Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bcom Customer Service Center…

Jede Minute per Code eingeben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jede Minute per Code eingeben

    Autor: uschatko 30.11.18 - 16:55

    nichts ungewöhnliches. War schon vor Jahren bei Automobilherstellern, Medizinischen Geräteherstellern, Versicherungen und Softwarekonzernen so. Selbst als externer Freelancer wurde man dem Diktat unterworfen. Stichwort Cats (SAP).

  2. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: deutscher_michel 30.11.18 - 17:08

    Hungertot ist auch nichts ungewöhnliches jeden Tag sterben 24.000 Menschen weil sie nichts zu essen haben... es bleibt trotzdem Scheisse..

    Wobei ich sagen muss das das schlimmste was ich bisher erlebt habe (und ich war u.A. auch in der Pharmaindustrie sowie der Werbung tätig) waren 30 Minuten-Einheiten.. und selbst das war häufig völlig an den Haaren herbeigezogen was da aufgeschrieben wurde..

  3. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: alphaorb 30.11.18 - 19:55

    Beliebte Lügenliste am Wochen oder Monatsende...

  4. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: Morthiec 30.11.18 - 23:05

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts ungewöhnliches. War schon vor Jahren bei Automobilherstellern,
    > Medizinischen Geräteherstellern, Versicherungen und Softwarekonzernen so.
    > Selbst als externer Freelancer wurde man dem Diktat unterworfen. Stichwort
    > Cats (SAP).

    Das ist nicht nur nicht ungewöhnlich sondern im Call Center zwingend erforderlich. Wir sprechen hier nicht über Zeitbuchung alla Cats oder einen Leistungsnachweis sondern über den "Agent Status". Der muss natürlich für jede Minute bekannt sein. Dafür gibt es Status Codes wie "im Call", Nacharbeit, Backoffice, Pause usw.. Diesen benötigt man für die Call Steuerung.

    Das ist seitens Golem schon fast auf Niveau der Bild...
    Ich würde gern mal wissen, ob es professionelle Call Center ohne Agent Status Codes gibt...

  5. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: tomatentee 01.12.18 - 14:09

    Es ist aber die eine Sache, das zu nutzen um Telefonate zu routen, eine völlig andere, darüber Arbeitszeit zu tracken.

    Ich hab auch mal in so nem Callcenter gearbeitet, das ist echt Kathastrophal. Wir hatten teilweise Krankenstände um die 30% und dass war nicht mal ein Subunternehmen, wir hatten Betriebsrat und ver.di.
    Witziger Weise wollte mich der gleiche Laden 2 Jahre später als Berater in seiner Produktentwicklung haben. Der Tagessatz enthielt dann „etwas“ „Schmerzensgeld“ für den Scheißjob vorher(war eigentlich völlig überzogen, Faktor ~2,5 wollte da eigentlich nicht hin), sie haben wohl niemand anderen gefunden und bezahlt :-D

  6. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: Peter Brülls 02.12.18 - 21:42

    Morthiec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nicht nur nicht ungewöhnlich sondern im Call Center zwingend
    > erforderlich. Wir sprechen hier nicht über Zeitbuchung alla Cats oder einen
    > Leistungsnachweis sondern über den "Agent Status". Der muss natürlich für
    > jede Minute bekannt sein. Dafür gibt es Status Codes wie "im Call",
    > Nacharbeit, Backoffice, Pause usw.. Diesen benötigt man für die Call
    > Steuerung.

    Das meiste davon kann man doch automatisieren.

    „im Call“ ist im System.

    „Nacharbeit“ ergibt sich aus dem was er macht, respektive wenn er im System ist und Eingaben tätigt.

    „Backoffice“ sehe ich jetzt keinen Unterschied zu „Nacharbeit“.

    Im Grunde braucht es nur zwei Tasten: „Verfügbar“ und „Pause“.

  7. Re: Jede Minute per Code eingeben

    Autor: Asthania 03.12.18 - 08:36

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Morthiec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ist nicht nur nicht ungewöhnlich sondern im Call Center zwingend
    > > erforderlich. Wir sprechen hier nicht über Zeitbuchung alla Cats oder
    > einen
    > > Leistungsnachweis sondern über den "Agent Status". Der muss natürlich
    > für
    > > jede Minute bekannt sein. Dafür gibt es Status Codes wie "im Call",
    > > Nacharbeit, Backoffice, Pause usw.. Diesen benötigt man für die Call
    > > Steuerung.
    >
    > Das meiste davon kann man doch automatisieren.
    >
    > „im Call“ ist im System.
    >
    > „Nacharbeit“ ergibt sich aus dem was er macht, respektive wenn
    > er im System ist und Eingaben tätigt.
    >
    > „Backoffice“ sehe ich jetzt keinen Unterschied zu
    > „Nacharbeit“.
    >
    > Im Grunde braucht es nur zwei Tasten: „Verfügbar“ und
    > „Pause“.


    der unterschied zwischen nachbearbeitung und bacjoffice ist, dass nachbearbeitung durekt an den call anschließt und zur beendigung des falles aus dem call dient.
    Backoffice ist idR ein nicht produktiv geltender status der für Abarbeitung von dingen genutzt wird, die nicht einem vorhergehenden, eigenen call, voraussetzen, zB rückrufe bei eskalationen, sonstige anfallende dinge die nichts mit inbound telefonie zutun werden etc

    -sent from mobile

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim bei Würzburg
  2. Bausch & Lomb GmbH, Heidelberg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. htp GmbH, Region Hannover, Hildesheim, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 3,99€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39