Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atom-CPU: Netbook-Markt bricht laut…

Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: motzerator 30.04.11 - 11:36

    Die Netbooks bedienen einen gesättigten Markt und mangels Innovation gibt es wenig Gründe, sich ein neueres Netbook zu holen. Hier nur mal meine wichtigsten Kritikpunkte:

    1. Atom ist zu langsam, Intel hat Jahrelang daran gebastelt, den Standby zu erhöhen, ohne sich um die Leistung zu kümmern. Das Schlimmste an meinem Asus EeePC 901 ist aber dessen Langsamkeit. Der Akku hält 5 Stunden, das reicht völlig aus.

    2. Warum bekommen die Teile keinen Touchscreen? Muss ja nicht gleich immer ein Konvertible draus werden, aber ich fänds schon praktisch, die Maus daheim zu lassen und Dinga am Bildschirm antippen zu können.

    3. Kein Bock, unterwegs ein Handy oder einen Stick anzufummeln? Internes 3G ist bei so einem Ding genauso wichtig wie ein Accu finde ich.

    4. Ausserdem gibt es nur noch 10" Monster Netbooks. Das Ding soll aber vor allem klein und leicht sein. 9" oder sogar 7" währen mein Ding, kombiniert mit ordentlicher Auflösung ab 1280x960. Ich bin nicht blind ich brauch keine Brille!

    Diese kleine Auflistung sind meine persönlichen Wünsche und mir ist kein Netbook bekannt, das mir diese erfüllt. So wird es vielen anderen Kunden ebenso gehen, wenn sie überlegen, sich ein Netbook anzuschaffen und ihre persönlichen Wünsche von keinem Gerät bedient werden, weil sich die Dinger so ähnlich sind wie uniformierte Soldaten.

    Ein Subnotebook ist übrigens keine Alternative, das ist zu schwer und ein Tablet hat keine Tastatur. Ich bräuchte schon ein neues Netbook, aber erstmal eines finden das ich brauchen kann.

    Chris

  2. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.11 - 16:12

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Netbooks bedienen einen gesättigten Markt und mangels Innovation gibt
    > es wenig Gründe, sich ein neueres Netbook zu holen. Hier nur mal meine
    > wichtigsten Kritikpunkte:
    >
    > 1. Atom ist zu langsam,

    ...aber billig.

    > 2. Warum bekommen die Teile keinen Touchscreen?

    Zu teuer.

    > 3. Kein Bock, unterwegs ein Handy oder einen Stick anzufummeln? Internes 3G
    > ist bei so einem Ding genauso wichtig wie ein Accu finde ich.

    Nur in Deutschland. In der restlichen zivilisierten Welt kommt man mit WLAN fast überall ins Internet, ggf. redet BT mit dem Handy. Lustig, daß sich die "Nonetbooks" in DE trotzdem wie geschnitten Brot verkauft haben, obwohl sie ohne 3G ziemlich offline sind.

    Ansonsten: auch 3G ist zu teuer.

    > 4. Ausserdem gibt es nur noch 10" Monster Netbooks. Das Ding soll aber vor
    > allem klein und leicht sein. 9" oder sogar 7" währen mein Ding, kombiniert
    > mit ordentlicher Auflösung ab 1280x960. Ich bin nicht blind ich brauch
    > keine Brille!

    LCDs mit hoher Pixeldichte sind noch viel teurer.

    Netbooks sind absichtlich auf billig getrimmte Klapprechner, um Käuferkreisen einen weiteren mobilen PC andrehen zu können, die sich sonst nie einen gekauft hätten. Das hat funktioniert.

    Was Du suchst, geht in Richtung Toshiba Libretto oder Thinkpad Convertible - entsprechend sieht auch das Preisschild aus, fällt nicht in die Kategorie "Netbook".

  3. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: BasAn 30.04.11 - 16:29

    > Warum bekommen die Teile keinen Touchscreen?

    Das hatte ich mich auch gefragt. Allerdings knallen die da ja überall ein Desktop-Windows drauf, wer will sowas mit dem Finger bedienen?

    Ein Netbook OHNE LÜfter, mit Touchscreen, mit UMTS, das gibt es schon länger: Compaq Airlife 100. Allerdings nur in Spanien, und nur mit Mobilfunk-Vertrag.

