1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Wer hat die…

sinn des ganzen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. sinn des ganzen?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.15 - 12:32

    Ich weiß net so recht. Wieso stecken alle endlos millionen in die Entwicklung autonomer Pkw? Sicher es ist ganz nett in bestimmten Situationen die karre selber fahren zu lassen. Aber meist würde ich persönlich schon gern selbst fahren...einfach weil es Spaß macht.

    Ich sehe andere Dinge als Viel wichtiger an als ein Auto ohne Fahrer durch die Gegend schicken zu wollen.


    Und wenn tatsächlich mal das autonome fahren Standard sein sollte hat unser Staat ein ziemlich großes Problem. Sämtliche Einnahmen aus Verkehrsdelikten fallen dann weg.


    Ebenso muss sich die versicherungswirtschaft was einfallen lassen. Wieso soll ich für Schäden haften die nicht in meinem Verantwortungsbereich fallen? Brauch ich also keine Versicherung sondern der Autohersteller...auch wenn der es sich dann ja vom Kunden holt irgendwie.

  2. Re: sinn des ganzen?

    Autor: cocojambo 02.09.15 - 12:35

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ebenso muss sich die versicherungswirtschaft was einfallen lassen. Wieso
    > soll ich für Schäden haften die nicht in meinem Verantwortungsbereich
    > fallen? Brauch ich also keine Versicherung sondern der
    > Autohersteller...auch wenn der es sich dann ja vom Kunden holt irgendwie.


    Das Risiko wird natürlich auf den Fahrer abgewältzt, wie es heute schon mit den diversen "selbstfahrenden" Assistenzsystemen bei den Premiumherstellern der Fall ist.

  3. Re: sinn des ganzen?

    Autor: plastikschaufel 02.09.15 - 12:36

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn tatsächlich mal das autonome fahren Standard sein sollte hat unser
    > Staat ein ziemlich großes Problem. Sämtliche Einnahmen aus Verkehrsdelikten
    > fallen dann weg.
    Ist doch egal. Die Einnahmen sind nur zweitrangig, das geschieht alles nur zu deiner Sicherheit, denen geht es doch nicht ums Geld :D

  4. Re: sinn des ganzen?

    Autor: cocojambo 02.09.15 - 12:38

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn tatsächlich mal das autonome fahren Standard sein sollte hat unser
    > Staat ein ziemlich großes Problem. Sämtliche Einnahmen aus Verkehrsdelikten
    > fallen dann weg.

    Die Kohle wird sich das Regime schon auf andere Weise reinholen.

  5. Re: sinn des ganzen?

    Autor: Ruffo 02.09.15 - 12:38

    +1
    Made my day

  6. Re: sinn des ganzen?

    Autor: bernd71 02.09.15 - 12:52

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß net so recht. Wieso stecken alle endlos millionen in die
    > Entwicklung autonomer Pkw? Sicher es ist ganz nett in bestimmten
    > Situationen die karre selber fahren zu lassen. Aber meist würde ich
    > persönlich schon gern selbst fahren...einfach weil es Spaß macht.

    Das mag ja sein, aber es gibt genug Situationen wo auch du ein autonomes Auto schätzen würdest, z.B. Stop-And-Go oder Stau. Oder macht dir das auch Spaß?

    >
    > Ich sehe andere Dinge als Viel wichtiger an als ein Auto ohne Fahrer durch
    > die Gegend schicken zu wollen.

    Definition von wichtig? Das kann zu riesigen Einsparungen führen, denke alleine ans Transportwesen. Wenn es technisch möglich wird autonom zu fahren wird es irgendjemand machen. Interessenten für die Technik gibt es genug. Als Autohersteller kann ich entscheiden ob ich dabei bin oder nicht. Nicht ob es autonome Autos geben wird oder nicht.

    >
    >
    > Und wenn tatsächlich mal das autonome fahren Standard sein sollte hat unser
    > Staat ein ziemlich großes Problem. Sämtliche Einnahmen aus Verkehrsdelikten
    > fallen dann weg.
    >

    Und deshalb sollte man es nicht machen, weil dann keiner mehr zu schnell oder zu dicht auf fährt oder falsch parkt?

    > Ebenso muss sich die versicherungswirtschaft was einfallen lassen. Wieso
    > soll ich für Schäden haften die nicht in meinem Verantwortungsbereich
    > fallen? Brauch ich also keine Versicherung sondern der
    > Autohersteller...auch wenn der es sich dann ja vom Kunden holt irgendwie.

    Einfach, das Auto ist versichert. Die Höhe der Prämie wird ja heute schon nach Modellen gestaffelt. Wenn ein Modell viele Unfälle macht wird es in der Versicherung teuer. So regelt sich das System. Sehe das versicherungstechnisch nicht als problematisch an. Strafrechtlich sieht es vielleicht anders aus.

  7. Re: sinn des ganzen?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 02.09.15 - 12:52

    Dieser Bereich ist halt noch nicht so weit. Im Auto-Bereich fehlt derzeit noch das "iPhone". Erst wenn der "iPhone"-Effekt einsetzt wird es zum Standard. Derzeit schalten die meisten Fahrer noch alle Assistenzsysteme ab weil sie das Ganze eher komplizierter machen als einfacher. Eine bestimmte Schwelle muss halt überschritten werden damit dem Nutzer der Mehrwert klar wird und dann wird das System Hipp. => iPhone Effect, iPad Effekt, gab es alles schon davor. Andere hatten sich versucht und sind gescheitert. Im Moment als das iPhone kam waren alle relavanten Technologien (Prozessoren schnell genug. Akkulaufzeiten lang genug. Mobilfunknetzwerke schnell genug.) ausgereift genug um den Mehrwert für die Masse zu erzeugen. Die breite Masse will nicht experimentieren. Die wollen etwas das läuft.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  8. Re: sinn des ganzen?

    Autor: Xstream 02.09.15 - 12:53

    Ständiges Wachstum geht nur mit ständiger Steigerung der Produktivität und wie steigert man die Produktivität von Millionen LKW Fahrern, Bus Fahrern, Taxi Fahrern, etc. gerechnet in km/Jahr/Kopf? Richtig man ersetzt sie durch autonome Fahrzeuge.

  9. Re: sinn des ganzen?

    Autor: matok 02.09.15 - 12:53

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß net so recht. Wieso stecken alle endlos millionen in die
    > Entwicklung autonomer Pkw? Sicher es ist ganz nett in bestimmten
    > Situationen die karre selber fahren zu lassen. Aber meist würde ich
    > persönlich schon gern selbst fahren...einfach weil es Spaß macht.

    Tja, da kann ich nur sagen. Ich hätte gerne ein autonomes Fahrzeug und die Autobahnstrecken würden mir dafür schon völlig reichen. Einfach weil es keinen Spass macht, sondern spasstechnisch so ungefähr auf dem Niveau von Fließbandarbeit liegt.

  10. Re: sinn des ganzen?

    Autor: cocojambo 02.09.15 - 13:05

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß net so recht. Wieso stecken alle endlos millionen in die
    > Entwicklung autonomer Pkw? Sicher es ist ganz nett in bestimmten
    > Situationen die karre selber fahren zu lassen. Aber meist würde ich
    > persönlich schon gern selbst fahren...einfach weil es Spaß macht.

    Also meine aktuelle E-Klasse hat dieses ganze Zeug an Bord.

    Abstandsradar, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, automatische Vollbremsung usw.

    Bis 200km/h fährt der auf der Autobahn schon quasi autonom, also hält die Spur, lenkt mit, bremst wenn einer vor mir einschert usw.

    Das ist schon super und das will ich in keinem zukünftigen Wagen mehr missen.

  11. Re: sinn des ganzen?

    Autor: Avarion 02.09.15 - 14:07

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß net so recht. Wieso stecken alle endlos millionen in die
    > Entwicklung autonomer Pkw? Sicher es ist ganz nett in bestimmten
    > Situationen die karre selber fahren zu lassen. Aber meist würde ich
    > persönlich schon gern selbst fahren...einfach weil es Spaß macht.

    Ich würde es mit Freuden abgeben weil es mir eben keinen Spass macht. Weil ich die halbe Stunde zur Arbeit vielleicht sinnvoller nutzen möchte indem ich noch ein wenig döse oder lese.

    Zum Glück bin ich aktuell nicht mehr auf ein Auto angewiesen, in der heutigen Zeit kann sich das aber schnell ändern wenn man den Job wechselt oder umzieht und ich wäre echt glücklich wenn ich dann ein autonomes Auto kaufen könnte.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant for Digital Transformation and Cloud Solution Engineer (m/f/d)*
    Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. IT-Systemadministrator Inventory- und Discovery-Verfahren (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  3. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  4. Serviceverantwortlicher macOS (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 für 27,99€ + 6,99€ Versand statt 36,65€ im...
  2. 6,29€ (Prime, ansonsten zzgl. Versand)
  3. 119€ (Vergleichspreis 145,98€)
  4. 456€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
IT-Jobs
Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen

Die IT ist schnell, Informatiker können sich nicht mit allem auskennen. Am besten sei eine Balance aus Überblicks- und Fachwissen, sagen Fachleute.
Von Peter Ilg

  1. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik
  2. Rechtliche Schritte Bitpanda soll Ex-Mitarbeiter wegen Kritik gedroht haben
  3. USA Entlassungen im Tech-Bereich nehmen zu

Handelskrieg China vs. USA: Die Weltwirtschaft, digital entzweit
Handelskrieg China vs. USA
Die Weltwirtschaft, digital entzweit

Durch den Handelskrieg zwischen China und den USA entstehen international zwei zunehmend unvereinbare Technologiezonen. Dieses Decoupling hat weitreichende Folgen.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  2. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden
  3. Teamarbeitstool Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

Nichelle Nichols ist tot: Sie war viel mehr als Uhura
Nichelle Nichols ist tot
Sie war viel mehr als Uhura

Nichelle Nichols' bekannteste Rolle war die der Lt. Uhura - Nichols Bedeutung war aber auch elementar bei der Rekrutierung von Frauen und Afroamerikanern für die Nasa.
Ein Nachruf von Tobias Költzsch

  1. Scifi-Autor und Wissenschaftler Herbert W. Franke ist tot
  2. Dave Smith "Vater von Midi" mit 72 Jahren verstorben
  3. Stephen Wilhite Erfinder des Gif-Formats gestorben