Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebsrat: eBay entlässt und…

Ebay am Ende

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ebay am Ende

    Autor: Klover81621 17.01.10 - 22:53

    Das was im Artikel steht ist schon Beweis genug. Zum anderen hab ich vor kurzem was versteigert bei Ebay und werde das nun nicht mehr tun, weil ich hab mittendrin eine Nachricht bekommen, das jemand sein Gebot zurückzog, hätte angeblich den falschen Preis eingegeben... Wenn die Gebote nicht mehr verbindlich sind, macht Ebay keinen Sinn, IMHO.

  2. Re: Ebay am Ende

    Autor: armer 17.01.10 - 22:59

    Die Letzte Bastion von Freier Marktwirschaft und die Freiheiten die sie mitbringt, Bestimmen vom Preis etc ist gefallen :(

    Mit Ebay stirbt die Freiheit, Google versucht sie zu wahren, ist aber merkbar unter beschuss ( Marionetten Partei FDP und ihre glitschige Justizia), Google steuer aus frankreich, google anklage aus Italien und Google hackerangriff aus China.

    Demnächst könnt ihr alle euer geld an diesen kolegen bezahlen:

  3. Re: Ebay am Ende

    Autor: Wer_ist_das 18.01.10 - 13:50

    Wer Ist das?

  4. Re: Ebay am Ende

    Autor: schlaumeier 18.01.10 - 19:57

    Ben Bernanke, Chef der FED. Das ist ist die private Bank, die die wertlosen Schuldscheine namens US-Dollar drucken. Gegeüber der allgemeinen Meinung, ist der Dollar kein Geld, sondern es sind Schuldscheine der FED, die im Ursprung gegen Silber eingetauscht werden konnten (also richtiges Geld). Da das aber aktuell nicht mehr der Fall ist, könnte man auch sagen, ist der Dollar weniger Wert, als das Papier auf dem er gedruckt wurde. Kein WITZ!

  5. Re: Ebay am Ende

    Autor: nur idioten. 18.01.10 - 21:19

    Nach diesem Kriterium ist keine Währung der Welt Geld. Also erzähl hier mal nicht so einen unfassbaren Mist.

    und an den anderen da oben: Ben Bernanke nicht kennen...tztztz...

  6. Re: Ebay am Ende

    Autor: Schlaumeier 18.01.10 - 21:41

    Dann lies dir mal bei Gelegenheit genau durch, was auf ner Dollarnote steht, bevor du meinst, ich erzähle Mist.

  7. Re: Ebay am Ende

    Autor: nur idioten. 18.01.10 - 22:42

    Kein Problem, hab ich zufällig rumliegen.

    "This note is legal tender for all debts, public and private."

    Aha. Also nen Zahlungsmittel. Nicht der geringste Unterschied zum Euro. Erklär mir doch bitte mal wo du den Unterschied siehst.

  8. Re: Ebay am Ende

    Autor: Schaumeier 19.01.10 - 13:35

    Ganz einfach. Der $ ist ein Schuldschein der FED. Denn jeder gedruckte $ heisst Schulden des Staates bei der FED. Sie erschafft Zahlungsmittel aus dem Nichts in dem Sie Druckerpressen anschmeisst. Es gibt keinen realen Gegenwert.

    Bei der DM war das bsp. anders. Es gab damals Goldreserven und andere reale Güter mit realem Wert, die dem Wert der DM gegenüber standen. (Ich schreibe damals, da die Goldreserven mitlerweile in NewYork verschwunden sein sollen. Gedruckt wurde von der Bundesdruckerei und nur bei Aufforderung der Bundesbank. Seit dem Euro ist das alles etwas anders.

    Und hier kommt der entschiedene Punkt. Die Bundesbank war ein (soweit mir bekannt) staatliches Unternehmen. Die FED ist seit Jahr und Tag ein privates Unternehmen.

    Der $ ist seit Gründung der FED kein wirkliches Geld mehr, (früher war er ja mit Silberdollar abgesichert) sondern nur noch ein Zahlungsmitte, und zwar für alle Schulden, öffentlich und privat. (steht ja sogar so drauf) Jetzt stell dir dochmal die Frage, wie man jemals schuldenfrei werden kann? Es heisst ja im Umkehrschluss, je meher $ man hat, umso mehr Schulden hat man. Nur bei wem und für was??? Hast du keine $, kannst du nichts gegen eintauschen.

  9. Re: Ebay am Ende

    Autor: nur idioten. 19.01.10 - 15:37

    Die FED ist nur teilweise privat. Die EZB hat en Vorteil, dass sie sich komplett unabhängig um ihr einziges Ziel Preisstabilität kümmern kann, wohingegen die FED sich zusätzlich um hohe Beschäftigung zu kümmern hat.
    "Richtiges Geld" wie du es bezeichnest, welches umtauschbar ist sind weder Dollar, noch D-Mark oder Euro seit der Aufgabe des Abkommens von Bretton Woods.
    Seitdem gibt es keine Golddeckung mehr und jede Währung funktioniert nur deswegen als Zahlungsmittel, weil die Menschen es als solches akzeptieren. Beim Staat gegen etwas eintauschen, das geht schon lange nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hexagon Metrology GmbH, Wetzlar
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35