Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk…

Welche Frequenzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Frequenzen?

    Autor: Gandalf2210 28.09.16 - 18:25

    wollen die dafür eigentlich nehmen die dann auch noch meine Einfachverglasung durchdringen können? Oder Telefonieren nur mit Offenem Fenster?

  2. Re: Welche Frequenzen?

    Autor: tg-- 28.09.16 - 18:34

    Die Innenversorgung wird wahrscheinlich weiterhin mit dem bestehenden Mobilfunkspektrum sichergestellt werden.
    Ganz klar ist es nicht, was 5G wirklich sein wird, aber ziemlich sicher ist, dass für kleine Zellen im Freien Spektrum im Milimeter-Bereich (30 GHz+) verwendet wird, wo eine Durchdringung von Wänden und teils Fenstern kaum mehr möglich ist.

  3. Re: Welche Frequenzen?

    Autor: Geigenzaehler 29.09.16 - 09:22

    Die Swisscom hat letztes Jahr in einer Pressemitteilung angekuendigt, 2020 den Betrieb von GSM einzustellen, um damit die bisherigen Frequenzen (900 und 1800 MHz) fuer 5G freizubekommen.

  4. Re: Welche Frequenzen?

    Autor: tg-- 29.09.16 - 17:03

    Ich denke nicht, dass diese Frequenzen gleich für "5G" benutzt werden, erstmal werden sie nämlich für 4G verwendet (und 5G könnte durchaus eine LTE(4G)-Erweiterung werden und zu großen Teilen kompatibel sein).

    Hierzulande nutzt die Telekom seit vielen Jahren, und zwischenzeitlich auch die Mitbewerber, das ehmalige GSM 1800 Band für LTE 1800.
    Die Vorbereitungen von GSM 900 auf LTE 900 umzusteigen laufen bei den meisten deutschen Netzbetreiberin im Moment, begonnen wird damit nächstes Jahr.

    Ganz verschwinden wird GSM allerdings nicht, es wird weiterhin parallel auf dem 900 MHz Band betrieben werden, nur mit weit geringerer Kapazität als bisher.

  5. Re: Welche Frequenzen?

    Autor: JoeHomeskillet 30.09.16 - 10:59

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, dass diese Frequenzen gleich für "5G" benutzt werden,
    > erstmal werden sie nämlich für 4G verwendet (und 5G könnte durchaus eine
    > LTE(4G)-Erweiterung werden und zu großen Teilen kompatibel sein).
    >
    > Hierzulande nutzt die Telekom seit vielen Jahren, und zwischenzeitlich auch
    > die Mitbewerber, das ehmalige GSM 1800 Band für LTE 1800.
    > Die Vorbereitungen von GSM 900 auf LTE 900 umzusteigen laufen bei den
    > meisten deutschen Netzbetreiberin im Moment, begonnen wird damit nächstes
    > Jahr.
    >
    > Ganz verschwinden wird GSM allerdings nicht, es wird weiterhin parallel auf
    > dem 900 MHz Band betrieben werden, nur mit weit geringerer Kapazität als
    > bisher.

    Wir Schweizer sind da ein bisschen radikaler mit dem abschalten,
    siehe analoges Fernsehen und Radio. :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27