Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Barnes & Noble eröffnet E-Book…

wieder einmal Format- Geräteverwirrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieder einmal Format- Geräteverwirrung

    Autor: cassikov 21.07.09 - 11:41

    Super mein altes Bücherregal bleibt erhalten. Nur, dass in Zukunft dort keine Bücher mehr stehen, sondern unterschiedliche E-Book Reader, da ich von jedem Verlag einen eigenen benötige.

    Hoffentlich bildet sich in diesem Markt schnell ein Standard heraus.

  2. Re: wieder einmal Format- Geräteverwirrung

    Autor: SJ 21.07.09 - 11:46

    *zustimm*

  3. DRM-freies EPUB

    Autor: noreply@noreply.de 21.07.09 - 11:50

    DRM-freies EPUB.

    Das kann man dann immer noch auspacken (ZIP), und konvertieren (XHTML). Damit sollte es für die Zukunft nie Probleme geben.




    <- Zufrieden mit einem alten Sony500 (nicht 505)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.09 12:41 durch ap (Golem.de).

  4. Re: wieder einmal Format- Geräteverwirrung

    Autor: micah 21.07.09 - 11:51

    Wirklich totaler Unfug. PDF und gut ist. Ansonsten müsste man ja für die Bücher bezahlen. Wo wäre da der Fortschritt? Der einzige Grund, bei Musik und Filmen auf physische Datenträger zu verzichten ist auch nur weil man ohne alles kostenlos bekommt.

  5. PDF ist auch keine Lösung

    Autor: noreply@noreply.de 21.07.09 - 12:15

    Du möchtest keine PDF lesen, die dir die Seitengröße vorschreibt. Reader sind aktuell noch nicht A4, und dementsprechend sieht das Ergebnis aus: klein und zu pixelig für die Schriftgröße.

    Ja, es gibt auch so etwas wie PDF-Reflow, aber wozu so umständlich? Lieber ein Format, wo der Reader selber bestimmen kann, wie groß die Seite ist.

  6. Re: wieder einmal Format- Geräteverwirrung

    Autor: IrgendEinAnderer 21.07.09 - 12:59

    > PDF und gut ist.

    Ja, aber nicht zum lesen auf einem Bildschirm oder e-book-reader.

  7. Re: PDF ist auch keine Lösung

    Autor: Eva123 21.07.09 - 13:05

    Mag sein, ich bin als Neueinsteigerin nicht optimal informiert - aber ein Buch mit variablem Format müsste völlig anders gestaltet werden als die Printversion - also 2x Arbeit für denselben Inhalt. Das ist das Ziel?

    MfG,
    Eva

  8. Re: PDF ist auch keine Lösung

    Autor: noreply@noreply.de 21.07.09 - 13:17

    Müssen Textdateien oder HTML-Seiten mit Fliesstext auch an die Bildschirmgröße angepasst werden?
    Oder RTF?

    Es sollte beim Kauf eines eBook um den Inhalt gehen, nicht um die Formatierung.

  9. Re: PDF ist auch keine Lösung

    Autor: Eva123 21.07.09 - 13:20

    Genau darum ging's mir in der vorigen Anfrage - ist das Ziel, ein Buch in zwei Versionen zu machen? Ich halt' das für einen irren Aufwand, solange das nicht in einem Aufwaschen funktioniert. Wird es wohl irgendwann - aber augenblicklich seh' ich das nicht.

    LG,
    Eva

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  3. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02