Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Axel-Springer-Konzern…

Qualität spielt keine Rolle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität spielt keine Rolle

    Autor: elgooG 02.07.12 - 14:10

    >Die entstehenden Lücken würden von freien Redakteuren, Praktikanten und Aushilfen gefüllt, erklären die Betroffenen.

    Qualität spielt bei diesem Verlag eben keinerlei Rolle. Wichtig ist, dass Geld hereinkommt und für Mitarbeiter möchte man erst gar kein Geld ausgeben, geschweige ihnen annehmbare Verträge bei der Übernahme geben. Wichtig sind ohnehin nicht die Texte in den Zeitschriften, sondern die Werbeanzeigen.

    Wann klopfen sich die Verantwortlichen auf die Schulter, feiern mit Sekt & Sex und zahlen sich schöne saftige Prämien aus?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.12 14:11 durch elgooG.

  2. Re: Qualität spielt keine Rolle

    Autor: cryxdx2 02.07.12 - 19:06

    Herzlich willkommen in Deutschland.
    Wo die Firmen mehr zählen als die Bürger.
    Oder auch: Sklaverei und Diktatur in einem "Demokratischen" Staat verpackt.

  3. Lohnsklaverei hoch 2

    Autor: consulting 02.07.12 - 20:15

    Neben der Lohnsklaverei fällt jetzt die Zinssklaverei ganz besonders auf.
    Welche Person hat der BRD nach dem Ende des WW II den größten Schaden zugefügt?
    Wenn alles einen logischen Sinn machen soll: Was hat ihr wer für ihre Willfährigkeit versprochen?

    Ich zitiere mal beiläufig aus dem Brief eines früheren Vorstandsvorsitzenden eines großen DAX-Unternehmens:
    "Die Europäische Union ist nicht nur ein politisches Gebilde, sondern auch so etwas wie ein Unternehmen, das man wie eine Firma führen muss. In der EU-Firma sitzen aber auf den meisten entscheidenden Posten gierige, unersättliche, räuberische und betrügerische Elemente, denen sich die Politik unterworfen hat. Es wäre nämlich kein Problem, die Banken vor die Wand laufen zu lassen und durch Gesetze den Staat als Insolvenzverwalter zu bestimmen. Der garantiert dann die Spar- und Sichteinlagen, garantiert für das notwendige Personal, sichert die notwendigen Räumlichkeiten und Betriebsmittel, wickelt gegebene Kredite weiter ab und sorgt dafür, dass in der Realwirtschaft alles weiter läuft wie bisher. Sodann sortiert man die Papierwerte und lässt erst einmal jene wieder zu, hinter denen Sachwerte stehen, also zum Beispiel Aktien und Pfandbriefe. Herauskaufen kann man auch jene Anleihen, in die Rücklagen aus Rentensicherungsfonds angelegt wurden. Auf die Seite und zum temporären Müll legt man alles, was nur warme Luft ist, was auf gehandelten Konstrukten beruht.
    Selbst Banker haben mir gegenüber zugegeben, dass man das machen kann und politisch auch tun und durchsetzen sollte."

    Heute zählt nur noch der Profit bei jenen, die für ihn auch über Leichen gehen würden. Aber wofür ist das Militär denn da, wenn man es nicht (für die jeweils heimische Rüstungsindustrie) profitabel beschäftigt?

    ComputerBild im Springer-Verlag? - Eine lahme Legehenne. Schlachtreif...
    _________________________________________________

    achte nicht auf die tage deines lebens, sondern auf das leben in deinen tagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  3. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  4. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Artemis-Programm: US-Parlamentarier sind gegen eine Mondlandung 2024
    Artemis-Programm
    US-Parlamentarier sind gegen eine Mondlandung 2024

    US-Präsident Donald Trump will unbedingt eine Mondlandung im Jahr 2024. Doch es scheint fraglich, ob das Repräsentantenhaus ihm die Mittel dafür zur Verfügung stellt. Die Abgeordneten haben den Eindruck, Trump wolle die Mondladung um des eigenen Prestiges willen vorverlegen.

  2. Pressefreiheit: Behörden geben Unsummen zum Abwenden von Presseanfragen aus
    Pressefreiheit
    Behörden geben Unsummen zum Abwenden von Presseanfragen aus

    Mehr als 200.000 Euro gaben Bundesbehörden in den letzten Jahren für die juristische Abwendung von Presseanfragen aus. Besonders der Verfassungsschutz sticht hervor.

  3. Google: Chrome nutzt Site-Isolation auf Android
    Google
    Chrome nutzt Site-Isolation auf Android

    Zum Schutz gegen Spectre und ähnliche Seitenkanalangriffe nutzt der Chrome-Browser auf dem Desktop eine strikte Seitenisolierung. Die Entwickler von Google bieten die Technik nun auch auf Android an.


  1. 11:20

  2. 11:05

  3. 10:45

  4. 10:30

  5. 10:25

  6. 09:56

  7. 09:41

  8. 08:55