
    > > Finanziell ist es für mich sogar ein Nachteil, da erhöhte
    > > Heiz-/Strom-/Wasser- und Mineralwasserkosten über der Spritersparnis
    > > liegen. Von dem selber angeschafften Equipment (Monitor, etc.) ganz zu
    > > schweigen. Kann man zwar absetzen, aber das bedeutet ja nicht, dass man
    > das
    > > vom Finanzamt voll bezahlt bekommt.
    >
    > Schon komisch wie unterschiedlich man die Dinge sehen kann. Mineralwasser
    > Kosten? Heizkosten? Monitor?
    >
    > Echt verrückt, dass man solche Dinge nennt. Ich hatte die Hardware schon
    > lange vor Corona und investiere sogar gerne in neue Hardware. Das ist eher
    > ein Hobby für mich. Mineralwasser kostet fast nix, da spare ich viel mehr
    > ein durch weniger Benzinverbrauch und die Zeit im Berufsverkehr ist sowieso
    > unbezahlbar.
    >
    > Und zu den Kindern: Ist für einige sicher belastend aber Kinder setzt man
    > nicht einfach so in die Welt, sondern man will Kinder haben und man will
    > sich um Kinder kümmern. Also ich kann diese Jammerei nicht mehr hören von
    > Eltern im HO und ihren nervenden Plagen. Einfache Lösung: Kinder ins Heim
    > abgeben und aufhören zu Jammern.

    Zum Thema Kinder... Ja, um meine Kinder kann ich mich kümmern, aber nicht während ich gleichzeitig arbeiten muss. Grundsätzlich haben die Kinder auch erstmal nicht direkt mit dem Thema HO zu tun, da diese unter normalen Umständen ja im Kindergarten oder der Kita wären, während man zu Hause arbeitet. In früheren Zeiten haben sich zumeist, während die Eltern arbeiten mussten, die Großeltern um die Kinder gekümmert, wo alle noch unter einem Dach gelebt haben. Das ist aber in heutiger Zeit bei den wenigsten der Fall.

  17. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: Profi_in_allem 17.04.21 - 14:49

    OutOfCoffee schrieb:

    > Zum Thema Kinder... Ja, um meine Kinder kann ich mich kümmern, aber nicht
    > während ich gleichzeitig arbeiten muss. Grundsätzlich haben die Kinder auch
    > erstmal nicht direkt mit dem Thema HO zu tun, da diese unter normalen
    > Umständen ja im Kindergarten oder der Kita wären, während man zu Hause
    > arbeitet. In früheren Zeiten haben sich zumeist, während die Eltern
    > arbeiten mussten, die Großeltern um die Kinder gekümmert, wo alle noch
    > unter einem Dach gelebt haben. Das ist aber in heutiger Zeit bei den
    > wenigsten der Fall.

    Wie wäre es mit Erziehung? Das geht so in der Art: Du Kind, ich muss jetzt von 8-12 arbeiten, da benötige ich Ruhe und muss mich konzentrieren. Du kannst dir in der Küche was zum Essen holen ist alles vorbereitet und hast Zeit zum Lernen für die Schule, Übungen und Onlineunterricht vom Lehrer gibt es ja. Und falls nicht drucke ich dir kurz ein paar Übungen aus, die bitte erledigen.

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.

  18. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: OutOfCoffee 17.04.21 - 15:08

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    >
    > > Zum Thema Kinder... Ja, um meine Kinder kann ich mich kümmern, aber
    > nicht
    > > während ich gleichzeitig arbeiten muss. Grundsätzlich haben die Kinder
    > auch
    > > erstmal nicht direkt mit dem Thema HO zu tun, da diese unter normalen
    > > Umständen ja im Kindergarten oder der Kita wären, während man zu Hause
    > > arbeitet. In früheren Zeiten haben sich zumeist, während die Eltern
    > > arbeiten mussten, die Großeltern um die Kinder gekümmert, wo alle noch
    > > unter einem Dach gelebt haben. Das ist aber in heutiger Zeit bei den
    > > wenigsten der Fall.
    >
    > Wie wäre es mit Erziehung? Das geht so in der Art: Du Kind, ich muss jetzt
    > von 8-12 arbeiten, da benötige ich Ruhe und muss mich konzentrieren. Du
    > kannst dir in der Küche was zum Essen holen ist alles vorbereitet und hast
    > Zeit zum Lernen für die Schule, Übungen und Onlineunterricht vom Lehrer
    > gibt es ja. Und falls nicht drucke ich dir kurz ein paar Übungen aus, die
    > bitte erledigen.

    Das möchte ich sehen wie Du das bei einem 2 oder 3jährigen Kind hin bekommst.

  19. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: quineloe 17.04.21 - 15:53

    BlueBird12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Ich bin auch im Homeoffice (bzw. offiziell "mobiles Arbeiten") und wir
    > haben weiterhin starre Arbeitszeiten. Also zwischendurch mal zum Arzt oder
    > andere Termine wahrnehmen ist nicht, es sein denn man nimmt Urlaub oder ist
    > so krank, dass einem der Arzt krank schreibt.

    Wer 2021 noch unter derartigen Bedingungen arbeitet...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: ... und Homeoffice macht viele Menschen glücklich und gesund

    Autor: OutOfCoffee 17.04.21 - 16:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlueBird12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > >
    > > Ich bin auch im Homeoffice (bzw. offiziell "mobiles Arbeiten") und wir
    > > haben weiterhin starre Arbeitszeiten. Also zwischendurch mal zum Arzt
    > oder
    > > andere Termine wahrnehmen ist nicht, es sein denn man nimmt Urlaub oder
    > ist
    > > so krank, dass einem der Arzt krank schreibt.
    >
    > Wer 2021 noch unter derartigen Bedingungen arbeitet...

    Arbeitet vermutlich bei einer Behörde oder irgendwo, wo man Kundenkontakt hat und dann auf Grund bestimmter Öffnungszeiten auch an feste Arbeitszeiten gebunden ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme