1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atomkraftwerke: Deutsche Energie…

Die Franzosen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Franzosen...

    Autor: DrKrieger 29.03.11 - 22:47

    Die Franzosen bauen gerne noch ein paar AKWs an die Deutschen Grenze.

    Ist ne 50:50 Kalkulation, so wie eben der Wind steht.

    Wir kaufen ja jetzt bereits von denen Atomstrom auf.

  2. Re: Die Franzosen...

    Autor: Der braune Lurch 29.03.11 - 22:55

    An der Leipziger Strombörse kauft jeder mal von jedem, eben wie der Bedarf ist. Ändert nix daran, dass Deutschland mehr Strom exportiert als importiert. Auch wenn manche Leute das gerne anders hinstellen.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Re: Die Franzosen...

    Autor: NobodzZ 29.03.11 - 23:17

    ... etwas was ich an den Franzosen mag.

    Wir pusten lieber Gigatonnen mehr C0² in die Luft, weil hier so ein paar Ökoterroristen gegen Atom-Energie sind.
    Dabei sind sie ein großer Teil des Problems. Würde hier nicht der Ausstieg propagiert, würden auch neue High-Tech Meiler gebaut, deren Sicherheitsstandard weit über den alten Liegen. Wie alt sind die, 30 Jahre? Das kann man vergleichen, als hätte man noch computer von vor 30 Jahren. Nicht nur das es AKW Bautypen gibt, bei denen Kernschmelze nicht nur unwahrscheinlich ist, sondern AUSGESCHLOSSEN. Diese wären zwar insgesamt Teurer, aber mit der höchsten Sicherheit.
    zum Thema Entlagerung. Klar ist es einfacher, Gigatonnen C0² loszualssen, dessen Langzeitschäden man erstmal nicht sieht. Der Super-GAU Klimawandel kommt aber mit 100%. Die Schädigung der Ozonschicht, Überseuerung der Wälder, Abschmilzen der Polarkappen usw. kommt NICHT von AKW's. Würde mal genauso viel gegen Fossilebrennstoffe demonstriert.
    Aber der Frosch bleibt halt im Langsam erhitzten Glas sitzen...

    Und eines ganz klar, ich bin zu 1000% für regenerative Energien, am liebsten mit einem anteil von 100%. Und das nicht nur beim Strom, auch bei Heizung und beim Auto!

    Als Genugtung beruhigt es mich, das nicht die ganze Welt so bescheuert ist, wie aktuell hier in Deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.11 23:23 durch NobodzZ.

  4. Re: Die Franzosen...

    Autor: DrKrieger 29.03.11 - 23:39

    FULLACK

    Chernobyl -> "Experiment" was von der Regierung angeordnet wurde, die anderen Blöcke 1 und 3 liefen volkommen Störfallfrei bis 1996 bzw. 2000

    Fukushima -> nur für Erdbeben der Stufe 8 ausgelegt (?), gebaut an der Küste obwohl Tsunamis in Japan nichts neues sind (ist ja auch ein jap. Wort!)

    Natürlich kann ich sowas nicht öffentlich sagen. Man ist dann immer der Arsch, weil der gemeine Pöbel jeden Befürworter dieser Technik als gewissenlosen Psycho betrachtet.

    Man sollte schon wissen was exakt damals in Chernobyl zur Katastrophe geführt hat. Man spielt eben nicht mit solcher Technik gewissenlos herum. Wie konnten die damals nur das Notkühlsystem absichtlich abschalten? Von den anderen Schnappsideen ganz zu schweigen.

    In Japan hätte man sich auch mehr Gedanken machen können die Generatoren zu schützen, schließlich war es der Tsunami der sie zerstört hat, nicht das Beben. Sicher fällt es leicht zu sagen das man sie hätte besser schützen müssen, aber von einem so fortschrittlichen Land wie Japan das jedes Jahr Beben und Flutwellen (wenn auch leichter) erlebt, hätte ich mehr erwartet.

    Ich finde ein AKW sollte auch nicht länger als 30 Jahre am Netz bleiben.

    Edited:

    Zum kotzen finde ich es auch wenn man in Deutschland Iodtabletten kauft obwohl die Strahlung noch 10000 fach UNTER Normalwerten ist. Zeigt wes geistes Kind der Durchschnittsdeutsche ist. Die Grünen freuen sich jedoch, endlich gibt es wieder genug Wähler! In diesem Sinne: Abwarten und Tee trinken, die Technik ist zu lukrativ als das sich Energiekonzerne und Doktoren der Physik (Kanzlerin Merkel) sich dem "scaremongering" kampflos ergeben. Ich bin dfür nur die wirklich alten AKWs herunter zu fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.11 23:44 durch DrKrieger.

  5. Re: Die Franzosen...

    Autor: Nightdive 30.03.11 - 00:57

    DrKrieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chernobyl -> "Experiment" was von der Regierung angeordnet wurde, die
    > anderen Blöcke 1 und 3 liefen volkommen Störfallfrei bis 1996 bzw. 2000

    Das war eine Fehlerkette.
    Test angeordnet -> Bedienmannschaft fährt aus versehen Reaktor viel zu weit runter und kommt in die Xenonvergiftung -> anstelle abzuschalten werden Regelwiedrig (absolut verboten) fast alle Steuerstäbe entfernt -> Test wird druchgeführt bei 200MW Leistung obwohl mindestens 1000MW gefordert waren -> Reaktordesign hatte einen stark positiven Dampfblasenkoeffizient-> Regelstäbe hatten an der Spitze Grafit was als Moderator benutzt wird und deshalb die Reaktion anstatt zu bremsen kurzeitig um den Faktor 100 erhöht hat -> rgelstäbe brauchten bis zu 20s zum einfahren -> Explosion

    > Fukushima -> nur für Erdbeben der Stufe 8 ausgelegt (?), gebaut an der
    > Küste obwohl Tsunamis in Japan nichts neues sind (ist ja auch ein jap.
    > Wort!)

    Angeblich bis 8.2 ausgelegt die wohl am Kraftwerksort nicht erreicht wurden (die 9.0 waren 120km ? entfernt). Trotzdem ist das Stromunabhängige Kühlsystem ausgefallen das mit dem Dampf direkt eine Kühlpumpe betreibt.
    Das Kraftwerk war auch gegen Tsunamis geschützt jedoch war die Auslegung dafür nur bei 6m (?) aber die Tatsächliche Welle war 10m höher.

    Die Anschlusskabel der externen Notversorgung war in einem Gebäude gelagert was ebenfalls überflutet wurde....

  6. Re: Die Franzosen...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.11 - 02:42

    Danke @ Nightdive.

    zu DrKrieger hier, bei aller Hysterie ist diese Verharmlosung mindestens genau so schlimm..

    Das verhalten von Tepco, davon bin ich persönlich überzeugt, werden wir überall finden.

    Ein besonders prädestiniertes Unternehmen haben wir doch schon hier, Vattenfall ;(

    Soweit möglich, mit entsprechenden vorhandenen Techniken und Investitionen, bin ich gerne bereit, etwas mehr für den Strom zu zahlen.

    Auf lange sicht ist das sogar günstiger.

    Die Energiekonzerne verdienen mit ihren AKWs ja doch ordentlich. Die Risiken tragen wir als Allgemeinheit, und für die ungeklärte sichere Lagerung über die nächsten Jahrtausende ja alle mal.

    Wie eine von schlechter Politik (bzw. der üblichen) und der AKW-Wirtschaft geführte 'Endlagerung' aussieht, sehen wir schön in Asse II, in welchem deutlich strahlender, und komplett unsachgemäß der strahlende Müll - geworfen - wurde.


    USA haben bereits jetzt in ihr 'Gorleben' 70 Mrd US$ investiert, Obama hat das auf Eis gelegt (Wahlkampfversprechen...). Da sind wir zwar noch mit Gorleben gut bedient, deutlich weniger. Löst aber das Problem an sich mit der Endlagerung nicht.

    Ja, ich möchte auch ungern plötzlich unter sowas leben. Wer will das schon...

  7. Re: Die Franzosen...

    Autor: DrKrieger 30.03.11 - 03:11

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke @ Nightdive.
    >
    > zu DrKrieger hier, bei aller Hysterie ist diese Verharmlosung mindestens
    > genau so schlimm..
    >

    "Weltweit wurden 212 Kernkraftwerke mit 442 Reaktorblöcken in 30 Ländern und einer installierten Gesamtleistung von 374.682 Megawatt (MW) genutzt, um kommerziell Strom zu gewinnen (Informationsstand: 2011[1])"

    Die Gefahr eines ECHTEN Supergaus ist somit weit unter 0,01% wenn man bedenkt das viele dieser Anlagen oder besser gesagt Blöcke seit weit mehr als 20 Jahren laufen.

    Bei Chernobyl kam es zu gröbsten Vertößen gegen das Protokoll, bei Fukushima mag man höhere Gewalt je nach Standpunkt als Ursache des Problems verantwortlich machen. In jedemfall wurde vorher falsche Entscheidungen getroffen.

    Ich will nicht verhamlosen was geschehen ist, schon gar nicht wenn ich an die vielen Opfer denke, aber die Argumente der Gegner stinken manchmal zum Himmel.


    Windkraft und Solarstrom als alternative?

    Jemand kann mir gerne mal vorrechnen wie viel Solaranlagen ich bauen muss um auf gleiche Leistung zu kommen. CO2 was in der Herstellung anfällt bitte mitberücksichtigen und abziehen von der Bilanz, wir wollen ja grünen Strom.

    Die gleiche Rechnung für Windkraftanlagen wäre auch interessant. Nahe von Menschen können wir diese aber nicht aufstellen, viel zu Laut die Dinger und Vögel sterben durch sie ja auch :-/

    Will hier nicht den Polemiker abziehen, aber es gibt keine intelligenten Öko-Lösungen für das "Atomenergieproblem", vielleicht das künstliche Blatt das vorgestellt wurde, mal sehen ob daraus was wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.11 03:14 durch DrKrieger.

  8. Re: Die Franzosen...

    Autor: syntax error 30.03.11 - 10:07

    NobodzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir pusten lieber Gigatonnen mehr C0² in die Luft, weil hier so ein paar
    > Ökoterroristen gegen Atom-Energie sind.


    Stimmt, ich hab auch lieber Krebs als Pest.

  9. Re: Die Franzosen...

    Autor: handymasten_abschalten 30.03.11 - 12:28

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NobodzZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir pusten lieber Gigatonnen mehr C0² in die Luft, weil hier so ein paar
    > > Ökoterroristen gegen Atom-Energie sind.
    >
    > Stimmt, ich hab auch lieber Krebs als Pest.


    Keine Bange, den Krebs bekommen wir schon noch. Allerdings dann nicht von den Kernkraftwerken, sondern von den Millionen Handymasten, die uns den ganzen Tag bestrahlen. Da beschwert sich keiner, obwohl diese Dinger mehr Strahlung absondern, als ein Kernkraftwerk. Vorausgesetzt, du wohnst nicht direkt in einem Reaktorbecken. ;-) Aber was man nicht sieht, ist ja nicht da!

    Daher bin ich dafür, dass sofort alle Handysendemasten abgeschaltet werden!
    Wie, das geht nicht?! Warum denn nicht? Achso..., weil ja jeder ein Handy hat und nicht mehr auf den Komfort verzichten will, obwohl es böse, gefährliche, mutagene, karzinogene EM-Strahlung absondert. Die nimmt man halt in Kauf. Und es ist ja angeblich nicht bewiesen, dass die Handystrahlung so böse ist. Aha.
    In unserem Ort steht so ein dicker Sendemast direkt neben einer Schule mit kleinen Kindern und strahlt vor sich hin, ohne dass es irgendwen interessiert, ob die dadurch später Krebs bekommen oder nicht.

  10. Re: Die Franzosen...

    Autor: handymasten_abschalten 30.03.11 - 12:32

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NobodzZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir pusten lieber Gigatonnen mehr C0² in die Luft, weil hier so ein paar
    > > Ökoterroristen gegen Atom-Energie sind.
    >
    > Stimmt, ich hab auch lieber Krebs als Pest.


    P.S. Seit wann bekommt man von CO2 denn die Pest? ^^

  11. Gestriger PlusMinus-Beitrag zur angeblichen Kostenexplosion

    Autor: TigerPixel.DE 30.03.11 - 13:31

    Gestern, Dienstag, 29.03.2011, wurde im Wirtschaftsmagazin PlusMinus ein Beitrag gesendet, der die angebliche Kostenexplosion mit dem forcierten Umstieg auf erneuerbare Energien in Frage stellt:

    Zitat (unter anderem):

    "Neben den genannten Investitionen von jährlich 270 Milliarden Euro stehen da auch die Ersparnisse durch eingesparte Brennstoffe wie Öl, Kohle und Gas: zwischen 175 und 320 Milliarden Euro pro Jahr."

    Mehr unter

    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,q41ggs037rnnagv9~cm.asp

    Und hier der Link zum Video-Beitrag:

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/432744_plusminus/6832812_energie--teurer-atomausstieg-?buchstabe=P

  12. Sorry, Doppelposting (kein weiterer Text)

    Autor: TigerPixel.DE 30.03.11 - 13:36

    Sorry, Doppelposting ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.11 13:40 durch TigerPixel.DE.

  13. Re: Die Franzosen...

    Autor: kevla 30.03.11 - 14:17

    NobodzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur das es AKW Bautypen gibt, bei denen Kernschmelze nicht nur
    > unwahrscheinlich ist, sondern AUSGESCHLOSSEN. Diese wären zwar insgesamt
    > Teurer, aber mit der höchsten Sicherheit.

    da hab ich aufgehört zu lesen. sowas SAUdämliches tut doch echt schon weh.........

  14. Re: Die Franzosen...

    Autor: KnutRider 30.03.11 - 14:24

    NobodzZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... etwas was ich an den Franzosen mag.
    >
    > Wir pusten lieber Gigatonnen mehr C0² in die Luft, weil hier so ein paar
    > Ökoterroristen gegen Atom-Energie sind.

    Erklär mir mal was wohl schlimmer ist:
    Wegschmelzen der Polarkappen / saurer Regen oder radioaktive Verstrahlung samt Schädigung / Mutation des Ergbutes und das über Jahrhunderte (oder mehrere tausend Generation)?

    Ergebnis sieht man ja an den Schilddrüsenkrebspatienten in den ehm. UDSSR Ländern... Flora und Fauna sind davon nicht mal erfasst, aber keine Sorge, die Tiere und Pflanzen haben auch die Arschkarte gezogen.

  15. Re: Die Franzosen...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.11 - 01:20

    also dann fangen wir mal an...

    ich hätte es auch nicht geglaubt, windkraftanlagen sollen nach ~6 Monaten sich schon rentieren, was die eingesetzte Energie anbelangt.

    Photovoltaik je nach Gebiet in DE (Nord-Südgefälle) 3-5 Jahr wenn ich mich recht erinnere.

    Aber, das sind Wiki angaben. Den link such ich noch.

    Du darfst aber dann um Himmelswillen auch die Uranwirtschaft nicht vergessen!

    Da wird auch unmengen an Co2 verblasen und die Arbeiter, sowie die ganze Abbauregion belastet.

    Atomstrom ist nicht CO2 neutral, das sind Marketingmärchen der Atomlobby.

    Natürlich ist es schwierig, und eine einfache Lösung gibts nicht.

    Deswegen (weiß nicht ob das hier im Thread war, oder wo anders??) schreib eich eigentlich immer noch dazu, dass man einen Sofortaustieg, oder den aktuellen Kehrtwechsel dieser Horror-Regierung (so schlimm hab ich mir das nicht mal vorgestellt) so lächerlich.
    Ohne Konzept ist ein Sofortaustieg unsinnig.

    Aber man muss endlich mal dran arbeiten.

    Ausbau erneuerbare Energien - und weniger sinnlose Photovoltaiksubvention (der Deckel fehtl einfach!)

    Stromnetz muss angepasst werden, und irgendwann wollen wir ja noch vom Erdöl und der Kohle weg kommen...

    Aber Kernkraft, da sind die Kosten auch nicht ohne. Die trägt ja die Allgemeinheit (Unglück - zahlen wir alle, Firma geht hops oder kommt davon...)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erntefaktor#Energetische_Amortisationszeit - schon irre, wenn das stimmt. Aber ansich, warum nicht. So eine Windkraftanlage erzeugt ja ne menge strom, und "is ja nur" stahl und platik.

  16. Re: Die Franzosen...

    Autor: samy 12.04.11 - 19:03

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NobodzZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht nur das es AKW Bautypen gibt, bei denen Kernschmelze nicht nur
    > > unwahrscheinlich ist, sondern AUSGESCHLOSSEN. Diese wären zwar insgesamt
    > > Teurer, aber mit der höchsten Sicherheit.
    >
    > da hab ich aufgehört zu lesen. sowas SAUdämliches tut doch echt schon
    > weh.........

    das ist nicht nur SAUdämlich.. das ist sogar GAUdämlich... oder SUPERGAUdämlich...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicemanager / Bachelor Informatik (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. IT-Systemadministrator/IT-Sy- stem Engineer (m/w/d)
    Hermann Wegener GmbH & Co. KG, Raum Hannover
  4. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020