  4. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: Hotohori 30.04.11 - 17:12

    Nun, die Technik entwickelt sich über die Jahre weiter... ich bezweifel das LCDs mit hoher Pixeldichte heute noch so viel kosten wie bei den ersten Netbooks.

    3G könnte man auch einfach per USB optional machen, nämlich in dem man ein/zwei USB Ports unter die Bodenklappe setzt, wie es Bastler bei den EeePC Geräten selbst gemacht haben. Surfsticks gibt es ja überall zu kaufen, ansonsten kann man ja auch ein Smartphone als Zugang nutzen.

    Ich hatte auch schon ein EeePC Netbook und klar wäre es schön überall online sein zu können, aber ist ja nicht so das man mit dem Teil außer Internet nichts machen kann. Längere Texte schreiben und selbst einfachste Grafikbearbeitung kann man mit den Teilen auch machen. Einfache bzw. alte Spiele Klassiker laufen darauf auch. Man kann es schon benutzen, wenn man weiß was für Einschränkungen man dafür hat. Allerdings ohne SSD ginge bei mir da nichts bei den Teilen, würde mir nie ein Netbook mit HDD kaufen. Ein Netbook braucht keine über 100GB Speicherplatz.

  5. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: schipplock 30.04.11 - 18:23

    ja, der Luefter nervt mich bei den meisten auch sehr und wenn man die Dinger laenger auf dem Schoss hat, weiss man auch, wieso die einen Luefter haben.

    Die Tastatur ist bei meinem Netbook auch total schlecht, weswegen ich es nicht mehr benutze. Es nervt mich einfach nur.

    Das mit Touchscreen ist natuerlich so eine Sache, weil einfach die Anwendungen dafuer nicht ausgelegt sind, aber mir wuerde es reichen, wenn ich auf dem Screen die Fenster verschieben koennte oder bestimmte Fenster "aktivieren" kann, denn das faellt mir mit Touchpad immer noch etwas schwer...kein Zielwasser ;).

  6. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: BasAn 30.04.11 - 18:37

    > Das mit Touchscreen ist natuerlich so eine Sache, weil einfach die
    > Anwendungen dafuer nicht ausgelegt sind, ...

    Das von mir erwähnte ist ein Android-Netbook ;) d.h. die Anwendungen SIND dafür ausgelegt

  7. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: schipplock 30.04.11 - 18:39

    ja, das ist klar. Ich bezog mich auf den TE und normale Netbooks :). Ich glaube, dass es kein "Netbook" mit Android gibt, was kein Touchpanel hat :). Das wuerde zwar gehen, aber nicht viel Sinn machen.

  8. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: renegade334 30.04.11 - 22:10

    Ich habe schon ein paar Netbooks mit Touch Panel gesehen. Das sieht voll aus, wie matter Glanz. Das will ich auch nicht. Vielleichgt ist das Touchpad nervig und was euch stört. Beispiesweise ist es unter Windows so, dass man das Touchpad höllisch reiben muss, wenn man die Maus langsam genug einstellen will. Bei mir unter Ubuntu sieht es anders aus, außer dass ich Mansbeschleunigung aber nicht Mausgeschwindigkeit ändern kann, dass man irgendwelche Textdatei ändern muss, damit Mäuse hoher DPI-Zahlen nutzbar sind.
    Ihr sollt schon wissen, dass es technisch möglich ist, dass beispielsweise bei mir die normale Maus nicht zu schnell ist und das Touchpad durch einen Fingerwisch die Maus von ganz oben nach ganz unten bewegt. Ja, Microsoft hat es nicht gescheit umgesetzt.

    Und zu

  9. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: renegade334 30.04.11 - 22:10

    Ich habe schon ein paar Netbooks mit Touch Panel gesehen. Das sieht voll aus, wie matter Glanz. Das will ich auch nicht. Vielleichgt ist das Touchpad nervig und was euch stört. Beispiesweise ist es unter Windows so, dass man das Touchpad höllisch reiben muss, wenn man die Maus langsam genug einstellen will. Bei mir unter Ubuntu sieht es anders aus, außer dass ich Mansbeschleunigung aber nicht Mausgeschwindigkeit ändern kann, dass man irgendwelche Textdatei ändern muss, damit Mäuse hoher DPI-Zahlen nutzbar sind.
    Ihr sollt schon wissen, dass es technisch möglich ist, dass beispielsweise bei mir die normale Maus nicht zu schnell ist und das Touchpad durch einen Fingerwisch die Maus von ganz oben nach ganz unten bewegt. Ja, Microsoft hat es nicht gescheit umgesetzt.

