Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: Niantic sammelt…

Wofür Investoren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür Investoren?

    Autor: kayozz 04.01.19 - 12:53

    Mit einem Jahresumsatz von knapp unter 1 Mrd. Dollar 2017 (2018 vermutlich mehr) und gerade mal 200-500 Mitarbeiter lt. Linkedin dürften die doch sämtliche Investitionen aus der Portokasse stemmen können.

    Oder liegt es daran:

    Niantic glaubt selber nicht wirklich daran, den Erfolg von Pokemon.Go wiederholen zu können und sichert sich so gegen Verluste ab. Die Lizenzgebühren für HP dürften vermutlich recht hoch sein.

  2. Re: Wofür Investoren?

    Autor: JackIsBlack 04.01.19 - 13:30

    Trotz der hohen Einnahmen von Pokémon schaffen sie es immer noch nicht gute Software an den Mann zu bringen. Ingress Prime ist eine einzige Katastrophe, Pokémon Go bekommt immerhin ein paar neue Features alle paar Monate, aber wirklich dauerhaften Spielspaß bietet es mir zumindest nicht.
    Frage mich was die mit der ganzen Kohle machen.

  3. Re: Wofür Investoren?

    Autor: Agina 04.01.19 - 14:38

    Die Frage ist halt, wieviel sie von dem Umsatz an die Pokemon-Lizenzinhaber zahlen müssen.

  4. Re: Wofür Investoren?

    Autor: Eop 04.01.19 - 15:04

    Vielleicht wurde der Gewinn auch längst abgeschöpft und das Geld jetzt wieder als Investition, also Schulden für Niantic, wieder zurückgegeben um bei der Versteuerung später tricksen zu können

  5. Re: Wofür Investoren?

    Autor: Fotobar 05.01.19 - 19:59

    Die schmeißen ihr Geld ja auch großzügig zum Fenster raus. In Hamburg mieten Dich sich in Coworking Spaces ein, mit einem eigenen Büro welches für knapp 15 Personen gedacht ist. Dort sitzen die zu viert und nutzen den anderen Tisch zum Mittagessen. Der Spaß kostet dann, wie ich vermute, ca. 5k im Monat (Miete).

    Quelle: Ich selbst. Ein ehemaliger Nachbar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. 99,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00