Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssysteme: Windows 7 baut…

Irreführend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irreführend

    Autor: SJ 03.10.14 - 12:45

    Es müsste klargestellt werden, dass hierbei Desktops und Notebooks gemeint sind. Android fehlt nämlich gänzlich.

    Zudem, wenn man von Betriebssystemen spricht, müssten auch die ganzen Linux und Unix Server noch berücksichtigt werden inkl. Appliances.... auf fast allen Heimgeräte läuft ein Linux oder Unix...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Irreführend

    Autor: Dragos 03.10.14 - 13:38

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müsste klargestellt werden, dass hierbei Desktops und Notebooks gemeint
    > sind. Android fehlt nämlich gänzlich.
    >
    > Zudem, wenn man von Betriebssystemen spricht, müssten auch die ganzen Linux
    > und Unix Server noch berücksichtigt werden inkl. Appliances.... auf fast
    > allen Heimgeräte läuft ein Linux oder Unix...

    Dann aber bitte auch Windows embedded berücksichtigen, natürlich auch alle Servervarianten. Und Unix und Linux muss getrennt werden. Windows Vista / 7 / 8 / 8.1 / 8.1 Update 1 / 10 / XP / alle WIn9x varianten(hoffentlich nutzt das niemand im internet) müssen auch alle Zusammengefasst werden).

    Achja android basiert zwar auf LInux ist aber eigentändig und kein Desktop OS sondern ein Mobil OS. Android != Linux.

    Sei mal froh das man die einzelnen distribution zusammengefasst hat sonst wäre es da noch viel schlimmer.

  3. Re: Irreführend

    Autor: SJ 03.10.14 - 15:38

    Ja, sollte alles aufgeschlüsselt werden anstelle nur von halbfertigen Infos präsentieren.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Irreführend

    Autor: User_x 03.10.14 - 18:40

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sollte alles aufgeschlüsselt werden anstelle nur von halbfertigen Infos
    > präsentieren.

    dann sag ma an, wie die alle geräte erfassen sollen?

    windows "telefoniert" zumindest nachhause.... ...x???

  5. Re: Irreführend

    Autor: SJ 03.10.14 - 18:44

    Die haben Webseiten ausgewertet... dass dort kein Android erscheint ist zumindest fraglich.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Irreführend

    Autor: User_x 03.10.14 - 23:18

    ja. weil dafür meist auf eine subdpmain weitergeleitet wird... mobilansicht.

  7. Re: Irreführend

    Autor: Galde 04.10.14 - 01:39

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja, sollte alles aufgeschlüsselt werden anstelle nur von halbfertigen
    > Infos
    > > präsentieren.
    >
    > dann sag ma an, wie die alle geräte erfassen sollen?


    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben Webseiten ausgewertet... dass dort kein Android erscheint ist
    > zumindest fraglich.

    Ja genau, soviel zum Wahrheitsgehalt der Angaben!

  8. Irrelevant

    Autor: MarioWario 06.10.14 - 00:59

    Mittlerweile sind fast zwei Milliarden Android-Geräte auf dem Markt, da ist der veraltete Desktop-Markt schon fast vergessen. Für Enduser sind Tablet-Apps leichter zu bedienen - bei Photos z.B. braucht man nur noch die Kamera, das Smartphone oder ein Tablet (da muß auch niemand mehr was ausdrucken). Die Google-Diktier-Spracherkennung am Telefon ist auch zugänglicher als der Microsoft-Office-Klimbim mit Ribbons; auf TV-Geräten läuft eher ein Linux oder Linux/Android als ein MS- oder Apple-OS (gleiches gilt auch für NAS und Netzwerk- & Media-Router). Selbst Meg Whitman von HP merkt heute das Mark Hurd schon die richtigen Weichen gestellt hatte … (Samsung merkt ja auch das mit klassischen Mikrocomputer-OS Notebooks kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist). Auf der Serverseite ist die OSes meist nur noch die Vehikel über Baremetal-VM's die Apps am Laufen zu halten (was da an OS läuft ist so ziehmlich Schei**egal) und die ARM-Schiene frißt sich beharrlich ins x86-Segment (wie vorher MIPS, SPARC, PA-RISC & Co. von dem Intel-Zug überrollt wurden).

  9. Re: Irrelevant

    Autor: User_x 06.10.14 - 08:56

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile sind fast zwei Milliarden Android-Geräte auf dem Markt, da ist
    > der veraltete Desktop-Markt schon fast vergessen. Für Enduser sind
    > Tablet-Apps leichter zu bedienen - bei Photos z.B. braucht man nur noch die
    > Kamera, das Smartphone oder ein Tablet (da muß auch niemand mehr was
    > ausdrucken). Die Google-Diktier-Spracherkennung am Telefon ist auch
    > zugänglicher als der Microsoft-Office-Klimbim mit Ribbons; auf TV-Geräten
    > läuft eher ein Linux oder Linux/Android als ein MS- oder Apple-OS (gleiches
    > gilt auch für NAS und Netzwerk- & Media-Router). Selbst Meg Whitman von HP
    > merkt heute das Mark Hurd schon die richtigen Weichen gestellt hatte
    > … (Samsung merkt ja auch das mit klassischen Mikrocomputer-OS
    > Notebooks kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist). Auf der Serverseite ist
    > die OSes meist nur noch die Vehikel über Baremetal-VM's die Apps am Laufen
    > zu halten (was da an OS läuft ist so ziehmlich Schei**egal) und die
    > ARM-Schiene frißt sich beharrlich ins x86-Segment (wie vorher MIPS, SPARC,
    > PA-RISC & Co. von dem Intel-Zug überrollt wurden).

    ?

    jup. smartphones und tablets sind nunmal was ganz anderes. aber eben nicht hochproduktiv. dass was noch dazwischenpasst ist das surface... supergeil aber einfach nachwievor zu teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  4. Publicis Pixelpark Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  4. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33