1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beats Electronics: HTC konnte…

Was haben die eigentlich falsch gemacht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: vulkman 24.07.12 - 12:51

    Wie sind die binnen ein paar Jahren von einem der Top Handyhersteller zu einem Wackelkandidaten für Übernahme oder pleite geworden? Schlechte Produkte haben sie doch keine raus gebracht, oder?

  2. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: fuzzy 24.07.12 - 12:59

    Doch. Zu wenig interner Speicher.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  3. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: MKar 24.07.12 - 13:00

    Und zuwenig RAM.

  4. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: Dreami 24.07.12 - 13:03

    HTC hat den Fehler von zuvielen Geräten gemacht, die auch teilweise nicht überall verkauft wurden. Alleine in Europa warens 2011 10-15 Geräte. So kam es, dass man ein Topmodell gekauft hat (HTC Sensation) und danach dasselbe Gerät mit derselben Hardware verkauft wurde (HTC Sensation XE), das aber komplett baugleich und nur übertaktet ist.
    Zudem hat HTC im europäischen Markt chronisch zuwenig Speicher verbaut, während dieselben Modelle (!) im amerikanischen Markt mehr Speicher hatten. Kann auch daran liegen, dass z.B. das Sensation 4GB hat, aber nur 1GB nutzbar, der Rest fürs OS. Entsprechend wurde dann auch nur 1GB beworben. Wie das in den USA gemacht wurde, ist mir nicht klar.
    Ein weiterer Grund war, dass HTC sich mit den Updates fürs Desire (Phone of the Year 2010(!)) ziemlich übernommen und falsche Versprechungen gemacht hat. Es war ein andauerndes Hin-und-her ob denn Gingerbread jetzt angeboten werde und schlussendlich wurde ein abgespecktes Gingerbread ohne Wallpaper und ohne HTC-Apps angeboten, aber nur für diejenigen dies wollten ("Entwickler"), da das Desire zuwenig Speicher hatte und zudem unglücklich partitioniert war.

    Man traute sich also gar nicht mehr HTC-Geräte zu kaufen, weil das neue Flaggschiff gleich wieder ersetzt wurde. Samung im Gegensatz bringt zwar auch viele Geräte, behält aber ihr Flaggschiff (Galaxy S X) für ein Jahr.
    Zudem hat HTC für 2012 angekündigt weniger Geräte zu produzieren. Das war mit den 3 Smartphones in 3 Klassen (One X, S und V) zwar gelungen, danach wurden aber weitere Geräte angekündigt, die teilweise auch ältere Marken wieder aufgeheizt haben, wie z.B. das Desire C. Im neuesten "Coup" hat HTC das versprochene Update für das Desire HD abgekündigt, ohne genaue Gründe zu nennen.

  5. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: vulkman 24.07.12 - 13:05

    Ich glaub, das ist der beste, informativste und hilfreichste Post, den ich je im golem-Forum gelesen hab :) Danke!

  6. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: withered 24.07.12 - 13:10

    +1

  7. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: Kusie 24.07.12 - 13:12

    Hi,

    Firmen wie Samsung oder LG haben weniger, aber deutlich günstigere Smartphones (mit zwar weniger wertigen Gehäusen, Plastik statt Metall) bei gleicher oder besserer Leistung im Programm. Dazu kommt, das HTC bezüglich Ihres Bootloaders immer sehr restriktiv war, während z.B. Samsung es den Moddern sehr einfach macht, eine neue Firmware zu entwicklen, zu testen und aufzuspielen. Und wenn Androidnutzer eines wichtig ist, dann das. Auf die Galaxy Serie (vor allem das S2) kannst Du ohne große Hürden tausende verschiedenster ROMs aufspielen.

    Alles IMHO und YMMV.

  8. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: sparvar 24.07.12 - 13:19

    also sie sind nunmal jahre lang nach oben gestiegen und nun gehts halt mal abwärts - aber bei einem gewinn von 200 millioen würde ich nicht vonflasch gemacht reden ;)

  9. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: sparvar 24.07.12 - 13:20

    komisch dass sie trotz dieses fehlers (seit dem desire ) so erfolgreich wurden ;)

  10. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: sparvar 24.07.12 - 13:23

    teilweise falsch - samsung hat massig geräte im sortiment

    modden? ich modde mein desire immer noch ohne probleme

    für das doch erfolgreiche gs+ gibt es z.b. kaum mod unterstützung.

  11. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: DooMMasteR 24.07.12 - 13:24

    so ist es
    um Geräte wie das Galaxy S2, von dem es Quasi nur 2 wirkliche Varianten gibt (i9100 und i9100g) hat sich in der gleichen Zeit ein gutes und Stabiles PR-Bild und auch eine große Nutzergemeinschaft gebildet.

    Man kann bis heute nicht davon reden, dass es markbeeinflussend wäre, aber HTC steht auch was den Support/Verfügbarkeit an Infos und Material für die CustomROM community angeht in einigem nach, da tut die verwedendung von Qualcomms CPUs bei deren bescheuerter opensource Politik leider kein gutes zu.

    Ich denke auch, dass besonders das Sensation verwirrung gestiftet hat, es war zunächst das TopLevel Gerät, dann wurde jedoch schnell das XE angekündigt, und dann auch noch das XL.
    Der Verbraucher fragt sich während dessen mit Recht: "Was ist denn hier nun TopOfTheLINE?"

    Wohingegen Samsung recht klare Linien zieht, das Galaxy S ist immer das TopLevel Gerät sowohl von HW her als auch Preislich, der Vorgänger wird ggf. sogar nocheinmal, eine Ebene darunter, aufgefrischt (das Galaxy S2 ist nun schon deutlich älter als z.B. das iPhone 4S und wurde bereits im Februar 2011 erstmal verkauft).
    Daneben haben sie mit den Note erstaunlich viel Erfolg und auch Aufsehen erregt.

    Daneben kommt für mich auch Sense mit als Problematik hinzu, welches die Geräte vergleichsweise lahm macht und auch unübersichtlich und bloated. Samsung macht zwar ähnliches rudert aber inzwischen etwas zurück und geht deutlich Sinnvollere wege, auch wenn man sich über ein Galaxy S Gerät mit Vanilla Android sicher freuen würde aber das Deckt das Galaxy Nexus für den Moment zu genüge ab und fühlt sich dabei besser und brauchbarer an als zB ein HTC ONE X, das viel zu verbastelt wirkt und an vielen Ecken und Kanten nicht rund läuft, obwohl es >100¤ mehr kostet.

  12. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: Oldschooler 24.07.12 - 13:26

    HTC entwickelt Geräte, nur um die Stückzahl zu pushen... es wurden über 10 Modelle auf den Markt gebracht, die alle nur geringe Unterschiede und keine Innovation gegenüber den Mitbewerbern hatten. Das weitere Problem ist die typische Android-Macke: Jeder Hersteller möchte/muss an neuen Android-Versionen rumbasteln und gibt diese dann erst frei, oft nur für einige Modelle. Dies führt zu Verunsicherungen und Frust der Kunden, die dann direkt zur Android-Konkurrenz oder gleich zu Apple fliehen.

  13. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: DooMMasteR 24.07.12 - 13:26

    Auch für das Galaxy S+ ist der Support nicht ohne
    http://forum.xda-developers.com/forumdisplay.php?f=1270

    Das Problem: Qualcomm SoC und damit echt bescheidener Support seitens des Herstellers und schwierige ICS portierung (sowohl Audio als auch Kamerainterface sind bisher nicht wirklich fertig).

    Für das Galaxy S hat codeworx Audio und ein paar andere Dinge neu gebaut, beim S2 und 3 auch, aber beim Plus macht er nix, weil das Gerät quasi überflüssig ist, es wurde nur als Providergerät vermarktet… und hat in der Community eher schlechten Stellenwert…



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.12 13:35 durch DooMMasteR.

  14. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: spambox 24.07.12 - 13:33

    Also mir reichen die 32 Gig. Was ich sonst brauche geht über Cloud-Services.

  15. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: LH 24.07.12 - 13:46

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daneben haben sie mit den Note erstaunlich viel Erfolg und auch Aufsehen
    > erregt.

    Was das eigentliche Top-Modell war. Womit die Aussage "S2 = Topmodel für ein Jahr" schon nicht mehr stimmt.

    > Moment zu genüge ab und fühlt sich dabei besser und brauchbarer an als zB
    > ein HTC ONE X, das viel zu verbastelt wirkt und an vielen Ecken und Kanten
    > nicht rund läuft, obwohl es >100¤ mehr kostet.

    Das kann ich so nicht bestätigen. Ich hatte die Wahl zwischen dem Galaxy Nexus und dem HTC One X, und sie viel klar für das One X aus. Es wirkt wesentlich runder als das Nexus, HTC hat viele sinnvolle Änderungen durchgeführt. Gebastelt ist daran nichts.
    Das Nexus hat so einige Macken, vor allem mit dem als hochwertig bezeichneten Display. Für mich war es vor allem im Weißbereich eine Enttäuschung, und das extrem auf Dunkel getrimmte Theme, damit das Galaxy Nexus überhaupt eine erträgliche Akkulaufzeit erreicht, half auch nicht.

    Allerdings ist der Preisunterschied zwischenzeitlich noch größer gewesen, als du angibst. Ich hatte die Wahl zwischen 300 EUR Nexus und 550 EUR One X. Beides neu, wohlgemerkt.
    Aktuell scheint das Nexus wieder teurer geworden zu sein. Die 300 EUR waren bei Media Markt.

    Aber trotzt dieses Unterschieds, war die Wahl für mich klar. Das Nexus ist ein gutes Telefon, vor allem zu dem Preis "damals". Aber insg. ist das One X einfach das bessere Gerät, es ist im Detail durchdachter. Zudem schätze ich die bessere Ausnutzung des Platzes, bei gleicher Gerätegröße hat HTC die Tasten unten plaziert, Google verschwendet dafür Bildschirmplatz. Alleine das ist schon ein No-go von Google. Virtuelle Tasten sind ok, dann aber bitte ohne unnütz verschwendeten Platz am Gehäuse.

  16. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: withered 24.07.12 - 14:02

    April 2012: Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr sind um 37% zurückgegangen. Gewinn um 70%! Und es sind auch "nur" 120 Mio, da haste etwas optimistisch aufgerundet ^^

  17. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: ICH_DU 24.07.12 - 14:08

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DooMMasteR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daneben haben sie mit den Note erstaunlich viel Erfolg und auch Aufsehen
    > > erregt.
    >
    > Was das eigentliche Top-Modell war. Womit die Aussage "S2 = Topmodel für
    > ein Jahr" schon nicht mehr stimmt.
    >

    Falsch ! Das Note hat eine komplett andere Zielgruppe als das S2 man kann es schon fast als andere Geräteklasse sehen.
    Das S2 LTE dagegen wurde in Deutschland kaum vermarktet ist also zu vernachlässigen.
    Das hatte mehr Leistung aber quasi nur weil LTE auch mehr Leistung benötigt.

  18. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: fuzzy 24.07.12 - 14:26

    Klar, und in den Foren sieht man dann die Leute, die sagen "Android ist scheiße, ich kann keine fast Apps installieren", weil sie sich ein Wildfire S gekauft haben. Ist schonmal schlecht für Android. Manche denken dann noch anders bzw einen Schritt weiter und geben HTC - zurecht - die Schuld.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  19. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: fuzzy 24.07.12 - 14:28

    Das Desire hatte auch "jeder". Natürlich gibt es da dann genug Leute, die sich drum kümmern. Solche Super-Komfort-Sachen wie AlphaRev gibts aber eben für kaum ein anderes Gerät.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  20. Re: Was haben die eigentlich falsch gemacht?

    Autor: sparvar 24.07.12 - 14:43

    oder du hattest falsche zahlen ;)

    ->http://htcsource.com/2012/07/htc-posts-q2-profit-of-247-million-revenue-numbers-come-in-right-on-target/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIN Software GmbH, Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  4. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,49€
  3. 19,99
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
      Mobile Betriebssysteme
      Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

      Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

    2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
      Rechenzentren
      5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

      Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

    3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
      Elektromobilität
      EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

      Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


    1. 22:13

    2. 18:45

    3. 18:07

    4. 17:40

    5. 16:51

    6. 16:15

    7. 16:01

    8. 15:33