1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bafin: Kunden beklagen mehr…

Consorsbank, ich war mit dem alten TAN-Generator mehr als zufrieden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Consorsbank, ich war mit dem alten TAN-Generator mehr als zufrieden

    Autor: lahmbi5678 07.10.19 - 00:54

    Das war ein ganz einfaches Verfahren, man musste halt von Hand die letzten 6 Stellen der Empfängerkontonummer in den TAN-Generator eintippen, für andere Aktionen gab es noch eine "zufällige" TAN (Appli-1). Das sind meiner Meinung nach auch 2FA, weil ich mir die Empfängerkontonummer immer ansehe, aber leider sehen die Banken es wohl anders. So hatte ich die Wahl zwischen der neuen Handyapp und dem selbst zu kaufenden TAN-Generator von Kobil (20Euro+5Euro Versand). Geärgert hat mich auch, daß es auf den Consors-Seiten zwar einen Link zum neuen TAN-Generator gibt, wer aber nicht wusste, daß es diese Alternative gibt, konnte dem Eindruck erliegen, daß es dort um den alten Generator ging und die App ziemlich alternativlos wäre.

    Also habe ich bei Kobil den TAN-Generator bestellt, der kam dann auch, eine Woche später als angekündigt, aber offensichtlich war der Andrang extrem groß. Der Generator kam übrigens in so einer Art Maxibrief/Warensendung/Karton, kein Paket, er wurde ganz normal in den Briefkasten eingeworfen. Da freut man sich doch über die Versandkosten.

    Dann kam die Aktivierung, ich konnte mich mit dem alten TAN-Generator (Appli-1) bei Consors einloggen, dann habe ich mich erst mal umgesehen, das hat wohl länger als 5 Minuten gedauert. Als ich dann versucht habe, die Seriennummer des neuen TAN-Generators bei Consors zu registrieren, hat er die zwar akzeptiert, dann noch eine TAN (Appli-1) vom alten TAN-Generator genommen, aber das Verfahren endete jedesmal mit einer merkwürdigen Fehlermeldung "nicht akzeptiert". Ich war also extrem "begeistert", bin dann aber zum Glück auf die Idee gekommen, mich auszuloggen, neu einzuloggen und diesmal ohne Verzögerung nochmal die Seriennummer registrieren zu lassen, diesmal lief es problemlos durch. Offensichtlich muss man sofort registrieren, wer zu lange zögert, löst wohl irgendein Problem aus. Möglicherweise haben die Appli-1-TANs irgendeine zeitliche Komponente.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.19 01:02 durch lahmbi5678.

  2. Re: Consorsbank, ich war mit dem alten TAN-Generator mehr als zufrieden

    Autor: Vögelchen 07.10.19 - 22:04

    > Möglicherweise haben die Appli-1-TANs irgendeine zeitliche Komponente.

    Dann trödelt man halt nicht rum und gut ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe
  2. Hays AG, Baden-Würrtemberg
  3. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  4. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 17,50€
  2. 4,26€
  3. 53,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Raumfahrt: Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu
    Raumfahrt
    Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu

    Bisher war die Mission ein großer Erfolg: Die japanische Sonde Hayabusa 2 hat zwei Mal Proben auf dem Asteroiden Ryugu genommen. Jetzt muss sie diese nur noch heil zur Erde zurückbringen. Seit dem 13. November ist sie auf dem Heimweg.

  2. Open Source: Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen
    Open Source
    Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen

    Mit dem Kauf von Core OS hat Red Hat auch dessen Container-Registry-Dienst Quay übernommen. Der Security-Scanner Clair wird ebenfalls Teil des Projekts.

  3. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.


  1. 11:07

  2. 10:52

  3. 10:02

  4. 09:45

  5. 09:32

  6. 09:20

  7. 08:31

  8. 08:03