1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banken: Die Finanzbranche braucht…

Eine "lange Zeit" in der IT...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine "lange Zeit" in der IT...

    Autor: jude 01.10.19 - 09:46

    ... ist nicht zu definieren.

    Während ein Visual Basic Flickwerk aus dem Jahre 1995, in drei Tagen erstellt, noch heute seinen Dienst bei einem verflossen Kunden tut, ist das auf Langzeit ausgerichtete Projekt von 1995 nach Fertigstellung sang und klanglos bei einem Outsourcing verschwunden.

    Ich kann nicht erkennen, dass sich irgendetwas in der IT ändert oder ändern wird.

    Überall operationales Flickwerk!

    Um einen Vergleich mit der Maschine Industrie zu machen...
    Einen Motorblock aus einem Guss aus einem Leichtmetall ist in der IT ein mit vielen Schrauben und Materialien zusammengewürfeltes knatterndes Ungetüm.

  2. Re: Eine "lange Zeit" in der IT...

    Autor: .02 Cents 01.10.19 - 10:33

    Ich würde behaupten, dass der Vergleich mit dem Motorblock etwas hinkt. Es ist sicher so, das entfernte Weiden immer grüner aussehen … Der Motorblock ist eine Komponente im Endkundenprodukt - die IT Systeme, insbesondere irgendwelche Kernbank / Buchungs- o.ä. Systeme, sind das sicher nicht.

    Das Produkt wäre sowas wie das E-Banking Konto. Wie leicht oder schwer andere Produkte / Verträge o.ä. des Kunden wie etwa die Kreditkarte integrierbar sind, interessiert den Kunden in etwa so sehr, wie die Frage, wie viel Aufwand es nun ist, eine neue Revision eines Motors in bestehende Bodengruppen zu integrieren. Ein Indiz dafür, das auch diese Weiden bei näherer Betrachtung Probleme haben, sollte nicht zuletzt Dieselskandal und insbesondere der Umgang damit in Deutschland / Europa zeigen.

    Und schliesslich werden im Artikel immer wieder Software Hersteller u.ä. zitiert. Das ist mehr als nur ein Indiz dafür, dass es sich mindestens so sehr um Verkaufs-PR handelt, wie um objektive Zustandsinformationen. Wenn ich zum Beispiel lese, das man eine eng verzahnte IT dadurch entkoppelt, das man einen weiteren zusätzlichen Layer obendrauf baut, klingt das doch eher wie Handauflegen zur Beseitigung des Abgasskandals …

    Und wenn ich etwas aus dem Nähkästchen plaudere … ich war bei einer deutschen Grossbank vor einiger Zeit als Externer im Projekt Einsatz. Vorlauf ab Vertragsabschluss waren ca. 4-6 Wochen, das heisst ab dem Zeitpunkt waren alle meine Details (inklusive Strafregisterauszug, Datenschutzvereinbarungen etc pp.) unter Dach und Fach. Trotzdem dauerte es ab meinem ersten Tag im Projekt bis ich die wichtigsten Zugänge für die tägliche Projektarbeit hatte weitere 6 Wochen. Und es hat keinen gestört, das ich 6 Wochen lang - nicht nur - in Statusmeetings u.ä. regelmässig verkündigt habe, das ich keine richtige Aufgabe habe, und eigentlich nichts machen kann. Das wurde als normal empfunden …

    Bei allem Verständnis ist sowas mit Sicherheit kein Problem von über komplexen Kernbanksystemen - das ist eine sich verselbständigende Bürokratie, die dann in starre Prozesse gegossen wird. Und vieles davon geschieht ja auch nicht vollkommen grundlos …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. BARMER, Wuppertal
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39