1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beasts of No Nation: US-Kinoketten…

Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: hachre 05.03.15 - 13:30

    Mit solchen Aktionen eventuell noch schneller.

  2. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: tingelchen 05.03.15 - 13:50

    Welchen Aktionen?

    Denen von Netflix, oder denen der großen Kinoketten?

  3. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: Wimmmmmmmmy 05.03.15 - 14:09

    hachre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit solchen Aktionen eventuell noch schneller.


    Genau. Und es zeigt das sie davor grosse Angst haben. Gefällt mir :-)

    Allerdings sollte man auch Netflix etwas kritisieren.

    Einige Filme und Serien werden nur exklusiv auf der Plattform gezeigt. Andere Streaminganbieter bleiben da aus. Und das deutschsprache Netflix Angebot ist eher mager, also ich man zu vers. gezwungen.

  4. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: motzerator 05.03.15 - 14:18

    hachre schrieb:
    --------------------------
    > Mit solchen Aktionen eventuell noch schneller.

    Die Kinos werden nicht verschwinden, aber es werden weniger Kinos werden. Der ganze Aufwand, um einen Film im Kino zu sehen, rentiert sich für mich bereits heute nur für wenige, besonders interessante Filme.
    Zuhause hat man immer bessere Geräte stehen und muss vor allem keine anderen Menschen und die von ihnen ausgehenden vielfältigen Belästigungen wie Reden, Essen oder den Gestank ertragen. Vom Krieg um die Armlehne mal ganz zu schweigen.

  5. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: mfeldt 05.03.15 - 14:35

    Schon das Fernsehen wurde als Totengräber des Kinos gehandelt. In der Tat sind Kleinstadtkinos mittlerweile ausgestorben. Aber die Gesamtbranche erlebt ein Rekordjahr nach dem anderen...

    Vom Erlebniswert her kommt immer noch kaum ein Heimkino, ganz sicher keins unter vielen 10k¤, mit einem echten mit!

  6. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: Oldy 05.03.15 - 14:44

    Kinos werden sich noch mehr zum Erlebnis-Kinos wandeln müssen. Es ist dann so, als würde man mit Freunden oder Familie ins Restaurant gehen, weil man keine Lust hat daheim zu kochen, oder mal etwas anderes möchte.

  7. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: thecrew 05.03.15 - 14:45

    Das Problem sind wie immer die lieben Lizenzen!

    Wäre das ganze ein wenig lockerer, könnten Kinos auch mal neben der Reihe was zeigen.

    Z.b. nochmal Filme die es schon langst auf DVD und Bluray gibt. Dafür dann nur 1,50-2 EUro Eintritt.

    Die Kinos würden das sogar machen, wenn sie denn dürften (habe in meiner Verwandtschaft jemanden der Filmvorführer ist)

    Das Problem warum das nicht geht sind nur die Lizenzen und die Rattenschwanz der daran hängt.

    Aber gerade bei den großen ist es auch so, dass sie einen kompletten "Spielplan" vorgelegt bekommen wo haargenau diktiert wird wie lange ein Film wo laufen muss.

  8. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: Gontah 05.03.15 - 14:46

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vom Erlebniswert her kommt immer noch kaum ein Heimkino, ganz sicher keins
    > unter vielen 10k¤, mit einem echten mit!
    Stimmt. Im Heimkino erlebt man keine unangenehme Nachbarn mit Popcorn, Bier und lauten Gesprächen.

  9. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.15 - 14:50

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon das Fernsehen wurde als Totengräber des Kinos gehandelt.

    Das ist doch etwas ganz anderes. Fernsehen bietet Werbung, geschnittene Fassungen, feste Sendezeiten und HD nur gegen Aufpreis. Habe ich was vergessen?
    VoD kostet einen Bruchteil einer Kinokarte (3 Leute, 1 Film, über 40 Euro), kommt wenn verfügbar in HD, mehrsprachig, mit Untertiteln auf Wunsch, hat keine Sendezeiten, lässt sich pausieren und beliebig vor- und zurückspulen oder nochmal von vorne sehen.

    Wenn einer das Kino beerdigt, dann nicht das Fernsehen. Eher ist es das Kino selbst mit dieser bockigen Kleinkinderei gegenüber notwendigen Veränderungen. Ganze Industriezweige sind an ihrer Verweigerungshaltung zugrunde gegangen oder im Begriff das zu tun (z.B. Printpresse, klassisches TV, Nokia/Motorola) und dienen der Kinobranche eigentlich als gutes Beispiel dafür, wie man es nicht macht.

    VoD ist da eher wie Sauerstoff. Brennt selbst nicht, beschleunigt aber ungemein.

  10. quatsch

    Autor: elegon 05.03.15 - 14:58

    > Vom Erlebniswert her kommt immer noch kaum ein Heimkino,
    > ganz sicher keins unter vielen 10k¤, mit einem echten mit!

    Mit Verlaub, das ist quark. Es gab nur eine ganz kurze Phase, wo Bluray noch nicht Platzhirsch bei den HD-Medien war, und Kinos teilweise schon digital waren, wo in den letzten 20 Jahren mein Heimkino nicht besser als die großen Kino-ketten war.
    Und ich habe unter 10K¤ dafür asugegeben. Zwar nicht deutlich, aber so isses nunmal.
    Im Heimkino hab ich gleichbleibende gute qualiät.
    In Kinos passiert es immer wieder, daß das Bild unscharf ist (ok, sieht meist ausser mir keiner, aber so isses nunmal), der Sound wirklich so unsäglich schlecht, daß ich heutzutage ernsthaft nur drüber staunen kann....

    Und nicht zu vergessen, die ganzen Schwätzer, Telefon-honks, die Penner über, unter und neben einem... Der Typ, der mittendrin aufs Klo muss etc...

    Ok. Wenn du das als ErlebnisWert bezeichnest, kann ich dir auch nicht helfen. Du könntest unliebsame Leute von der Strasse zu dir ins Heimkino einladen, vielleicht wertet es für dich dann auf. Und den Projektor kann man auch unscharf machen.
    Achja und sound. Der Trick ist, daß man einen völlig unterdimensionierten Verstärker an schlechte Boxen anschliesst und dann auf 10 aufdreht. Dann kommt man ca. auf die 90db die man so normalerweise in peaks im Kino hat, nur eben nicht in schön, sonder mit dem manchmal im Kino erlebten Klirrfaktor von 50%.

    Man muss sich eben zu helfen wissen.

  11. Re: quatsch

    Autor: most 05.03.15 - 15:02

    Für viele gehört das aber alles zum Kinobesuch dazu.
    Man kann sich auch zu Hause Popcorn machen, so salzig oder süß wie man will.
    Oder Eiskonfekt im Supermarkt kaufen.
    So "geil" wie im Kino schmeckt das aber trotzdem nicht.

  12. Re: quatsch

    Autor: elegon 05.03.15 - 15:07

    Gut, ist Geschmackssache. Oder sagen wir besser: Gewöhnungssache.
    Ist doch gut, wenn man sich langejahre angewöhnt hat, eine Sache als hochwertig zu betrachten. Dann fühlt man sich auch entsprchend, was für das Geld ja auch das mindeste ist.
    Nur bin ich da schon vor langer Zeit ausgestiegen. Und nüchtern betrachtet isses eben nunmal nicht besser, auch nicht das Poppkorn.

  13. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: PiranhA 05.03.15 - 15:08

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon das Fernsehen wurde als Totengräber des Kinos gehandelt. In der Tat
    > sind Kleinstadtkinos mittlerweile ausgestorben. Aber die Gesamtbranche
    > erlebt ein Rekordjahr nach dem anderen...

    Wenn man nicht nur auf den Umsatz schaut, dann hat man schon eine deutliche Abwanderung festgestellt. Früher gab es Kinos mit über 5.000 Plätzen (zB Roxy Theatre). Kino wird immer mehr zum Luxus mit besserer Austattung, aber weniger Kunden.
    Das Kino wird auch nicht so schnell verschwinden, aber doch an Bedeutung verlieren.

    > Vom Erlebniswert her kommt immer noch kaum ein Heimkino, ganz sicher keins
    > unter vielen 10k¤, mit einem echten mit!

    Naja, ich würde mal behaupten wer ein Heimkino für 5k Euro hat, wird die Filme schon lieber daheim schauen. Ich gehe nur noch ins Kino, wenn ich nicht 4-6 Monate auf die BluRay warten möchte oder als soziales Event mit Freunden oder Kollegen.
    Allerdings hat natürlich nicht jeder die Möglichkeiten für ein entsprechendes Heimkino.

  14. Wenn das Kino wenigstens einen gewissen Luxus hätte

    Autor: dabbes 05.03.15 - 15:28

    da wäre mir ein höherer Preis auch egal.

    Aber enge Sitze, nervende Nachbarn, dreckige Sitze, vom Boden reden wir besser garnicht.... sorry, dafür geb ich kein Geld mehr aus und wenns der BESTE Film der Welt wäre.

    Leider traut sich auch kein Kino-Unternehmer was zu, alle bauen 0815 Sääle ohne Flair, ohne Innovation.

    Selbst der Eisverkäufer kurz vor Filmbeginn ist ja nicht mehr da, je nach Menschentyp war das schon ein kleines Unterhaltungsprogramm.

  15. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: cry88 05.03.15 - 15:37

    Kinos werden auch in 15 Jahren noch Orte zum Ausgehen sein. Wo man mit seinen Freunden oder mit dem Partner hingeht um einfach unter Menschen zu sein.

    Natürlich nicht um alleine hinzugehen. Alleine macht Kino keinen Spaß. Denn dann hat man Zeit sich die Preise genauer anzusehen, man hört die Leute um sich reden, man langweilt sich zu Tode während der Werbung etc.

    In der Gruppe dagegen ist es normal 20-30¤ für nen Abend auszugeben und achtet da auch nicht sonderlich drauf, man ist selbst damit beschäftigt sich zu unterhalten und bemerkt auch dadurch auch nicht, dass gerade Werbung läuft.

  16. Re: Wenn das Kino wenigstens einen gewissen Luxus hätte

    Autor: Bautz 05.03.15 - 15:53

    Bei uns gibt's den jetzt endlich wieder ...
    Bei uns in der Stadt gibt's auch noch ein kleines Kino, das meist nur Programm-Kino zeigt, das aber so viel Flair hat dass ich da immer mal hingehe.

    Das große ist einfach so steril und langweilig.

  17. Re: Wenn das Kino wenigstens einen gewissen Luxus hätte

    Autor: violator 05.03.15 - 15:57

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst der Eisverkäufer kurz vor Filmbeginn ist ja nicht mehr da, je nach
    > Menschentyp war das schon ein kleines Unterhaltungsprogramm.

    "Eis? Will jemand Eis?"
    - "WIR WOLLEN DEN FILM SEHEN!!!"

    :D

  18. Re: Wenn das Kino wenigstens einen gewissen Luxus hätte

    Autor: MSW112 05.03.15 - 16:00

    Mein Stammkino ist ein Familienbetrieb. Neben einem großen Kinosaal mit recht bequemen Stühlen und genug Platz in alle Richtungen (Lehne auf beiden Seiten pro Stuhl etc.), gibt es noch einen Saal 2.
    Deutlich kleiner, aber komplett mit Loungesesseln und Tischen bestückt. Bei nur 35 Plätzen ist ordentlich Platz für jeden und man kann sich frei einteilen wo man genau mit wem sitzen möchte, einfach genial.

    Das Problem sind einfach die großen Kinoketten, die alles auf Maximum "optimieren", und weniger auf Kundezufriedenheit.

    Die Kassiererin in meinem Lieblingskino kennt mich mein ganzes Leben lang. :)

  19. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: j4rted 05.03.15 - 16:00

    Ich geh wirklich gerne ins Kino. Natürlich bin ich von lauten oder komischen Sitznachbarn die andauernd aufs Klo gehen, genauso genervt wie jeder andere. Aber zum Kino gehört noch viel mehr. Die ganze Atmosphäre, die große Leinwand (Die kein Heimkino hat), der Sound (ist besser als in den meisten Heimkinos). Und allein wegen der Atmosphäre werden Kinos nicht aussterben.

    Zumal mir kein VoD Anbieter die Sneak im Kino ersetzen kann. Es gibt einfach nichts besseres einen Zufallsfilm zu sehen und sich mit den anderen Kinogängern darüber zu amüsieren oder zu freuen was da kommt.
    Und trotzdem schaue ich mir gerne auch noch daheim Filme an.
    Aber das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Das eine wird das andere nie ersetzen können und umgekehrt.

  20. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom Fenster

    Autor: violator 05.03.15 - 16:02

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Gruppe dagegen ist es normal 20-30¤ für nen Abend auszugeben und
    > achtet da auch nicht sonderlich drauf, man ist selbst damit beschäftigt
    > sich zu unterhalten und bemerkt auch dadurch auch nicht, dass gerade
    > Werbung läuft.

    Ja das ists ja eben, man zahlt übertriebene Preise UND wird dann noch ewig von Werbung belästigt. Stell dir vor du gehst in die Disko und alle paar Songs wird die Musik durch Werbung unterbrochen, da würde auch jeder sofort schreien.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ryte GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
      Everspin ST-MRAM
      256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

      Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

    2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
      Wikileaks
      Worum es im Fall Assange nun geht

      Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

    3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
      Zahlungsabwickler
      Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

      Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


    1. 22:10

    2. 18:08

    3. 18:01

    4. 17:07

    5. 16:18

    6. 15:59

    7. 14:36

    8. 14:14