Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bad Hersfeld: Streik am Prime Day…

Amazon Visa Day

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon Visa Day

    Autor: ip_toux 12.07.16 - 15:40

    Der Tag sollte in Amazon Visa Day geändert werden. Wollte einen TV bestellen, bin schon mehr als 5 Jahre Kunde, habe seit 3 Jahren Amazon Prime. In der ganzen Zeit habe ich einmal eine Retour wegen eines Defekt gehabt.

    Heute dann der Schlag in das Bestandskunden Gesicht, Bezahlung per Bankeinzug abgelehnt. Das Konto wurde durch eine "angebliche Routine überprüfung" so eingestellt das ich mit Visa Karte zahlen soll, vorzugsweise die Amazon Visa Karte.

    Im Kundendienst Chat war man unfreundlich, darauf verlangte ich einen Vorgesetzten, habe ich bekommen, da kam aber auch nur das selbe "man könne nix ändern" darauf hin verlangte ich den nächsten Vorgesetzten mit mehr Befugnisse (Kommt ja immer einer weiter oben)

    Da begannen die Ausreden, die hätten wohl andere Verantwortungsbereiche usw... Am Ende hat der Mitarbeiter einfach den Chat beendet. Soetwas gehört sich meiner Meinung nach überhaupt nicht, vorallem wenn man in Führungspositionen arbeitet.

    Danach ein erneuter Versuch am Telefon, dort konnte man mir natürlich auch nicht helfen (das System ist schuld). Die Dame war allerdings viel netter (Fußvolk) sie fragte ihren Vorgesetzten ob man nicht was machen könne, sie hatte auch Vorschläge aber alle liefen auf eine Visa Karte hinaus.

    Ich könne ja auf meine Vorhandenen etwas einzahlen, wer mir allerdings die Einzahlungsgebühren bzw. Die Laufzeitzinsen zahlt konnte sie mir nicht sagen, laut Ihrem Vorgesetzten kann man da nichts machen.

    Sorry, aber so etwas geht gar nicht. Ich arbeite selber in einem Großen Unternehmen in Führungsposition mit tausenden von Kunden. Würden wir Zahlungsarten von jetzt auf gleich ablehnen, würden uns die Kunden weglaufen.

    Ich bin stink sauer! Was für ein Shoppingerlebnis am Amazon Prime Day. Ich habe direkt Amazon Prime gekündigt, ich brauch es ja anscheinend nicht, denn einkaufen kann ich damit nicht. Ob ich nun jemals wieder etwas dort kaufe überlege ich mir nun 3x

    *Edit: Bevor fragen kommen, Warenwert 944¤ inkl. Versand (25¤). Und nein, es gab niemals Probleme bei der Bezahlung (Lastschrift).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.16 15:44 durch ip_toux.

  2. Re: Amazon Visa Day

    Autor: Bouncy 12.07.16 - 21:12

    Nette Geschichte, klingt für mich nach dem Klassiker: Bonität runtergestuft, weil du irgendwie irgendeiner Kundengruppe ähnelst, die wenig vertrauenswürdig ist. Nachbarschaft, Kaufgewohnheiten, Vergangenheit, Verwandte, irgendsowas. Das wird doch schon seit vielen Jahren so gemacht, dein Verlust ist schlicht Kollateralschaden, der sich aber offenbar lohnt...

  3. Re: Amazon Visa Day

    Autor: Jad 13.07.16 - 06:17

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tag sollte in Amazon Visa Day geändert werden. Wollte einen TV
    > bestellen, bin schon mehr als 5 Jahre Kunde, habe seit 3 Jahren Amazon
    > Prime. In der ganzen Zeit habe ich einmal eine Retour wegen eines Defekt
    > gehabt.
    >
    > Heute dann der Schlag in das Bestandskunden Gesicht, Bezahlung per
    > Bankeinzug abgelehnt. Das Konto wurde durch eine "angebliche Routine
    > überprüfung" so eingestellt das ich mit Visa Karte zahlen soll,
    > vorzugsweise die Amazon Visa Karte.
    >
    > Im Kundendienst Chat war man unfreundlich, darauf verlangte ich einen
    > Vorgesetzten, habe ich bekommen, da kam aber auch nur das selbe "man könne
    > nix ändern" darauf hin verlangte ich den nächsten Vorgesetzten mit mehr
    > Befugnisse (Kommt ja immer einer weiter oben)
    >
    > Da begannen die Ausreden, die hätten wohl andere Verantwortungsbereiche
    > usw... Am Ende hat der Mitarbeiter einfach den Chat beendet. Soetwas gehört
    > sich meiner Meinung nach überhaupt nicht, vorallem wenn man in
    > Führungspositionen arbeitet.
    >
    > Danach ein erneuter Versuch am Telefon, dort konnte man mir natürlich auch
    > nicht helfen (das System ist schuld). Die Dame war allerdings viel netter
    > (Fußvolk) sie fragte ihren Vorgesetzten ob man nicht was machen könne, sie
    > hatte auch Vorschläge aber alle liefen auf eine Visa Karte hinaus.
    >
    > Ich könne ja auf meine Vorhandenen etwas einzahlen, wer mir allerdings die
    > Einzahlungsgebühren bzw. Die Laufzeitzinsen zahlt konnte sie mir nicht
    > sagen, laut Ihrem Vorgesetzten kann man da nichts machen.
    >
    > Sorry, aber so etwas geht gar nicht. Ich arbeite selber in einem Großen
    > Unternehmen in Führungsposition mit tausenden von Kunden. Würden wir
    > Zahlungsarten von jetzt auf gleich ablehnen, würden uns die Kunden
    > weglaufen.
    >
    > Ich bin stink sauer! Was für ein Shoppingerlebnis am Amazon Prime Day. Ich
    > habe direkt Amazon Prime gekündigt, ich brauch es ja anscheinend nicht,
    > denn einkaufen kann ich damit nicht. Ob ich nun jemals wieder etwas dort
    > kaufe überlege ich mir nun 3x
    >
    > *Edit: Bevor fragen kommen, Warenwert 944¤ inkl. Versand (25¤). Und nein,
    > es gab niemals Probleme bei der Bezahlung (Lastschrift).

    Klingt ziemlich nach Quark. Wenn du eine VISA hast und das bei Amazon bestellst und gleichzeitig auf deine VISA überweist, kostet dich das quasi überhaupt nichts. Auch keine "Laufzeitzinsein". Seit wann kostet "einzahlen" auf eine Kreditkarte etwas?

  4. Re: Amazon Visa Day

    Autor: metal1ty 13.07.16 - 08:07

    Jad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ip_toux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Tag sollte in Amazon Visa Day geändert werden. Wollte einen TV
    > > bestellen, bin schon mehr als 5 Jahre Kunde, habe seit 3 Jahren Amazon
    > > Prime. In der ganzen Zeit habe ich einmal eine Retour wegen eines Defekt
    > > gehabt.
    > >
    > > Heute dann der Schlag in das Bestandskunden Gesicht, Bezahlung per
    > > Bankeinzug abgelehnt. Das Konto wurde durch eine "angebliche Routine
    > > überprüfung" so eingestellt das ich mit Visa Karte zahlen soll,
    > > vorzugsweise die Amazon Visa Karte.
    > >
    > > Im Kundendienst Chat war man unfreundlich, darauf verlangte ich einen
    > > Vorgesetzten, habe ich bekommen, da kam aber auch nur das selbe "man
    > könne
    > > nix ändern" darauf hin verlangte ich den nächsten Vorgesetzten mit mehr
    > > Befugnisse (Kommt ja immer einer weiter oben)
    > >
    > > Da begannen die Ausreden, die hätten wohl andere Verantwortungsbereiche
    > > usw... Am Ende hat der Mitarbeiter einfach den Chat beendet. Soetwas
    > gehört
    > > sich meiner Meinung nach überhaupt nicht, vorallem wenn man in
    > > Führungspositionen arbeitet.
    > >
    > > Danach ein erneuter Versuch am Telefon, dort konnte man mir natürlich
    > auch
    > > nicht helfen (das System ist schuld). Die Dame war allerdings viel
    > netter
    > > (Fußvolk) sie fragte ihren Vorgesetzten ob man nicht was machen könne,
    > sie
    > > hatte auch Vorschläge aber alle liefen auf eine Visa Karte hinaus.
    > >
    > > Ich könne ja auf meine Vorhandenen etwas einzahlen, wer mir allerdings
    > die
    > > Einzahlungsgebühren bzw. Die Laufzeitzinsen zahlt konnte sie mir nicht
    > > sagen, laut Ihrem Vorgesetzten kann man da nichts machen.
    > >
    > > Sorry, aber so etwas geht gar nicht. Ich arbeite selber in einem Großen
    > > Unternehmen in Führungsposition mit tausenden von Kunden. Würden wir
    > > Zahlungsarten von jetzt auf gleich ablehnen, würden uns die Kunden
    > > weglaufen.
    > >
    > > Ich bin stink sauer! Was für ein Shoppingerlebnis am Amazon Prime Day.
    > Ich
    > > habe direkt Amazon Prime gekündigt, ich brauch es ja anscheinend nicht,
    > > denn einkaufen kann ich damit nicht. Ob ich nun jemals wieder etwas dort
    > > kaufe überlege ich mir nun 3x
    > >
    > > *Edit: Bevor fragen kommen, Warenwert 944¤ inkl. Versand (25¤). Und nein,
    >
    > > es gab niemals Probleme bei der Bezahlung (Lastschrift).
    >
    > Klingt ziemlich nach Quark. Wenn du eine VISA hast und das bei Amazon
    > bestellst und gleichzeitig auf deine VISA überweist, kostet dich das quasi
    > überhaupt nichts. Auch keine "Laufzeitzinsein". Seit wann kostet
    > "einzahlen" auf eine Kreditkarte etwas?


    Ich musste auch dermaßen lachen, dass ich schon Kopfschmerzen bekommen habe und mein Buch schmerzt. Der Nachbar ist glaub ich auch schon wach geworden.

  5. Re: Amazon Visa Day

    Autor: passer 13.07.16 - 15:13

    Nun ja da hilft es als Kunde nur noch den virtuellen Mittelfinger zu zeigen.

    Diese Praxis, das bestimmte Zahlungsmethoden abgelehnt werden, ist ja auch bei anderen Händlern gegeben, wie Otto, aber da und woanders gibt es immer noch als Alternative per Vorauskasse, oder NN zu zahlen.

    Vorauskasse akzeptieren 99,9 Prozent der Internethändler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
      Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
      Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

      Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

    2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
      AVG
      Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

      Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

    3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
      Gamestop
      Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

      Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


    1. 14:32

    2. 12:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:20

    6. 18:21

    7. 16:20

    8. 15:50