1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banken und Startups: Fintechs…

Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

    Autor: deefens 04.01.16 - 19:58

    Abgesehen von Paypal und Crowdfunding hat sich in den letzten 20 Jahren überhaupts nichts in nennenswerter Breite durchgesetzt. Der Autor vergisst, dass Banken (und Unternehmen die bankähnliche Geschäfte betreiben wollen) einer unglaublichen Litanei von Gesetzen und Regelungen unterworfen sind. Zusätzlich sind für eine Banklizenz mindestens 5 Millionen an Eigenkapital vorzuweisen, für Startups in der Regel eine unüberwindbare Hürde.

    Der Artikel erinnert ein wenig an die üblichen Startup-Hypes: Uber wird die Taxibranche nachhaltig verändern, AirBnB die Hotelbranche, Bitcoin den Online-Handel, usw. Letztlich kam ausser ein bischen zusätzlicher Konkurrenz doch kaum nennenswertes heraus. Kein Wunder sind alteingesessene Branchen so behäbig was technologische Innovationen angeht: der Druck dazu ist schlicht nicht vorhanden.

  2. Re: Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 20:17

    Soso, die Banken sind behäbig. Eher umgekehrt. Der Kunde ist behäbig. Daran liegt es nämlich. Girogo, Giropay, Geldkarte, Kontowecker, HBCI. Es wird einfach nicht vom Kunden genutzt.

    Der will eine Bankkarte mit PIN und Unterschrift und einen Schalter. Und vllt noch Onlinebanking. Mehr aber nicht.

  3. Re: Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

    Autor: deefens 04.01.16 - 20:20

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der will eine Bankkarte mit PIN und Unterschrift und einen Schalter. Und
    > vllt noch Onlinebanking. Mehr aber nicht.

    Och, für z.B. ein Depot ohne Ordergebühren könnte man bestimmt aus dem Stand raus einige Millionen Menschen begeistern...

    Die Geldkarte ist damals schlicht gefloppt, weil ausser Automaten und in Öffis ja nirgends damit gezahlt werden konnte. Das umständliche Handling tat sicherlich auch einiges dazu, aber letztlich muss der Anbieter in Vorleistung gehen damit überhaupt eine kritische Masse für eine neue Technologie erreicht werden kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 20:24 durch deefens.

  4. Re: Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 20:24

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schachbrett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der will eine Bankkarte mit PIN und Unterschrift und einen Schalter. Und
    > > vllt noch Onlinebanking. Mehr aber nicht.
    >
    > Och, für z.B. ein Depot ohne Ordergebühren könnte man bestimmt aus dem
    > Stand raus einige Millionen Menschen begeistern...

    Wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Aber das hat auch nichts mit dem direkten Bezahlen online zu tun. Davon abgesehen, diverse banken bieten ein Depot ohne Ordergebühren an. (DKB, DAB...) Nur halt die fremden Ordergebühren leiten sie teilweise weiter. Ist ja auch ok, sonst wäre das ja eine Quersubventionierung durch die anderen Kunden.

  5. Re: Ach, das heisst es doch seit Jahrzehnten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 20:26

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Geldkarte ist damals schlicht gefloppt, weil ausser Automaten und in
    > Öffis ja nirgends damit gezahlt werden konnte. Das umständliche Handling
    > tat sicherlich auch einiges dazu, aber letztlich muss der Anbieter in
    > Vorleistung gehen damit überhaupt eine kritische Masse für eine neue
    > Technologie erreicht werden kann.

    In der Anfangszeit war die Bezahlmöglichkeit mau, weil die Händler sich sträubten. Aber hinterher konnte man damit jeglichen Kleinmist bezahlen, zumindest damals in der Stadt in der ich studiert habe. Selbst die Kopierer an der Uni gingen mit der Geldkarte, neben dem Zigarettenautomat (brauch ich nicht) und dem Laden um die Ecke, wo man mal eben für 5 Euro per Geldkarte zahlen konnte.

    Ich fand das System ganz praktisch.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Schwerpunkt Microservices & Testautomatisierung
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. Simulation Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollen in Data-Science-Teams: Data Scientist, Data Engineer, Data... was?
Rollen in Data-Science-Teams
Data Scientist, Data Engineer, Data... was?

In vielen Firmen kümmert sich ein Data Scientist darum, Infos aus Daten zu gewinnen. Es gibt aber noch andere "Data"-Rollen - und alle sind sie wichtig.
Von Florian Voglauer

  1. Data Scientists und Data Engineers Die Rockstars alleine machen nicht die Show

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    Windows 11 2022 aka 22H2: Das erste große Update für Windows 11 bringt viel Neues
    Windows 11 2022 aka 22H2
    Das erste große Update für Windows 11 bringt viel Neues

    Das 2022-Update für Windows 11 ist da. Es bringt unter anderem Tabs für den Dateiexplorer und den Nachfolger des Windows Movie Maker.

    1. Microsoft Windows 11 22H2 hat bisher wenige Probleme
    2. Windows Subsystem for Android Amazon Appstore für Windows 11 in Deutschland verfügbar
    3. Microsoft Windows-11-Update sperrt neue Nutzer kurzzeitig aus