1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeitssicherheitsreport…

Stress? Homeoffice falsch verstanden?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: jpk1337 16.04.21 - 09:36

    Zuhause kriege ich die Arbeit von 8 Stunden in 4 fertig, wie im Büro auch.. Nur dass ich dann daheim nicht die übrigen 4 Stunden so tun muss als hätte ich noch was zu tun, damit ich nicht das doppelte aufgedrückt bekomme. Da nehme ich mir dann schön mein Diensthandy falls und arbeite was im Garten oder mache meine Wäsche oder sonstwas.

    OK zugegeben, ich habe daheim ein Arbeitszimmer und auch keine Rasselbande von schulpflichtigen Kindern herumlaufen, aber ich kann ja nicht der einzige sein der das ganze Homeoffice Zeug als riesigen Vorteil sieht oder?

  2. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: budweiser 16.04.21 - 09:42

    Bin bei dir :) Machte allerdings auch schon Homeoffice bevor es mit Corona überhaupt los ging.

  3. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: John2k 16.04.21 - 09:56

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK zugegeben, ich habe daheim ein Arbeitszimmer und auch keine Rasselbande
    > von schulpflichtigen Kindern herumlaufen, aber ich kann ja nicht der
    > einzige sein der das ganze Homeoffice Zeug als riesigen Vorteil sieht oder?


    Ist immer vom Lebenabschnitt abhängig.
    Ich bringe sonst immer die Kids weg zur Kita. Da ist für mich Homeoffice sogar undenkbar und mit Mehraufwand verbunden. Teilweise gar nicht realisierbar, da mein Job größtenteils vor Ort stattfindet.
    Diese Woche ist aber total entspannt, da ich mich vor dem Teil des Jobs *drücke* , der mit dem Kunden zu tun hat und nur organisatorisches etc. mache. Da kann ich auch mal ein wenig abwesend sein.

    Sonst ist es leider einfach nicht möglich, da ich einen Job habe, der niemals abgearbeitet werden kann, zumindest in der derzeitigen Firmenkonstellation.

    Wohl dem, der seine Aufgaben irgendwie abarbeiten kann :-)

  4. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: mke2fs 16.04.21 - 11:32

    Mir geht es wie dir.
    Ich habe auch in einer Firma (nicht mein aktueller Job) für 2 Jahre Fulltime im Home Office gearbeitet.
    Das war schön, danach habe ich es total vermisst.

    Jetzt gibt es endlich die Möglichkeit das wieder zu machen, ist sehr angenehm, zumal ich pro Tag sonst 2 Stunden nur mit Pendeln verballern würde.

    Unsere Firma hat es scheinbar inzwischen auch verstanden, es gab jetzt Zusatzvereinbarungen für die die nach der Pandemie weiterhin Home Office machen möchten und man hat umgefragt wie viele Tage die Leute planen später wieder im Büro zu arbeiten.
    Dabei kam raus das in der Entwicklung 50% entweder alle Tage der Woche im Home Office arbeiten möchten oder 4/5 Tagen.
    Die Umfrage kam weil die Firma plant ein neues Büro (war schon zuvor geplant) anzumieten.

  5. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: Hotohori 16.04.21 - 18:11

    Ich denke das Hauptproblem, und auch das wird neben Corona verschwiegen, ist das viele das Homeoffice aufgedrückt bekamen und sich daher auch gar nicht richtig darauf einstellen konnten. Dieses Homeoffice hat eher etwas von "Not-Homeoffice", also einer Notlösung und keiner richtigen Lösung. Das die Studie das anscheinend komplett ignoriert ist mehr als kritisch anzusehen.

  6. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 16.04.21 - 20:02

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bringe sonst immer die Kids weg zur Kita. Da ist für mich Homeoffice
    > sogar undenkbar und mit Mehraufwand verbunden. Teilweise gar nicht
    > realisierbar, da mein Job größtenteils vor Ort stattfindet.

    Sorry, aber was für ein Ausnahmemodell läuft denn bei dir dass die Kinder in die Kita bringen und dann wieder nach Hause mehr aufwand ist als danach ins Büro?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: -Mike- 16.04.21 - 21:06

    Und wie macht ihr das mit Teams, wenn es dann nach 4h auf "Abwesend" springt? Einfach offline gehen?

  8. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 16.04.21 - 21:14

    -Mike- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie macht ihr das mit Teams, wenn es dann nach 4h auf "Abwesend"
    > springt? Einfach offline gehen?

    Teamviewersitzung von privatrechner auf home office rechner aufbauen und das verhindert lock und idle ^^

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: Faksimile 16.04.21 - 21:25

    Glückwunsch wenn das so geht. Wenn aber dein Arbeitsvorrat überquillt und du im HO mehr arbeitest als im Büro und die Arbeit trotzdem nicht erledigt bekommst, dann wird es problematisch ...

  10. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: -Mike- 16.04.21 - 21:54

    Ja gut das ist aber ein persönliches Problem der meisten Menschen die die Überladung mitspielen statt einfach Arbeit liegen zu lassen.

    Wenn der Rechner und das Handy aus ist ist es aus. Das "heim gehen" ist im HO einfacher als im Büro.

  11. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 16.04.21 - 22:23

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch wenn das so geht. Wenn aber dein Arbeitsvorrat überquillt und
    > du im HO mehr arbeitest als im Büro und die Arbeit trotzdem nicht erledigt
    > bekommst, dann wird es problematisch ...

    Ach, und das Problem hast du im Büro in dem Fall nicht? Und der Stress in der Situation kommt vom Home Office, richtig? Und nicht von der Arbeitsbelastung?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: dEEkAy 17.04.21 - 01:27

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir geht es wie dir.
    > Ich habe auch in einer Firma (nicht mein aktueller Job) für 2 Jahre
    > Fulltime im Home Office gearbeitet.
    > Das war schön, danach habe ich es total vermisst.
    >
    > Jetzt gibt es endlich die Möglichkeit das wieder zu machen, ist sehr
    > angenehm, zumal ich pro Tag sonst 2 Stunden nur mit Pendeln verballern
    > würde.
    >
    > Unsere Firma hat es scheinbar inzwischen auch verstanden, es gab jetzt
    > Zusatzvereinbarungen für die die nach der Pandemie weiterhin Home Office
    > machen möchten und man hat umgefragt wie viele Tage die Leute planen später
    > wieder im Büro zu arbeiten.
    > Dabei kam raus das in der Entwicklung 50% entweder alle Tage der Woche im
    > Home Office arbeiten möchten oder 4/5 Tagen.
    > Die Umfrage kam weil die Firma plant ein neues Büro (war schon zuvor
    > geplant) anzumieten.


    Bin selbst auch in der Entwicklung. Was brauch ich die schlechte Ausstattung im Büro wenn ich es daheim schön schnuckelig und effizient eingerichtet habe? Ich möchte auch nicht mehr ins Büro, vielleicht mal zu dem einen oder anderen Event.

    5:30 aufstehen und pendeln, abends erst wieder daheim und dann 2h Entertainment und schlafen, da habe ich jetzt deutlich mehr vom Leben. Blöd nur, dass man sich nicht einfach mal mit Freunden treffen kann.

  13. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: John2k 17.04.21 - 09:51

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bringe sonst immer die Kids weg zur Kita. Da ist für mich Homeoffice
    > > sogar undenkbar und mit Mehraufwand verbunden. Teilweise gar nicht
    > > realisierbar, da mein Job größtenteils vor Ort stattfindet.
    >
    > Sorry, aber was für ein Ausnahmemodell läuft denn bei dir dass die Kinder
    > in die Kita bringen und dann wieder nach Hause mehr aufwand ist als danach
    > ins Büro?

    Das werden vermutlich die meisten Eltern so handhaben müssen, die derzeit Kita Kinder haben. Im Moment kann man froh sein, irgendwo einen Platz zu bekommen. Haben auf unseren bloß ein Jahr gewartet und zum Glück liegt der wenigstens auf dem Weg zur Arbeit.
    Da gab es bei uns weitaus schlimmere Fälle, die erstmal 45 Minuten in die eine Richtung und dann genauso lang nochmal zur Arbeit sind. Ja, das ist leider bei uns hier so. Mag woanders von Land besser organisiert sein.
    Und wenn die erst mal irgendwo drin sind, wechselt man ja bloß, wenn es irgendwo in der Kita ne Verbesserung gibt und nicht in eine schlechtere.
    Darum müsste ich halt nach Hause noch mal extra 25 Minuten fahren und auch wieder zur Kita. Also Mehraufwand halt.

  14. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: BlueBird12 17.04.21 - 10:08

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuhause kriege ich die Arbeit von 8 Stunden in 4 fertig, wie im Büro auch..
    > Nur dass ich dann daheim nicht die übrigen 4 Stunden so tun muss als hätte
    > ich noch was zu tun, damit ich nicht das doppelte aufgedrückt bekomme. Da
    > nehme ich mir dann schön mein Diensthandy falls und arbeite was im Garten
    > oder mache meine Wäsche oder sonstwas.
    >
    > OK zugegeben, ich habe daheim ein Arbeitszimmer und auch keine Rasselbande
    > von schulpflichtigen Kindern herumlaufen, aber ich kann ja nicht der
    > einzige sein der das ganze Homeoffice Zeug als riesigen Vorteil sieht oder?

    Wenn in deinem Arbeitsvetrag steht wieviele Stunden du pro Woche arbeiten musst verstößt du damit ziemlich krass gegen diesen. Das ist ein sofortiger Grund zur Kündigung.
    In den meisten Unternehmen in Deutschland wird man nach Arbeitszeit bezahlt. Diejenigen die in der gleichen Zeit mehr schaffen verdienen in der Regel auch mehr Geld. Sprich Geld ist der Parameter für Leistung, es sei denn du hast mit deinem Arbeitgeber etwas anderes ausgemacht.

  15. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 17.04.21 - 11:38

    Sorry, wir reden hier von dem extremen Ausnahmefall, dass es von zu Hause zum Kindergarten weiter weg ist als von zu Hause ins Büro UND gleichzeitig ist es vom Kindergarten zum Büro kurzer als nach Hause.

    Und wenn wir vernünftiges Home Office wie vor einem Jahr hätten wäre es immer noch unterm Strich weniger Belastung, weil weniger Verkehr auf der Straße. Und was kommt noch oben drauf? Dass die Kinder an der Tür abgegeben werden. Das war vor Corona bei uns nicht so, da musste jacke aus, Schuhe aus, Hausschuhe an und Übergabe an der Gruppentür
    Heute kann ich die Kinder schon an der Außentür abgeben, ich darf ja nicht rein. Das sind locker weitere 10 Minuten die ich mir spare.

    Das ist einfach primitivste anti-homeoffice-propaganda ohne Realitätsbezug.

    Oh nein ich muss meine Kinder in den Kindergarten bringen, das ist eine massive Belastung wegen Home Office
    Wer soll den da drauf reinfallen...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: gardener 17.04.21 - 12:41

    Viele Kommentare hier machen den Eindruck, dass sie in Firmen arbeiten in denen Home-Office zumindest nichts gänzlich Neues ist.
    Meine Firma wurde zu Beginn des ersten Lockdowns zum ersten Mal mit Home-Office überhaupt konfrontiert, das sah dann so aus:
    Die gesamte Hardware (Standard Desktop Rechner) wurde von den Mitarbeiter*innen mit nach Hause genommen und eigenständig zu Hause aufgebaut, in Betrieb genommen, wie das jetzt vor Ort ausgesehen hat will ich gar nicht wissen, ich hätte keinen Platz dafür gehabt.
    Der Geschäftsführer hat gerne alles irgendwie im Blick, Ergebnis: Kontrollanrufe bei den Home-Office Kollegen (ganz nach dem Motto: "die Arbeiten nicht, wenn sie sich unbeobachtet fühlen").
    Das war bei uns alles in einem machbaren und erträglichem Rahmen und jeder hatte die Wahl ob Home-Office oder nicht.
    Ich für meinen Teil war, zumindest während des Lockdowns, froh "raus" zu können und was anderes zu sehen.

    Ich vermute, dass es durchaus mehr Firmen gab und gibt, welche ähnlich unbeholfen mit Home-Office umgehen und daher die Studie durchaus nachvollziehbar zu diesem Ergebnis kommt.

  17. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: hyperlord 17.04.21 - 16:07

    Ja, das denke ich auch. Die Leser von Golem sind vermutlich sehr Technik-affin und haben offenbar auch schon mehr Homeoffice-Erfahrung gesammelt.
    Ich selbst schätze die Arbeit Zuhause auch sehr, aber ich habe auch vor Corona z.T. Zuhause gearbeitet und habe daher insbesondere auch ein separates Arbeitszimmer.
    Ein Arbeitskollege sitzt jetzt im Wohnzimmer an seinem Rechner und hinter ihm toben drei Kinder im Alter von 4-7...
    Komplett ins Homeoffice zu wechseln, wäre für mich auch keine Option - der persönliche Kontakt ist wichtig und oft sind es informelle Gespräche, die neue Ideen oder Denkanstöße geben.

  18. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 17.04.21 - 16:32

    Ich arbeite nicht in einer IT-Firma, von daher war das großflächige Home Office letztes Jahr von Null auf zu bewältigen, und dort ist genau das passiert: Mangels Hardware wurden die Arbeitsplätze im Büro abgebaut und nach Hause getragen.

    Was nicht stattgefunden hat: Kontrollanrufe. Das wäre auch ein Grund, den Job zu wechseln, denn offensichtlich existiert kein Vertrauensverhältnis.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: John2k 17.04.21 - 20:24

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh nein ich muss meine Kinder in den Kindergarten bringen, das ist eine
    > massive Belastung wegen Home Office
    > Wer soll den da drauf reinfallen...


    Für mich ist es das. Klar kann man sie an der Tür abgeben. Aber nach Hause sind es für mich extra noch mal 25 Minuten. Die Woche musste ich nicht fahren und da war homeoffice recht angenehm. Wenn ich sie aber wegbringen muss, würde ich nicht mal meine Arbeitszeit dazwischen schaffen.

    Ich habe aber die Wahl im Büro zu arbeiten. Deswegen stört es mich nicht.

    Irgendwann ist die Kita Zeit vorbei und dann kommt für mich homeoffice eher in Betracht.

    Für dich mags konstruiert wirken, aber für viele halt Realität. Die Kita ist halt nicht immer nah am Haus und Mutti zu Hause.

  20. Re: Stress? Homeoffice falsch verstanden?

    Autor: quineloe 17.04.21 - 20:57

    Sorry das passt doch vorne und hinten nicht zusammen. Du musst doch dann auch wieder nach Hause fahren - und das entfällt mit Home Office.

    Wenn du aber die Kinder bringen *und* abholen musst, dann kriegst du die 8,5 Stunden dazwischen auch nicht mit Büropräsenz voll. Das hat aber nix mit SOHO zu tun.

    Ich würd gern mal die Strecken sehen die ihr da so fahrt.. wir hatten zwei Kindergärten und zwei Plätze abgelehnt, alle unter 1km...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme