1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beschäftigte: Amazon Deutschland…

Beschäftigte: Amazon Deutschland vernichtet Retouren

Amazon Deutschland soll laut Aussagen von Beschäftigten zurückgeschickte und nicht verkaufte Waren vernichten. In einem Lager stehen täglich hunderte Artikel intern unter der Versandmethode "Destroy".

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Wegwerfen... So tickt unsere Gesellschaft nun mal! (Seiten: 1 2 ) 40

    Shred | 08.06.18 13:15 11.06.18 11:49

  2. Ist normal, überrascht das jemanden? 14

    fox82 | 08.06.18 13:24 11.06.18 09:22

  3. Wird nicht mal an die Beschäftigten abgegeben (Seiten: 1 2 ) 33

    Musti77 | 09.06.18 00:06 11.06.18 07:27

  4. Kann ich nicht unterschreiben 16

    DreiChinesenMitDemKontrabass | 08.06.18 23:37 10.06.18 12:10

  5. Es braucht ein allgemeines Gesetz gegen Energie- und Ressourcenverschwendung 4

    Snoozel | 09.06.18 14:09 10.06.18 10:36

  6. Ein paar Details ... 3

    Dubu | 08.06.18 14:51 09.06.18 23:42

  7. Nur in Deutschland werden jährlich 6 Millionen Tonnen Lebensmittel wegeworfen... 12

    Legendenkiller | 08.06.18 15:22 09.06.18 20:20

  8. Amazon, BMW & Co. 16

    AllDayPiano | 08.06.18 13:31 09.06.18 17:15

  9. Urlaubsware 5

    ObjectID | 08.06.18 14:14 09.06.18 14:53

  10. Grund für Rückgabe 10

    Forenforst | 08.06.18 19:42 09.06.18 13:49

  11. Völlig normal und richtig so 5

    AntonZietz | 09.06.18 09:11 09.06.18 12:44

  12. Bei Lebensmitteln ist das schon Gang und Gäbe 1

    Der Rechthaber | 09.06.18 11:26 09.06.18 11:26

  13. Was für ne Freitagsmeldung 18

    Hypfer | 08.06.18 13:08 09.06.18 08:17

  14. Wessen Ware wird jetzt zerstört? (Seiten: 1 2 ) 21

    Pecker | 08.06.18 12:51 09.06.18 01:21

  15. Schrottplatz 1

    FreierLukas | 09.06.18 01:15 09.06.18 01:15

  16. Also mein Vorschlag wäre... 1

    Unix_Linux | 08.06.18 22:39 08.06.18 22:39

  17. Dann aber auch Gewährleistungsverzicht 1

    picaschaf | 08.06.18 22:18 08.06.18 22:18

  18. Tablets, Matratzen und Möbel 1

    Luu | 08.06.18 20:47 08.06.18 20:47

  19. Ziemlich normal im Lagergeschäft 2

    Gokux | 08.06.18 20:22 08.06.18 20:40

  20. Und das Problem ist jetzt? 3

    PhilSt | 08.06.18 13:18 08.06.18 16:51

  21. "frustfreie Rücksendung" 2

    Anonymer Nutzer | 08.06.18 15:34 08.06.18 15:50

  22. Warehouse Deals 7

    DerSchwarzseher | 08.06.18 13:28 08.06.18 15:39

  23. Ziemliche Ähnlichkeiten in der Formulierung zum BILD-Artikel 9

    Schattenwerk | 08.06.18 13:37 08.06.18 14:44

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Hackerwettbewerb: Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge
    Hackerwettbewerb
    Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge

    Etliche Zero-Day-Exploits in verschiedenen Softwareprojekten sind im Rahmen des Hackerwettbewerbs TianfuCup gezeigt worden, der chinesischen Version von Pwn2Own. Insgesamt gewannen die Hacker mehrere 100.000 US-Dollar.

  2. Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.

  3. Firmeneigenes 5G: 5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen
    Firmeneigenes 5G
    5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen

    Die Vergabe von lokalen Frequenzen für firmeneigene 5G-Netze beginnt. Auch die Preise für den Betrieb werden nun klarer.


  1. 13:19

  2. 12:05

  3. 11:58

  4. 11:52

  5. 11:35

  6. 11:21

  7. 10:58

  8. 10:20