1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banken: Die Finanzbranche braucht…

Neue Leistungen??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Leistungen??

    Autor: Sandeeh 30.09.19 - 20:30

    "Digitale Haushaltsbücher könnten dann etwa dem Verbraucher sagen, wie viel Geld er im Monat für welche der Posten ausgibt. Oder ein dynamischer Sparplan würde am Ende jedes Monats den Betrag zurücklegen, der nach Abzug der normalen Ausgaben übrig geblieben ist."

    Das (Kategorisieren) konnte schon jedes gute Offlinebanking-Programm seit einer gefühlten Ewigkeit. Und selbst Onlinebanken haben sowas seit einigen Jahren mit im Gepäck. Was hat das mit PSD2 zu tun? Und der dynamische Sparplan - das dürfte auch schon heute per Dauerüberweisung funktionieren...

    Grüße, Sandeeh

  2. Re: Neue Leistungen??

    Autor: ibsi 01.10.19 - 09:14

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Digitale Haushaltsbücher könnten dann etwa dem Verbraucher sagen, wie viel
    > Geld er im Monat für welche der Posten ausgibt. Oder ein dynamischer
    > Sparplan würde am Ende jedes Monats den Betrag zurücklegen, der nach Abzug
    > der normalen Ausgaben übrig geblieben ist."
    >
    > Das (Kategorisieren) konnte schon jedes gute Offlinebanking-Programm seit
    > einer gefühlten Ewigkeit.
    Und wie viele Personen nutzen das? Ich kenne persönlich niemanden. Die meisten haben doch EINE Bank und EIN Konto und benutzen die App bzw die Website der Bank.

    > Und selbst Onlinebanken haben sowas seit einigen
    > Jahren mit im Gepäck.
    Ich kenn da nur die Postbank. Aber ...(siehe nächster Punkt)

    > Was hat das mit PSD2 zu tun?
    Das ich bei Bank X sein kann und meine Daten - wenn ich möchte - auch an ein Unternehmen Y schicken kann, damit die diese tollen Übersichten mit Ein- und Ausgaben machen können, und nicht nur Bank X.
    Oder andere Dienstleistungen basierend auf meinen Kontodaten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. DIASHOP GmbH, Germering

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,69€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
    PB60
    Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

    Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Vivobook Flip 14 Asus-Convertible verwendet AMD Renoir ab 600 US-Dollar
    2. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
    3. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer