1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beschäftigte: Amazon Deutschland…

Ist normal, überrascht das jemanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: fox82 08.06.18 - 13:24

    Bei den heutigen Erwartungen der Konsumenten ist eine Retoure oft wertlos, weil niemand den "gebrauchten" Artikel haben möchte. Da reicht schon die geöffnete Verpackung.

    Außerdem ist der Warenwert (EK) von günstigen Artikeln deutlich niedriger als der Verkaufspreis.
    Wenn man einen 10 EUR Artikel bei Amazon kauft kostet der Artikel im Einkauf vielleicht 1-2 EUR. Rest sind Versandkosten, Amazon Gebühren, Profit.
    Da ist sogar der Rückversand ein Verlust, am besten der Kunde entsorgt den Artikel selbst.

    Eine Abgabe an Hilfsorganisationen wäre natürlich wünschenswert. Gibt vermutlich dumme Gesetzliche Haftungsregeln oä die das verhindern, aber das sollte man ändern, klar.

  2. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: DaChicken 08.06.18 - 13:29

    Hatte ich bei einem 15¤ Küchen-Messer, sollte ich entsorgen weil der Griff sich nach einmal Abwaschen zerlegt hatte und Amazon hat mir ein neues geschickt.

  3. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: nuffy 08.06.18 - 13:32

    Wenn man sich mal an den Schnäppchenangebotstagen anschaut, was da alles an Zeugs angeboten wird, was zum Teil (natürlich Ansichtssache) hässlich, übertrieben unnötig oder einfach nur die Kopie von der Kopie von der Kopie der Kopie der Produktkopie ist, wundert mich das nicht.

    Die unfassbar hohe Menge an Artikeln in diversen Ausführungen überlastet sicherlich auch die Lager von Amazon immens. Da wundert es mich bei unserer Wegwerf-Gesellschaft - aber auch bei der Retour-Mentalität vieler Kunden (bestellen es nur, um es zu prüfen, ob sie es überhaupt haben wollen) ist das nicht verwunderlich.

    Heutzutage will ja jeder jeden Driss verkaufen, auch gerade über Amazon.

    Was wird wohl denn mit all den elektronischen Gadgets und Geräten passieren, die im Saturn in den Regalen 1-2 Jahre liegen und irgendwann durch kurze Produktzyklen gleicher Gerätehersteller überholt sind? Diese Ladenhüter fliegen doch auch raus und werden entweder irgendwo verscherbelt, oder landen ebenfalls in der Presse oder Müllverbrennung.

  4. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: Nico82x 08.06.18 - 20:04

    Das überrascht mich tatsächlich schon sehr, dass er wirtschaftlicher sein soll einen ~1000¤ Kühlschrank zu entsorgen um die Preise stabil zu halten (ich vermute mal, dass das der primäre Antrieb ist) anstatt diesen mit erheblichen Nachlässen zu verkaufen. Bei einem angenommenen VK von noch 500¤ würde das ja bedeuten, dass die Marge auf ein preisstabiles Neugerät >= 500¤ ist. Schwer vorstellbar. Erklären kann ich mir das daher nur mit einer Angst vor langfristigen Effekten: wenn der Konsument sich daran gewöhnt hat, dass es erheblich günstiger geht, wenn das Gerät auch 14 Tage alt sein darf dann sinkt womöglich die Bereitschaft mit der Zeit jemals wieder 1000¤ für einen Kühlschrank auszugeben.

  5. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: Cok3.Zer0 08.06.18 - 20:27

    Saturn nimmt wegen Hygiene keine geöffneten Kopfhörer zurück. Ist also nicht normal.

  6. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: das_mav 09.06.18 - 03:05

    Bei Saturn kann ich KH aber auch ausprobieren und dann kaufen oder es lassen, bei Amazon nicht.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  7. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: McWiesel 09.06.18 - 09:04

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Saturn kann ich KH aber auch ausprobieren und dann kaufen oder es
    > lassen, bei Amazon nicht.

    Bitte wie? Ja, wenn zufällig ein Aussteller wo rumliegt, vielleicht. Ansonsten sagte mir der Mitarbeiter auch gnadenlos schon "wenn ich jetzt die Packung aufmachen würde, müssten Sie es kaufen".

    Und ja, ich hab letztlich Verständnis dafür. Gegen ein Artikel, wo schon mal jemand reingeschaut hat, hab ich nichts. Aber ich hab was gegen Artikel, wo was drin fehlt, und das wird in der heutigen kaputten Gesellschaft immer schlimmer. Von daher kauf ich nichts mehr aufgerissenes.
    Im Baumarkt ist das besonders regelmäßig. Fehlt dann halt bei einem Hochdruckreiniger-Komplett-Set eine Düse für 40¤, weil irgendjemand anders die rausgeklaut hat.
    Weil man im Getümmel im Markt nicht die komplette Packung zerpflücken und jedes Styroporformteil überprüfen kann, fällt einem ja das oft erst zu Hause auf, dass was fehlt. Und dann darf man wieder hinfahren und es geht die Diskussion am Info-Schalter los und ist auf die pure Kulanz vom Laden angewiesen. Und gerade bei so einem Warenwert wird das dann nicht mehr so einfach. Und noch übler wirds, wenn das fehlende Teil nicht so einfach im Zubehör-Regal zu finden ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.18 09:08 durch McWiesel.

  8. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: fox82 09.06.18 - 09:16

    Zum 1000eur Kühlschrank: der wird eventuell bei den Warehouse Deals angeboten, macht Amazon zumindest bei Elektronik mit kleinen Schönheitsfehlern.

    Problematisch ist aber wenn etwas defekt ist: Dann müsste repariert werden. Und das ist dann sehr unwirtschaftlich (Berüchtigt: Miele).

    Da müsste der Staat zb die Abgabe an Vereine oä erzwingen, und dann solche Reparaturwerkstätten fördern. Gibts in Österreich glaube ich, staatlich geförderte Ausbildungsbetriebe für Jugendliche die sonst keine Ausbildung machen könnten...

  9. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: elknipso 09.06.18 - 09:48

    Dann müsste Amazon abermimmer noch Garantie geben, und schon lohnt es sich nicht mehr.

  10. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: hansjoerg 09.06.18 - 10:17

    - aber auch bei der Retour-Mentalität vieler Kunden
    > (bestellen es nur, um es zu prüfen, ob sie es überhaupt haben wollen) ist
    > das nicht verwunderlich.
    Sie interessieren sich also für ein Tamron Makroobjektiv und wissen nicht welches sie wollen.das 60mm objektiv oder das 90mm objektiv? Wie sollen sie es ausprobieren.also beide bestellen, an die kamera anschrauben und damit in den Garten und dort an den Blümchen ausprobieren. Natuerlich kann man zum lokalen Saturn gehen. Aber dort kann man es nur unter der Aufsicht der Verkäufern Mal im Laden mit schlechtem Licht und ohne Blümchen an die kamera schrauben. Also beide im Saturn bezahlen und im Garten ausprobieren.dann eines bei Saturn zurückgeben. Das selbe in grün. Ich habe vor ein paar Jahren das 60mm und das 90mm Makro auf der Ausstellung photokina ausprobiert. Das ist aber was ganz anderes als es im Garten mit Blümchen zu probieren. Und nicht jeder hat bekannte die beide objektive haben wo man es Mal probieren kann. Es gibt oft Fälle wo Ansicht sinnvoll und notwendig ist. Und bei online bestellen Klamotten sowieso. Deshalb bestelle ich online keine Schuhe oder Klamotten.

  11. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: Nico82x 09.06.18 - 11:46

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste Amazon abermimmer noch Garantie geben, und schon lohnt es sich
    > nicht mehr.

    Gewährleistung, nicht Garantie. Die kann man m.W. auf 1 Jahr reduzieren mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten und ist vom Grundsatz her ja auch eine gute Sache.

  12. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: elknipso 09.06.18 - 12:14

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann müsste Amazon abermimmer noch Garantie geben, und schon lohnt es
    > sich
    > > nicht mehr.
    >
    > Gewährleistung, nicht Garantie. Die kann man m.W. auf 1 Jahr reduzieren mit
    > Beweislastumkehr nach 6 Monaten und ist vom Grundsatz her ja auch eine gute
    > Sache.

    Stimmt, da habe ich jetzt das falsche Wort benutzt.
    Aber selbst ein Jahr Gewährleistung (amazon ist sehr kulant und beruft sich nie auf die 6 Monate Hintertür) lohnen sich halt bei vielen Artikeln für den Händler einfach nicht. Da ist es billiger die Ware zu entsorgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.18 12:16 durch elknipso.

  13. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: ip_toux 09.06.18 - 20:40

    Wundert mich nicht, liegt aber auch häufig an den Kunden, komm aus dem Möbelhaus Bereich, die Kunden wollen 50¤ für eine Lampe ausgeben die aber die Qualität der 150¤ Lampe hat, ist dann ein Kratzer dann geht sie Retoure, der nächste Kunde dann "Die war aber schon mal offen, will ich nicht"

    Bleibt also nur Müll, denn der Hersteller nimmt sie auch nicht zurück da Funktion in Ordnung. Wir sind also selber schuld an der Misere.

  14. Re: Ist normal, überrascht das jemanden?

    Autor: chefin 11.06.18 - 09:22

    hansjoerg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - aber auch bei der Retour-Mentalität vieler Kunden
    > > (bestellen es nur, um es zu prüfen, ob sie es überhaupt haben wollen)
    > ist
    > > das nicht verwunderlich.
    > Sie interessieren sich also für ein Tamron Makroobjektiv und wissen nicht
    > welches sie wollen.das 60mm objektiv oder das 90mm objektiv? Wie sollen sie
    > es ausprobieren.also beide bestellen, an die kamera anschrauben und damit
    > in den Garten und dort an den Blümchen ausprobieren. Natuerlich kann man
    > zum lokalen Saturn gehen. Aber dort kann man es nur unter der Aufsicht der
    > Verkäufern Mal im Laden mit schlechtem Licht und ohne Blümchen an die
    > kamera schrauben. Also beide im Saturn bezahlen und im Garten
    > ausprobieren.dann eines bei Saturn zurückgeben. Das selbe in grün. Ich habe
    > vor ein paar Jahren das 60mm und das 90mm Makro auf der Ausstellung
    > photokina ausprobiert. Das ist aber was ganz anderes als es im Garten mit
    > Blümchen zu probieren. Und nicht jeder hat bekannte die beide objektive
    > haben wo man es Mal probieren kann. Es gibt oft Fälle wo Ansicht sinnvoll
    > und notwendig ist. Und bei online bestellen Klamotten sowieso. Deshalb
    > bestelle ich online keine Schuhe oder Klamotten.

    Gefühlt sind es keine 1 Promille der Produkte bei der solch eine Prüfung nötig ist. Vermutlich sogar noch weniger. Den eigentlich weis ich vorher welches Objektiv ich will, weil ich weis wie ein 60 und wie ein 90mm abbildet. Dazu finde ich überall bei den Hobbykollegen Tests. Welchen Farbfehler das dann hat, wie die Randschärfe ist etc, das sehe ich aber auch im Laden. Und das ist nicht von der Dimension abhängig sondern vom Hersteller. Selten das Hersteller 2 hohe Qualitätsunterschiede in einer Produktklasse haben. Eher haben sie unterschiedliche Produktklassen und Preisklassen.

    Aber auch wenn es nötig ist zuhause zu testen, wird beim Auspacken selten auf die Verpackung geachtet, am Ende dann alles irgendwie in einen Kartoon gestopft und so ein Weiterverkauf stark verteuert. Das wird am ende der Handel nicht schlucken können. Man hat einfach nicht auf dem Schirm das die Rohpreise weit unter 50% des VK stehen. Auch bei großen Artikeln. Bei Markengeräten ist das eigentliche Produkt in der Herstellung sogar eher bei 25% des VKs oder weniger. Ein 1000 Euro Liebherr Kühlschrank hat einen Herstellungswert von 200 Euro. Der rest ist Markenwerbung, Entwicklung, Hersteller-Service.

    Mit dem Rücksenden ändert sich nichts am Entwicklungsanteil oder der Werbung. Statt dessen wird ein 200 Euro teil durch Deutschland kutschiert um es nach der Reparatur wieder auszuliefern und vermutlich aufgrund der dann sichtbaren Gebrauchsspuren nur noch billiger verkaufen zu können. Mehr als 1 Std Reparatur ist nicht möglich weil es dann den Wert des Gerätes übersteigt. Aber mit 1 Std kann man eigentlich nichts vernüftig reparieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  4. T e b i s Technische Informationssysteme AG, Martinsried bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen