Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayview: Google plant Bürogebäude…

zu Fuß

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu Fuß

    Autor: der kleine boss 23.02.13 - 22:52

    Bei Google hätt ich mir da eher Segways oder Hi-Speed Chrome-Skateboards erwartet, aber zu Fuß gehen die da rum?

  2. Re: zu Fuß

    Autor: nmSteven 23.02.13 - 23:19

    Gibt eigentlich Fahrräder bei Google. Segways und sonstiger krimskrams ist ja net grün

  3. Re: zu Fuß

    Autor: Tamashii 24.02.13 - 01:43

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Segways und sonstiger krimskrams ist
    > ja net grün
    Legt Google da Wert drauf? Wusste ich gar nicht. Von wegen "eigener Flughafen" und so.
    Oder war das jetzt ironisch gemeint?

  4. Re: zu Fuß

    Autor: zilti 24.02.13 - 03:34

    Segways sind in erster Linie ein absolut lächerliches Fortbewegungsmittel.
    Bekäme ich einen geschenkt, ich würde ihn unauffällig irgendwo entsorgen gehen.

  5. Re: zu Fuß

    Autor: attitudinized 24.02.13 - 06:09

    Darüber darfst du dich wirklich nicht wundern - das ist eine eigene Stadt die Bevölkert wird von Leuten von überall auf der Erde, ich denke nicht das es mehr öko wär wenn die mit Taxis angekarrt werden...

  6. Re: zu Fuß

    Autor: yast 24.02.13 - 15:38

    Ein paar tausend Euro einfach so entsorgen?

  7. Re: zu Fuß

    Autor: Neuro-Chef 24.02.13 - 16:18

    zilti schrieb:
    > Segways sind in erster Linie ein absolut lächerliches Fortbewegungsmittel.
    Es macht aber Spaß :D

    > Bekäme ich einen geschenkt, ich würde ihn unauffällig irgendwo entsorgen
    > gehen.
    Ich habe noch Platz hier, schreib mir in dem Fall bitte eine PN ;-)

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. AKDB, München
  4. infoteam Software AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Antriebsstrang aus Deutschland: BMW baut elektrischen Mini in Oxford
    Antriebsstrang aus Deutschland
    BMW baut elektrischen Mini in Oxford

    Der neue Mini von BMW wird nicht nur mit Verbrennungsmotor und als Plugin-Hybrid, sondern auch als reines Elektroauto auf den Markt kommen. Letzteres wird in Oxford gebaut, nur der Antriebsstrang kommt aus Dingolfing und Landshut. Das Fahrzeug wird nur als Dreitürer angeboten.

  2. Adobe: Die Flash-Ära endet 2020
    Adobe
    Die Flash-Ära endet 2020

    Adobe kündigt das Ende von Flash an. In drei Jahren wird es keine Fixes und Sicherheitsupdates für das Browser-Plugin mehr geben, von dem sich viele längst verabschiedet haben.

  3. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.


  1. 07:10

  2. 21:02

  3. 18:42

  4. 15:46

  5. 15:02

  6. 14:09

  7. 13:37

  8. 13:26