Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin gegen Artikel 13: Axel Voss…

Betrifft mich als Betreiber auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: VERGiL 02.03.19 - 22:48

    Ich hab mit ein paar Kommilitonen eine App gebaut, mit der wir kein Geld verdienen. Wir setzen uns grob gesagt für die lokale Kultur unserer Stadt ein und sind dafür auch auf nutzergenerierten Content (u.a. Bilder) angewiesen. Wir haben dafür extra eine GbR gegründet und bisher locker eine vierstellige Anzahl an Arbeitsstunden rein gesteckt. Alles unentgeltlich. Wenn das so durch geht, können wir dicht machen. Das ist alles sehr, sehr traurig.

  2. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.19 - 23:25

    VERGiL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mit ein paar Kommilitonen eine App gebaut, mit der wir kein Geld
    > verdienen. Wir setzen uns grob gesagt für die lokale Kultur unserer Stadt
    > ein und sind dafür auch auf nutzergenerierten Content (u.a. Bilder)
    > angewiesen. Wir haben dafür extra eine GbR gegründet und bisher locker eine
    > vierstellige Anzahl an Arbeitsstunden rein gesteckt. Alles unentgeltlich.
    > Wenn das so durch geht, können wir dicht machen. Das ist alles sehr, sehr
    > traurig.

    Kurz gesagt, du hast sie wohl nicht mehr alle?! Du bietest offenbar einen Dienst komplett kostenlos an und setzt auf die community. Damit nimmst du anderen die ggf. mit sowas geld verdienen wollen ja jegliche Grundlage auch nur im ansatz einen wirtschaftlichen nutzen erzielen zu können. Sowas ist zutiefst unkapitalistisch, ja man könnte fast schon sagen ihr wärt sozialistisch eingestellt! :O

  3. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: Kay_Ahnung 02.03.19 - 23:39

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VERGiL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab mit ein paar Kommilitonen eine App gebaut, mit der wir kein Geld
    > > verdienen. Wir setzen uns grob gesagt für die lokale Kultur unserer
    > Stadt
    > > ein und sind dafür auch auf nutzergenerierten Content (u.a. Bilder)
    > > angewiesen. Wir haben dafür extra eine GbR gegründet und bisher locker
    > eine
    > > vierstellige Anzahl an Arbeitsstunden rein gesteckt. Alles
    > unentgeltlich.
    > > Wenn das so durch geht, können wir dicht machen. Das ist alles sehr,
    > sehr
    > > traurig.
    >
    > Kurz gesagt, du hast sie wohl nicht mehr alle?! Du bietest offenbar einen
    > Dienst komplett kostenlos an und setzt auf die community. Damit nimmst du
    > anderen die ggf. mit sowas geld verdienen wollen ja jegliche Grundlage auch
    > nur im ansatz einen wirtschaftlichen nutzen erzielen zu können. Sowas ist
    > zutiefst unkapitalistisch, ja man könnte fast schon sagen ihr wärt
    > sozialistisch eingestellt! :O

    :D mal unabhängig von der Ironie hat das ganze IMHO nichts mit Sozialistisch zu tun, es ist einfach ein teil der aktuellen Open-Source Kultur und gar nicht mal selten :D

  4. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: mhstar 03.03.19 - 10:51

    VERGiL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mit ein paar Kommilitonen eine App gebaut, mit der wir kein Geld
    > verdienen. Wir setzen uns grob gesagt für die lokale Kultur unserer Stadt
    > ein und sind dafür auch auf nutzergenerierten Content (u.a. Bilder)
    > angewiesen. Wir haben dafür extra eine GbR gegründet und bisher locker eine
    > vierstellige Anzahl an Arbeitsstunden rein gesteckt. Alles unentgeltlich.
    > Wenn das so durch geht, können wir dicht machen. Das ist alles sehr, sehr
    > traurig.

    Das ist laut EU kein Problem.
    Denn immerhin gibt es ja Google Maps. Dort können die Nutzer posten, mit einem kleinen Uploadfilter laut Stand der Technik ist alles OK.

    Klar, ihr seit klein, aber deswegen gibt es ja eine Ausnahme für kleine Seiten. Außer euch gibt's schon drei Jahre. Hoppala. Na dann kann man aber kein Auge mehr zudrücken, da gilt für euch das gleiche wie für Google und Co.
    Am besten dicht machen. Wenn ihr nach drei Jahren noch nicht profitabel seit, dann kräht nach euch offensichtlich kein Hahn. Und wo kein Hahn kräht, kann kein Shitstorm entstehen. Und wo kein Shitstorm ist, ja dort fahren wir drüber wie nix.

    Pech gehabt.
    #WelcomeToTheEU

  5. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: Jusito 03.03.19 - 11:11

    So wie ich dje Informationen von Solmecke lese, ist mir aufgefallen, dass nur profitorientierte bzw kommerzielle Anbieter betroffen sind. Das wäre hier ja dann nicht der Fall?
    Sollte ich das missverstanden haben, würde dass dann nicht auch für z.B. Teamspeak Server Probleme geben? (Bei Non Profit Lizenz)

    https://www.wbs-law.de/urheberrecht/geplante-urheberrechtsreform-zerstoert-artikel-13-wirklich-youtube-78689/

    Zitat
    Reform träfe nicht nur große Plattformen wie YouTube oder Facebook, die tatsächlich massiv davon profitieren, dass Nutzer bei ihnen Content hochladen, den sie über Werbung monetarisieren können. Sondern auch kleine kommerzielle Apps, Webseiten und Nutzerforen, bei denen es hauptsächlich um Meinungs- und Informationsaustausch der Nutzer geht – denn viele von ihnen sind bereits älter als drei Jahre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.19 11:13 durch Jusito.

  6. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: unbuntu 03.03.19 - 12:13

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, ihr seit klein, aber deswegen gibt es ja eine Ausnahme für kleine
    > Seiten.

    Haha, ja es gibt Ausnahmen. Aber nur wenn alle gleichzeitig gelten. Ist sein Angebot älter als 3 Jahre ist er automatisch raus, selbst wenn er nur 2 User hat. Einzig dass er keinen Umsatz macht ist ein Schlupfloch. Aber da Urheberrechtsverstöße das Schlimmste sind, ist das nur eine Frage der Zeit, bis die erste Klage kommt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.19 13:39 durch mp (golem.de).

  7. Re: Betrifft mich als Betreiber auch

    Autor: Hotohori 04.03.19 - 07:59

    Jusito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich dje Informationen von Solmecke lese, ist mir aufgefallen, dass
    > nur profitorientierte bzw kommerzielle Anbieter betroffen sind. Das wäre
    > hier ja dann nicht der Fall?
    > Sollte ich das missverstanden haben, würde dass dann nicht auch für z.B.
    > Teamspeak Server Probleme geben? (Bei Non Profit Lizenz)
    >
    > www.wbs-law.de
    >
    > Zitat
    > Reform träfe nicht nur große Plattformen wie YouTube oder Facebook, die
    > tatsächlich massiv davon profitieren, dass Nutzer bei ihnen Content
    > hochladen, den sie über Werbung monetarisieren können. Sondern auch kleine
    > kommerzielle Apps, Webseiten und Nutzerforen, bei denen es hauptsächlich um
    > Meinungs- und Informationsaustausch der Nutzer geht – denn viele von
    > ihnen sind bereits älter als drei Jahre.

    Nein, Solmecke nimmt doch immer wieder seine Bilder Seite, die auch kostenlos läuft und mit der er kein Geld verdient, als Beispiel warum Artikel 13 Irrsinn ist. Würden also nicht profitorientierte Seiten raus fallen, wäre sein Beispiel ziemlich sinnfrei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 192,99€ (Bestpreis!)
  2. 149,90€
  3. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Powerup 4.0: Mikrocontroller und Propeller steuern Papierflugzeuge
      Powerup 4.0
      Mikrocontroller und Propeller steuern Papierflugzeuge

      Mit zwei Rotoren und einem Controller an der Nase können Bastler ihre Papierflugzeuge durch die Luft sausen lassen. Powerup 4.0 liefert die nötigen Werkzeuge für die eigenen DIN-A4-Flugvehikel - inklusive Fernsteuerung per Smartphone.

    2. ARM Flexible Access: Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen
      ARM Flexible Access
      Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen

      Die Konkurrenz durch RISC-V zeigt Wirkung: ARM öffnet seinen ARM Flexible Access für Universitäten, was bedeutet, dass Forscher kostenlos Zugriff auf unter anderem CPU- und Grafikkerne der Briten haben.

    3. Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
      Programmiersprache
      Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

      Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.


    1. 14:45

    2. 14:13

    3. 14:00

    4. 13:54

    5. 13:39

    6. 13:15

    7. 13:03

    8. 12:42