    Und zum Thema Displaygröße. Da kannst du versuchen, ein Displayinhalt auszudrucken - mit richtiger DPI-Zahl. Da kannst du sehen wie klein das ist bzw. dass du das nicht mehrere Stunden hintereinander nutzen willst. Die Faustregel ist, dass deutlich mehr als 110DPI man Pixel nicht mehr voneinander richtig unterscheiden kann. Falls du nicht genug Auflösung hast, gibt es unter Ubuntu die Möglichkeit, die Titelleiste auszublenden (Vollbild) für fast alle möglichen Fenster. Ja, Microsoft hätte sich mehr ansträngen können, damit es auf leistungsschwächeren Rechnern läuft.

    Als Kompromiss würde ich eher ein 11,6"-Netbook empfehlen, wer mehr Auflösung braucht. Ich habe einen gesehen, der auf 10" 1280x800 hat. Das schaut schon richtig klein aus, um damit länger arbeiten zu können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.11 22:14 durch renegade334.

  10. Re: Null Inovation seit Jahren! Speed? Touch? UMTS? 5-9"?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.11 - 23:49

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, die Technik entwickelt sich über die Jahre weiter... ich bezweifel das
    > LCDs mit hoher Pixeldichte heute noch so viel kosten wie bei den ersten
    > Netbooks.

    Die kosten richtig, deshalb ist ja die Entwicklung bei rund 96 dpi stehengeblieben.

    > 3G könnte man auch einfach per USB optional machen, nämlich in dem man
    > ein/zwei USB Ports unter die Bodenklappe setzt, wie es Bastler bei den
    > EeePC Geräten selbst gemacht haben. Surfsticks gibt es ja überall zu
    > kaufen,

    Mein Netbook stammt nicht von einer Mobilfunkbude und hat trotzdem 3G eingebaut. Als Mini-PCIe-Express-Karte mit ordentlichen Antennen im Display. Daher werde ich selbstverständlich auch kein Neues mehr ohne erwerben. USB-Stick-Frickelei kommt mir nicht ins Haus.

    > ansonsten kann man ja auch ein Smartphone als Zugang nutzen.

    Mit dem Smartphone kann man ja dann auch gleich ins Netz gehen, braucht man keinen PC mehr mitschleppen. Kostet dann allerdings gleich mal das Doppelte wie so ein Billigklapprechner.

    > Ich hatte auch schon ein EeePC Netbook und klar wäre es schön überall
    > online sein zu können,

    Dafür waren sie eigentlich mal gedacht. Nur daß das Konzept so in DE nicht funktioniert.

    > aber ist ja nicht so das man mit dem Teil außer Internet nichts machen kann.

    Viel ist da nicht.

    > Längere Texte schreiben

    Längere Texte einer Netbook-Fitzeltastatur? Ja, das wäre was -- für Masochisten. Ansonsten wüßte ich nicht, was ich da schreiben sollte, außer E-Mails, aber dafür braucht man ja Netz.

    > und selbst einfachste Grafikbearbeitung kann man mit den Teilen auch machen.

    Grafikbearbeitung unterwegs auf einem 1024x600-TN-Falschfarben-Guckloch, am besten noch spiegelnd mit der Sonne im Hintergrund? Nicht im Ernst, oder? :-D

    > Einfache bzw. alte Spiele Klassiker laufen darauf auch.

    Zum Zoggen, wenn's denn unbedingt sein muß, nimmt man sich besser einen Nintendo mit.

    > Allerdings ohne SSD ginge bei
    > mir da nichts bei den Teilen, würde mir nie ein Netbook mit HDD kaufen. Ein
    > Netbook braucht keine über 100GB Speicherplatz.

    Eine HDD ist billig, das ist der Hauptgrund.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.11 23:51 durch jtsn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 54,49€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41