Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bei Apple herrscht Kriegsstimmung…

?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: surfenohneende 14.03.10 - 18:51

    Wie im Kindergarten...

  2. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: komischkomisch 14.03.10 - 19:06

    komisch. das dachte ich auch gerade...

    Mal sehen wie passende Meldung in drei Monaten aussieht,
    vielleicht Apple und Google planen strategische Allianz gegen
    Microsoft oder umgekehrt...

  3. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: iMäc 14.03.10 - 22:15

    Diese strategische Allianz ist doch in vielen Geschäftsbereichen beider Unternehmen seit Jahren Realität. Microsoft hat doch an allen Fronten mit entweder Apple oder Google als Mitbewerber zu kämpfen.

    Dass Google sich ebenfalls neue Geschäftsbereiche sucht, findet und ausbaut, ist nur Recht und billig. Das weiß eine Firma Apple auch. Und würden sie diese Säbelraselei nicht betrieben, könnten Aktionäre beider Firmen schnell auf den Gedanken kommen, ihre CEOs seien nicht mehr in der Lage, das Schiff zu steuern. Das wäre fatal für den Aktienhandel. Wie bei allem, gibt es auch bei den Patentkloppereien immer mehr als die eine Wahrheit.

    Der nächste große Knall kommt jetzt von Apple (iPad), danach (September) bringt Google ihr Chrome OS auf den Markt und hat vom Start weg ganz sicher zahlreiche namhafte Partner mit an Bord. Die Netbook-Blase ist geplatzt. Die Billig-Notebooks brauchen ein leistungsfähigeres OS. Und es kommen zahllose neue Geräte/-klassen mit Chrome OS für ganz neue Marktsegmente.

    Weihnachten 2010 ist Blutbad für Microsoft! Da platzt dann deren Windows 7 Blase und an allen Ecken steht die Konkurrenz mit funktionierenden Produkten parat.

  4. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Suppenkasper 14.03.10 - 23:09

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weihnachten 2010 ist Blutbad für Microsoft! Da platzt dann deren Windows 7
    > Blase und an allen Ecken steht die Konkurrenz mit funktionierenden
    > Produkten parat.

    2011 geht Microsoft pleite und es wird das Jahr des Linux-Desktops ...
    So wie man es jetzt schon seit Jahren hört (Dieses Jahr war die Linux-Community ausnahmsweise still mit dieser Aussage)

  5. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: iMäc 14.03.10 - 23:52

    Linux hat alle Chancen, den Massenmarkt zu erreichen vertan. Sie haben sich von Microsoft bei den Netbooks die Butter vom Brot nehmen lassen. Linux wird, wenn überhaupt, durch Chrome OS prominent vertreten werden.

    Microsoft muss sich intern umstrukturieren. Das geht nie ohne Einbrüche und Verluste. Eine Neuorientierung am Markt steht bevor. Auch werden sie sich über kurz oder lang davon verabschieden, reiner Softwareanbieter und Händler von Lizenzen zu sein. Wie Steve Ballmer schon sagte: Microsoft muss ein wenig mehr wie Apple werden. Das Unternehmen ist gut aufgestellt und zukunftsorientiert. Beides Faktoren, die Microsoft derzeit fehlen. Dass Microsoft pleite geht, halte ich für unwahrscheinlich wenn nicht gar ausgeschlossen. So sehr ich das Geschäftsgebahren des Konzerns in den letzten 10 Jahren auch verabscheue, und das offensichtliche für dumm verkaufen des Endkunden, Microsoft ist enorm wichtig für die IT-Branche. Was sie brauchen ist frischer Wind. Und eine Leitfigur. Ich denke, wir werden die Rückkehr des Bill Gates bald erleben dürfen ... :)

  6. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: iMäc 14.03.10 - 23:52

    Linux hat alle Chancen, den Massenmarkt zu erreichen vertan. Sie haben sich von Microsoft bei den Netbooks die Butter vom Brot nehmen lassen. Linux wird, wenn überhaupt, durch Chrome OS prominent vertreten werden.

    Microsoft muss sich intern umstrukturieren. Das geht nie ohne Einbrüche und Verluste. Eine Neuorientierung am Markt steht bevor. Auch werden sie sich über kurz oder lang davon verabschieden, reiner Softwareanbieter und Händler von Lizenzen zu sein. Wie Steve Ballmer schon sagte: Microsoft muss ein wenig mehr wie Apple werden. Das Unternehmen ist gut aufgestellt und zukunftsorientiert. Beides Faktoren, die Microsoft derzeit fehlen. Dass Microsoft pleite geht, halte ich für unwahrscheinlich wenn nicht gar ausgeschlossen. So sehr ich das Geschäftsgebahren des Konzerns in den letzten 10 Jahren auch verabscheue, und das offensichtliche für dumm verkaufen des Endkunden, Microsoft ist enorm wichtig für die IT-Branche. Was sie brauchen ist frischer Wind. Und eine Leitfigur. Ich denke, wir werden die Rückkehr des Bill Gates bald erleben dürfen ... :)

  7. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Örks 15.03.10 - 07:13

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux hat alle Chancen, den Massenmarkt zu erreichen vertan. Sie haben sich
    > von Microsoft bei den Netbooks die Butter vom Brot nehmen lassen. Linux
    > wird, wenn überhaupt, durch Chrome OS prominent vertreten werden.
    >
    Das kann man so unterschreiben.
    Der LINUX-Desktop ist für den Massenmarkt so tot, wie er
    toter nicht mehr sein kann.

    Man hatte mit KDE 3 eine GUI, die populär und leistungsfähig
    war.Die dabei war auch in Nutzergruppen Akzeptanz zu finden,
    die vorher mit LINUX nichts am Hut hatten..und dann kam dieser unsägliche KDE4-Schrott.
    Diese völlig unprofessionelle , um nicht zu sagen katastrophale
    Stümperei die da gelaufen ist, hat IMO dem LINUX-Desktop
    hierzulande das Genick gebrochen.

    Und Ubuntu kann man vergessen, das ist Bastelkram
    aber keine Alternative zu irgend etwas.

    Kurz:
    Sie haben es vermasselt

  8. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: _mike 15.03.10 - 07:38

    Es ist nie zu spät, dass Linux den Durchbruch gelingt. Und ohne Apple und Google, wären wir anderen alternativen Produkten gegenüber viel weniger aufgeschlossen. Zudem setzt Google auf OpenSource und Ubuntu versucht derweil sich an MacOS und Windows zu orientieren. Ich bin sicher kein Ubuntu-Fanboy, aber es ist sicher die Distro, die am Meisten Windows-Benutzer anlockt und dazu bringt, zu wechseln. Canonical machts wirklich gut und ich kann nur hoffen, dass dieses Unternehmen sich irgendwann mal zu den großen reihen darf

  9. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: iMäc 15.03.10 - 07:45

    Stimmt, wenn eine Linux Distri es schaffen kann, dann Ubuntu. Aber seien wir mal ehrlich: Das wird in der breiten Masse nicht mehr geschehen. Bald kommt Chrome OS. Auch ein Linux. Und das wird es werden, da kommerziell.

  10. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: jigigangi 15.03.10 - 09:18

    Leute, das ist ganz normal in der Marktwirtschaft. Es schreiben leute darüber und ihr lest es und interessiert euch, diskutiert es und habt es im hirn. das nennt man guerilla marketing. google und apple haben diese art der werbung zur perfektion getrieben. glaubt doch nicht jeden müll, den ihr lest. glaubt ihr wirklich, dass zwei, die das zeug haben die medien zu beherrschen sich gegenseitig kaputt machen? wer ein eifon hat will kein android und umgekehrt. das ganze machtgehabe ist einfach nur, um sich im markt in die köpfe der anderen zu setzen. seht euch mal den zukunftsfilm über google und amazon an. ich sehe da aber nicht amazon, sondern apple oder eine kooperation aus apple und google. alles verschmelzt immer mehr zu einem haufen. ich wette, die treffen sich einmal im monat zum fischen und bequakeln was man als nächstes macht, damit die schlagzeilen über alle berichten. billigere werbung gibt es nicht.

  11. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Echt mal 15.03.10 - 09:48

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft muss sich intern umstrukturieren. Das geht nie ohne Einbrüche und
    > Verluste. Eine Neuorientierung am Markt steht bevor. Auch werden sie sich
    > über kurz oder lang davon verabschieden, reiner Softwareanbieter und
    > Händler von Lizenzen zu sein.

    Irgendwie scheinst du nicht zu wissen, dass Microsoft auch Hardware und sehr viel mehr macht als nur Software und Lizenzhandel. Wieso also so ein Gehabe von dir, wenn du eigentlich nicht viel von einem Thema weißt,über das du schreibst?

  12. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: iLOLROFL 15.03.10 - 10:54

    Microsoft "macht" keine Hardware, sondern lässt sie in ihrem Namen produzieren. Es gibt de Facto keine Telefone von Microsoft oder Computer. Du meinst deren Tastaturen, Mäuse etc. Wenn man aber keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten ... ;-)

  13. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Echt mal 15.03.10 - 13:11

    Eigene Gedanken sollten oft hilfreicher sein als ein von der unteren Masse überstrapaziertes Zitat. Es ist natürlich mein Fehler, anzunehmen, dass Apple seine verwendeten Grafikkarten nicht selber herstellt oder Microsoft natürlich etwas mit der XBox oder dem Zune zu tun hätte.

    Ich entschuldige mich dafür.
    Es ist wohl so, dass alle, die mit Hardware zu tun haben, diese nicht selber entwickeln oder bauen oder wasauchimmer. Gehe ich recht in der Annahme, dass es eigentlich nur eine einzige Firma auf der Welt gibt, die wirklich Hardware entwickelt?

  14. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: quasi11 15.03.10 - 13:30

    _mike schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nie zu spät, dass Linux den Durchbruch gelingt.

    Natürlich nicht, aber ich fürchte, die Realität sieht düster aus. Laut marketshare dümpelt der Marktanteil von Linux auch weiter konsequent um die 1%, aktuell ist er sogar wieder leicht gefallen. Und ein Marktanteil von 1% ist leider in jeglicher Hinsicht irrelevant, sowohl aus Sicht der der Benutzer als auch der Softwareanbieter.

    Windows Vista war meiner Meinung nach DIE Chance für Linux, um aufzuholen, da Vista nun auch in der breiten Öffentlichkeit durchaus negativ wahrgenommen wurde. Die Kritik beschränkte sich nicht wie sonst auf die "üblichen Verdächtigen" wie heise.de o.ä., sondern ich selber habe oft in Kundengesprächen mit Menschen, die gerade NICHT aus der IT-Branche kommen, deutlich die Unzufriedenheit wahrgenommen.

    Genutzt wurde die Chance nicht. Microsoft hat mit Windows 7 ein nun wirklich gutes Produkt nachgeliefert, sodass sie nun weitaus weniger Angriffsfläche bieten. Und was ChromeOS angeht halte ich zum einen wenig bis gar nichts von dem dahinterstehenden technischen Aspekt, und zum anderen dürfte es eine Klagewelle geben, die sich ja schon jetzt abzeichnet (z.B. Stichwort "Browserwahl").

    Nein, ich persönlich sehe die Zukunft von Linux leider nicht besonders rosig.

  15. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Lalaaaa 16.03.10 - 00:08

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weihnachten 2010 ist Blutbad für Microsoft! Da platzt dann deren Windows 7
    > Blase und an allen Ecken steht die Konkurrenz mit funktionierenden
    > Produkten parat.

    Naja, Microsoft hat schon so viele "Konkurrenten" kommen und gehen sehen...

  16. Re: ?"Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich"?

    Autor: Lalaaaaa 16.03.10 - 00:13

    iLOLROFL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft "macht" keine Hardware, sondern lässt sie in ihrem Namen
    > produzieren. Es gibt de Facto keine Telefone von Microsoft oder Computer.
    > Du meinst deren Tastaturen, Mäuse etc. Wenn man aber keine Ahnung hat,
    > einfach mal die Fresse halten ... ;-)

    omg.

    Das kannst du im Grunde über fast alle Markenhersteller im IT-Bereich sagen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. CSL Behring GmbH, Marburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 14,99€
  3. 2,99€
  4. (-60%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55