Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betrieb wird fortgesetzt: Verbot…

Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Fotobar 13.06.14 - 17:29

    Mensch Leser, was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Das ist doch extrem einfach und 100% legal. Nichts mit Schwarzarbeit, Steuerbetrug etc.

    Szenario: Ein Anhalter meldet sich bei mir an, den ich kostenlos mitnehme. Als Dankeschön bekomme ich ein höfliches Trinkgeld. Weil Wundercar höflicherweise dem Anhalter sagte: "Guck mal, der "Fahrer / Ich in diesem Fall" möchte dich gerne mit nehmen" und ihn vermittelte, bekommt Wundercar auch was com Kuchen ab (was natürlich wegen firmenmäßiger Rechtslage versteuert wird).

    Und mal was zur Steuerhinterziehung: Jeder der einigermaßen intelligent ist, stopft unseren Politikern nicht jeden Cent in den Hintern. Die sind großer Meister darin unser hart verdientes Geld an Banken zu veruntreuen und im Ausland zu verprassen.

  2. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.14 - 17:55

    Dann tu uns den gefallen und mach dich selbständig, zahl dann nicht in die Rente und in die GKV ein und sieh zu wie du selbst im Alter ohne Hilfe des Steuerzahlers über die Runden kommst. Viel Spaß.

  3. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Ben Stan 13.06.14 - 17:57

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mensch Leser, was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?
    >
    > Das ist doch extrem einfach und 100% legal. Nichts mit Schwarzarbeit,
    > Steuerbetrug etc.
    >
    > Szenario: Ein Anhalter meldet sich bei mir an, den ich kostenlos mitnehme.
    > Als Dankeschön bekomme ich ein höfliches Trinkgeld. Weil Wundercar
    > höflicherweise dem Anhalter sagte: "Guck mal, der "Fahrer / Ich in diesem
    > Fall" möchte dich gerne mit nehmen" und ihn vermittelte, bekommt Wundercar
    > auch was com Kuchen ab (was natürlich wegen firmenmäßiger Rechtslage
    > versteuert wird).
    >
    > Und mal was zur Steuerhinterziehung: Jeder der einigermaßen intelligent
    > ist, stopft unseren Politikern nicht jeden Cent in den Hintern. Die sind
    > großer Meister darin unser hart verdientes Geld an Banken zu veruntreuen
    > und im Ausland zu verprassen.

    Die, die gegen Steuerbetrug sind, sind eben dafür das unser Geld verschleudert wird... ändern kann man da nichts.

  4. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: ernstl 13.06.14 - 18:19

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Und mal was zur Steuerhinterziehung: Jeder der einigermaßen intelligent
    > > ist, stopft unseren Politikern nicht jeden Cent in den Hintern. Die sind
    > > großer Meister darin unser hart verdientes Geld an Banken zu veruntreuen
    > > und im Ausland zu verprassen.
    >
    > Die, die gegen Steuerbetrug sind, sind eben dafür das unser Geld
    > verschleudert wird... ändern kann man da nichts.

    Ich suche verzweifelt nach Ironie, befürchte aber, dass Ihr das wirklich ernst meint. Ich empfehle einen längeren Blick über den Tellerrand Deutschlands hinaus. Korruption ist hierzulande nun wirklich ein kleineres Problem.

    Ich kann mir richtig vorstellen, wie Ihr euch am Stammtisch gleichzeitig über hohe Steuern und die Schlaglöcher auf deutschen Straßen aufregt.

  5. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: divStar 13.06.14 - 18:49

    Schlaglöcher werden oftmals kaum gepflegt (wobei das auf so ziemlich jedes Land zutrifft) und ja die Korruption ist hier geringer - aber die 500 Millionen Euro für den Euro-Hawk, der dann doch nicht gebaut wurde, empfinde ich schon als Skandal - meinst du nicht?

    Von der Rente, in die ich derzeit einzahle, sehe ich in 30-40 Jahren sowieso nichts. Wenn ich bis dahin nicht ein Haus und/oder Rücklagen gebildet habe, kann ich auch gleich sterben, sobald ich in Rente gehe. Ich dürfte vermutlich von Glück reden wenn ich wenigstens eine Mindestrente bekomme - ergo habe ich da sicher die geringsten Hemmungen. Übrigens sieht man die Tendenz was Rente angeht am Durchschnittsalter der Bevölkerung und daran wie viele Zahler auf wie viele Empfänger kommen.
    Das bedeutet also, dass man im Alter sowieso kaum ohne "die Hilfe des Steuerzahlers" (ich würde hier eher vom eigenen Verdienst sprechen, denn immerhin hat derjenige dann anderweitig Steuern bezahlt - und sei es nur die Mehrwertsteuer) auskommen wird.

    Übrigens hat das ganze wenig mit Stammtisch zu tun, denn während die Politiker sich auf unsere Kosten ein fröhliches Leben machen, sehen wir zu, dass wir möglichst gut - aber eben auch irgendwie - durchs Leben kommen. Ich habe ganz sicher ein Gewissen - aber was Steuern zahlen angeht habe ich ganz sicher am wenigsten ein schlechtes Gewissen. Ich zahle als Arbeitnehmer sowieso genug.

  6. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: kitingChris 13.06.14 - 20:47

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann tu uns den gefallen und mach dich selbständig, zahl dann nicht in die
    > Rente und in die GKV ein und sieh zu wie du selbst im Alter ohne Hilfe des
    > Steuerzahlers über die Runden kommst. Viel Spaß.

    Das ist eine Gute Idee. Sollten wir alle machen, denn ganz ehrlich ich glaube nicht dass unsere Generation (<30) noch Rente bekommt... -.-

  7. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: heike wurst 13.06.14 - 21:06

    Öhm, schon mitbekommen das Trinkgeld auch versteuert werden muss?

    Aber ich glaube das hier ist eh nur ein Ironiepost und ich bin drauf reingefallen...

  8. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 13.06.14 - 21:23

    heike wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm, schon mitbekommen das Trinkgeld auch versteuert werden muss?
    >

    Nein.

    [dejure.org]


    Einkommensteuergesetz

    § 3

    Steuerfrei sind ...
    ...
    51. Trinkgelder, die anlässlich einer Arbeitsleistung dem Arbeitnehmer von Dritten freiwillig und ohne dass ein Rechtsanspruch auf sie besteht, zusätzlich zu dem Betrag gegeben werden, der für diese Arbeitsleistung zu zahlen ist;

  9. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: User_x 13.06.14 - 21:43

    ...da steckt das wort "zusätzlich" drin. 0+0 ergibt immer noch 0¿!

    ergo, muss es einen preis von 0,01 geben - und der ist versteuerungspflichtig =D

    und was ist mit schenkungssteuer?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.14 21:46 durch User_x.

  10. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: ernstl 13.06.14 - 21:55

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlaglöcher werden oftmals kaum gepflegt (wobei das auf so ziemlich jedes
    > Land zutrifft) und ja die Korruption ist hier geringer - aber die 500
    > Millionen Euro für den Euro-Hawk, der dann doch nicht gebaut wurde,
    > empfinde ich schon als Skandal - meinst du nicht?

    Wie gesagt - es geht einiges "daneben" (Brücken im Nirgendwo, große Flughäfen etc.), aber ein Großteil der Steuerausgaben kommt vermutlich schon da an, wo er hin sollte.

    > Von der Rente, in die ich derzeit einzahle, sehe ich in 30-40 Jahren
    > sowieso nichts. Wenn ich bis dahin nicht ein Haus und/oder Rücklagen
    > gebildet habe, kann ich auch gleich sterben, sobald ich in Rente gehe. Ich
    > dürfte vermutlich von Glück reden wenn ich wenigstens eine Mindestrente
    > bekomme - ergo habe ich da sicher die geringsten Hemmungen. Übrigens sieht
    > man die Tendenz was Rente angeht am Durchschnittsalter der Bevölkerung und
    > daran wie viele Zahler auf wie viele Empfänger kommen.

    Ja, das ist ein Problem. Das ist aber nicht Ursache von Verschwendung, sondern eben des demographischen Wandels, wo ein Einzahler gefühlte 200 Omas finanzieren muss.

    > Das bedeutet also, dass man im Alter sowieso kaum ohne "die Hilfe des
    > Steuerzahlers" (ich würde hier eher vom eigenen Verdienst sprechen, denn
    > immerhin hat derjenige dann anderweitig Steuern bezahlt - und sei es nur
    > die Mehrwertsteuer) auskommen wird.

    Man wird zumindest einigermaßen leben können. Ohne ein staatliches Rentensystem würden wohl viele ganz ohne dastehen, weil sie nicht an das Alter gedacht und vorgesorgt haben.

    > Übrigens hat das ganze wenig mit Stammtisch zu tun, denn während die
    > Politiker sich auf unsere Kosten ein fröhliches Leben machen, sehen wir zu,
    > dass wir möglichst gut - aber eben auch irgendwie - durchs Leben kommen.

    Ich glaube nicht, dass das Leben eines (erfolgreichen) Politikers sonderlich fröhlich ist. Klar - Geldsorgen haben sie alle nicht. Dafür haben sie oft wenig Leben (=Freizeit).

    > Ich habe ganz sicher ein Gewissen - aber was Steuern zahlen angeht habe ich
    > ganz sicher am wenigsten ein schlechtes Gewissen. Ich zahle als
    > Arbeitnehmer sowieso genug.

    Jo, das ist ja auch die "wichtigste" Steuer. Wenn aber jemand hauptberuflich "Trinkgeld" verdienen sollte, sollte er meiner Meinung auch Steuern darauf zahlen. Für 2-3 Fahrten pro Woche wäre das natürlich wumpe.

  11. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 13.06.14 - 21:57

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...da steckt das wort "zusätzlich" drin. 0+0 ergibt immer noch 0¿!
    >

    Ja, "zusätzlich" bedeutet Addition. Dort steht über Trinkgelder:

    "zusätzlich zu dem Betrag gegeben werden, der für diese Arbeitsleistung zu zahlen ist"

    Es ist ein Betrag von 0 Euro für die Fahrt zu zahlen. Das ist so vereinbart und auf mehr besteht kein rechtlicher Anspruch, so wie es gesetzlich bzgl. Trinkgeldern gefordert wird. Die zusätzlichen Trinkgelder sind nicht zu versteuern. Also 0 + Trinkgeld, wobei 0 zu versteuern ist und Trinkgeld nicht.

    > und was ist mit schenkungssteuer?

    Gute Frage. Keine Ahnung, ob man als Fahrgast Steuern bezahlen muss, weil man eine Fahrt geschenkt bekommt, für die man Trinkgeld zahlen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.14 21:57 durch Lord Gamma.

  12. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: devarni 13.06.14 - 22:02

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann tu uns den gefallen und mach dich selbständig, zahl dann nicht in die
    > Rente und in die GKV ein und sieh zu wie du selbst im Alter ohne Hilfe des
    > Steuerzahlers über die Runden kommst. Viel Spaß.

    Das traurige ist das gerade die welche an das System glauben aus heutiger Sicht eine sehr geringe Rente bekommen werden. Die welche nicht an das System glauben und vielleicht auch etwas in der Grauzone arbeiten dürften sogar grössere Chancen haben später gut als Rentner gut über die Runden zu kommen

  13. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 13.06.14 - 22:25

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich suche verzweifelt nach Ironie, befürchte aber, dass Ihr das wirklich
    > ernst meint. Ich empfehle einen längeren Blick über den Tellerrand
    > Deutschlands hinaus. Korruption ist hierzulande nun wirklich ein kleineres
    > Problem.
    >

    Ja, Korruption gibt es hier eher durch die Hintertür. In anderen, insbesondere sehr armen Ländern, gibt es eher korrupte Polizisten usw. Hierzulande findet Korruption z. B. statt, indem Lobbyisten entsprechenden Abgeordneten Nebenjobs zu Mondlöhnen bieten, um diesen ihre Vorstellungen bzgl. mancher Gesetze unterzujubeln, ohne dass es öffentlich bekannt gemacht werden muss, welche Nebeneinkünfte Abgeordnete/Gesetzgeber haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.14 22:28 durch Lord Gamma.

  14. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: heike wurst 13.06.14 - 22:47

    Danke für den Beitrag. Ich bleibe hier bei meiner meinung da in dem von dir zitiertem Text eindeutig "freiwillig" steht.

  15. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 13.06.14 - 22:54

    heike wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für den Beitrag. Ich bleibe hier bei meiner meinung da in dem von dir
    > zitiertem Text eindeutig "freiwillig" steht.

    Aber das Trinkgeld ist doch bei Wundercar freiwillig, sofern ich das richtig verstanden habe.

  16. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: heike wurst 13.06.14 - 22:56

    Sicher?
    Ich habe die App nicht aber ich meine etwas von 35Cent "Voranschlag" pro km gelesen zu haben.

  17. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 13.06.14 - 23:14

    heike wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher?
    > Ich habe die App nicht aber ich meine etwas von 35Cent "Voranschlag" pro km
    > gelesen zu haben.

    [www.wundercar.org]

    "Wie wird das Trinkgeld kalkuliert?

    Die Fahrten auf WunderCar sind unentgeltlich. Jeder Gast kann selber entscheiden, ob er ein freiwilliges Trinkgeld geben möchte. Das Trinkgeld kann jederzeit vor Beginn der nächsten Fahrt bargeldlos durch die App gegeben werden."


    Wenn ich das nutzen würde, würde ich dem Fahrer allerdings eher Trinkgeld als Bargeld geben, damit er nichts davon abgeben muss.

  18. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: heike wurst 13.06.14 - 23:51

    Ok, die formulierung lässt natürlich alles offen.
    Wenn das Trinkgeld VOR der Fahrt schon festgelegt wird, ist das aber meiner Ausfassung kein Trinkgeld mehr. Aber das dürfen dann andere Entscheiden...

  19. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Lord Gamma 14.06.14 - 00:13

    heike wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, die formulierung lässt natürlich alles offen.
    > Wenn das Trinkgeld VOR der Fahrt schon festgelegt wird, ist das aber meiner
    > Ausfassung kein Trinkgeld mehr. Aber das dürfen dann andere Entscheiden...

    Vor Beginn der nächsten Fahrt steht da. Also gilt das Trinkgeld immer für die zuletzt in Anspruch genommene Fahrt.

  20. Re: Was versteht ihr eigentlich nicht an dem Konzept?

    Autor: Seasdfgas 14.06.14 - 00:22

    devarni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann tu uns den gefallen und mach dich selbständig, zahl dann nicht in
    > die
    > > Rente und in die GKV ein und sieh zu wie du selbst im Alter ohne Hilfe
    > des
    > > Steuerzahlers über die Runden kommst. Viel Spaß.
    >
    > Das traurige ist das gerade die welche an das System glauben aus heutiger
    > Sicht eine sehr geringe Rente bekommen werden. Die welche nicht an das
    > System glauben und vielleicht auch etwas in der Grauzone arbeiten dürften
    > sogar grössere Chancen haben später gut als Rentner gut über die Runden zu
    > kommen

    unverurteilte verbrecher stehen im leben immer relativ besser da. das macht sie aber nicht weniger zu verbrechern?


    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heike wurst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für den Beitrag. Ich bleibe hier bei meiner meinung da in dem von
    > dir
    > > zitiertem Text eindeutig "freiwillig" steht.
    >
    > Aber das Trinkgeld ist doch bei Wundercar freiwillig, sofern ich das
    > richtig verstanden habe.

    dann versuch mal deinen wondercar-fahrer um dieses freiwillige trinkgeld zu betrügen :)

    wenn die sache hier legal wäre, würden wir alle nur trinkgelder verdienen. damit dürften alle arbeigeber besser fahren, oder? wenns legal wäre..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, München
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00