Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD-Reportage: Amazons Leiharbeiter…

Die Arroganz mancher hier ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: 0xenwumme 14.02.13 - 13:53

    ... widert mich sowas von an. Schön, dass Ihr in ein Elternhaus geboren worden seid, in dem alles anständig geklappt hat. Das Glück hatten Andere nicht.

    Die Mutter eines Freundes von mir starb an Krebs, als er 14 war. Der Vater folgte 4 Jahre später an derselben Krankheit. Er wuchs ohne Perspektive, Ziel oder Erziehung auf, geprägt von Schicksalsschlägen hat er sich irgendwie durchgeschlagen, auch über kriminelle Methoden wie Diebstahl. Um endlich die Kurve zu kriegen, hat er sich in verschiedenen Dingen versucht, auch mal bei Amazon. Da hatte er große Hoffnungen investiert. Und er war auch in Bad Hersfeld. Ich weiß also, wovon dieser Bericht hier spricht.
    Ursprünglich war er in Werne angestellt, sollte dort zwei Wochen umsonst arbeiten, um einen 3-Monats-Vertrag zu bekommen. Den hat er in der Hoffnung unterschrieben, eine Festanstellung zu bekommen, die ihm auch immer versprochen worden ist.

    Amazon setzt seine Karten hier auf verzweifelte Schicksale, die für Hungerlöhne arbeiten gehen sollen, dabei überwacht werden und in Zuständen untergebracht werden, die in Richtung Foxconn heranwachsen zu scheinen.
    Das ist moderne Sklaverei, nichts Anderes. Wer hier behauptet, sie würden sich fair verhalten, soll doch erstmal selber in die Situation kommen, in ein anderes Land gehen zu MÜSSEN um erst vor Ort einen Vertrag vorgelegt bekommen, den er nicht mal lesen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 13:57 durch 0xenwumme.

  2. Re: Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: amitielle 14.02.13 - 14:06

    Ich stimme deinem Beitrag voll und ganz zu, ABER:
    Das Problem ist doch ein ganz anderes, dass sowas in Deutschland rechtlich möglich ist. Zeitarbeit / Leiharbeit gehört in der Form wie es sie aktuell in Deutschland gibt einfach abgeschafft. Ich habe selbst Freunde und Bekannte die notgedrungen schon ähnliches durchgemacht haben. Solange sich das Quo unserer Gesellschaft nicht darüber aufregt bzw. überhaupt was dagegen macht, passiert nichts. Und selbst wenn, wäre es jetzt zu dieser Zeit vermutlich nur Wahlkampfgeplänkel ohne irg. welchen Mehrwert.

  3. Re: Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: dit 14.02.13 - 15:05

    Ich kenne ein anderes Beispiel. Kommt auch manchmal vor...
    Die Eltern meines Nachbarns sind ganz normale Menschen, man würde sie eher dem Mittlestand zuordnen. Der Vater arbeitet beim Benz, Mutter irgendwo im Büro.
    Der Sohn der beiden hat, seit ich ihn kenne, nur eins im Sinn: Party, Zocken, und "jegliche art von Schwachsinn". Kein Bock auf Schule, Ausbildung (beim Benz abgebrochen) usw.

    Jetzt ist er auf einmal fast 30 und ohne Berufsausbildung.

    Und jetzt mal im Ernst, ich habe in meinem Leben viel mehr solche Faulenzer erlebt als "verzweifelte Schicksale". Von nichts kommt nichts. Sie sollen froh sein, dass es in diesem Land sowas wie HZ4 oder Leihfirmen (gehören verboten... ich weiss, habe 2 mal Ferienjob dort gemacht) gibt.

    Wie gesagt, ein anderes Beispiel...

  4. Re: Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: Sinuwar 14.02.13 - 15:13

    0xenwumme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... widert mich sowas von an. Schön, dass Ihr in ein Elternhaus geboren
    > worden seid, in dem alles anständig geklappt hat. Das Glück hatten Andere
    > nicht.
    >
    > Amazon setzt seine Karten hier auf verzweifelte Schicksale, die für
    > Hungerlöhne arbeiten gehen sollen, dabei überwacht werden und in Zuständen
    > untergebracht werden, die in Richtung Foxconn heranwachsen zu scheinen.
    > Das ist moderne Sklaverei, nichts Anderes. Wer hier behauptet, sie würden
    > sich fair verhalten, soll doch erstmal selber in die Situation kommen, in
    > ein anderes Land gehen zu MÜSSEN um erst vor Ort einen Vertrag vorgelegt
    > bekommen, den er nicht mal lesen kann.



    Das Unterschreibe ich zu hundert Prozent!!
    Die meisten trauen sich ja nicht mal von einem Bundesland in ein anderes zu gehen beziehungsweise zu ziehen. Weg von Familie und Freundeskreis aber eine große Klappe haben das können sie alle!!!

  5. Phantasierst du dir was zusammen?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 15:40

    Welche Arroganz meinst du? Dein Beitrag wäre als Antwort auf einen deiner Meinung nach arroganten Beitrag viel leichter nachzuvollziehen. Allerdings würdest du dort vermutlich argumentativ nicht allzuviel reißen. Deine Story ist ja voll dramtisch. Nur was du damit sagen willst, ist mir völlig unklar. 8,50 Brutto + Unterkunft + Essen klingt für mich vollkomen okay. Zumal keinerlei Qualifikation benötigt wird. Dass Amazon Festanstellungen verspricht, halte ich für ein Gerücht. Kein einziges Unternehmen stellt Leute aus Zeitarbeitsfirmen ein. Wer wirklich einstellen will, macht das direkt. Jeder Arbeitgeber kann befristete Verträge machen und die dann verlängern und so.

    In andere Ländern muss niemand gehen. Das ist auch so ein Gerücht. Reine Phantasie.

  6. Und?

    Autor: fratze123 14.02.13 - 15:41

    Dazu wird ja auch niemand gezwungen.

  7. Re: Phantasierst du dir was zusammen?

    Autor: Flying Circus 14.02.13 - 15:53

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein einziges Unternehmen stellt Leute aus Zeitarbeitsfirmen ein.

    Keines, das Du kennst, meinst Du.
    Ansonsten ist das Unfug: ich kenne genügend Fälle, die über Zeitarbeit fest angestellt wurden.

    > Wer wirklich einstellen will, macht das direkt.

    Siehe oben.

    > Jeder Arbeitgeber kann befristete Verträge machen und die dann
    > verlängern und so.

    Kann man, aber es gibt da rechtliche Stolperfallen.

    > In andere Ländern muss niemand gehen. Das ist auch so ein Gerücht. Reine
    > Phantasie.

    Deiner Expertise vertraue ich nur bedingt.

  8. Re: Phantasierst du dir was zusammen?

    Autor: throgh 14.02.13 - 16:05

    Und weswegen nochmal ist das Verhalten von Amazon jetzt "okay"? Du zeigst mit dem Finger jetzt auf Jemanden, vorzugsweise den Ersteller oder Einleitenden der Diskussion bietest aber keine wirkliche Gegenperspektive aufgrund welcher du jetzt seinen Beitrag als "phantasiert" bezeichnest. Kennst du die Hintergründe konkret?

    Etwas emotionaler postuliert: Ist die Behandlung deiner Mitmenschen dir absolut dermaßen gleichgültig? Unsere liebe Bundesregierung rund um den werten Ex-Kanzler Schröder schuf die Möglichkeit zum geringeren Verdienst (die 400 EUR-Jobs), die Industrie versprach dafür im Gegenzug Schaffung von mehr Arbeitsplätzen und Stabilität. Ist das heute so? Haben wir mehr Stabilität? Jetzt bitte nicht die geschönten Zahlen aus der Arbeitslosenstatistik. Das sind eben nur Zahlen! Ich weiß ebenso aus meinem Bekanntenkreis, dass die Menschen teils unter ihren Arbeitsbedingungen am Stock gehen und es dennoch weiter ertragen, weil sie eben vor dem sozialen Abstieg Angst haben ... und dieser wird ihnen suggeriert durch die Mechanismen wie "Harzt 4". Ebenso weiß ich was man alles als Empfänger von "Arbeitslosengeld II" zu erdulden hat. Und Vieles davon fusst auf eben diesem vorgelagerten Wunschdenken der damaligen Bundesregierung. Aber man braucht ja auch nicht das Volk dazu befragen: Man macht halt erstmal und ein Aufbegehren wird erst wahrgenommen wenn genug Stimmen zusammen sind. Das hat man sich wundervoll einfach gemacht, da die Menschen hier eher mit sich selbst inzwischen auch beschäftigt sind und faktisch auch teils einfach nur erstmal ankommen wollen, leben wollen ... als dass sie die Zeit überhaupt hätten sich mit dem Nebenmann und dessen Problemen zu beschäftigen!

    Insgesamt muss ich mich aber auch an die Nase fassen, da ich bisher ein guter Kunde bei Amazon war. Allerdings überlege ich mir das weiterhin aufgrund dieser Beiträge. Und damit meine ich nicht nur das reine "Na ja, man könnte ja mal" sondern schlichtweg HANDELN: Beginnend damit die Zugang von Geld einzustellen über diese Plattform! Faire Arbeitsbedingungen beginnen mit der absoluten Gleichbehandlung der Angestellten: Da gibt es keine Unterschiede oder Tricksereien zur Kostenminimierung. Und genau das ist hier wichtig! Von daher: Gerne würde man mit dir diskutieren, allerdings dürfte das schwierig werden, wenn du gleich unwirsch mit der Türe ins Haus fällst!

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 16:09 durch throgh.

  9. Re: Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: Charles Marlow 14.02.13 - 17:07

    Nicht aufregen, das nützt nichts.

    Die, die hier so den Antisozialen raushängen lassen, sind entweder so mies erzogen worden, kriegen Geld für diese Art von Posting (es gibt schliesslich genug Verbrecher, die mit Leiharbeitern systematisch den Sozialstaat bescheissen) oder meinen, ihnen könnte das nie passieren.

  10. Re: Die Arroganz mancher hier ...

    Autor: kosovafan 14.02.13 - 19:03

    Selbst Arbeitsvermittler der Agentur sagen das Zeitarbeit veboten werden sollte, genauso wie die privaten Arbeitsvermittler. Sucht mal in der Suche von der Agentur nach Helfer Jobs. Nur Zeitarbeitsunternehmen und Arbeitsvermittler. Die stellen aber nur Leute ein die entsprechendes Wissen verfügen, werden aber als Helfer bezahlt.

    Mein Nachbar hat letztes Jahr intensiv gesucht immer wieder gescheitert. Direktes Einstellen war selbst im Handwerk nicht möglich (braucht man ja nur die Beschäftigten sehen und die entsprechenden Leistungen weiß man was los ist), die Industrieunternehmen verweissen auf Zeitarbeit und die haben soviel Klientel das die sich den besten für den Hungerlohn aussuchen können. Er ist übrigens jetzt in Holland am arbeiten, wo man selbst als Helfer anständiges Geld verdient.

    Aber die meisten wollen das nicht wahrhaben, ist ja auch klar wenn eine Regierung sich hinstellt und vermeldet "Deutschland geht es gut".


    MFG

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Safran Electronics & Defense Germany GmbH, Stuttgart
  3. DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

  1. Smartphone: Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
    Smartphone
    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

    Das kürzlich vorgestellte neue Y6 von Huawei kostet im Onlinehandel 180 Euro, bei Aldi wird das Smartphone ab dem 27. Juli für 150 Euro erhältlich sein. Das Angebot gilt sowohl für die Aldi-Nord- als auch für die Aldi-Süd-Filialen.

  2. Nahverkehr: 18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet
    Nahverkehr
    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

    Wer eine Sicherheitslücke an ein Unternehmen meldet, sollte dafür eigentlich nicht im Gefängnis landen. Doch ein Schüler in Ungarn wurde verhaftet, nachdem er Schwachstellen im neuen E-Ticket-System der Budapester U-Bahn fand.

  3. Bundesinnenministerium: Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
    Bundesinnenministerium
    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

    Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein.


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30